Dekosamstag: Warum ein neuer Anstrich im Wohnzimmer für mehr Leichtigkeit sorgt.

Dekosamstag: Warum ein neuer Anstrich im Wohnzimmer für mehr Leichtigkeit sorgt.


Seit gut 10 Monaten habe ich den Anstrich im Wohnzimmer vor mir hergeschoben und es war auch nie der Plan mit Farrow and Ball zu streichen.

Eigentlich waren es „nur“ 2 Wände. Aber die Zeiten, in denen mir ein Wandanstrich richtig Spaß gemacht, sind irgendwie vorbei. Liegt vermutlich daran, dass ich nicht mehr 34, sondern eben 44 bin.

Der Feinstaub der Großstadt hat sich in den Ecken der Wände und auf der Tapete niedergelassen und ein Frischekick war dringend nötig. Außerdem hatte der ursprüngliche Anstrich mit der Zeit so einen Gelbstich bekommen… warum auch immer.

Normalerweise bin ich dann in einen Baumarkt gefahren, habe Farbe und Zubehör ausgesucht und losgelegt. Corona erschwert all diese Dinge. Auf der einen Seite ist das manchmal ganz schön nervtötend, auf der anderen Seite muss man sich aber in Geduld üben und das führt dazu, dass ich Entscheidungen gut durchdenke, selbst wenn es nur um einen Anstrich geht.



Die Farbauswahl bei Farrow and Ball:


Meine erste Wahl wäre OBI gewesen. Bei OBI gibt es eine tolle Alpina Farbwand, wo Farben angemischt werden. Die Farbkarten sind schön groß und vielfältig. Die bereits gemischten Farben von Alpina oder Schöner Wohnen sind zwar auch wunderbar, aber es war kein Farbton dabei, den ich gesucht habe. Es war entweder alles zu gräulich oder zu dunkel.

Gesucht habe ich Weißtöne. Und wer sich ein bisschen auskennt, hat auch ungefähr eine Ahnung davon, dass es unendlich viele Weißtöne gibt. Ich wollte einen warmen Weißton und bin dann wohl oder übel bei Farrow and Ball gelandet. Farrow and Ball ist großartig, aber eben auch nicht ganz günstig.



Ich habe mir von Feine-Farben.de erstmal die Farbkarte von Farrow and Ball kommen lassen.

Allerdings war das nicht ausreichend für meine Entscheidung. Ich wollte diesmal wirklich zu 100 Prozent sichergehen und keine Fehlentscheidung treffen. Der Farbton soll mir lange Freude machen, hell und freundlich sein und er soll natürlich gut mit meiner Einrichtung harmonieren.

Also habe ich anhand der Farbkarte eine kleine Auswahl getroffen und sicherheitshalber 3 Probedosen bestellt.

Das war eine verdammt gute Entscheidung.

Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich Weißtöne wirken können… je nach Lichteinfall und Räumlichkeit. Denn nach dem Wohnzimmer soll ja noch der Flur folgen. Ich probierte also die Farben der 3 Probedosen im Wohnzimmer und im Flur aus.

Im Übrigen ist „Feine Farben“ der Farbversand meines Vertrauens und das schon seit Jahren. Meist sind die Farben schon am nächsten Tag da.



Folgende Probedosen von Farrow and Ball habe ich gekauft:




Die kleinen Probeanstriche ließ ich knapp 2 Wochen an der Wand und dann konnte ich eine Entscheidung treffen. Die helle Wand im Wohnzimmer sollte mit Wimborn White gestrichen werden und die Wand im Flur mit Oxford White. Es kam dann noch anders… aber dazu später mehr.

Ich bestellte also schlussendlich 2 Dosen von Farrow and Ball a 2,5 Liter in der Farbe Oxford Stone und Wimborn White als Estate Emulsion.

Falls es euch interessiert… in meiner ersten Leipziger Wohnung habe ich auch schon mal mit Farrow and Ball gestrichen:



Erinnert mich selber wieder daran, wie sehr ich die kleine Wohnung mochte.



Das Zubehör


Ojeee das Zubehör.

Normalerweise gehe ich auch hier in den Baumarkt und entscheide bei Farbrollen und Pinseln nach der Haptik. Heißt also, ich fasse die Rollen und Pinsel an und kann ganz gut fühlen, ob die Qualität für einen guten Anstrich reicht.

Die Möglichkeit hatte ich jetzt nicht und habe ein wenig blind bei Amazon bestellt. Sagen wir mal so… richtig geil war das nicht, aber ich hab es hinbekommen.



Um ehrlich zu sein, bin ich da meist sehr pragmatisch. Ich habe mit einer ziemlich kleinen Rolle gearbeitet, weil mir für die großen Rollen meist die Kraft fehlt. Das dauert dann zwar etwas länger, aber der Anstrich wird gleichmäßig und deckt gut. Jeder Mann würde vermutlich die Krise kriegen, aber für mich alleine… als Frau… ist es so genau richtig.

Abgeklebt hab ich mit Frogtape, wobei das auf Raufaser auch nicht so richtig gut funktioniert. Vermutlich reicht auch jedes günstige Abklebeband. Der Maler vor 5 Jahren hatte die Ränder zur Decke mit Silikon gesichert und so für einen sauberen Anstrich gesorgt… das einfach nur als Tipp am Rande.

Ich bin übrigens zu faul alles mit Folie auszulegen. Falls was daneben geht, wische ich es halt weg und bisher habe ich da auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.



Für den Anstrich im Wohnzimmer und auch im Flur hatte ich also folgendes zur Verfügung:


  • eine Leiter
  • 1 Pinsel
  • 1 kleine Farbrolle
  • Frogtape



Der Anstrich mit Farrow and Ball


Abkleben ist doof, aber das A und O. Also unbedingt darauf achten.

Ich bin – zum Glück – mit der Wand an der Tür mit Wimborn White gestartet. Nach ungefähr der Hälfte wurde mir klar, dass die Farbdose nicht für beide Wände reichen würde im Wohnzimmer.

Ich habe dann hin und her gerechnet, wie ich mit beiden Farbdosen sowohl für Wohnzimmer, als auch Flur reiche. Mein Interesse eine weitere Farrow and Ball Farbdose zu bestellen, hielt sich (wegen des Preises) stark in Grenzen. Und ich wollte auch irgendwann mal fertig werden.



Also ging ich ein nicht kalkulierbares Risiko ein.

Ich strich die Wand, an der der Fernseher hängt, mit Oxford Stone. Nach ein paar Pinselstrichen war ich super unsicher, ob das eine gute Entscheidung ist, aber zurück konnte ich in dem Moment auch nicht mehr wirklich und zog es durch.

Gott sei Dank.

Denn erst als die Wand fast fertig war, konnte ich sehen, wie gut diese „Entscheidung aus Not“ war… sogar deutlich besser, als meine ursprüngliche Farbplanung.

Dadurch, dass alle Farbtöne so gut miteinander harmonieren, stört der Farbmix im Wohnzimmer kein bisschen. Aber ohne die „kleine Notlage“ hätte ich mich das sicher nicht getraut.

Ganz davon ab… der Farbton Oxford Stone hat mich ein bisschen in Ekstase versetzt, denn das ist einfach eine wunderschöne und sehr perfekte Mischung und das war jeden Euro wert.



Klitzekleine Dekoveränderungen


Schon vor dem Anstrich habe ich mir Gedanken über ein paar kleine „Deko-Veränderungen“ gemacht. Ich hatte ja bereits im letzten Dekosamstagen von den neuen Bildern erzählt.

Um ehrlich zu sein, empfinde ich die Ecke, wo aktuell die Ikea Recamiere steht, als „schwierig“. Schon seit meinem Einzug empfinde ich das so. Es war immer ok… aber nie wirklich perfekt.

Ich entschied mich, die Wandlampen abzunehmen und stattdessen ein weiteres Bild aufzuhängen. Und ich bestellte bei Maisons Du Monde einen kleinen Beistelltisch mit Marmorplatte. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass könne gut passen.



Und zum ersten Mal, seit meinem Einzug in diese Wohnung, fühlt es sich total stimmig an. Offensichtlich hatten die 2 Wandlampen sehr viel Unruhe reingebracht und auch der kleine Beistelltisch lässt nun alles sehr viel stimmiger und edler erscheinen.

Auch war ich mir total unsicher, ob ein Elefantenbild passen könnte. Aber ich wollte nicht einfach nur nach „Trend“ kaufen, sondern das, was mir wirklich gefällt und das sind nun mal Elefanten.



Es ist wirklich immer wieder erstaunlich, was kleine Veränderungen und hier ein bisschen rücken und dort ein bisschen streichen, bewirken können. Ich bin total glücklich mit dem Ergebnis und das ohne ein komisches Zwicken in der Bauchgegend.



Ich bin tatsächlich nicht mehr ganz so experimentierfreudig oder mutig beim Thema Einrichtung. Ich weiß sehr genau, was mir gefällt und was nicht und ich weiß auch sehr genau, was bei mir nicht lange überlebt.

Es ist ein bisschen so, als wäre die innere Unruhe der letzten Jahre ein wenig verschwunden und macht einer Art Zufriedenheit und auch Beständigkeit Platz. Das ist mir vor einiger Zeit noch deutlich schwerer gefallen.

Das bedeutet aber nicht, dass es für immer so bleibt.

Einrichtung bleibt für mich ein dynamischer Prozess und drückt ein Lebensgefühl aus. So, wie es aktuell ist, passt es zu mir… aber vielleicht ändert sich das auch irgendwann wieder. Ich bin schon auf der Suche nach Beständigkeit, setze mich dabei aber nicht dem Druck der „Ewigkeit“ aus.



Hier die Links zum nachshoppen:


Zu allererst… mich erreichen wirklich immer unglaublich viele Nachrichten zu meinen Wohnzimmertischen. Der Turning Table von Menu war eine bewusste Anschaffung Anfang 2019. Es war mein persönlicher Traumtisch und er ist es immer noch.

Den kleinen Beistelltisch habe ich vergangenes Jahr – für kleines Geld – bei Sostrene Grene (nicht mehr erhältlich) entdeckt und er ergänzt den Couchtisch ganz hervorragend. Einen fast identischen Beistelltisch findet ihr aktuell bei Maisons du Monde.

Auch nach meinem kleinen Holzhocker werde ich oft gefragt. Das war ein Einzelstück bei Etsy und ist so aktuell auch nicht mehr erhältlich.

Gefragt werde ich auch immer wieder nach der Tapete mit den Punkten… leider nicht mehr erhältlich. Und auch die Bilder mit den Karten von Rantum und New York sind nicht mehr erhältlich bei diesem Handel, aber Alternativen gibt es hier.

Ich verlinke euch auch immer die Sachen, die schon lange in meinem Wohnzimmer stehen… es erreichen mich immer wieder Fragen dazu.



Hier nun aber die Shopping-Links, sofern ihr mögt:




Wenn wieder ein wenig Inspiration dabei war, dann freut mich das wirklich sehr. Im nächsten Dekosamstag geht es dann um den Anstrich im Flur (auch da ist es wirklich wunderschön geworden.

Habt ein schönes Wochenende.


Eure Andrea

5 Kommentare

  1. ivana
    6. Februar 2021 / 9:53

    Andrea, was ist mit der Decke? Hast Du die so gelassen, braucht die nicht frischer Anstrich? Am ende hat mich der Preis umgehaut!!!!fats 100 Euro, da warte ich lieber bis OBI wieder seine Pforten öffnet

    • Andrea
      Autor
      6. Februar 2021 / 10:27

      Hallo Ivana, nein habe ich nicht, sonst hätte ich es im Blogpost auch erwähnt. Ja, ich schrieb ja das Farrow and Ball nicht ganz günstig ist, aber es ist eben auch qualitativ hochwertige Farbe, mit der ich seit Jahren uneingeschränkt gute Erfahrungen mache. Ich hatte jetzt Zeit für den Anstrich und manchmal ist eben Zeit auch Geld und dann passt es wieder. Ich würde sicher kein ganzes Haus so streichen, aber für 2 Räume, in denen ich mich zudem ständig aufhalte… war es völlig in Ordnung. Viele Grüße.

  2. Moselmädel
    6. Februar 2021 / 14:13

    Schaut super aus, liebe Andrea. Aber das tut es bei Deinen Einrichtungsideen immer…Kurze Frage: woher stammt der schöne grau-gemusterte Übertopf mit den Blumenzwiebeln auf Deinem neuen Beistelltisch. Den finde ich nämlich wunderschön. Insgesamt wie immer bei Dir: I like!!! Schönes Wochenende und alles Liebe für Dich. Take care and stay Safe, Maria

  3. Moselmädel
    6. Februar 2021 / 18:04

    Wie immer wunderbar gelingen, liebe Andrea. I like!!!!Kurze Frage noch: woher ist dier schöne grau-gemusterte Übertopf mit den Pflanzenzwiebeln auf Deinem neuen Beistelltisch? Allerliebste Abgründe nach Leipzig, Heimatstadt meines Mannes….Take care und stay Safe, Maris

    • Andrea
      Autor
      7. Februar 2021 / 6:28

      Liebe Maris, den hab ich vergangene Woche bei Penny gekauft. LG Andrea

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?