Die Beschaffenheit deiner Gedanken… Teil 2!

Warum wir Frauen so viel mehr Mut brauchen... Entscheidungen, Helikoptergeld und Konsumruhe!

Dieser Beitrag enthält Werbung und ist in sorgfältiger und vertrauensvoller Kooperation mit Laif 900 Balance von Bayer entstanden. Laif 900 Balance ist ein hochdosiertes Johanniskraut Präparat, was bei einem anhaltenden Stimmungstief hilft.

Ich sitze am Schreibtisch und fange an zu schreiben. Es ist ein Auftrag. Es geht um Auslandskrankenversicherungen, was enorm gut passt, denn knapp 2 Monate Südafrika stehen kurz bevor.

Ich muss kurz tief durchatmen.

Und dann fange ich an zu weinen. Einfach so. Ungefähr beim 2. Absatz. Ich lese die Zeilen und fange an mein Leben zu hinterfragen oder besser… meine Zukunft.


  • Wo will ich hin?
  • Wer will ich sein?
  • Und wer soll mich begleiten?


Zwischen dem ersten Beitrag zum Thema „Die Beschaffenheit deiner Gedanken“ und diesem hier, liegen 14 Monate. Eigentlich klingt das nach einer ziemlich kurzen Zeit. Also, was kann man in 14 Monaten schon rocken? Ich bin immer noch die Person aus dem ersten Beitrag, aber während ich zu diesem Zeitpunkt in der Endphase der Verarbeitung des Trennungsschmerzes meiner Ehe steckte, schreibt euch heute hier eine völlig andere Andrea.

Meine Ehe spielt keine Rolle mehr. Ein merkwürdiges Gefühl. Fast so, als hätte es diesen Teil meines Lebens gar nicht gegeben und der hat immerhin 17 Jahre angedauert.


Wie die Konsumruhe mit Frl. Ordnung in einer Alnatura Papiertüte landete... Die inspirierende Sonntagskolumne im dreiraumhaus ist wieder online.


Die Person, mit der ich mich auseinandersetze bin nur noch ich selbst. Und das bedeutet eben auch sich guten und schlechten Gedanken stellen zu müssen oder auch stellen zu wollen. Ich will das. Ich will mich mit mir selbst auseinandersetzen. Es ist die größte aller Herausforderungen.

Dabei macht mir die dunkle Jahreszeit mehr zu schaffen, als mir lieb ist. Mir ist nach Flucht. Es geht dabei nicht um Lust auf Wärme, sondern mir fehlt die Helligkeit. Seit Anbruch des Novembers gibt es nur noch wenige Tage, die so richtig hell werden. Bereits ab 15 Uhr legt sich die Dunkelheit langsam über die Stadt und auch irgendwie über das Gemüt.

Der Stresspegel ist in dieser Zeit exponentiell hoch. Das Arbeitspensum für das Weihnachtsgeschäft im Marketing ist auf dem absolut obersten Level angekommen (wenn nicht jetzt, wann dann?). Alle rennen durch die Städte und kaufen, wie verrückt ein. Die Paketfahrer sind noch schlechter gelaunt, als sonst schon. Besinnlichkeit? Weit gefehlt!


Aber mir ist nach Besinnlichkeit!


Von Jahr zu Jahr entziehe ich mich mehr diesem – von außen gemachten – Stress. Im Grunde könnte ich diesen Text auch in „Die Stärke meiner Gedanken“ umtaufen. Vielleicht nenne ich ihn in Teil 3 so… also im nächsten Jahr, wenn wir uns an genau dieser Stelle wiedersehen und ich euch erzähle, wie ich mit mir selbst klargekommen bin.


Warum unser inneres Gleichgewicht im Herbst eine besondere Rolle spielt und ein Tag - voller Herbstglück - am See mit ültje Erdnuss!


Wie also stärke ich meine Gedanken?


2012 bin ich psychosomatisch an schweren Depressionen und einem Burnout erkrankt. 2013 war ich in Reha. 2015 trennte ich mich von meinem Mann. 2016 ging ich nach Leipzig. 2019 blicke ich etwas ungläubig auf die Frau von 2012 zurück.


Was also hilft mir?


Wie schaffe ich es aus einem negativen Gedankenstrudel herauszukommen, der in den dunklen Monaten volle Fahrt aufnimmt in seiner Intensität?

Im Übrigen liegt das vermutlich nicht nur an der dunklen Jahreszeit an sich, sondern auch schlicht und einfach am Ende des Jahres. Endzeitstimmung macht sich breit. Man hinterfragt die vergangenen Monate und bereitet sich mental auf das neue Jahr vor. Es knallen ganz viele Faktoren aufeinander, die diese Zeit – mental – besonders herausfordernd erscheinen lässt.

Ich kämpfe tatsächlich sehr bewusst gegen negative Gedanken an. Ich erkenne sofort, wenn ich in diesen Strudel gerate und ich ertrage mich selbst nicht gern, wenn ich so bin… also möchte ich da schnellstmöglich wieder raus.



Ihr erinnert euch? Weiter oben schrieb ich von diesem Moment, als ich weinend vor meinem Text saß. Ich hatte an diesem Tag noch mehrere Termine. Ich wollte alles absagen… tat es dann aber nicht.

Mittags ging ich zur Schule. Alles, was ich bisher gelernt hatte, war wie verflogen. Ich machte einen Fehler nach dem anderen. Ich war hin und hergerissen zwischen „ich brech hier gleich heulend zusammen oder ich lache es einfach weg“. Mein eigener, blöder Humor half mir dabei es wegzulachen.

Bis zum nächsten Termin hatte ich es etwas „Luft“ und es machte keinen Sinn mehr nach Hause zu fahren. Ich ging ins Nagelstudio, ließ mir ein tolles Rot auf die Nägel zaubern und dann flanierte ich ein wenig durch die Stadt und es fing an mir zu gefallen. Nein… es tat sogar richtig gut. Ich hatte tagelang durchgearbeitet, bin nur gehetzt und auf einmal hatte ich Zeit.

Ich bummelte durch die Schmuckabteilung. Durch die neue Markthalle bei Kaufhof und wurde immer fröhlicher. Ich kaufte nichts!

Und dann traf ich mich mit 2 Freundinnen. Der absolute beste Teil dieses Tages und auch einer meiner liebsten Ratschläge:


Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun!


Damit meine ich Menschen, die ehrlich zu dir sind. Die dich kennen, dich wertschätzen, dir aber auch sagen, wo es vielleicht hakt. Die spüren, wenn es dir nicht gut geht. Freundschaft ist auch immer ein Balanceakt aus geben und nehmen und die meisten Menschen nehmen nur und begreifen das nicht einmal.

Nichts ist hilfreicher, als Menschen, die dir eine Schulter zum anlehnen bieten ohne etwas zu erwarten. Die auch mal Stille ertragen können und dich wieder dorthin führen, wo du deine mentale Stärke wiederfindest.

Und es gibt noch ein paar kleine, ganz unkonventionelle Tricks, die die Stimmung anheben können… hier kommt mein Notfallkit für bescheidene Tage:


  • Lieblingspyjama aus der Schublade holen
  • Kunterbunte Kuschelsocken anziehen
  • Den Teevorrat plündern und dafür natürlich die Lieblingstasse benutzen
  • Am allerbesten hat man immer einen Vorrat Burrata im Kühlschrank
  • Dann verzieht man sich mit der Lieblingsdecke auf das Sofa (im besten Fall hat man noch einen Hugo und einen Bommel)
  • Und dann schaut man auf Netflix „Shine On“ mit Reese Witherspoon. Denn spätestens dann ist man inspiriert für die kommenden 365 Tage.



Laif 900 Balance: 


Auch der 2. Teil zu „Beschaffenheit deiner Gedanken“ ist in Kooperation mit Laif 900 Balance von Bayer entstanden.


Hier ein Zitat aus meinem ersten Beitrag:


Nicht immer schafft man es aus eigener Kraft, sich negativen Gedanken zu widersetzen oder sich  aus einem Tief zu holen. Manchmal scheitert es an der eigenen Persönlichkeit oder den möglichen Umständen.

Im Zuge meines eigenen seelischen Tiefs habe ich immer wieder mit Ärzten, Therapeuten und auch Psychiatern über die Einnahme von Medikamenten gesprochen und diskutiert. Aus eigener Erfahrung bin ich sehr vorsichtig in diesem Punkt und empfehle nur Produkte, die mich selber überzeugen oder mit denen ich ggf. schon selber in Berührung gekommen bin.

Um ein seelisches Tief hinter sich zu lassen, ist die tägliche Einnahme von 900 mg Johanniskraut-Trockenextrakt empfehlenswert. Laif 900 Balance ist das einzige rezeptfreie Johanniskraut-Präparat, welches diese Menge als Pflanzenextrakt in nur einer Tablette enthält.

Das Gleichgewicht von Botenstoffen im Gehirn gerät durch seelische Belastungen aus der Balance. Laif 900 Balance stellt das Gleichgewicht zwischen den Botenstoffen wieder her und normalisiert die Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen. Die Cortisol-Ausschüttung bei Stress wird dabei ebenfalls reguliert.

Johanniskraut hat eine stimmungsaufhellende und ausgleichende Wirkung. Laif 900 Balance hilft dabei den Weg zu innerer Gelassenheit wiederzufinden. Das ist vor allem ein Weg zu neuer Lebensfreude und auch erholsamem Schlaf.

Wenn ihr euch grade in einer schwierigen Lebensphase befindet und nicht wisst, wie es um euer seelisches Gleichgewicht steht, kann ich euch einen Selbsttest empfehlen: Hier könnt ihr eine gute Einschätzung zu eurem derzeitigen Gemütszustand bekommen. Aber Achtung! Der Test ersetzt natürlich nicht einen Arztbesuch!




Zu allererst gibt es nur einen Menschen, mit dem du klarkommen musst und das bist du selbst. Nur das und nichts anderes ist die Basis für all das, was dann folgt.


Eure Andrea


Pflichttext:

 Pflichttext:

Laif® 900 Balance. Wirkstoff: Johanniskraut-Trockenextrakt.

Zur Behandlung leichter depressiver Störungen. Stand: 06/2018. Bayer Vital GmbH, Kaiser-Wilhelm-Allee 70, 51373 Leverkusen, Deutschland.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

2 Kommentare

  1. 4. Dezember 2019 / 13:37

    Zum Winter bemerke ich auch diese innere Unruhe. Kaum Sonne, diese Kälte, dann überfüllte Supermärkte, Einkaufsläden und Co. Deshalb tut es wirklich auch mal gut am Wochenende sich mit einer schönen Netflix Serie, sich zu erholen. Tee ist da wirklich eine gute Lösung.

  2. Tina
    8. Dezember 2019 / 11:13

    Liebe Andrea! Vielen Dank für diesen Beitrag. Das zu Ende gehende Jahr war für mich und meine Familie eine Katastrophe.
    Auch wenn die Problematik eine ganz andere ist haben mir deine Gedanken dazu, wie du deine Krise gemeistert hast gerade sehr geholfen. Ganz liebe Grüße Tina

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?