FRANZBRÖTCHEN….nordisch & lecker….

FRANZBRÖTCHEN….nordisch & lecker….

Was sind denn bitte Franzbrötchen? Kennengelernt habe ich diese „WAHNSINNSLECKEREI“ vor ca. 2 Jahren als wir Christine und ihre Familie in Hamburg Bergedorf besuchten. Ich bin eigentlich gar nicht so wahnsinnig süß veranlagt, aber diese Brötchen sind einfach der Knaller und die vollen Tüten auf dem Tisch waren ratzfatz leer. Erst ca. 1 Jahr später liefen mir an der Ostsee die Franzbrötchen erneut über den Weg…diesmal gefüllt mit Schokolade…ein Träumchen.dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

Da das Rheinland ja bekanntlich NICHT im Norden liegt habe ich insgesamt 3 Möglichkeiten:

  1. Ich fahre jedes Wochenende Richtung Hamburg
  2. Ich fahre jedes Wochenende nach Köln/Deutz zur Wiener Feinbäckerei (warum verkauft eine Wiener Bäckerei Franzbrötchen?)
  3. Ich versuch mich mal selber dran…..

LECKER Rezept:

Warum ausgerechnet heute? Weil ausgerechnet heute ein Franzbrötchenrezept aus der Zeitschrift LECKER über meine Facebook Chronik lief. Also geklickt, gespeichert, gebacken.

dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

Das braucht Ihr (für ca. 12 Stück):

  • 200 ml + 1 EL Milch
  • ca. 200 gramm Zucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • ca. 500 gramm Mehl
  • 125 gramm weiche Butter
  • Salz
  • 2 EL Zimt
  • 1 Eigelb

Und so geht’s:

Schritt 1: Für die Franzbrötchen 100 ml Milch mit 2 EL Zucker erwärmen und den Würfel Hefe hineinbröckeln und auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Dann die Hefemilch hineingießen und mit etwas Mehl zum Vorteig für die Franzbrötchen verrühren. Den vorbereiteten Teig für die Franzbrötchen an einem warmen Ort für ca. 20 Minten gehen lassen.dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchenSchritt 2: Noch mal 100 ml Milch erwärmen und 75 g Butter in Flocken, 75 g Zucker und 1 Prise Salz zum vorbereiteten Tei für die Franzbrötchen geben. Mit einem Mixer (Knethaken) zu einem glatten Teig verarbeiten und ca. 40 Minuten gehen lassen.

Schritt 3:  Die 75 g Zucker und 2 EL Zimt miteinander misch und den Teig auf wenig Mehl zu einem Rechteck (ca. 35 x 50 cm) ausrollen, mit 50 g Butter bestreichen und gleichmäßig mit dem Zimtzucker bestreuen und ca. 2 Esslöffel übrig lassen.dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

Schritt 4: Den Teig längsseitig aufrollen und die Nahtseite nach unten legen,  die Teigrolle in 3-4 cm breite Scheiben schneiden. Die Scheiben mit einem Kochlöffelstiel eindrücken für die Optik und dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch mal für ca. 20 Minuten gehen lassen.dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

Schritt 5: Das Eigelb mit 1 EL Milch verquirlen und die Franzbrötchen damit bestreichen und mit dem Rest Zimtzucker bestreuen. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) für ca. 10-15 Minuten backen.dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen 22dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchendreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

dreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchenLECKER:

Ich bin ja immer wieder begeistert über mich selber….das ICH…sowas überhaupt auf die Reihe bekomme, ist wie ein 7. Weltwunder. Am allerbesten schmecken die Franzbrötchen übrigens lauwarm….das hat Suchtfaktor. Im nächsten Schritt wage ich mal an eine Schokofüllung…das hat sich Luca gewünscht. Parallel dazu mach ich auch noch beim Rezeptmarathon der lieben Kochlie.be mit….im übrigen kann man in dem Zusammenhang auch etwas gewinnen…..

Die Küchenwaage von Bloomingville findet Ihr bei Mollegaarden, die Tortenplatte bei Geliebtes zu Hause und die Emaille Auflauform von Liv bei Emaille 24. Viel Spaß beim Shopping.

Dann mal guten Hunger, Eure Schnimpeline

Glücksküchedreiraumhaus testmonster testmonsterblog franzbrötchen

5 Kommentare

  1. 17. März 2015 / 20:03

    Ich mag diese Brötchen sehr gerne, nur leider sind die beim Bäcker immer sooo schnell weg.Ich hatte die Franzbrötchen ja schon auf einem deiner Bilder auf FB entdeckt und musste doch nun unbedingt auch mal das Rezept ansehen, klingt um einiges einfacher die herzustellen als ich dachte, und wird hier auf jeden Fall nächstes Wochenende mal ausprobiert.

    • 18. März 2015 / 11:03

      Liebe Petra, ja das hab ich auch gedacht mit dem schwierig und so…war es aber gar nicht…also viel Freude beim nachmachen…LG Andrea

  2. 21. März 2015 / 18:05

    Hallo, hatte sie schon auf Instagram gesehen und hab es mir nun mal gespeichert. Wenn ich morgen zeit habe, werde ich sie mal machen. Bin mal gespannt wie sie schmecken werden. Lg Tina-Maria

    • 22. März 2015 / 14:48

      Ich bin auch schon wieder dabei…versuche mich aber diesmal an der Schokoversion…mal gucken ob es klappt…LG

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?