Hallihallo Du (fast) neues Jahr…meine Pläne, Reisen, Träume…und keine Erwartungshaltung.

Hallihallo Du (fast) neues Jahr…meine Pläne, Reisen, Träume…und keine Erwartungshaltung.

Ich komme heute mit einer absolut großartigen Erkenntnis um die Ecke.

Nämlich…..

Erwartungshaltungen werden…in der Regel…enttäuscht.

Lehnt Euch mal kurz zurück, hört in Euch hinein und fragt Euch mal….wann werdet Ihr tatsächlich in Euren Erwartungshaltungen bestätigt?

Ich spreche hier nicht davon, dass man in der Karibik ein blaues Meer oder in Frankreich eine französisch sprechende Nation erwartet, sondern von Erwartungshaltungen, die von Entwicklungen abhängig sind…wie z.B. der Erfolg eines Blogs oder die Reduzierung des mühsam (sehr witzig Andrea) angefutterten Hüftgolds.

Parallel dazu habe ich noch eine furchtbar traurige Information für Euch. Zwischen dem 31.12. und dem 01.01. findet leider doch keine große Zauberei statt und mit dem Glockenschlag um 00:00 Uhr wird auch nicht alles besser und leichter und großartiger…außer man hat vielleicht gerade 3 Flaschen allerbesten Champagner intus….

Nein! In der Regel ist man spätestens nach 14 Tagen im neuen Jahr wieder im altbewährten Modus angekommen. Aus 2017 ist lediglich 2018 geworden.

 

Ich bin so verdammt unromantisch…

 

Damit will ich lediglich sagen, dass meine Motivation und Energie sich nicht verändert haben, nur weil wir ein neues Jahr haben. Ich hab einfach nur so richtig Bock weiterzumachen.

Die Sache mit der Erwartungshaltung ist so eine Sache. Ich bin ja nicht so der große Fan davon, auch wenn ich natürlich nicht völlig “Erwartungsresistent” bin. Ich bin eher so der Fan von “machen und handeln”. In der Ecke zu sitzen, zu warten, zu hoffen und zu wünschen….ist nicht ganz so mein Ding. Jedenfalls nicht im pragmatischen Teil meines Lebens. Anders sieht es aus, wenn es um Gesundheit, Liebe, Familie und Freundschaften geht. Da wünsche ich mir sehr, dass wir alle sehr lange und gesund weiterhin eine wunderbare Zeit miteinander erleben.

Mein Herz schlägt übrigens für Pragmatismus und Empathie. Ich kann z.B. ganz pragmatisch stundenlang mitheulen…

 

Ein einfaches Beispiel….

 

Stellt doch einfach mal einen vollen Müllbeutel vor die Tür. Ihr seid eine große Familie. 2 Erwachsene, 3 Kinder. Was passiert?

Ihr werdet bald Haustiere haben….der Müllbeutel wird ein Eigenleben entwickeln. Weil NIEMAND! ihn mit hinunternehmen wird. Entweder man spricht Anweisungen aus oder macht es einfach selbst. Klingt platt, ist platt…funktioniert!

Wünsche, Hoffnungen oder auch Erwartungshaltungen erfordern meist auch eine Handlung…in welcher Form auch immer. Wenn Ihr also Eurem zauberhaften und super aussehenden Göttergatten und dem entzückenden Nachwuchs nicht konkret mitteilt, dass der Müll in die Tonne gebracht werden soll…wird sich die Erwartungshaltung, dass der Sack einfach weg ist…(vermutlich) nicht erfüllen.

Was in diesem Zusammenhang ganz oft passiert….wir fangen an uns zu ärgern. Jetzt haben wir schon den Müll vor die Tür gestellt und unsere Erwartungshaltung erfüllt sich immer noch nicht. Nur, weil WIR! so denken…trifft das noch lange nicht auf unser Umfeld zu. Verändere Deine Kommunikation und Du wirst überrascht sein, was passiert….der Müll verschwindet.

Klingt einfach, ist es nur leider nicht immer. Wir stecken alle irgendwie in tief verwurzelten Mustern fest.

 

(Wann zur Hölle bin ich eigentlich zur Psychologin geworden?)…..

 

Wenn Ihr also an 2018 eine Erwartungshaltung habt….na dann….legt mal los. Nicht in blindem Wahnsinn und Eifer, sondern motiviert mit Energie und durchdacht! Und immer überraschen lassen von der Dynamik des Lebens, denn nur so bleibt es spannend.

 

Wie wird denn nun 2018 im dreiraumhaus (gucken wir mal in die Glaskugel):

 

Ein paar Pläne, die 2018 umgesetzt werden, wurden bereits lange Zeit in 2017 vorausgeplant.

Eine recht große und auch hoch emotionale Sache werden Veränderungen am aktuellen Blogdesign sein. Ich habe mir hier professionelle Hilfe ins Boot geholt und im Hintergrund läuft bereits die Umsetzung an einem Klon meines Blogs an.

Ich möchte nichts überstürzen. So was braucht Zeit. Der Relaunch wird also Richtung März passieren. Ich muss mich damit wohlfühlen und auch meine Leser müssen sich damit wohlfühlen und es ist gar nicht so einfach zu entscheiden, was richtig ist und was nicht. Aber auch hier werde ich mich auf mein Bauchgefühl stützen.

In dem Zusammenhang werden die Instagram Storys immer wichtiger. Aus meiner Sicht ein großartiges Tool um direkt mit den Menschen in Kontakt zu treten, die zur dreiraumhaus Familie gehören….! Man bekommt viel schneller ein Gefühl dafür, was wirklich interessant ist oder wo man Dinge optimieren kann.

Ich habe viele Jahre in Jobs gearbeitet, in denen das Thema Feedback eher stiefmütterlich behandelt wurde. 364 Arbeitstage läuft man einigermaßen blind und am 365. Tag gibt es dann sowas, wie ein Mitarbeitergespräch. Das hat mit Dynamik und auch Motivation wenig zu tun.

Ansonsten möchte ich einfach an kreativen Dingen weiterarbeiten. Das macht mir so viel Freude und ich wünschte mein Tag hätte 48 Stunden. Im tiefen Inneren bin ich ein Energiebündel. Ich möchte gern noch das und das und das machen. Aber dann haut mich zwischendurch natürlich auch mal die Müdigkeit um und ich nehme mir die Auszeiten, die notwendig sind.

Seit ein paar Monaten übe ich regelmäßig “Handlettering, Schönschrift, Brush-Lettering, Kalligrafie….”, nennt es, wie Ihr wollt. Ich liebe das. Es erdet, beruhigt und macht Mut mehr auszuprobieren. Ich hasse es irgendwie stillzustehen…mein Leben braucht offensichtlich immer neue Herausforderungen und mein Kopf muss arbeiten…aber ich bin keineswegs rastlos…es ist ein gesundes Interesse.

Ich schreibe in Übungshefte, die ich mir in Buchhandlungen gekauft habe, benutze verschiedene Stifte und ich übe auch regelmäßig mit dem Apple Pencil am iPad Pro….übrigens ein echt tolles Teil. Kommendes Wochenende besuche ich meinen ersten Workshop in Leipzig und freu mich hammermäßig drauf.

In dem Zusammenhang habe ich vor kurzem gelesen, dass Steve Jobs, nach dem Abbruch seines eigentlichen Studiums einen Kalligrafie Kurs bei Robert Palladino besuchte. Diese Kurse weckten Jobs Interesse für Typografie und waren letztendlich die Inspiration für Fonts auf dem Mac von Apple. Ohne die Kalligrafie Kurse hätte es verschiedene Schriftarten auf Computern nie gegeben…auch nicht bei Windows.

Daran muss ich immer schmunzelnd denken, wenn sich mal wieder jemand lustig macht, wenn ich Buchstaben male….UND! es zeigt, dass irgendwie alles einen Sinn macht und man einfach nur starten muss….egal, was all die anderen sagen. Wenn ich mich damit wohl fühle, dann ist es ok.

Das erste Halbjahr 2018 ist bereits mehr als gut gefüllt. Sämtliche Reisepläne sind in trockenen Tüchern. Und auch New York ist wieder mit dabei und ich bin aufgeregter, als ich es im vergangenen Jahr war. Vielleicht weil ich weiß, was mich erwartet und ich es kaum abwarten kann. Dieses unfassbare Gefühl, wenn man aus dem Flieger steigt und denkt “krass, ich bin wirklich hier”. Aber genauso freue ich mich wieder auf Dubai und Sylt.

Im 2. Halbjahr würde ich sehr gern eine Art Hüttenwanderung in den Bergen machen, also eine Art Kontrastprogramm zu den Fernreisen. Aber damit beschäftige ich mich in den nächsten Wochen und wer weiß, was sich spontan und aus dem Bauch heraus ergibt. Die Reisen nach Dubai, Sylt und New York habe ich schon im Herbst 2017 gebucht. Wenn man auf die Ferien angewiesen ist und das Budget im Blick haben möchte, sollte man sich so früh, wie möglich darum kümmern (das nochmal als kleine Empfehlung am Rande).

Auch Fotografie ist weiterhin ein großes Thema. Ich habe mich hier für Einzelcoachings entschieden. Ich möchte unbedingt weiter in die Tiefe gehen. Das ist tatsächlich ein riesengroßer Herzenswunsch von mir.

Ansonsten habe ich tatsächlich keinerlei Erwartungshaltung an das neue Jahr. Vielleicht ein Indiz für meine innere Zufriedenheit und auch absolute Ausgeglichenheit. Ich nehme das Leben, wie es kommt und nutze die Chancen und Möglichkeiten, die sich mir bieten….soweit es eben in den Alltag einer alleinerziehenden Mama passt.

Morgen, vor einem Jahr, bin ich 40 geworden. Es fühlt sich ganz merkwürdig an morgen Geburtstag zu haben. 40 war ne große Sache für mich und ich fühle mich so unfassbar angekommen bei mir selbst. Ein richtig gutes Gefühl. Ich bin eine sehr glückliche Frau.

Nachdem ich 2 Jahre die Höhen und Tiefen meiner Trennung verarbeitet habe, ist es tatsächlich an der Zeit auch endlich mal zurückzugeben, was sich im positiven Sinne daraus entwickelt hat. Aber diese Klarheit habe ich erst, seitdem ich emotional darüber hinweg bin und Verletzungen nicht mehr wirklich eine Rolle spielen. Ich bin erst jetzt wirklich in der Lage zu sehen, was mir das Leben da eigentlich geschenkt hat…einen kompletten Neuanfang….und rückblickend war der dringend nötig.

Anstatt also weiter rumzujammern und zu trauern, wird es in Zukunft hier sicher auch um die positiven Begleiterscheinungen gehen, wenn man es schafft sich aus einer kaputten Bindung zu lösen….und wir alle wissen, wie schwer es überhaupt ist, solch eine Entscheidung zu treffen.

Vermutlich kann sich niemand vorstellen, wie befreiend es ist, wenn man nicht nur weiß, dass es vorbei ist…..sondern das man auch fühlt das es vorbei ist und jeglicher Groll, aus der eigenen Welt der Emotionen, verschwunden ist.

Wenn ich mir für dieses Jahr etwas wünschen würde…..dann, dass

 

  • Ryan Reynolds
  • Chris Hemsworth
  • Gabriel Macht alias Harvey Specter
  • und Hugh Jackman

 

an meine Tür klopfen. Gern auch alle auf einmal und “Freundschaft Plus”….reicht völlig aus. Echt jetzt.

Ich freu mich auf ein lustiges und aufregendes 2018 mit Euch.

 

Eure Andrea

 

6 Kommentare

  1. Bettina
    14. Januar 2018 / 10:12

    “Stell Deine Erwartungen auf 0” sage ich meinen Klienten oft, denn enttäuschte Erwartungen sind oft ein großes Thema in meinen Gesprächen!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Bettina

    • 17. Januar 2018 / 20:57

      Liebe Bettina, ja…genauso ist. Lieben Dank für Deinen Kommentar. LG Andrea

  2. Gabriele Steuernagel
    14. Januar 2018 / 11:13

    Guten Morgen , liebe Andrea
    Ich liebe diesen gemeinsamen Start in den Sonntag .
    Grüße aus Hessen

    Gabi

  3. Nicky
    15. Januar 2018 / 5:13

    Guten Morgen, liebe Andrea … was für ein herzerfrischender Artikel ????????!!!
    Und heute ist doch Dein Tag, oder??? Oder war : Achtung , morgen habe ich Geburtstag“ etwa gestern???????????

    Egal … ich gratuliere dir ganz herzlich rechtzeitig oder auch nachträglich zu Deinem Geburtstag ???? !! Genieße, lass Dich feiern ???? !!!

    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*