Mehr Menschlichkeit, mehr Qualität, mehr Pflege-Kraft!

Mehr Menschlichkeit, mehr Qualität, mehr Pflege-Kraft!

Werbung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) entstanden.

Ihr lieben Leser im dreiraumhaus,

ich unterstütze heute, aus vollster Überzeugung und weil es so verdammt wichtig ist, das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).

Es geht um Pflege.

Es geht um Menschen.

Es geht um Menschen, die Pflege brauchen und Menschen, die genau das tun… pflegen.

Die Pflege in Deutschland muss verbessert werden. Dringend sogar. Und deswegen hat sich das Bundesministerium für Gesundheit eine Strategie für die Pflege verordnet.


Dabei wird sich auf folgende Punkte konzentriert:


  • Pflegebedürftige und deren Angehörige bekommen in Form der Pflegestärkungsgesetze mehr Unterstützung.
  • Die Ausbildung soll verbessert werden und richtet sich nach dem Pflegeberufegesetz.
  • Es werden neue Stellen geschaffen.
  • Stellen müssen besetzt werden
  • Definition der Standards (was passiert z.B. bei Personalmangel, wo liegt die Personaluntergrenze?).


Mehr Menschlichkeit, mehr Qualität, mehr Pflege-Kraft!


Mehr Pflege-Kraft – ihr seid gefragt!


Wir alle kennen Geschichten zum Thema Pflege. Aus der eigenen Familie. Aus dem näheren Umfeld. Pflege geht Hand in Hand mit ganz viel Menschlichkeit. Wir bedienen hier keine Maschinen, sondern wir gehen mit Menschen um, die hilflos sind. Hilflosigkeit wiederum duldet keinen Zeitdruck. Wer schon mal hilflos war, weiß wie wichtig Unterstützung ist… Unterstützung ohne wenn und aber.

Mein größtes Vorbild? Ist meine Mama. Täglich fährt sie mit behinderten Kindern und betreut sie und sie kümmert sich täglich um eine Nachbarin, die zwar bereits von einer Pflegekraft versorgt wird, aber es reicht eben einfach nicht aus.

Ich kann auch von meiner Schwester erzählen, die in den Pflegeberuf einsteigen wollte und den Umgang mit hilfebedürftigen Menschen nicht ertragen konnte. Es war kaum zu ertragen, wie sehr man nach Zeit bemessen wird. Pflegekräften wird tägliche Balance abgefordert zwischen Menschlichkeit und Erfüllung des Solls.


Mehr Menschlichkeit, mehr Qualität, mehr Pflege-Kraft!


Die Qualität von Pflege – was kann verändert werden?


Pflege, Qualität von Pflege wird auch für mich immer wichtiger. Meine Eltern sind fit und ich bin unendlich glücklich darüber, aber was wenn sie es mal nicht mehr sind. Ich lebe 500 km entfernt und möchte sie gut versorgt wissen. Gut versorgt von einer Pflegekraft, deren Arbeitsbedingungen so gut sind, dass sie sich auf Menschlichkeit konzentrieren kann.

Das Bundesministerium ruft alle Pflegekräfte auf ihre Geschichten zu erzählen. Was funktioniert schon gut. Wo gibt es Verbesserungspotential. Wie würdet ihr etwas ändern? Eure Vorschläge sind gefragt für Mehr-Pflege-Kraft. Damit sich endlich was ändert. Damit die gefragt werden, die auch wirklich betroffen sind. Die, die täglich sehen was los ist und wo nachjustiert werden muss.

Auf der Homepage von Deutschland braucht mehr Pflege-Kraft könnt ihr eure Gedanken für Verbesserungen hinterlassen. Es ist eure Chance wirklich gehört zu werden, damit sich am Ende auch wirklich etwas ändert oder verbessert.

Es geht nicht darum Frust loszuwerden, sondern zu verändern und das geht nur mit klugen und auch umsetzbaren Verbesserungsvorschlägen oder auch innovativen Ideen. Es geht um die Wertschätzung von Pflegeberufen und die Verbesserungen in den Arbeitsbedingungen.

Wie das ungefähr aussehen soll? Hier ein Auszug der Seite Deutschland braucht mehr Pflege-Kraft:


Wir wollen wissen, wo es in Deutschland gute Beispiele für spürbar mehr Pflege-Kraft gibt, von denen andere Einrichtungen, jede Pflegekraft und wir alle – gerade in der Politik – lernen können! Wie werden die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Dienstpläne zum Beispiel so verbessert, dass Pflegekräfte gesünder und konzentrierter pflegen können? Wie erleichtern wir es z.B. Teilzeit-Pflegekräften, ihre Stunden leichter aufzustocken, wenn sie das wollen?



Deine Idee zählt, also mach bitte mit.


Eure Andrea

1 Kommentar

  1. 15. November 2019 / 13:31

    So ein wichtiges Thema, man vergisst immer wieder, welchen Druck Menschen im Gesundheitswesen aushalten müssen. Meine Tochter hat damals im Schülerpraktikum 2 Wochen im Krankenhaus den Beruf einsehen können. Sie hatte danach wirklich nur noch Respekt für die Menschen, die täglich da arbeiten..das vergisst man wieder so schnell, dass es wirklich Menschen sind, und keine Roboter..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?