TRAVEL

DUBAI URLAUB! Die Reiseplanung, ein Kurztrip mit Kind und die ersten Eindrücke unserer Reise!

dreiraumhaus urlaub in dubai dubaiurlaub festival city intercontinental familienurlaub wuestensafari lifestyleblog leipzg-1-3

Dubai stand nie auf meiner Reisewunschliste. Das hatte einen einfachen Grund: Ich war voreingenommen. Einem Staat, der irgendwie künstlich entstanden ist, wollte ich keine Chance geben. Ich war schon negativ beeinflußt bevor ich mich je mit Dubai auseinandergesetzt hatte.

Das ich nun doch hier war, hat einen recht einfachen Grund. Ich habe für die Winterferien in Leipzig ein Urlaubsziel gesucht. Gern wäre ich nochmal in die Berge gefahren, in den Schnee, aber Skiurlaub ist einfach sauteuer. Und an der Ostsee und Nordsee sind wir so oft….ich wollte mal was anderes sehen und wenn, dann sollte es auch wirklich warm und sonnig sein. Der Februar ist ja an sich schon mal kein einfacher Reisemonat. Erschwerend kommt hinzu, dass ich nicht so ein „ich liege den ganzen Tag am Strand Typ“ bin und auch für Luca sollte die Reise auch kulturell spannend sein. Auch der Blick auf die Flugzeiten war wichtig. Reiseziele, wie Bali und Co. waren zeitlich schon mal einfach ausgeschlossen.

Also habe ich mich auf die arabischen Emirate konzentriert und das erstmal nur…weil mir sonst nichts besseres einfiel…Ich wusste nur, dass ich Fernweh hatte und eine Auszeit, gemeinsam mit Luca, brauchte. Wie es überhaupt dazu kam und warum ich erst Angst vorm alleine reisen hatte, habe ich Euch bereits letzten Sonntag in meiner Blogkategorie #privatsphäre erzählt.

 

 

 

Wie habe ich gebucht?

 

Ich habe ganz klassisch die Reisevergleichsseiten durchforstet. Meist guck ich tatsächlich bei Holidaycheck, weil es irgendwie am übersichtlichsten wirkt und nicht ständig tausende Werbeinblendungen nerven. Außerdem hat man so recht schnell ein Gefühl für die Hotels durch die Bewertungen.

Dubai ist im Februar recht teuer, weil dann einfach das Klima perfekt ist. Im Hochsommer ist es mit durchschnittlich 45 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit wohl kaum auszuhalten und dementsprechend sehr günstig.

Ich hatte mir pro Nase ein Budget von 500 Euro gesetzt und die Reise quasi drumherum gebaut. Letztlich habe ich mich für 4 Tage entschieden, denn die sollten – anhand diverser Aussagen aus verschiedenen Reiseforen – für einen guten ersten Dubai Eindruck reichen. Und das ist tatsächlich auch so.

Das Budget war völlig ausreichend. Ich habe gut 4 Wochen vor Abreise gebucht und mich für ein Angebot des Reiseanbieters 5vorFlug entschieden. Hotels am Strand sind um diese Zeit, für den durchschnittlichen Geldbeutel, übrigens unbezahlbar. Da ich aber gern am Wasser sein wollte, hab ich mich für das 5 Sterne Hotel Intercontinental Festival City entschieden. Eine sehr gute Wahl!

 

Ok…Dubai hat mich! Ich bin echt beeindruckt! Bei diesem Ausblick stellt sich ja fast die Frage, ob wir das Hotel überhaupt verlassen. Wir waren 06:00 Uhr endlich im Hotel, haben gefrühstückt und uns 3 Stunden aufs Ohr gehauen. Jetzt ist es hier 11 Uhr und nachdem ich mit dieser Aussicht geduscht habe #derwahnsinn …gehen wir auf #erkundungstour 😎 Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so ein Frühstück gesehen….#dasmussicherstmalverkraften 🙈Kommt gut in den Freitag Ihr Lieben 😘 #dubai #travelblog #festivalcity #dubaifestivalcity #travel #familytravel #familytime #goodmorning #icdubaimarina #intercontinental #icdubaifestivalcity #ihgdubai #intercontinentalfestivalcity @icdubaimarina @intercontinental

A post shared by Schnimpeline (@dreiraumhaus) on

 

 

Der Flug!

 

Wir sind von Berlin/Schönefeld mit Pegasus Airlines über Istanbul geflogen. Es gab also einen Zwischenstopp. Das mag ich eigentlich nicht so gerne, aber die Direktflüge waren direkt mal ein paar hundert Euro teurer und die Flugzeiten waren genausowenig attraktiv, also bin ich beim Zwischenstopp geblieben.

Die Flugzeiten waren eine Katastrophe, aber ich konnte so gut wie nichts anderes finden. Wir sind am Ankunftstag um 04:00 Uhr morgens gelandet und unser Rückflug ging um 05:00 Uhr morgens. Dazwischen darf man die Zeitverschiebung nicht vergessen. Wir sprechen hier von 3 Stunden, die man auf dem Hinweg nach Dubai verliert. Als wir also in Dubai ankamen, war es in Deutschland gerade 01:00 Uhr morgens.

Die größten Sorgen habe ich mir um den Ankunftstag gemacht, denn 04 Uhr morgens zu landen, macht ja im Grunde den Tag kaputt. Allerdings haben wir das ganz gut gelöst (dazu später mehr).

Der Flug mit Pegasus Airlines war echt in Ordnung. Die Maschine nach Istanbul war allerdings eine Zumutung. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht in einem so engen Flugzeug gesessen. Ich konnte nicht mal mein 13 Zoll MacBook vor mich hinstellen. Der Bildschirm ließ sich gar nicht hochklappen, so das man hätte etwas sehen können. Gott sei Dank war der Spuk nach 2 Stunden und 45 Minuten vorbei.

Die Maschine von Istanbul nach Dubai war schon deutlich besser und es war mehr Platz vorhanden. Was uns, ehrlich gesagt, etwas irritiert hat, war die Unfreundlichkeit am Istanbuler Flughafen. Vielleicht haben wir eine schlechte Zeit erwischt, aber das war an einigen Stellen ganz schön daneben….auf dem Rückflug war das übrigens nicht anders.

 

dreiraumhaus urlaub in dubai dubaiurlaub festival city intercontinental familienurlaub wuestensafari lifestyleblog leipzg-1

 

Ankunft in Dubai! Ankunft im Intercontinental Festival City!

 

In Dubai selber ging alles absolut reibungslos. Wir wurden vom Reiseleiter in Empfang genommen und auf die kleinen Busse aufgeteilt und in die verschiedenen Hotels gebracht. Wir waren gegen 06:30 Uhr im Intercontinental.

Da das Hotel am Vortag ausgebucht war, war unser Zimmer noch nicht fertig. Was ja um diese Uhrzeit auch normal ist. Denn eingecheckt wird ja meist Nachmittags. Für uns war es allerdings ziemlich doof, weil wir todmüde waren. Wir sind erstmal frühstücken gegangen und das war dann der Punkt, wo Luca total schlapp gemacht hat und mit dem Kopf auf dem Frühstückstisch eingepennt ist. Aber das Servicepersonal hat richtig Gas gegeben und eine gute Stunde später haben wir unser Zimmer bezogen und uns erstmal hingelegt. Gegen 11 Uhr waren wir wieder wach…..und bereit für unsere erste Dubai Erkundungstour.

 

Intercontinental Dubai Festival City

 

Das Hotel bekommt von mir meine absolute Weiterempfehlung für Euch. Das Intercontinental Festival City in Dubai ist wirklich großartig. Die Zimmer sind richtig toll und der Service stimmt. Was mich umgehauen hat, ist das Frühstück. Unfassbar. Ich habe so was noch nicht gesehen. Und ich war wirklich schon in vielen Hotels auf dieser Welt. Von geräuchertem Thunfisch, über Sushi, bis hin zu asiatischen Gerichten gab es einfach wirklich alles. Eigentlich konnte man sich schon dort gut einen Tag aufhalten und essen, essen, essen….

Als wir an unserem ersten Abend gegen 23 Uhr ins Hotel zurückkehrten haben wir doch tatsächlich auf dem ZDF noch SOKO Leipzig geguckt. Das war echt schräg, aber auch sehr lustig.

Die Lage des Hotels ist ebenfalls großartig. Man kann nämlich zu Fuß zu Ikea. Das ist kein Scherz….aber natürlich hat mich Ikea wenig interessiert, auch wenn das sonst anders ist. Das Hotel ist mit der Dubai Festival City Mall verbunden. Eine Mall mit ca. 600 Geschäften und 90 Möglichkeiten sich kulinarisch zu vergnügen. Selbstverständlich haben wir einen Blick riskiert und waren begeistert (allerdings waren wir da auch noch nicht in der Dubai Mall).

Mit dem Taxi ist man vom Intercontinental Dubai Festival City in 10 Minuten am Flughafen oder in 10 Minuten am Burj Khalifa und der Dubai Mall. Die Fahrt kostet durchschnittlich 22 Dirham, was ungefähr 5 Euro entspricht. Das ist also echt günstig. Noch günstiger sind Bus und Metro, aber da wir ja nur recht kurz da waren, haben wir direkte Wege genutzt.

 

 

Burj Khalifa – der Wahnsinn!

 

Als wir von unserer ersten Tour durch die Festival City Mall und einem unfassbar gutem Mittagessen in der Cheesecake Factory wieder zurückkehrten, haben wir im Hotel noch was getrunken und wollten nochmal für ein Stündchen chillen. Die Müdigkeit vom Flug steckte uns ja immer noch in den Knochen.  Wir wollten dann am Abend noch zu unserem ersten Besuch des Burj Khalifa aufbrechen.

Aus einer Stunde chillen, wurden 3 Stunden! Wir sind nochmal tief und fest eingeschlafen und gegen 18 Uhr wieder aufgewacht und waren total neben der Spur. Die Tendenz ging dazu einfach im gemütlichen Bett liegenzubleiben. Aber dann sind wir doch aufgesprungen und ins Taxi Richtung Dubai Mall gestiegen. GOTT SEI DANK!

 

 

HAMMER…die Dubai Mall.

 

Die Dubai Mall ist beeindruckend. 1200 Geschäfte und soooo viele Attraktionen. Ich hab mich erstmal gefühlt, wie ein kleines Kind. Wir haben dann den Weg zur Lichtshow des Burj Khalifa gesucht und sind in der Tiefgarage gelandet. Luca wäre am liebsten dort geblieben, denn was einem dort an Autos geboten wird…ist unglaublich. Aber auch die Autos, die inklusive der Scheichs vor der Mall auffahren sind der Wahnsinn. Luca war völlig begeistert…er ist einfach ein riesiger Fan schneller Autos (ich hätte mir lieber Retro Fahrräder angeguckt).

Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass mich der Burj Khalifa so umhauen würde. Luca und ich waren voller Ehrfurcht und bei der ersten Fountain Show war es komplett um uns geschehen. Wir sind 1,5 Stunden stehengeblieben und haben immer wieder zugeguckt. Es war eine unglaubliche Stimmung. Wir haben das am nächsten Tag direkt nochmal gemacht, weil wir so beeindruckt waren. Das hatte ich – ehrlich gesagt – überhaupt nicht erwartet.

 

dreiraumhaus urlaub in dubai dubaiurlaub festival city intercontinental familienurlaub wuestensafari lifestyleblog leipzg-1-3

 

 

Weitere Dubai Highlights

 

Wir haben in den effektiv 3 Tagen so viel gesehen und unternommen, dass es irgendwie nach Stress klingt. Aber das war gar nicht so. Wir haben ausgeschlafen. Lange gefrühstückt und sogar Zeiten am Pool eingelegt. Wir sind nicht gehetzt. Der große Vorteil von Dubai ist eben, dass alles so lange auf hat und man nicht so extrem an enge Zeiten gebunden ist.

Wir waren noch an der Dubai Marina spazieren und sind mit dem Boot um die Palme gefahren. Wir waren auch mit der total futuristischen Metro unterwegs und haben eine 5-stündige Safari in die Wüste unternommen.

Meine persönlichen Empfehlungen und warum Ihr dies, das oder jenes machen solltet, wenn Ihr Urlaub in Dubai macht, kommen in Kürze in einem gesonderten Blogartikel. Das würde hier einfach den Rahmen sprengen. Ich glaube, Ihr seid besser damit bedient, wenn ich Euch die einzelnen Highlights mit Empfehlung und Buchungsmöglichkeiten nochmal strukturiert hier auf dem Blog aufschreibe….ich versuche das auch in Kürze umzusetzen. Dazu zählen dann auch ein paar Hintergrundinfos zur Währung, Reisepass und Co. – einfach das, was ich an Informationen für mich selber zusammentragen habe und die für eine problemlosen Reiseablauf notwendig waren.

 

 

 

Unser erstes Dubai 4-Tage Urlaub Fazit!

 

Ich habe vor unserem Urlaub in Dubai natürlich ganz klassisch in den Reiseführer geschaut, aber mir ist in der Buchhandlung am Leipziger Hauptbahnhof auch ein Magazin von GEO in die Hände gefallen. Das habe ich mit großer Begeisterung gelesen und es gab großartige Hintergrundinformation zu den vereinigten arabischen Emiraten, die mich schon vor unserer Dubai Reise sehr beeindruckt haben.

Ich kann mich noch erinnern, dass ich nie nach Mallorca fliegen wollte. Die Berichterstattungen über den Ballermann 6 haben mich abgeschreckt. Genauso wie das ganze VIP-Gesülze über Sylt. Gott sei Dank hat es mich trotzdem an diese Orte verschlagen.

Fakt ist…das man sich erst ein Urteil bilden kann, wenn man auch da war. Dubai ist einfach sehr besonders und vielleicht wird das ja auch nicht ein Reiseziel, was man jedes Jahr anfliegen muss, aber man sollte es gesehen haben. Unbedingt sogar.

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass man in eine Stadt kommt, die gefühlt irgendwie nicht schläft. Hier gibt es keinen Stillstand. Ganz im Gegenteil.

 

 

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich gern in der Natur unterwegs bin. Ich wandere gerne, liebe die Berge und die Natur an der Nord- und Ostsee. Dubai ist ein mega Kontrast, aber genauso wichtig für mich. Das ist eine völlig andere Welt. Ich habe mich teilweise gefühlt, wie in einem Science Fiction Film der Zukunft.

Für Luca und mich ist völlig klar, dass wir wieder Urlaub in Dubai machen werden. Vielleicht wagen wir sogar mal ein paar Tage im Sommer, da wir gern mal „auf der Palme“ schlafen und dort ein Hotel buchen würden. Allerdings wird hier eigentlich eher davon abgeraten, weil die Temperaturen im Sommer unerträglich heiß sein sollen…da muss man sich tatsächlich die Frage stellen, wie weit man gehen will um Urlaub zu machen. Das lasse ich mir also nochmal sehr genau durch den Kopf gehen.

 

dreiraumhaus urlaub in dubai dubaiurlaub festival city intercontinental familienurlaub wuestensafari lifestyleblog leipzg-1-3

 

4 Tage sind insgesamt sehr kurz, ich weiß…vor allem, wenn man die Anreise bedenkt und ich hatte ja aus Kostengründen keinen Direktflug gebucht. Wer sparsam ist und die ein oder andere Strapaze nicht scheut, kann das bedenkenlos in Angriff nehmen. Man muss eben sehr genau wissen, was man will und auch wenn die An- und Abreise an der ein oder anderen Stelle anstrengend war…so hat sich jeder einzelne Urlaubstag in Dubai gelohnt.

Luca und ich konnten aus diesen 4 Tagen so viel schöpfen….das ist genau das, was ich wollte. Gänsehaut, Zufriedenheit, Glück und Demut…und wenn das eben nur für 4 Tage möglich ist….dann ist auch das völlig ok. Wir durften so viele Menschen kennenlernen, haben mit Amerikanern über den neuen Präsidenten diskutiert, haben eine unfassbar kulinarische Vielfalt genießen können und Dubai aus verschiedenen Blickwinkeln kennengelernt. Was wir nicht geschafft haben, in der Kürze der Zeit, sind die historischen und eher einheimischen Punkte der Stadt. Das nehmen wir bei unserem nächsten Besuch in Angriff. Ich denke, es ist völlig normal, dass man erstmal die touristischen Highlights abklappert und hier wurden wir an keiner Stelle enttäuscht.

Ich bin mit dem Wunsch wiedergekommen….von der Welt noch eine Menge mehr sehen zu möchten. Reisen öffnet den Blick, das Herz und es verbindet.

Auf dem Rückflug sind mir die Tränen gelaufen. Es war einfach eine so unfassbare Erleichterung. Ich hatte zwar nicht das Gefühl unter Anspannung zu stehen, aber meist merkt man das ja gar nicht wirklich. Ich hatte es geschafft….meine erste, weite Reise mit Luca alleine. Meine erste, weite Reise als nicht mehr komplette Familie. Die Emotionen sind mit mir durchgegangen. Ich war stolz und glücklich mit mir selber.

 

 

 

In dem Moment, als ich (voller Freude) wieder meine Wohnungstür in Leipzig aufschloss, war sämtliche Müdigkeit wie weggefegt und ich wusste einfach das es scheiß egal war, dass wir wenig geschlafen haben oder zu ungöttlichen Zeiten geflogen sind…..

Ich habe auf die 4 Tage zurückgeblickt und gelächelt….und ich wusste, ich werde es wieder tun….

 

Eure Schnimpeline

 

PS: Ich habe diesmal keine Kamera mitgeschleppt. Alle Fotos und Videos sind lediglich Schnappschüsse mit dem iPhone 7.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken