Ein Moment der Stille oder was man tun kann, wenn die Überlastung zuschlägt…

Ein Moment der Stille oder was man tun kann, wenn die Überlastung zuschlägt... Zenflore

*dieser Beitrag enthält Werbung für Zenflore

Mein Leben fühlt sich an wie Zirkus. Ich jongliere. Und das täglich. Wir alle jonglieren. Mit Zeit. Mit uns selbst. Täglich.

Aktuell fühlt es sich an, wie jedes Jahr. 6 Monate Vollgas und mit Eintritt des Sommers bin ich erfüllt von gähnender Leere. Fast jedes Jahr im Sommer frage ich mich, ob ich so weitermachen kann und will.

Es ist Zeit für eine Pause. Die Hitze lähmt mich. Meine Gedanken fließen nur noch im Zeitlupentempo und offen gesagt… die Luft ist ein wenig raus bei mir. 

Zu wissen wann Schluss ist, wird Jahr zu Jahr mehr ein Lernprozess für mich. Einer, den ich versuche bei mir selbst anzuwenden.

 

Ohne Pausen = keine Energie = keine Leistung… völlig egal für was.

 

Eine Leistung ist es schon morgens aufzustehen und für die Familie da zu sein. Unser tägliches Leben ist geprägt von Leistung und auch von der Verantwortung für unsere Existenz zu sorgen oder der Verantwortung für unsere Kinder.

Das bedeutet… es ist gar nicht so einfach sich dieser Verantwortung zu entziehen. Einfach abzuschalten, nicht da zu sein, nicht ansprechbar zu sein.

 

Ein Moment der Stille oder was man tun kann, wenn die Überlastung zuschlägt... Zenflore

 

Meine Erholung besteht aus 3 Dingen:

 

  • Laptop
  • Kamera
  • Bücher

 

Ich habe meine eigenen Methoden entwickelt stressbedingter Überlastung kampfeslustig entgegenzutreten und diesen Anflug negativer Energien im Keim zu ersticken.

Meine persönliche Herausforderung, Ihr wisst es bereits, besteht darin das sich Job und Privatleben fast grenzenlos vermischen. Das ist einerseits eine absolute großartige Sache und erlaubt mir flexibel bleiben zu dürfen, aber es gibt auch viele Momente, in denen sich das nach einem 24 Stunden Job ohne Pause anfühlt. Mein größtes Privileg ist die Möglichkeit – von jedem Ort der Welt arbeiten zu können. Das ist mein größtes Glück, mein allergrößtes Geschenk, was ich mir irgendwie selbst gemacht habe.

 

Ein Moment der Stille oder was man tun kann, wenn die Überlastung zuschlägt... Zenflore

 

Für mich beginnt Erholung schon, wenn ich meinen Blickwinkel verändern darf. Ich bin ein Weltenbummler und ich würde die Welt gern noch mehr „bebummeln“ als ich es eh schon tue. Deswegen auch Laptop, Kamera, Bücher. Denn das sind die 3 Dinge, die das Backup meiner Leidenschaften bilden und die Stress bei mir abbauen. Wenn ich schreibe, entstresst mich das. Fotografie ist ebenfalls eine sehr erholsame Leidenschaft, vor allem, wenn man sich in die Natur begibt und Bücher…Bücher sind für mich die wohl schönste Nebensache der Welt und nebenbei bleibt auch noch ein klein wenig Bildung hängen.

Aber es hat gedauert bis ich meine eigenen Momente der Stille gefunden habe und weiß heute, welche Knöpfe ich drücken muss um im angespannten Situationen nicht „komplett am Rad zu drehen“, wie man heute so schön sagt.

Wenn ich Euch erzähle, wie wichtig es ist, sich Freiräume zu schaffen, die nur einen selbst als Person betreffen… sehe ich schon wieder unzählige erhobene Zeigefinger. Ständig spricht was dagegen. Die Zeit, die Familie, das Geld. Irgendwas ist immer. Aber bereits mit diesen negativen Gedanken, schafft man Blockaden im Kopf und versucht es gar nicht erst. Dabei gibt es jede Menge Möglichkeiten sich Freiräume aller Art zu verschaffen. Wir nutzen sie nur nicht.

2013 stand ich am Abgrund. Ich weiß also sehr genau wovon ich spreche und ich habe mich zurückgekämpft. Es war ein langer, jedoch sehr lohnenswerter Weg und er ist noch lange nicht zu Ende.

Wenn ich also merke, dass ich an meine mentalen und persönlichen Grenzen komme, ziehe ich konsequent die Notbremse. Das kann dann vielleicht zu einer Reise führen, wie im Mai nach Mallorca, aber manchmal reicht auch einfach Schlaf und Rückzug oder ein Kaffee-Date mit Menschen, die einem gut tun. In akuten Situationen hilft es mir vor die Tür zu gehen. Mit den Hunden zu spazieren oder eine Runde um den Cospudener See zu radeln.

Wenn ich eins weiß aus meiner Zeit der schweren Depressionen… dann… wie wichtig es ist vor die Tür zu gehen. Ich habe während meiner Reha unzählige Stunden am Strand verbracht und meinen Schmerz in die tosende Ostsee geschrien.

 

Ein Moment der Stille oder was man tun kann, wenn die Überlastung zuschlägt... Zenflore

 

Was sind mögliche Anzeichen von Stress:

 

  • Die Energie fehlt
  • Nervosität macht sich breit
  • Schlafstörungen
  • Das Immunsystem ist geschwächt
  • Spannungskopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schweißausbrüche in der Nacht

 

Mir ist bewusst, dass wirklich jeder anders mit Stress umgeht. Und nicht jeder ist in der Lage so viel Willenskraft aufzubringen.  Während ich in dieser Zeit komplett auf Medikamente verzichtet habe, war es für Frauen in ähnlichen Situationen lebensnotwendig. 

Mittlerweile kann man an vielen Stellen prophylaktisch handeln, wenn man das möchte. Das ersetzt aber an keiner Stelle das Bewusstsein für sich selbst zu schärfen. Kein Medikament und auch kein Probiotikum hilft hier als Alleinstellungsmerkmal. Das ist also ähnlich, wie bei einer Diät… Ernährungsumstellung und Bewegung gehen Hand in Hand.

Ein Probiotikum, was als natürliches Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden kann und u.a. für verbesserte Konzentration sorgt, mehr Energie oder mehr Ruhe in stressigen Situationen ist Zenflore. Alle wichtigen Infos zu Zenflore bekommt Ihr hier.

Es ist das erste Nahrungsergänzungsmittel weltweit mit der Lebendkultur 1714-Serenitas. Dabei handelt es sich um eine körpereigene Darmbakterienkultur, die wissenschaftlich erforscht ist.

Dass es eine Verbindung zwischen Gehirn und Darm gibt, ist schon länger bekannt. Bestimmte Darmbakterien, wie 1714-Serenitas in Zenflore, können die Darm-Hirn-Kommunikation unterstützen und somit Einfluss auf bestimmte Gehirnfunktionen nehmen. Dass probiotische Stämme sogar unsere Stressbewältigung verbesser können, wurde mit 1714-Serenitas erstmals gezeigt.

Bei regelmäßiger Einnahme von Zenflore kann sich ein verbesserter Umgang mit Alltagsstress einstellen. 

Die verschiedenen B-Vitamine können gegen – stressbedingte – Erschöpfung oder Müdigkeit wirken, den eigenen Energiepegel verbessern und die Aktivität unserer verschiedenen Hirnzentren erhöhen. 

Zenflore ist übrigens allergiefrei, laktosefrei, glutenfrei, zuckerfrei und sojafrei.

 

Ein Moment der Stille oder was man tun kann, wenn die Überlastung zuschlägt... Zenflore

 

Um wirklich ein Ergebnis spüren zu können, ist eine Einnahme von 2 – 4 Wochen erforderlich. Ich selbst befinde mich in der 3. Woche der Einnahme und fühle mich grundsätzlich gut und leistungsfähig. Allerdings achte ich auch auf das, was ich schon weiter oben geschrieben habe. 

Der Zeitpunkt für die Einnahme einer Zenflore Kapsel kann übrigens variieren. Pro Tag nimmt man auch nur eine Kapsel mit etwas Wasser zu sich.

Falls ich Euer Interesse wecken konnte, hier bekommt Ihr Zenflore.

Wie steht es bei Euch mit dem Alltagsstress? Habt Ihr Eure „kleinen Inseln“, die Euch manchmal retten? Kennt Ihr Zenflore oder nehmt Ihr bereits Nahrungsergänzungsmittel?

Ich freu mich auf Euer Feedback.

 

Eure Andrea

 

 

1 Kommentar

  1. 29. Juni 2019 / 15:10

    Und wenn da jemand dir Badeschaum schenkt, auf dem ein sinniger Spruch steht – echt, dem könnte ich quer ins Gesicht springen… NEIN-Sagen ist viel wirkungsvoller. Und ein Nickerchen, wenn man schlafen kann – gern gleich nach der Arbeit.
    LG Ilka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?