ich lebe in einer hübschen Scheinwelt…und das voll gern…

dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14

So ein Blogger muss sich ja immer mal wieder ne Menge nachsagen lassen. Gern genommen ist ja immer diese Sache mit der Realität. Heißt also, das was auf Bildern gezeigt wird, kann keineswegs die Realität sein. Unterm Strich bedeutet das, dass ich wohl in einer totalen Scheinwelt lebe.

Es gibt ja immer Extreme…sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung. Soll heißen…es gibt faktisch immer ne geile Scheinwelt und dann gibt es auch immer ne geile Scheißwelt.

Zwischen diesen Welten gibt es aber noch was…zum Beispiel mich.

 

dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14

 

Wenn ich es gern gemütlich, sauber und schön mag…bin ich dann mehr Schein als Sein?

Lebe ich in einer Scheinwohnung, weil man hier im Notfall auch vom Boden essen kann?

Bin ich deshalb perfekt oder unfehlbar?

Bin ich kein authentischer Mensch, nur weil es hier tatsächlich so aussieht, wie auf meinen Fotos?

Bin ich total bescheuert, weil ich mir mein morgendliches Müsli gern hübsch anrichte…völlig egal, wie es dann nach einmal umrühren aussieht?.

Natürlich hab ich Dreckecken…überall. Die Bügelwäsche stapelt sich, Teller und Tassen stehen in der Spüle rum und ob es draußen schön oder doof ist, kann ich kaum noch sehen, weil meine Fenster so schmutzig sind.

Aber das ist doch etwas, was wir alle kennen. Wir wissen das es so ist….bei Dir, bei mir und bei allen anderen auch. Muss ich denn wirklich diese Dinge posten um glaubhaft versichern zu können, dass ich authentisch bin? Kann ich nicht einfach posten, was ich will und bin trotzdem authentisch? Egal ob das Fusseln oder saubere Tassen sind?

Das ist tatsächlich eine offene Frage…..

 

dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14

 

Mich inspirieren Fotos oder Blogposts mit Dreckecken oder Chaos nicht. Das hab ich nämlich selber…quasi täglich…nur das ich es auch täglich wegräume (mit diversen Ausnahmen). Ich bin inspiriert von all den Dingen, die man tun kann um es irgendwie nett zu haben. Völlig egal um was es geht. Ich liebe tolle DIY Dinge, hübsche Möbel, schöne Blümchen. Ich mag Duftkerzen, Kissen, Decken und….ich mag es einfach gemütlich und schön.

Ich fühl mich in Dreck und Chaos nicht wohl…aber macht mich das nun schlechter oder besser? Das ist doch totaler Quatsch. Soll doch jeder so machen, wie er will und soll doch jeder posten was er will. Wenn ich das nicht mag…guck ich nicht hin…so einfach ist das. Das ist übrigens wirklich so einfach!

Manche Dinge hätte ich nie für mich entdeckt, gäbe es nicht diese Blogger- und Instagramwelt. Nein…natürlich hat mir vorher nichts gefehlt…aber darum geht es doch auch gar nicht. Vor 20 Jahren hat uns auch kein Smartphone gefehlt…heute können wir ohne nicht mehr leben. Es werden also Bedürfnisse geschaffen….ja und? Wo genau ist denn das Problem? Und war das nicht schon immer so?

Ich käme nicht auf die Idee über jemanden zu urteilen, weil er seine Klamotten bei Kick & Co. kauft….genausowenig käme ich auf die Idee über jemanden zu urteilen, weil er bei Gucci, Prada & Co. shoppen geht oder auch ein Bild mit der Chloe Tasche postet, die eben gerade so in ist. Zu posten, dass ich die Angebote bei Aldi gekauft habe ist ok…zu posten, dass ich 200 Euro für ne Jeans ausgegeben habe ist verwerflich.

Ich frag jetzt also einfach mal so ganz naiv in die Runde:

 

Können wir uns nicht einfach alle lieb haben?

 

Und wenn das zu viel verlangt ist (ich möchte nämlich auch nicht wirklich jeden lieb haben)….wann genau begreifen wir denn, dass wir nicht von uns auf andere schließen können? Mit Akzeptanz und Respekt ist doch schon so viel erreicht….

 

dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14

 

Nehmen wir einfach mal meinen Arbeitsplatz. Ich sitze ja immer in meiner kleinen Loggia und kann wunderbar nach draußen gucken. Ich kann mich furchtbar schlecht konzentrieren, wenn um mich herum Chaos herrscht. Ich bereite meinen Arbeitstag (meistens) irgendwie vor. Ich wische den Tisch ab, lege mir das hin, was ich brauche. Dann mach ich mir ne Kanne Tee und drück nochmal das Knöpfchen für einen frischen Kaffee. Zwischen 10.00 und 11:00 Uhr kommt meist der Hunger. Mindestens 3 mal die Woche mach ich mir dann so ein „Joghurtdingsbums“.

Ich hab wirklich immer alles im Haus. In Leipzig gibt es – zum Glück – einen mymuesli Laden und wenn sich mein Vorrat dem Ende neigt, nehm ich dort meist 3 – 4 neue Dosen mit. Aktuell mit Vorliebe das Kokosnusscrunchy Paleo (ich sterbe für dieses Zeug). Außerdem hatte ich Euch mal vor ein paar Monaten von meiner kleinen Küchenorganisation erzählt. Es ist wirklich alles da, was Euer Herz begehren könnte. Das vereinfacht es natürlich sehr, sich fix die ein oder andere Bowl zu zaubern.

 

dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14 dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14 dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14 dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14

 

Und mal ernsthaft…Joghurt in die Schüssel zu klatschen, Obst klein zu schneiden und Müsli drüber zu streuen…das ist ja nun kein Hexenwerk. Das kriegen schon Kleinkinder auf die Reihe. Klar, sieht das erstmal hübsch aus und es sieht auch aus, als wäre das ne Sache, die ewig dauert…ist aber gar nicht so.

Nehmen wir mal diesen Blogartikel hier. Der war gar nicht geplant. Ich stand da gerade so in meiner Küche, hab mein Frühstück zusammengemixt und dabei schossen mir all diese Gedanken durch den Kopf. Selbst dieses hübsche Spültuch mit den roten Pünktchen lag exakt so auf dem Tisch, weil ich parallel nämlich gerade meine Wohnung putze. Ich hab also einfach nur die Kamera gezückt, ein paar Fotos von meinem Frühstück geschossen, kurz in Lightroom bearbeitet und das war’s. Auch das…ist kein Hexenwerk.

Und während ich hier so vor mich hinschreibe und meine Meinung in die Welt hinaus posaune…hab ich diese riesen Schüssel mit dem Joghurt schon in mich reingestopft. Ich steh ja diesen Soya Geschichten immer noch etwas kritisch gegenüber. Nicht alles schmeckt mir oder ich muss mich einfach noch dran gewöhnen. Den alpro Joghurt „Erdbeere mit Rhababer“ hab ich im Konsum tatsächlich nur mitgenommen, weil ich die Verpackung ganz hübsch fand und Rhababer voll gern mag. In Wirklichkeit hab ich dieser Variation aber nix zugetraut.

 

dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14 dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14

 

Tja…das muss ich allerdings revidieren. Was zur Hölle ist das bitte? Diese alpro Mischung ist der Hammer. Ich hab noch ne Birne reingeschnippelt, ein paar Blaubeeren hatte ich auch noch und ohne mein Paleo Müsli geht ja eh gerade gar nix. Jetzt bin ich glücklich und satt und zu nem spontanen Blogartikel hat mich das auch noch inspiriert.

Jetzt kommt ja der Teil, wo ich noch irgendwas ganz Schlaues von mir geben müsste….aber ich muss die Dreckecken beseitigen. Charlotte ist bereits auf der Autobahn und ich muss ihr unbedingt beweisen, wie perfekt ich bin.

 

dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14 dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14 dreiraumhaus alpro happy challenge joghurt yoghurt bowl mit paleo muesli lifestyleblog leipzig-14

 

Habt Spaß!

 

Eure Schnimpeline

 

PS: Eine kurze Anmerkung für all die Motzprimeln, die hier gern mitlesen…NEIN, das ist keine Werbung und JA, den Joghurt hab ich selbst gekauft. Ich bin dafür die 200 Meter bis zu meinem Konsum gelaufen. Die Blaubeeren und die Birne sind auch keine Werbegeschenke.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

16 Kommentare

  1. 12. Januar 2017 / 12:31

    Herrlich!! Ok..ich oute mich jetzt mal als dauerhafte stille Mitleserin aber eine Motzprimel bin ich nicht 😉 Ich mag Deinen Blog total gerne und lass Dir die Freude an Deinem Tun bloss nicht von irgendwelchen Neidern vermiesen. Denn Ohne Dich und Deinen Blog wäre die bunte Onlinewelt um einiges farbloser!

    Herzliche Grüße
    Sybille

  2. 12. Januar 2017 / 13:01

    Huhu du Liebe,

    wie??? SELBSTGEKAUFT???
    Du zerstörst gerade mein Weltbild, das ist dir hoffentlich klar 😉 ?!

    Das Paleo Müsli hab ich auch hier, wir haben ja in Heidelberg auch einen myMuesli Laden. Das ist irre lecker! Blaubeeren gehen immer und Alpro hab ich letztes Jahr auf dem FoodBlogDay in Frankfurt für uns entdeckt. Wir stehen auf das Soya Dings 😉 .

    Hab einen wunderbaren Tag und ich geh auch mal eben schnell meine Dreckecken wegputzen, die Jungs kommen schon gleich wieder heim …

    Liebste Grüße *Frini*

  3. 12. Januar 2017 / 13:10

    Andrea, ein herzerfrischender Artikel, unter den nur eines als Kommentar passt: AMEN!!! Und was die Motzprimeln (was für ein geiles Wort ?) angeht, da guckt der olle Neid um die Ecke… labern lassen, lächeln… so Primeln verwelken meist fix ?

    Lieben Gruß aus’m Norden.

    Agi

  4. Anne Freitag
    12. Januar 2017 / 14:01

    Hallo Andrea danke für diesen Post? Ich mag es auch bei Instagram inspiriert zu werden.Chaos hab ich im zwei Kleinkinderhaushalt zwischen Umzug und Alltag gerade genug 😉
    Ich freu mich immer von dir zu lesen und mag deine Art sehr. Gibt es wirklich Leute die dir deinen persönlich erarbeiteten Erfolg nicht gönnen? Die tatsächlich nachfragen ob du nur von Werbegeschichten lebst?Da spielt doch der Neid ne grosse Rolle denke ich. Davon sollte man sich nicht unterkriegen lassen und trotzdem sein Ding voll durchziehen. In deinem Blog steckt eine Menge Arbeit und du hast dir deinen Erfolg somit redlich verdient , ich denke es ist auch nicht immer leicht !!!
    Wenn ich könnte, würde ich meine Wohnung noch besser herrichten, denn ich habe es auch gerne stylisch und sauber.Aber hier sieht die Realität mit den Kleinen dann etwas anders aus.
    Nun ja das macht mich als Mutter auch nicht schlecht. Ich bin so wie ich bin und mache das was ich schaffe.
    Und einen Teil davon poste ich auf Insta und weiss gott nicht perfekt aber ehrlich.Das wichtigste ist doch der Spaß an der Sache.Und den lassen wir uns nicht vermiesen ?

  5. 12. Januar 2017 / 14:25

    Super, toller Artikel! Spontan kommt am besten, obwohl, ich muss ja mal uneingeschränkt feststellen, dass Du Werbung so genial verpackst, dass ich es oft erste merke, wenn ich die Kennzeichnung sehe. Das ist eine super Begabung von dir. Da hätte ich gern ein Stück ab. Liebe Grüsse aus Stuttgart

  6. Inge Stumm
    12. Januar 2017 / 15:02

    Alles so treffend. Ich liebe es, alles von Dir zu lesen und bin froh, dass ich mit meinen Gedanken (Spinnereien?) und Überlegungen nicht alleine bin!

  7. me
    12. Januar 2017 / 17:37

    Andrea! Dreckecken? Ich bin bestürzt! Aber was jetzt mal echt blöd ist, dass der Yoghurt schon am 10.1 abgelaufen ist! Den würde ich aber zu Konsum zurück bringen! 😉
    Ich habe herrlich geschmunzelt nach einem echt langen und anstrengenden Arbeitstag!
    Und jetzt werde Du mal in Ruhe 40! Und vorher richtig gesund!
    Und ich verspreche Dir, auch der Herbst kennt noch schöne Tage! Weiß ich sicher, bin demnächst 48…
    Und irgendwann taucht auch Dein mr. right auf!
    Genieße die Zeit mit Charlotte!

    • 12. Januar 2017 / 19:07

      Der war abgelaufen? Unfassbar. Hab ich gar nicht drauf geguckt. Was Ihr immer alles so seht….unfassbar. Da kannste mal sehen, wie lange der schon im Kühlschrank rumstand und ich mich nicht rangetraut habe. Da war ich glatt ein rosa Verpackungsopfer. Aber er hat noch geschmeckt und mir gehts vom Magen her gut. Und wir genießen unsere Zeit gerade sehr. LG und einen schönen Abend, Andrea

  8. Iris
    12. Januar 2017 / 18:10

    Liebe Andrea,
    auch ich bin eine „stille Mitleserin“….aber es fällt schon auf, dass Du erst vor kurzem begeistert über eine alpro-challenge schreibst, zu der Du eingeladen wurdest, und jetzt hab ich hier haufenweise alpro- Produkte auf dem Bildschirm…?

    Und dann heisst es noch extra, es wär keine Werbung? Etwas verschaukelt fühlt man sich da schon….

    Liebe Grüße

    • 12. Januar 2017 / 19:04

      Liebe Iris, haufenweise ist natürlich Ansichtssache. Ich sehe nur einen Joghurt (den ich im Konsum gekauft habe, unabhängig von der Challenge). Ich sehe auch meine Küche und mymuesli. Und ich bin auch immer noch begeistert von der alpro Challenge und würde/werde auch immer wieder drüber schreiben, weil es eine wirklich tolle Sache ist und ich dieses Programm richtig, richtig gut finde. Trotzdem hat dieser Artikel einfach gar nichts mit der Challenge zu tun. Ich verlinke ja noch nicht mal zu einem der Kooperationspartner. Diese Unterstellung nervt mich, ehrlich gesagt. Dieser Blogartikel hat über 1100 Wörter und der Inhalt ist mir wirklich wichtig und liegt mir am Herzen und die Idee dazu kam erst mit der Zubereitung meines Frühstücks heute, was nun mal ein alpro Joghurt war, der obendrein auch einfach super gut geschmeckt hat. Wenn man etwas finden will…dann findet man etwas. Ich bin sehr dankbar, dass es scheinbar genug Leser gibt, die sich nicht verschaukelt fühlen. Bitte entschuldige meine deutlichen Worte…ich bin etwas angegriffen darüber, dass es mir inhaltlich um Akzeptanz und Respekt geht und es ok ist, wie jeder für sich tickt und dann kommt so ein Kommentar. Viele Grüße, Andrea

      • Iris
        12. Januar 2017 / 20:09

        Ich bins nochmal…also zuerst mal Respekt, dass mein Kommentar nicht irgendwo im Nirwana verschwunden ist. Das hab ich nämlich auch schon erlebt, dass kritische Kommentare einfach entweder ignoriert oder gelöscht werden
        Mein Problem ist, dass ich den Text echt super finde, er aber halt (meiner Meinung nach) nicht zu den vielen Joghurtbildern mit dem auffälligen Firmenschriftzug passt. Von 12 Bildern in diesem Beitrag zeigen 9 einen Produktnamen. Und dann heisst es, es wäre keine Werbung.
        Du hast einen tollen Begabung dafür, Dinge (und damit meine ich nicht nur Produkte) in Szene zu setzen und ich freue mich oft an Deinem ausgeprägten Sinn für Ästhetik. Aber ich frag mich echt, so eine Kombi kann doch kein Zufall sein. Und dass Du einen Becher Joghurt noch selbst kaufen kannst, hat auch nie jemand in Frage gestellt 😉
        Bitte nehm mir meine Kritik nicht übel. Im Gegenteil, ich habe in den vergangenen Tagen einige Blogs durchforstet, und Du bist meine Nummer eins. Gerade weil Du 100% authentisch bist, soweit man das von hier aus beurteilen kann (das ist jetzt auch wieder nicht böse gemeint! Aber hier geht es doch um Authentizität, oder?).
        Das hier war der erste Beitrag, der ein meinen Augen durch die Kombination von Text und Bildern einfach etwas unglücklich rüberkam.

        Liebe Grüße!

  9. 12. Januar 2017 / 20:50

    Was denn, so schlecht läuft es bei Dir, dass Du Dir den Joghurt selbst kaufen musst? Hätte ich nicht erwartet, tut mir echt leid 😉
    Und falls Du tatsächlich Neider hast – ich oute mich auch – ich beneide Dich um Dein Talent zu schreiben, Dein Talent zu dekorieren und Dein Talent zu fotografieren – aber es ist positiver Neid, einer der mich motiviert und neugierig macht, eigentlich ist es eher Bewunderung! Und ich freu mich weiter auf viele neue Bilder, Berichte und Rezepte auf Deinem Blog!
    LG Antje

  10. 12. Januar 2017 / 22:07

    Krass wie du das schaffst alles so sauber und ordentlich zu halten! Ich versage da auch ganzer Linie.Nicht das sich mich im Chaos wohl fühle, aber es zu beseitigen und beseitigt zu halten ist irgendwie nicht ganz mein Ding. Dafür kann ich prima Unordnung machen! 😉

  11. 12. Januar 2017 / 22:10

    Hahahah, Motzprimel war ein gelunger Abschluss zu diesem sehr ehrlichen Post!
    Kann dir da nur zustimmen. Schön, dass es mal jemand ausgesprochen hat 🙂
    Liebe Grüße, Dorie
    http://www.thedorie.ocm

  12. 12. Januar 2017 / 23:00

    Ich lass dir mal paar ??? da. Es ist doch überall das gleiche…

  13. 13. Januar 2017 / 10:37

    Hallo, ich bin auch keine Motzprimel :-)! Lese deine Beiträge auch immer wieder sehr gerne. Bei mir sieht es auch in vielen Räumen sehr aufgeräumt aus und ich liebe auch ausgewählte Deko. Mir fällt Ordnung halten aber auch sehr sehr leicht. Auch richte ich mein Essen meistens hübsch her. Und das nicht nur wenn ich vorhabe ein Foto davon zu machen, um meinen Lesern in einem meiner Ernährungsbeiträgen das eine oder andere bildhaft nahe zu bringen. Alles Gute und viel Freude weiterhin mit deinem Blog, herzlichst Sandra aus dem Sommerzimmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?