Altbauliebe und die Sache mit der Luft…

Altbauliebe und die Sache mit der Luft…

Ich wohne in einem Altbau. Was für ne Info!

Hab ich schon mehrfach erzählt und das voller Begeisterung.

Was die große Mehrheit nicht weiß…ich fand Altbau mal voll doof. Ich habe lange steif und fest behauptet, dass ich nie in einen Altbau ziehen würde. Bis vor 2 Jahren habe ich auch nie in einem Altbau gewohnt.

Und jetzt?

Hätte ich aktuell so gar keine Lust mehr auf einen Neubau.

 

 

Die Gebäudestruktur in Leipzig begeistert mich immer wieder aufs Neue. Mein größter Traum wäre eine Art Loftbüro, in dem ich all meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Fotografie, Lettering, DIY’s, Food, Foodstyling….ich würde sehr gern auf allen Hochzeiten tanzen.

Und jetzt stehen da alle mit erhobenem Zeigefinger und sagen:

 

Das geht aber nicht, Andrea…

 

Ja, so ganz ist das tatsächlich nicht von der Hand zu weisen. Also besinne ich mich auf das, was es bereits gibt und denke in großen Visionen, wie meine Freundin Sabine immer zu sagen pflegt.

Jeder Schritt ist ein Schritt und sei er noch so klein.

Meine Wohnung ist ganz wunderbar und ich suche mir aktuell einen passenden Co-Working Space in Leipzig. Wenn ich mir selbst kein Loft leisten kann, dann hab ich auch kein Problem mich mit interessanten Menschen in ein cooles Loft zu hocken und im besten Fall voneinander zu profitieren und wenn es nur die gemeinsame Tasse Kaffee in der Sonne ist.

 

 

Die Altbausiedlung, in der ich in Leipzig lebe, gibt es schon ewig. Die Häuser sind denkmalgeschützt und ein Großteil davon hat immer noch Sanierungsbedarf. Der Teil, in dem wir leben ist komplett auf links gedreht. Es wurde wirklich alles neu saniert. Es war sehr interessant die Häuser im Sanierungszustand zu sehen und was tatsächlich alles gemacht wurde.

In dem Zusammenhang wurde natürlich viel Vorsorge getroffen um von vornherein Schimmelbildung in den Wohnungen zu vermeiden. Denn in den nicht sanierten Wohnungen ist das immer wieder mal ein Problem.

Trotzdem muss auch in den sanierten Wohnung sorgfältig mit den Räumen umgegangen werden. Dazu zählt natürlich auch der Klassiker….gut lüften. Vor allem, wenn sich Feuchtigkeit bildet, wie z.B. nach dem Duschen oder baden oder eben auch in der Küche, wenn man kocht.

 

Ich bin eine Lüftungsfanatikerin.

 

Ich habe damit schon meinen Ex-Mann in den Wahnsinn getrieben und Luca verdreht auch immer die Augen. Ich schlafe nie bei geschlossenem Fenster…einzige Ausnahme, als wir jetzt Minus 15 Grad hatten, da war selbst mir zu kalt.

 

 

KLARSTEIN DryFy 30 Luftentfeuchter

 

Eine weitere Möglichkeit um für das richtige Raumklima zu sorgen ist ein Luftentfeuchter, wie z.B. der Klarstein DryFy 30 Luftentfeuchter.

Er trocknet feuchte Räume nach einem Bau oder Wasserschaden oder er sorgt prinzipiell für die passende Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen, denn auch das kann der Luftentfeuchter von Klarstein problemlos regulieren.

 

 

Bis zu 30 Liter Luftfeuchtigkeit entzieht der Dryfy von Klarstein pro Tag. Außerdem beseitigt der Luftenfteuchter gleichzeitig Staub und Gerüche dank eines Nylon- und Aktivkohlefilters. Das Wasser wird in einem 5 Liter Tank gesammelt, den man super einfach entleeren kann. Per Tastendruck kann die Zielfeuchtigkeit des jeweiligen Raumes eingestellt werden und per Timer kann man zwischen Power- und Silent Modus wählen.

Alle Informationen zum Klarstein Dryfy 30 Luftentfeuchter findet Ihr hier.

 

 

Und zum Schluss der Super Spruch…bleibt trocken!

 

Eure Andrea

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 Kommentare

  1. Agnes
    17. März 2018 / 9:12

    Moin Andrea, ich musste grad so schmunzeln… wir haben das gegenteilige Problem: Neubau, Passivhaus und zuuu trockene Luft… wir befeuchten wie die wilden. Und trotz Passivhaus lüfte ich. 1x am Tag muss echte frische Luft rein – auch wenn der Mann mit den Augen rollt und sagt: „ Das macht doch das Haus!“
    Zauberhaften Samstag wünsch ich!
    Agnes

  2. 17. März 2018 / 9:12

    dream big! da kann dir selbst feuchte luft oder ein wasserschaden nichts ausmachen. zum glück hast du aber nur eine lüftungsalternative gesucht. ein guter grund also noch größer zu denken!
    “if you can dream it, you can do it!”
    es bleibt spannend! danke fürs mitnehmen und teilhaben lassen!

  3. ivana
    17. März 2018 / 9:50

    Guten Morgen Andrea…..was anderes: warst Du schon im NYC? Ich meine Solo ? Das 2-te mal? Irgendwie hast Du da schon erwähnt….ich freue mich auf Reportage!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*