Kann Sonne Akne verursachen?

Der Zauber Deines Lächelns - Aktiv gegen Rosacea

Über 90% aller Menschen leiden unter Akne. Die Ursachen für Akne sind vielfältig und reichen von hormonellen Gründen und falschen Pflegeprodukten bis hin zu Bakterien und Stress. Akne verläuft in vielen Fällen schubweise bzw. sind bestimmte Auslöser (Trigger) für eine Verstärkung der Akne verantwortlich. 

Es gibt viele Mythen und Geschichten zum Thema Akne – eine davon ist, dass Sonne die Akne verbessern kann. Leider ist dieser Mythos absolut falsch. Erfahren Sie hier, warum es zu diesem Mythos kam, was Sonne mit der Haut macht, wie Sie Akne besser behandeln sollten und wie Sie sich am besten vor schädlicher UV-Strahlung schützen können. 

Welchen Einfluss hat die Sonne auf die Haut und Akne?

Immer wieder kann man Erfahrungsberichte von Menschen lesen, bei denen angeblich ein Sonnenbad oder der Gang ins Sonnenstudio die Akne reduzieren konnte. Die Wahrheit ist, dass es in manchen Fällen durchaus zu einer kurzzeitigen Verbesserung kommen kann, aber die langfristigen Schäden der Haut sollten hier viel mehr ins Gewicht fallen – in Bezug auf die Akne und das Hautbild im Allgemeinen.


Nur mit mir und Regulat Beauty, Regulat Pro Hyaluron und Regulat Magic Mousse


Was passiert, wenn wir unsere Haut der Sonne aussetzen?

Es passieren insbesondere drei Dinge, wenn wir in die Sonne gehen:

  1. Wir schwitzen: Dadurch werden die Poren geöffnet und Talg kann besser abfließen. Dadurch scheinen sich die Pickel im ersten Moment zu reduzieren.
  1. Die Haut verdickt sich: Als Schutz vor der Bestrahlung verdickt sich die Haut, was den Anschein erweckt, dass sie glatter und ebenmäßiger ist. 
  1. Wir werden braun: Sehr häufig ist es einfach die subjektive Wahrnehmung, dass die Akne sich verbessert hat. Durch eine gebräunte Haut fallen die Pickel, Mitesser und rötlichen Stellen einfach nicht mehr so sehr auf. 

Nun kommen die großen ABER:

  • Nachdem der Schweiß getrocknet ist, bieten die Ausscheidungen den perfekten Nährboden für Bakterien. Die warme Haut ist ein weiterer Faktor durch den sich Bakterien besonders wohlfühlen. Die Bakterien vermehren sich und verstärken die Akne nur noch. 
  • Wärme fördert die Produktion von Talg (die Haut trocknet in der Sonne aus und der Körper reagiert darauf), wodurch am Ende mehr Talg produziert wird, als durch die Hitze abgeflossen ist. Auch hierdurch wird sich die Akne weiter ausbreiten.
  • Nach der Abheilung eines Pickeln verbleiben winzige narbenähnliche Bereiche auf der Haut zurück, die oftmals mit Melamin angereichert sind. Durch das Sonnenbad bräunen diese konzentrierten Bereiche und hinterlassen dunkle Pigmentflecken, die vorher gar nicht so aufgefallen sind. Ihr Hautbild wird noch unebener. 
  • Hinzu kommen die ganzen anderen negativen Effekte eines Sonnenbads wie Hautschädigungen, Sonnenbrand, Pigmentflecken, Hautalterung, Feuchtigkeitsentzug, ein erhöhtes Hautkrebsrisiko etc.

Ein schöner Beweis für die Auswirkungen der Sonne auf Akne ist die Acne aestivalis, auch Mallorca Akne genannt. Hier ist allen sofort der direkte Zusammenhang zwischen der Sonne und dem Auftreten von Akne klar. 


So sollten Sie sich vor der Sonne im Allgemeinen schützen

Dass Sonne generell unserer Haut schadet, ist nichts Neues. Bitte beachten Sie stets die allgemeinen Hinweise zum Umgang mit Sonneneinwirkung. Am besten ist es, wirklich nur kurz in der Sonne zu bleiben bzw. sich stets im Schatten aufzuhalten. Gerade in der Mittagssonne oder in tropischen Ländern sollten Sie sich keinesfalls länger als 10 bis 15 Minuten in die Sonne legen. Ganz wichtig ist das Auftragen eines ausreichenden Sonnenschutzes. 


Wie verhindern Sie am besten einen Akneschub bei Sonne?

Um einen Akneschub nach einem Aufenthalt in der Sonne zu verhindern, haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt. Oberstes Prinzip muss aber sein, sich erst gar nicht der schädlichen Strahlung auszusetzen. 

  1. Verwenden Sie den richtigen Sonnenschutz: Bei der Auswahl des Sonnenschutzes ist zum einen natürlich auf einen hohen Lichtschutzfaktor (mindestens 30) zu achten und auch, dass die Creme sowohl gegen UVA als auch gegen UVB Strahlung schützt. Das wichtigste ist jedoch, dass die Creme nicht komedogen ist, das heißt, dass sie Mitesser nicht fördert. 
  1. Reinigen Sie Ihr Gesicht nach dem Sonnenbad: Wie weiter oben aufgezeigt, bilden Schweiß und Wärme die idealen Lebensbedingungen für Bakterien. Waschen und reinigen Sie Ihr Gesicht daher nach dem Sonnenbad gründlich. Übrigens: Rubbeln Sie zum Trocknen des Gesichts nicht zu fest über das Gesicht – das kann mögliche Irritationen verstärken.
  1. Nehmen Sie regelmäßig Ihre Medikamente: Wichtig ist auch, dass Sie immer Ihre Medikamente einnehmen. Ob Sie beispielsweise Epiduo® Gel rezeptfrei kaufen können erfahren Sie hier. 


Zum Schluss noch einige praktische Pflegetipps für von Akne geplagter Haut

Akne-Haut braucht eine Menge Aufmerksamkeit. Die richtige Pflege und der richtige Umgang mit der Haut ist für eine Verbesserung des Hautbildes von enormer Bedeutung. Hier unsere ultimativen Pflegetipps für unreine Haut:

Tipp #1 – Beim richtigen Cleanser geht es los

Bereits der Cleaner muss nicht-komedogen sein, also darf nicht die Poren verstopfen, sondern sollte sie freiräumen und öffnen, damit der Talg besser abfließen kann. 

Tipp #2 – Spenden Sie der Haut reichlich Feuchtigkeit

Fett besitzt Akne Haut bereits genug, daher verwenden Sie vielmehr eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme, die zudem beruhigend wirkt und Hautirritationen verringern kann.

Tipp #3 für Damen – Make-Up nur wenig verwenden

Versuchen Sie Make-Up weitestgehend zu reduzieren, da es die Poren verstopft. Geben Sie der Haut Raum zum Atmen. Wenn Sie jedoch Make-Up verwenden wollen, achten Sie auch hierbei unbedingt auf nicht-komedogene Produkte. 


Fazit

Durch die Wirkung der Sonne wirkt es vielfach so, als würden sich die Symptome der Akne verbessern. Dies ist jedoch ein Trugschluss, da es sich in den meisten Fällen um eine Art optischer Täuschung handelt bzw. nur kurzfristige Verbesserungen zu beobachten sind. Möglicherweise verhilft auch die relaxte Atmosphäre im Urlaub zu einem kurzzeitigen Verbesserung des Hautbildes. Langfristig jedoch schadet die Sonne bei Akne und kann diese sogar auslösen. Schützen Sie Ihre Haut ausreichend und sehen Sie sich am besten von einem Bad in der Sonne von vorne herein ab.

Teilen:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?