DORMERO Stuttgart….Enttäuschung auf ganzer Linie…

DORMERO Stuttgart….Enttäuschung auf ganzer Linie…

Hotel ist nicht gleich Hotel!

Vor ein paar Monaten sind wir, mehr oder weniger, durch Zufall im DORMERO Hannover gelandet und waren restlos begeistert und es war schade, dass wir dort nur „zwischenübernachtet“ hatten. Meiner Begeisterung habe ich in Form eines Blogartikels „Luft gemacht“ und mich erreichte – vollkommen überraschend – ein Gutschein für eine Übernachtung in einem DORMERO Hotel meiner Wahl. Die Freude war groß……

Die Kette ist in ganz Deutschland vertreten und da unser Urlaubsflieger von Stuttgart starten sollte, haben wir uns dazu entschieden dies auch direkt mit einem kleinen Städtetrip zu verbinden und dem DORMERO Stuttgart einen Besuch abzustatten.

Testmonster DORMERO Stuttgart

Da das Hotel in Hannover wirklich mit Freundlichkeit und Service geglänzt hat, sind wir natürlich davon ausgegangen, dass es in Stuttgart ganz ähnlich sein würde und haben uns auf einen schönen Urlaubsstart gefreut.

Unsere Ankunft:

Sehr ernüchternd! Gegen Mittag, nach knapp 4 Stunden Fahrt, kamen wir an und trafen auf 2 junge Damen an der Rezeption. Unfreundlich, kühl, keine Hinweise für den Hotelaufenthalt an sich.

Das Hotel:

Tja, das war so gar nicht mein Fall. Ein riesengroßer Irrgarten mit Parallelen zum Phantasialand. Man muss dazu wissen, dass es sich hier quasi um ein Musicalhotel handelt, denn direkt im Haus und ggü. kann man Musicals wie z.B. Tarzan oder Abba besuchen. Der Eingangsbereich ist noch im DORMERO-Stil gestaltet und dann kommt man in Bereiche, die sehr künstlich und veraltert wirken.

Der Weg zu unserem Zimmer war wirklich richtig weit. Man läuft erst an Kaffee’s, Bars, Spielcasino und Frühstücksraum vorbei um am gefühlten Ende der Welt in einen Fahrstuhl zu steigen.

Testmonster DORMERO Stuttgart

Testmonster DORMERO Stuttgart

Testmonster DORMERO Stuttgart

Die Zimmer:

Daran gibt es nichts auszusetzen. Scheinbar gibt es deutschlandweit den gleichen DORMERO Standard und der ist wirklich super. Minibar ist frei, es gibt 2 Fernseher, man kann umsonst Blockbuster gucken….ein tolles Angebot.

Testmonster DORMERO Stuttgart

Unser Tag:

Das Wetter war verregnet und ein Ausflug in die City oder in einen Biergarten fiel also sprichwörtlich ins Wasser. Gut….das Hotel war riesig, also gucken wir mal was hier so los ist. Da Mittagszeit war, knurrte der Magen und wir entschieden uns für das Restaurant San Marco im Hause. Das Restaurant ist wie ein großer, offener Saal und hat mich persönlich wirklich ganz stark ans Phantasialand erinnert. Die Bedienung wirkte unsicher und die Pizza….hätte auch von einem Stand aus einem Freizeitpark sein können.

Danach sind wir ins gegenüberliegende „Wiener Kaffeehaus“ gegangen um uns über die Kuchentheke herzumachen. Kaffee und Kuchen waren wirklich sehr gut und die Bedienung hier war sehr freundlich.

Testmonster DORMERO Stuttgart

Testmonster DORMERO Stuttgart

Testmonster DORMERO Stuttgart

Scheinbar saß am Nachbartisch der Chef des Hauses und führte ein Bewerbungsgespräch, was leider so laut war, dass wir jedes Wort verstanden haben. Immer wieder erfolgte seinerseits der Hinweis an die Bewerberin, wie wichtig doch die Businesskunden seien und dies sollte sich im Laufe des Tages für uns auch noch realisieren.

Da der Wellnessbereich geschlossen war und sich unser Rundgang erschöpft hatte, sind wir wieder auf’s  Zimmer gewandert, haben uns ins Bett gelegt und 3 Blockbuster geschaut.

Der Plan für den Abend:

Eigentlich wollten wir ein Musical besuchen, aber scheinbar gibt es so was wie vergünstigte Tickets an der Abendkasse nicht mehr und mal eben knapp 250 Euro auf den Tresen legen….neeee! War aber auch nicht wirklich schlimm, denn es war ja Halbfinale der Fußball WM und da es ja im Hotel genug Bars und Restaurants gab….sicher kein Problem in netter Gemeinschaft einen Fußballabend zu verbringen.

Beim Mittagessen hatten wir einen Tisch im RED GRILL reserviert, ebenfalls ein Restaurant im Hotel. Mein Mann und mein Sohn hatten sich total auf Steak & Burger gefreut….Ca. 3 Stunden nach unserer Reservierung erhielten wir einen Anruf, dass es eine geschlossene Gesellschaft gibt und wir leider nicht kommen könnten.

Da saßen wir nun mit unserem Latein….auf den Italiener vom Mittag hatten wir keinen Bock, ein blöder Snack im Pub sollte es auch nicht sein und sonst gab es nix. Wir wollten einfach so richtig schön in unseren Familienurlaub starten….mit einem Abendessen und Fußball schauen…..gegessen haben wir dann auf dem Zimmer. Wir haben uns die Burger aus dem RED GRILL per Roomservice liefern lassen und mit Tellern auf dem Schoß unser Abendessen im Wert von 60 Euro auf den Betten verspeist (die Burger waren übrigens super gut).

Testmonster DORMERO Stuttgart

Warum wir nicht außerhalb des Hotels essen waren? Wir wollten nicht mit dem Auto fahren, kannten uns nicht aus und die Lage scheint nicht ganz so optimal zu sein, dass man aus dem Hotel stürzt und auf weitere Essensmöglichkeiten trifft……

Der Fußballabend:

Also….wir haben uns trotz der ganzen Vorgeschichte den Tag nicht verderben lassen, haben viel geschlafen und haben uns ausgeruht Richtung Halbfinale auf den Weg gemacht. Unser Ziel: die White-Lounge innerhalb des Hotels, denn dort gab es eine riesige Leinwand. ABER auch hier: geschlossene Gesellschaft! Wir hätten noch vom Italiener aus irgendwie auf diese Leinwand gucken können, aber das war uns einfach zu doof und essen wollten wir ja auch nix mehr.

Testmonster DORMERO Stuttgart

Testmonster DORMERO Stuttgart

Ok…also auf zum PUB! Der machte erstmal einen netten und gemütlichen Eindruck und Fernseher gab es auch. Tische und Theke waren schon komplett besetzt, also stellten wir 3 Stühle neben einen Tisch. SOFORT kamen 2 Bedienungen angelaufen, die uns wirklich MEGA-UNFREUNDLICH diese Möglichkeit untersagten.

Das war das erste Mal an diesem Tag, wo ich so ein richtiges „Ziehen“ in der Magengegend hatte. Es konnte doch nicht sein, dass sich seit unserer Ankunft dieser scheiß Tag wie ein roter Faden durchzog?! Aber so schnell geb ich nicht auf.

Irgendwann bekamen wir dann unser Bier. Mein Mann war gerade zur Toilette unterwegs und hatte das Geld. Der Kellner wollte SOFORT abkassieren und ich erklärte ihm das wir gleich bezahlen, wenn mein Mann zurück sei. Innerhalb von 10 Minuten stand er ganze 4 mal bei mir um nach dem Geld für das Bier zu fragen….bis mir dann einfiel, dass wir das ja auch auf’s Zimmer schreiben lassen können. Ich bekam dann die Rechnung zur Unterschrift, die dann im Laufe des Spiels bei mir nicht mehr abgeholt wurde.

Während der gesamten 90 Minuten wurden wir nicht mehr bedient, dass ging den Gästen um uns herum im übrigen genauso. Wir hatten also ein einziges Bier und sind noch vor dem Schlusspfiff entnervt auf’s Zimmer gegangen.

Das Frühstück:

Der Raum zum frühstücken ist eigentlich kein Raum! Um von einem zum anderen Ende des Hotels zu gelangen, muss da jeder durch…es ist schlicht und ergreifend ein Durchgangsraum. Das bedeutet die ultimative Lautstärke! Wer in Ruhe frühstücken möchte, ist hier an der falschen Stelle.

Testmonster DORMERO Stuttgart

Da wir ganz früh da waren, waren fast alle Tische frei, aber die Hälfte davon reserviert – warum auch immer!? Das hab ich bisher in noch keinem Hotel erlebt. Das Frühstück selber ist kreisförmig und nicht schlüssig aufgebaut. Wer noch keinen Frühsport hatte, bekommt ihn hier…..was bin ich für Runden gelaufen…Das Frühstück selber war in Ordnung.

Die öffentlichen Toiletten:

Da der Weg zum Zimmer so weit war, habe ich während des Frühstück die öffentliche Toilette genutzt. Man wandert Richtung öffentliche Tiefgarage, halbwegs in den Keller in einen Raum den ich aus Gruselfilmen kenne. In Mitten dieses hässlichen Toilettenraums und dieser 20 Toiletten war es so einsam, wenn man da als Frau oder Kind mal verfolgt wird….das bekommt keiner mit. Ich habe das als sehr unangenehm empfunden. Nein, ich bin nicht paranoid, aber das kenne ich in dieser Art einfach überhaupt nicht, zumindest nicht in einem 4 Sterne Hotel.

Check-Out:

Der war genauso unpersönlich wie der Check-In! Ob es uns gefallen hat? Wurden wir nicht gefragt….

Mein Fazit:

Schon beim schreiben des Artikels merke ich, wie der Ärger wieder hochkriecht und der Aufenthalt ist einige Wochen her. Auch wenn ich deutliche Worte finde, sind diese noch recht verhalten, denn ich habe ja für die Übernachtung nichts bezahlt. Mein Ärger wäre wesentlich ausgeprägter gewesen, wenn mich die Nacht etwas gekostet hätte. Trotz allem lagen unsere eigenen Nebenkosten zu dritt bei ca. 100 Euro und das waren 100 Euro für schlechte Pizza und Burger im Bett.

Ich finds doof negative Artikel schreiben zu müssen, zumal ich echt zur Sorte „positiv denkend“ gehöre. Da sich aber, bis auf die 3 Blockbuster, so gar kein positives Erlebnis einstellen wollte…fällt dieser Bericht komplett kritisch aus. Ich, für meinen Teil, bin wirklich enttäuscht.

Und NEIN – ich brauche keinen 5 Sterne Luxus um mich herum oder Perfektionismus. Leider vergessen, immer noch, sehr viele Unternehmen und auch kleine Shopbetreiber wie wichtig Freundlichkeit ist. Wie wichtig es ist, dass sich der Kunde auch wie ein Kunde fühlt und nicht wie eine Belastung. Wir haben schon in Hotels mit geringem Standard gewohnt wo uns so viel Herzlichkeit entgegenkam, dass ein vielleicht nicht so schönes Zimmer oder der fehlende Fahrstuhl überhaupt nichts ins Gewicht fiel und wir uns rundherum wohlgefühlt haben.

Ich habe in meinem früheren Berufsleben viele Events für große Konzerne organisiert mit Hotelübernachtung, Incentives, etc…Ich habe mir die Hotels grundsätzlich vorher angeschaut und dieses wäre auch aus „Businesskundensicht“ bei mir durchgefallen.

Der Zimmerpreis scheint durchschnittlich bei 130 Euro zu liegen! Hier liegen Preisvorstellung und der tatsächliche Wert und Servicegedanke weit auseinander.

Vom Empfang bis hin zum Fußballabend im PUB war es einfach kein guter Aufenthalt. Im Vergleich zu den übrigen Bedienungen, hat der Kellner im IRISH-PUB den Vogel abgeschossen und sollte sich tatsächlich überlegen ob das der richtige Job für ihn ist. Wir sind WIRKLICH ruhig und IMMER höflich geblieben, ohne Erfolg bei unserem Gegenüber. Ich meine….W A S für ein Fußballabend gegen Brasilien….wer will sich denn so was verderben lassen???

Vielleicht waren wir als „Normalos“ einfach nicht das richtige Klientel. Den Eindruck muss man einfach haben, wenn alles was irgendwie nett ist für Business-Kunden reserviert bleibt.

Wir waren froh als wir Richtung Flughafen abreisen und einem gelungenen Urlaub entgegenfliegen konnten.

Liebes DORMERO Stuttgart Hotel….es hätte so schön werden können mit uns….nur kommen wir NICHT wieder und falls Ihr wissen wollt wie es besser geht…fahrt zu Euren Kollegen nach Hannover!

Bis bald, Eure Schnimpeline

9 Kommentare

  1. 2. August 2014 / 11:52

    ok, ein sehr guter und vor allem für mich, ein sehr spannend geschriebener Bericht.
    Und ja, der eine Raum erinnert stark an das Phantasialand, und das habe ich sogar gedacht, bevor ich das Wort „Phantasialand“ gelesen habe!
    Selbst eine kostenlose Übernachtung machen da die negativen Erfahrungen nicht wett, leider. Man muss das als eine unangenehme Erfahrung in die *schei… drauf* Schublade ablegen.
    Die Fotos sind super gemacht … das Hotel erinnert eher an ein riesengroßes Motel an einer Autobahn.
    Und 100€, schade, dass alles nicht gut war, bis auf das Wiener Café, aber ok, 100€ wären woanders auch weg gewesen. Nur eben für „gut“.
    Danke für den tollen Bericht!
    Ich hoffe, dass er die Führung der Hotelkette erreicht 😉
    liebe Grüße
    ♥ Tammi ♥

  2. Katrin
    2. August 2014 / 12:08

    Das ist ja gruselig und zeigt mal wieder, wie viele Menschen nicht den richtigen Job für sich ausgewählt haben. Wenn es ihnen keinen Spaß macht, im direkten Kontakt mit Menschen zu sein, dann sollten sie diesen nicht ausüben.
    Hoffentlich nimmt sich das Management dies auch zu Herzen und ändert etwas – leider verpuffen Anregungen und Kritik ja oft im Nichts.
    Und Respekt, dass ihr so nett geblieben seid. Ich hätte denen, spätestens beim Anruf, dass die angenommene Reservierung im Red Grill doch nicht machbar ist, ein bißchen mehr als nur etwas erzählt ;-).

  3. 2. August 2014 / 12:29

    Das tut mir leid das euer Urlaub so schlecht gestartet ist!
    Trotzdem gehören Blogger die auch solche Artikel schreiben und nichts schönigen zu meinen Favoriten.
    Denn so ist das Leben, leider nicht immer alles positiv und schön.
    Und nun, nicht mehr ärgern sondern abhaken 😉 hoffe der Urlaub war schöner.
    Lg sabrina

    • 2. August 2014 / 12:36

      Genau DAS ist auch meine Meinung, dass negative Kritik dazu gehört.
      Es ist nicht alles Ponyschlecken und Zuckerhof!
      Und es gibt viele Unternehmen, die dankbar sind für negative Kritik, denn die ist die „billigste“, um Fehler auszumerzen. Sie brauchen dazu keine Tester engagieren!

  4. Claudi
    2. August 2014 / 13:10

    Oh wie schade. Die Zimmer sehen ja wirklich schick aus, aber wenn dann der Service nicht stimmt… Der ist wirklich das Wichtigste, ich hatte da bisher aber immer Glück. Ich habe nicht mal ein Problem, wenn es mal nicht mega herzlich ist, aber so ein paar Standards gehören sich einfach wie dass man die wichtigsten Hotelinfos gesagt bekommt, dass einem ein schöner Tag gewünscht wird, dass man gefragt wird ob alles in Ordnung war,

  5. 3. August 2014 / 14:31

    Guten Start in die neue Woche wünsch ich 😉

  6. Häsin
    3. August 2014 / 19:13

    oh nein, das ist ja nicht erfreulich :-/

  7. 17. August 2014 / 19:10

    2 Fernseher auf dem Zimmer? Das ist aber auch nicht standart…
    Bei dem Personal wäre ich wahrscheinlich ausgetickt und an der Rezeption hätte ich wahrscheinlich eine Hasstriade gesungen. Das was du da schilderst geht ja mal garnicht.

    • Svenja
      1. August 2018 / 17:41

      Nicht böse gemeint aber, … Schaut euch doch einfach mal an, wer noch in den Hotels, Bar´s Restaurant´s arbeitet ? Schüler / Studenten oder irgendwelche Quereinsteiger & das für Mindestlohn ! Tag ein, tag aus, an jedem Wochenende an jedem Feiertag. Mitarbeiter werden abgespeist für den Mindestlohn & der Hotelchef kommt mit einem Jaguar aus der Garage. Ich hoffe ihr versteht etwas meine Zeilen, Ausgebildete gute Fachkräfte die wissen was es heißt in der Gastro zu Arbeiten, die quasi noch von der alten schule kommen, sind leider nicht in solche Hotel´s tätig. Punkt ! Dazu gibt es in KEINEM! Dormero Ansporn für die Mitarbeiter dem Gast den Aufenthalt so gut wie möglich zu gestalten. Beispiel Kellner XY bekommt von so gut wie jedem Gast eine Beschwerde, er sei unfreundlich etc . Währendessen MA an der Rezeption nur Lobeshymnen bekommt . Verdient der Rezeption Mitarbeiter mehr oder hat etwas davon ? …….

      Liebe Grüße Svenja, EX Mitarbeiterin .

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?