#glücklichmacher #18 – Menschen

07.05. - 11.05.2020 - Konfettihaus Workshop Mallorca "Innere Balance"

Ich bin nicht mehr die, die ich noch vor 4 Jahren war. Ich bin nicht mal mehr die, die ich diesen Januar noch war.

Heute morgen lag ich wach im Bett. Ich hielt meine Tasse Kaffee und dachte nach. Immer mehr verstärkt sich das Gefühl nach Veränderung. Keine neue Tapete, kein neues Möbelstück, keine neuen Schuhe… Es ist mein Blick auf diese, unsere Welt und welche Rolle, meine darin sein soll.

Es braut sich etwas in mir zusammen. Immer öfter sucht es sich den Weg nach draußen und ist nicht mehr einfach nur leise.

Gestern Abend habe ich eine kulturelle Veranstaltung in Leipzig besucht. Matze Hielscher ist mit seinem Podcast auf Tour in Deutschland. Es hat sich ein bisschen angefühlt, wie eine Blase. Ich hatte den Eindruck das ganze Publikum hört einfach nur zu. Kein Smartphone, kein Internet, keine Ablenkung. Nur diese Bühne und dieses inspirierende Gespräch zwischen den 2 Hauptakteuren… die nichts anderes machen, als zu erzählen…

Wir sollten das alle viel öfter machen. Wieder mehr Zeit nehmen. Einfach nur zuhören. So, wie es gestern auch dieses – sehr junge – Publikum in Leipzig geschafft hat.

Das war erholsam. Und es hat mir geholfen wieder Klarheit in den Irrgarten meiner Gedanken zu bringen.


Menschen sind wunderbar!


Ich sitze also mit meinem Kaffee in meinem Bett, denke an den gestrigen Abend und mich überfällt eine Klarheit, die mir in den vergangenen Monaten abhanden gekommen ist. Zu viel Ablenkung. Zu viele Projekte gleichzeitig. Zu viel für andere da sein. Viel zu sehr der Versuch politisch korrekt zu sein. Nicht anzuecken. Zu wenig Arbeit an den Dingen, die mir wirklich wichtig sind.

Zu wenig gelesen, zu wenig geschrieben, zu wenig fotografiert. Viel zu wenig Glücklichmacher in der letzten Zeit, hier auf dem Blog.

Diese Woche hatte ich mehrfach Begegnungen mit Menschen, die in meinem Kopf nachhallen. Die mich immer wieder, auf ihre ganz eigene Art begleiten und bei denen ich der Mensch sein darf, der ich bin. Die schon an der kleinsten Regung im Gesicht wahrnehmen, wie es mir geht. Die „geben“ nicht an Bedingungen knüpfen und Freundschaft mit Vertrauen beschenken.

Es ist Freitag. Ich bin gerade sehr glücklich über die Klarheit in meinem Kopf und freue mich darauf dieser Klarheit nach und nach ein Gesicht zu verleihen.


Eure Andrea

1 Kommentar

  1. 23. November 2019 / 9:04

    Ein sehr toller Beitrag und so viele wichtige Sachen, die Du angesprochen hast. Ich vergesse manchmal auch leider häufig auf mich Acht zu geben. Dieses Weihnachten werde ich mich besonders auf mein Bauch und Ruhegefühl hören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?