hcg Diät – 10 kg, 270 km…ich habe fertig!

hcg Diät – 10 kg, 270 km…ich habe fertig!

Um direkt mit der Tür ins Haus zu fallen: Für mich war die hcg Diät ein voller Erfolg und ich würde es wieder tun! Es war genau das richtige “Programm” zur richtigen Zeit!

Figurprobleme:

Haben wir doch alle…irgendwie. Kaum einer ist wirklich zufrieden. An irgendeiner Stelle zwickt und zwackt es oder der Speck hält sich an Stellen auf, wo man ihn einfach nicht haben will.

Meine Schmerzgrenze war erreicht. Langsam, ganz langsam haben sich die Kilos auf meinen Hüften festgesetzt. So langsam, dass ich es gar nicht wirklich realisiert habe. Kaum Bewegung, essen wie es passt……das Resultat waren 23 kg Zunahme innerhalb von 10 Jahren. Nicht mal der Blick in den Spiegel offenbahrte mir die Realität. Fotos…es waren Fotos…..auf denen ich einfach schrecklich aussah….dick. Ich habe Fotos von mir gehasst!

Niemand hat was gesagt…nicht mal mein Mann. Ich bin nicht in die Diät gestartet, weil ich Druck von außen bekam, sondern weil ich mich selber nicht mehr sehen konnte. Ich WOLLTE etwas ändern.dreiraumhaus hcg diaet tagebuch

Warum die hcg Diät?

Weil sie zu mir passt. Es wird ein schnelles Erfolgserlebnis versprochen und DAS war wichtig für mich. Komplett konträr zu allen Ratschlägen, die man eigentlich beim abnehmen befolgen sollte, die da lauten:

langsam, Ernährungsumstellung, Sport….

Eine Diät ist einfach scheiße schwer. Und ich hätte es DEFINITIV NICHT durchgehalten, wenn das ein oder andere Pfund nicht ganz schnell gepurzelt wäre. Ich hatte keinen Bock auf einen langsamen Weg.

hcg Kritiker:

Ja, ich hab sie gelesen…die hcg Kritiken im Internet und ich hab sie auch zu spüren bekommen…diese Kritiken. Im ersten Moment war der Umgang damit für mich gar nicht so einfach. Ich hatte die Unterstützung von 2 Heilpraktikerinnen, ich habe die Bücher gekauft, ich habe viel gelesen und konnte an dieser Diät einfach nichts schlimmes finden. Wäre es mir wirklich richtig schlecht gegangen….ich hätte aufgehört.dreiraumhaus testmonster hcg diaet tagebuch #olympuspengeneration

Im hcg-Diät Himmel:

Es war der Hammer. Die ersten Tage waren schwierig. 500 Kalorien am Tag lassen sich zählen. Ich habe noch nie so viel über Essen gewusst, wie heute und bin mehr als glücklich darüber. Nach relativ kurzer Zeit hatte ich mich eingependelt und der erste große Gewichtsverlust hat sich auf der Waage niedergeschlagen und ich habe mich gefühlt als könnte ich Bäume ausreißen.

Im Grunde ist es wie eine Körper Entgiftung (ich habe noch nie eine gemacht, stelle es mir aber so vor). Die Haut wird schöner, ich wurde von Tag zu Tag fitter und auch die Cellulite ging zurück. Ich habe mich immer wieder ganz erstaunt von oben bis unten im Spiegel betrachtet. Bis auf ganz wenige Ausnahmen habe ich mich (und die habe ich selber verschuldet) großartig gefühlt während der Zeit……so großartig, dass ich die Diät auf 5 Wochen verlängert habe.

hcg & Sport:

Die hcg Diät soll ohne Sport funktionieren und von Extrem-Sport wird auch abgeraten. Aber ich wollte beides….besser essen, abnehmen und den Hintern wieder hochkriegen….also bin ich gejoggt und gewandert und war Rad fahren und bin stundenlang mit Bommel spaziert. Weit über 300 km hab ich in den letzten 8 Wochen zurückgelegt und das ist nur das, was ich explizit mit Runtastic aufgezeichnet habe.

Faktisch ist Sport kein Muss, aber es war für mich ein wichtiger Aspekt um auch nach der Diätphase mein Gewicht zu halten und ich liebe es einfach zu joggen. Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit um meine Runden noch größer werden zu lassen.dreiraumhaus testmonster hcg diaet empfehlung erfahrung test #olympuspengeneration

Die Angst um den JoJo-Effekt:

Im Grunde war DAS der größte Diskussionspunkt bei Befürwortern und Kritikern dieser Diät. Aus meiner Sicht stellt sich das ganz einfach dar. Es ist scheiß egal, mit welchem Programm man abnimmt…..wenn Du danach wieder in alte Muster fällst, sind die Kilos wieder drauf! Angeblich soll es bei einem langsamen Diätprogramm nicht so oft zum JoJo Effekt kommen, als wie bei Diäten, die schnellen Erfolg versprechen. Das mag sein…..ich habs nicht ausprobiert und ein Experte bin ich schon mal gar nicht.

Mach Dein Ding:

Wer wirklich was für sich tun will, schaut genau hin und weiß wie der eigene Körper reagiert und meist auch wie er funktioniert. Die Vorgaben der hcg Diät waren für mich ein Wegweiser, aber nicht das Allheilmittel.dreiraumhaus testmonster hcg diät diaet

Nach 2 Wochen habe ich angefangen die Diät zu meinem eigenen Ding zu machen. Ich habe seeeehr viel getrunken, ich habe vernünftig gefrühstückt…meist so zwischen 10 und 11 Uhr und ich habe erst gegen 14:30 Uhr meine Hauptmahlzeit (ne ordentliche Portion) zu mir genommen und meistens abends gar nichts mehr gegessen. Abends essen war bisher mein Killer und ich wollte mich “umprogrammieren” und es hat funktioniert. Hinzu kamen fast täglich um die 10 km auf den Beinen, also Sport….

Das Ergebnis:

Ich wollte mehr als mein Körper mir geben konnte. Es gab Tage, da hat das Gewicht dauerhaft stagniert. Gott, war das ein Frust. Da ißt man viel, viel weniger als vorher, treibt Sport und dann tut sich auf der scheiß Waage nichts….die Hölle.

Was ich aber nicht bedacht hatte….das Gewicht stagnierte zwar teilweise, aber mein Körper formte sich trotzdem. Ich konnte die Gürtel enger schnellen, Hosen passten wieder und ich fühlte mich dünner, obwohl die Waage das nicht immer bestätigt hat.dreiraumhaus testmonster hcg diät diaet

Eigentlich wollte ich 10 kg weniger in 5 Wochen, aber das hat einfach nicht geklappt. Nach 5 Wochen waren es 8 kg weniger und das ist ja schon mal ein “fettes” Ergebnis. Aber man soll auch nach spätestens 5 Wochen mit den hcg Globulis aufhören, also war ich in den vergangenen 3 Wochen quasi auf mich alleine gestellt.

8 Wochen später, 10 kg leichter:

Ich habe nach den 5 Wochen dem hcg Programm keine Beachtung mehr geschenkt. 5 Wochen waren ausreichend um mich zu sensibilisieren…..für gutes Essen, für gesundes Essen, für Essen was sich nicht sofort auf den Hüften niederschlägt. Man könnte sagen:

ich habe den, für mich passenden, Ernährungsweg gefunden….

Erschwerend kommt hinzu, dass es für mich, für mich ganz persönlich, sowieso recht schwierig ist mich an Programme zu halten. Ich hasse diesen “DRUMHERUMWEG“…ich gehe gern geradeaus auf mein Ziel zu.

Angst vorm Urlaub:

Der Urlaub in Österreich und Südtirol hat leichte Panik in mir ausgelöst. Jeden Abend Buffet, Spätzle und Kaiserschmarrn auf den Almhütten und JA, ich bin auch nur ein Mensch und Essen ist doch einfach geil.

Die 8 kg wollte ich trotzdem nicht so einfach aufs Spiel setzen. Ich hab gefrühstückt was das Herz begehrt (außer Croissants) und beim Abendbuffet habe ich konsequent auf Kohlenhydrate verzichtet. Es landeten also immer Gemüse, Salat, Fisch und Fleisch auf dem Teller ohne Reis, Nudeln, Kartoffeln. Ich hab mir IMMER Nachschlag geholt….es war aber auch einfach zu lecker. Außerdem sind wir fast jeden Tag gewandert…..

Der Oberhammer war der Gang auf die Waage nach 10 Tagen Urlaub – ich hatte NICHT EINEN GRAMM zugenommen und der Oberknaller, weitere 2 Tage später hatte ich meine erste Etappe von 10kg erreicht.dreiraumhaus testmonster hcg diaet tagebuch

Mein Fazit:

Leute, es gibt echt schlimmeres als für 3 Wochen seine Kalorienzufuhr auf ein Minimum zu beschränken. Die Diskussionen darüber kann ich nach diesem Selbsttest einfach nicht nachvollziehen. Weder die hcg Diät noch irgendwelche anderen Diäten sind Allheilmittel zum abnehmen. Wir wissen doch alle, dass es erstmal im Kopf “KLICK” machen muss, damit man etwas ändert….komplett egal was! Ich rauche nicht, ich trinke nur selten Alkohol und ich führe meinem Körper auch sonst keine komischen Substanzen zu…ich hab einfach mal 3 Wochen recht wenig Kalorien zu mir genommen und irgendwie trotzdem genug gegessen.

Ich habe mich für die hcg Diät entschieden, weil mir von Anfang an klar war, dass dies der einzige Weg – FÜR MICH – ist um endlich den Kilos den Kampf ansagen zu können. Ich kann und werde hier weder eine Empfehlung DAFÜR noch DAGEGEN aussprechen. Das geht auch gar nicht…..

So wie der Eine sich langsam vom Rauchen entwöhnt, gibt es die Anderen, die den “kalten Entzug” wagen. Man kann ein Studium schnell abschließen oder man lässt sich Zeit und man kann eine Skipiste schnell oder langsam runterfahren. Ich habe 10 kg in 8 Wochen abgenommen, andere brauchen ein Jahr dafür. Ich werde mich hüten jemanden in seiner Auswahl zu bewerten…WARUM?…weil ich es nicht kann und weil ich es auch nicht will.dreiraumhaus testmonster hcg diaet empfehlung erfahrung test #olympuspengeneration

Wie ich es bereits am Anfang schrieb…für mich war die hcg Diät der perfekte Einstieg um endlich wieder bewusst mit meinem 38 Jahre alten Körper umzugehen. Ich hatte den Erfolg im direkten Freundeskreis vor der Nase und es bot sich einfach an auf den Zug aufzuspringen und das hat wunderbar funktioniert – FÜR MICH! Alles braucht eben den richtigen Zeitpunkt und der war scheinbar da.

Zahlen, Daten, Fakten:

Mein wunderbares Startgewicht von 92,7 kg habe ich innerhalb von 8 Wochen auf 82,2 kg runtergeschraubt. Mein BMI hat sich von 30 auf 27,5 verringert und auch das Körperfett ist um 4% zurückgegangen – ich hatte mir für diese Daten extra eine Körperfettwaage angeschafft.

Und nun?

Ich mache weiter. Ich ernähre mich gut und bewusst und verzichte speziell unter der Woche am Abend auf Kohlenhydrate. Sport steht fast täglich auf meinem Programm. Jetzt passiert das, was im Grunde immer geraten wird….eine langsame, aber stetige Gewichtsabnahme. Die 11 Kilo sind in greifbarer Nähe.

Jetzt wäre es an der Zeit unter die Fashionblogger zu gehen, weil mein Kleiderschrank langsam an seine Grenzen kommt. Also liebe Modeindustrie….:

ich brauche Klamotten-Kooperationen….;-)

Das Wichtigste:

Wisst Ihr, ganz egal ob Ihr die hcg Diät scheiße findet oder nicht, ICH bin voll happy. Es macht so verdammt viel aus sich im eigenen Körper wohlzufühlen. Dabei ist vollkommen irrelevant welches Gewicht dazu nötig ist (natürlich fernab von Magersucht oder ähnlichem). Mit knapp 80 kg bei 172 cm Größe bin ich weit entfernt von Modelmaßen und das ist auch niemals mein Ziel gewesen.dreiraumhaus testmonster hcg diaet tagebuch diaettagebuch #olympuspengeneration

Manchmal, wenn ich morgens los jogge, fühle ich mich als hätte ich einen Propeller im Hintern und ich bin so so voller Tatendrang und das fühlt sich einfach so gut an. Und ich weiß auch ganz genau warum das so ist…..

Bleib Du selbst, Eure Schnimpeline

Merken

28 Kommentare

  1. 15. Juli 2015 / 14:08

    ich bin ja wirklich mega begeistert! du kannst echt stolz auf dich sein und ich bin auch stolz auf dich. toll durchgehalten!!! liebe gruesse!

  2. 15. Juli 2015 / 14:15

    Herzlichen Glückwunsch liebe Andrea! 🙂

    Ich glaube aber auch, dass Sport nicht nur ein guter Motivator ist sondern einen großen Teil zum ‘geformten’ Körper beiträgt. Ohne Bewegung ist ein so großer und vor allem schneller Gewichtsverlust eher eine unschöne Angelegenheit.

    Du siehst super aus und ein Modeblog würde dir auch sehr gut stehen 🙂
    Liebe Grüße
    Sylvia

    • 16. Juli 2015 / 7:23

      Hallo Sylvia, was für ein Kommentar! DANKESCHÖN! Ja der Sport ist unheimlich wichtig und sorgt dafür das das Gewissen bei der Tüte Gummibärchen nicht sofort ganz schlecht wird…;-)

  3. TanjasBunteWelt
    15. Juli 2015 / 14:21

    Hallo,

    super da gratuliere ich dir und mal ehrlich, das Gewicht an sich ist nicht entscheidend sondern ob man sich wohl fühlt. Es ist wie bei Diäten, jeder ist anders und empfindet es anders. Was für den einen wunderbar klappt kann der totale Reinfall für den anderen sein.
    Ich habe die Diät ja abgebrochen und verschoben, da ich krank war und das war zu viel für meinen Körper, aber im Herbst will ich da noch einmal voll durchstarten und gleichzeitig fange ich wieder mit Sport an, hatte fast ein Jahr Pause weil es mich nervte. Mach weiter so und lass alle reden 😉
    lg Tanja

    • 16. Juli 2015 / 7:22

      Liebe Tanja, ganz lieben Dank für Deinen Kommentar. Einfach nur nicht stressen….der richtige Zeitpunkt kommt ganz bestimmt und ich drück Dir mega fest die Daumen! Viele liebe Grüße!

  4. 17. Juli 2015 / 16:38

    Toll was du geschafft hast. Ich habe seit Februar auch 10kg abgenommen und es ist ein anderes Lebensgefühl, weil man sich endlich wieder wohlfühlt! Ich habe abends keine KH gegessen, so wie du es beschreibst, werden langsam aber stetig bestimmt noch ein paar Kilos weichen… Du schaust wirklich toll aus und das wichtigste ist eh nicht die Zahl auf der Waage, sondern, dass man sich wohlfühlt 🙂

    • 18. Juli 2015 / 6:24

      Ganz lieben Dank für das tolle Kompliment und ich kann das einfach nur voll bestätigen, was Du schreibst. Viel Glück bei den weiteren “Verlusten”. Viele liebe Grüße, Andrea

  5. Nicole
    9. Februar 2016 / 9:49

    Hallo,
    ich würde sehr gerne diese Diät nachmachen, habe auch das Buch von Anne Hild gelesen und bin durch Zufall auf ihre Seite gestossen. Nun möchte ich genau wie Sie nicht mit Sport aufhöhren, daher habe ich auf ihrer Seite alles studiert um zu sehen, wie Sie sich täglich ernährt haben. Gibt es so etwas wie einen Ernährungsplan den Sie verfolgt haben? Bzw. haben sie was sie täglich gegessen haben irgendwo hinterlegt, damit man das ebenso machen kann?

    Danke und viele Grüße.

    Nicole
    ich kann nirgends d

    • 10. Februar 2016 / 19:48

      Liebe Nicole, danke für den netten Kommentar. Nein, ich hatte keinen Ernährungsplan. Das macht bei mir auch keinen Sinn…weil ich nicht so ein riesen Planer bin. Für die erste Woche habe ich mich strikt nach dem Buch von Anne Hild ernährt und dann habe ich experimentiert mit den Dingen, die mir zur Verfügung standen….also wirklich Freestyle. Bei mir würde eine Diät, bei der ich nur nach Plan vorgehe auch nicht funktionieren….ein gewisser Freiraum war mir wichtig und das hat wunderbar funktioniert. Bei mir hat es super funktioniert zu joggen…ich war regelrecht beflügelt. Ich würde es jederzeit wieder so machen. Viele liebe Grüße, Andrea

  6. maddel
    18. Februar 2016 / 9:36

    Hallo, als erstees: toller Blog, ut geschrieben und gratulation zu deinem Erfolg!!!
    ich bin heute bei Tag 9 der Diätphase. mir geht es soweit gut und habe auch kaum Hungergefühle. Leider habe ich heute zum 2. Mal in Folge mein Gewicht nicht reduziert,sondern jeweils 300g zugenommen. das frustriert mich so sehr, da ich die letzten Tage wirklich nicht viel gegessen habe. seit drei tagen hat allerdings meine Periode eingesetzt, kann es daran liegen? würdest du mir nun einen Apfeltag empfehlen oder einfach die nächsten tage abwarten ?? Liebe Grüße und danke schonmal im Vorraus

    • 18. Februar 2016 / 10:54

      Hallo zurück und danke für den Kommentar. Diese Frage wurde mir gestern schon mal gestellt. Und ich habe die Beobachtung bei mir auch gemacht. Um die Periode herum habe ich zugenommen oder es hat zumindest stark stagniert. Ich war zwischenzeitlich frustriert, habe dann aber viel darüber gelesen und das hat mich aufgeklärt. Tag 9 ist außerdem früh….ich hatte da so manchen Hänger…also wo es gewichtsmäßig einfach nicht weiterging. Viele liebe Grüße, Andrea

  7. maddel
    5. März 2016 / 17:39

    hallo, ich bin es nochmal.
    ich habe die diät phase nun abgeschlossen und bin mit 6kg abnahme in 3 wochen auch recht zufrieden. jetzt weiß ich aber nicht genau wie es weitergehen soll, man ließt überall was anderes zu der ernährung in der stabi-phase. mein plan sieht jetzt so aus: erste 2 tage gleiche ernährung wie die letzten wochen, danach sind milchprodukte und gesunde fette wieder erlaubt, sowie Linsen, haferflocken kichererbsen, Couscous(??). aber wie ist es mit Brot und brötchen? ist dinkel und Roggen mehl erlaubt und nur weizen verboten? oder darf ich nur nur selbstgebackenes eiweiß-brot? und dürfte ich schon in der 1. woche der stabi-phase damit anfangen? also wie du siehts, bin ich noch sehr planlos, vielleicht hast du ja einen tipp.
    liebe grüße

    • 6. März 2016 / 7:12

      Hallihallo, also ich hab die hcg Diät 5 Wochen durchgezogen. Ich wollte eine solide Basis für das Danach schaffen. Nach der Zeit hab ich sehr auf gesundes Essen geachtet und speziell unter der Woche – nach 17 Uhr – auf Abendessen verzichtet. Das mache ich immer noch so. Ich esse völlig normal (ich habe nur bei weitem nicht mehr so großen Hunger) und halte so mein Gewicht. Ich verzichte aber auf nichts und ich hatte keine Lust auf Kalorien zählen…..Viele liebe Grüße, Andrea (PS und jetzt kommt hoffentlich wieder Sport dazu).

  8. Crissi
    6. März 2016 / 22:43

    hallöchen hallo ;O)

    top! top! top! danke für den erfahrungsbericht – ich finde mich zu 100% wieder!
    ich bin jetzt seit sechs wochen dabei und habe, weil ich von der gewichtsabnahme total “angefixt” war (gestartet bin ich mit 86 kg und letzte woche -seit mehr als 15 jahren- hat mich auf der waage das erste mal wieder die “sieben” angelächelt….) hat mich strenge phase einfach verlängert. nun geh ich nächste woche übers we skifahren – ich glaub ich brech’ ab und setze die kur einfach am montag fort. is mir auch völlig egal, was die anderen sagen: ich brauchte ein schnelles ergebnis um mich auch sporttechnisch wieder aufzuraffen und…. jetzt gehe ich wieder tgl. 5 km laufen bzw. einen tag laufen, einen tag schwimmen und ich kenne das mit dem propeller!
    das wollte ich einfach mal gesagt haben ;O)

    lg crissi

    • 7. März 2016 / 6:47

      Liebe Crissi, ich freu mich so für Dich und ich weiß was Du meinst…wenn man da die 7 stehen hat…soll die auch nicht mehr weggehen…ich für meinen Teil bin ebenfalls super happy darüber. Viel Spaß beim Ski fahren. LG Andrea

  9. Kade
    16. März 2016 / 15:34

    Halli Hallo
    Gerade heute hat mir Dein Bericht “das Leben gerettet”! Ich bin noch in der Diätphase, habe in den ersten drei Wochen tolle 8kg abgenommen und war überglücklich, so dass ich beschloss noch zwei weitere Wochen anzuhängen. Leider läuft jetzt gar nichts mehr. Zunahme…Abnahme…Stabil…und das wiederholt sich. Echt Sch…! Und dann lese ich Deinen Bericht und merke wie meine Motivation zurück kommt…ich bin Dir echt dankbar dafür, Merci:-)
    Ich werde jetzt mit der Stabiphase startet und im Herbst nochmals eine Diätphase einlegen.
    Liebe Grüsse Kade

    • 16. März 2016 / 21:53

      Hallihallo, das freut mich aber total. Wenn ich das erreichen konnte, dann hat sich das Schreiben auf jeden Fall gelohnt…viele liebe Grüße, Andrea

  10. Alex
    2. Juni 2016 / 12:05

    Hallo Andrea
    ich habe voll Interesse Deine Seiten gelesen über die HCG Diät. Ich habe mir gerade alles bestellt von dem ich glaube, dass es hilfreich ist. Im Vorfeld habe ich mir überlegt, wieviel ich wohl abnehmen könnte und wieviel davon FDett sein wird. Denn laut vielen Berichten hört/liest man ja, dass man ahuptsächlich Fett abbaut, nicht Wasser und Muskeln.

    Nun lese ich auf Deiner Seite:

    “Mein wunderbares Startgewicht von 92,7 kg habe ich innerhalb von 8 Wochen auf 82,2 kg runtergeschraubt. Mein BMI hat sich von 30 auf 27,5 verringert und auch das Körperfett ist um 4% zurückgegangen – ich hatte mir für diese Daten extra eine Körperfettwaage angeschafft.”

    Du hast also 10,5 kg Körpergewicht verloren. Das sind ungefähr 8,8% deines Körpergewichtes. Aber nur 4 Prozent Fett verloren? Was war der vRest, der Weg ist? Weißt Du das oder hast Du darüber bisher nicht nachgedacht weil es Dir unterm Strich egal ist?

    Liebe Grüße und danke für Deinen Blog

    Alex

  11. Lari
    11. Juli 2016 / 20:24

    Hallo! toller bericht!
    Ich bin erst seit 4 Tagen in der Phase 2 und es macht mich total fertig…ich fühl mich furchtbar schlapp und ausgelaugt…kann das normal sein? Hört das auf und wenn ja wann? Ich werde dennoch durchziehen, allerdings wird mir beim aufstehen immer schwarz vor Augen und auch zu sportlichen Aktivitäten kann ich mich nicht aufraffen. Ich habe einen ziemlich bewegungsreichen Tagesplan und es fällt mir seit den letzten vier Tagen enorm schwer durchzuhalten…ich werde auch von allen seiten gefragt, ob es mir denn gut ginge, da ich mich zu jeder Möglichkeit hinsetzte und auch grad im vergleich zu sonst ziemlich ruhig bin, weil ich einfach keine Kraft habe…weißt du was ich dagegen tun kann?
    LG Lari 🙂

    • 12. Juli 2016 / 6:35

      Liebe Lari, nein leider nicht – das hatte ich bei mir so einfach nicht. Es war eher das Gegenteil. Ich war tatsächlich top fit, bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen und das hielt auch nie wirklich lange an. Bitte achte auf Dich, ok? LG Andrea

  12. Charlotte Fink
    1. November 2016 / 8:45

    Ach mensch was für eine Erfolgsstory und was für ein Ergebnis! Ich stehe an Tag 2 der Diät. Kein einfacher Zeitpunkt. Genau einen solchen Erfahrungsbericht habe ich gebraucht. Denn Hunger und Kopfschmerzen sind heute tatsächlich eingetreten. Aber mir ging es wie dir: Ich habe über diese Doät viel gelesen und plötzlich hat es KLICK gemacht. Auch mir war klar, DAS ist mein Weg. Für alles andere bin ich viel zu ungeduldig. Bei mir sind es 72 kg Ausgangsgewicht. Und ich WILL unbedingt auf 60 kg runter. Allerdings klappt das mit dem Sport nicht ganz so gut bei mir. Schauen wir, wie es in 3 Wochen aussieht… Danke für deinen motivierenden Bericht !!!

  13. Jochen König
    8. Juli 2017 / 7:47

    Kompliment. Sehr spannend und sympathisch. Wie sieht es ein Jahr später aus. Hoffentlich gehalten?

    Ich selbst bin auch gerade dabei und es purzelt und purzelt. Mache es auch zukünftig bei Schmerzgrenzenüberschreitung. Danach aber Fitnesstest und -Wiegen im Fitnesstudio. Das Gewicht und der BMI alleine sind nicht entscheidend. Und: Kleine und auch mal große Sünden gehören dazu. Danach: Ar… bewegen.

    Alles Gute: Jochen

  14. Steffi Müller
    8. Juli 2017 / 23:51

    Hallo ???? einen tollen Bericht hast du hier geschrieben, vielen Dank dafür!
    Ich habe eine Frage zu dem hcg. Welche Potenz nehme ich nun? Auf deinem Foto stehen ja alle drei potenten drauf…
    Liebe Grüße Steffi

  15. Margit
    11. Juli 2017 / 21:16

    Hallo fad sind ja tolle Ergebnisse..ich bin Neuling und möchte gerne mit der Kur beginnen und 10kg abnehmen.Können sie mir bitte sagen was ich alles dafür brauche? Hcg, wieviel % und was noch alles..? Lieben Gruß

    • 17. Juli 2017 / 6:32

      Hallo Margit, ich würde mir die Globuli und Vitamine besorgen. Wenn Sie nicht genau wissen, wie es geht, würde ich einen Ratgeber von Anne Hild hinzuziehen. Viele liebe Grüße, Andrea

  16. Josie
    17. Februar 2018 / 15:59

    Hallihallo, ich habe diese Diat vor 4 Jahrem das erste Mal gemacht und hatte damit 14 Kilo abgenommen. Im Laufe des Jahres lasst meine Disziplin leider immer wieder etwas nach, sodass ich doch im Laufe des Jahres wieder etwas zulege – allerdings bleibe ich immer so 6-7kg unter meinem damaligen Ausgangsgewicht. Das heißt, bevor ich da wieder lande ist 1 Jahr rum und ich gönne mir nach Rosenmontag eine 3-wöchige Fastenperiode mit der hcg Stoffwechseldiat. Danach fuhle ich mich insgesamt wieder fitter und geerdet. Bin also gerade wieder dabei und es geht mir prima! Als wichtige Erfahrung (und da habe ich leider letztes Mal sehr geschwächelt) kann ich weitergeben, dass die Stabilisierungsphase wirklich eingehalten werden sollte,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*