Testmonster & Philips LivingColors von Disney…..Lichterspiele im Kinderzimmer

Testmonster & Philips LivingColors von Disney…..Lichterspiele im Kinderzimmer

Testmonster Philips LivingColors9

Liebe Testmonster,

wir konnten bereits des öfteren mit der Firma Philips in Bezug auf Produkttests kooperieren. Es fing mit dem Philips Homecooker an, ging weiter über den Philips Airfryer XL und wurde dann hell erleuchtet durch das Philips myKidsroom Nachtlicht!

Im Bereich “Licht” kommt man scheinbar an Philips nicht mehr wirklich vorbei. Ich, für meinen Teil, stehe immer wieder entzückt vor dem Sortiment der LivingColors, konnte mich aber bisher nicht zu einem Kauf durchringen. Freunde von uns sind die Eigentümer vom Lichtkaufhaus und wir sind dadurch im Bezug auf Thema Lampen & Leuchten perfekt und homogen ausgestattet und jede weitere Lampe im Designbereich wäre einfach “too much”.

Philips marschiert auch im Bereich “Beleuchtung Kinderzimmer” immer weiter voran und ist speziell mit den Disney-Versionen auf dem richtigen Weg. Ich habe für Luca einerseits das Philips LivingColors Disney in der Planes-Version zum testen bekommen und andererseits weitere 10 LivingColors die ja bereits über unser Ostergewinnspiel verlost werden.

Die Disney-Versionen wurden speziell für Kinder entwickelt und sollen mit einer Auswahl von insgesamt 64 Farbmöglichkeiten das Kinderzimmer in ein warmes Licht tauchen und somit als Einschlafhilfe dienen oder die Kinder einfach nur sicher durch die Nacht begleiten.

Die Lampe ist gerade mal 11 cm hoch und 10 cm breit und mit 280 Gramm ein echtes Leichtgewicht und sie funktioniert natürlich mit LED’s, die im Lieferumfang bereits inkludiert sind.

Die Verpackung ist ordentlich und ansprechend und das Licht darin scheint sicher verpackt und so sieht das dann aus:

Testmonster LivingColors5

Die Inbetriebnahme ist denkbar einfach! Kabel in die Lampe, Stecker in die Steckdose und los geht’s! Auf dem nächsten Bild seht Ihr den “Power-Knopf”, den man nur mit einem Fingerstreich bedient und auch das Farbfeld, welches man ebenso mit einfachen Fingerbewegungen bedient um die gewünschte Lichtfarbe einzustellen.

Testmonster Philips LivingColors7

Und hier eine kleine, visuelle Dokumentation der entstehenden Lichterspiele mit der Philips LivingColors Planes:

Was ich mag?

Die Lampe ist klein, leicht und scheint robust, was ja bei Kinderhänden auf jeden Fall wichtig ist. Die 4 erhältlichen Disney Versionen “Cars”, “Ariel”, “Planes” und “Princess” sind gut gewählt und sowohl für Mädchen als auch Jungen eine gelungene Auswahl. Der Stecker mit seiner Zuleitung ist lang genug um bei der “Steckdosenfindung” keine Probleme zu bekommen. Die Idee aus der herkömmlichen Philips LivingColor eine Kinderversion zu machen halte ich durchaus für gelungen.

Wenn man übrigens den Powerknopf ca.  5 Sekunden gedrückt hält wechselt die Lampe in einen automatischen Farbwechsel-Modus, das ist ebenfalls ein kleines, aber feines Feature!

Was ich nicht mag!

Mir fehlt die Fernbedienung! Im Grunde hat man nur die Möglichkeit die Lampe direkt am Bett zu platzieren damit die Kinder die Lichter auswählen können und wir wissen ja wie Kinder sind…die spielen dann gerne “Farbwechsler”. Wenn ich die Lampe an einem anderen Platz unterbringen will, bedeutet das das ich abends immer höre wie Luca immer wieder zu seiner Lampe läuft um den für sich richtigen Lichtmodus zu finden. Das Touchfeld reagiert außerdem sehr sensibel und Kinderhände sind im Umgang mit Technik NICHT sensibel.

Mein Schnimpeline Fazit:

Bis auf das Thema Fernbedienung gibt es eigentlich nix zu meckern. Luca ist begeistert und das ist doch die Hauptsache und alle anderen Kinder werden das auch sein. Für 39,99 Euro sicher kein Schnäppchen, aber etwas Besonderes und ein toller Begleiter durch die Nacht im Kinderzimmer.

Lieben Dank für’s Lesen

Eure Schnimpeline

SAMSUNG CAMERA PICTURES

4 Kommentare

  1. 27. März 2014 / 2:56

    Ja, Philips hat in Sachen Licht echt einen Sprung nach vorn gemacht. Die Produktfeatures finde ich auch gut, die LivingColors springen einen wirklich ins Gesicht. Im positivem Sinne natürlich gemeint. Auch wenn ich deine beiden genannten Einwände gut verstehen kann in Punkto Fernbedienung und Sensibilität des Touchpads. Sowas kann ich dann immer nicht verstehen. Wieso lassen die Firmen solche Produkte nicht BEVOR sie auf den Markt kommen von einer Gruppe Tester testen? Das wäre doch mit Sicherheit vielen aufgefallen. Genauso wie du es beschrieben hast. Aus Kostengründen kann ich da nicht glauben. Eine Produktnachbesserung ist viel teurer bzw. viele Nicht-Käufer, da sich dann so ein eigentlich sehr schönes Produkt doch nicht ganz durchgesetzt hat.

  2. 13. November 2016 / 10:28

    macht ein schönes Licht , aber ich finde die Philipps Lampen sind schon n bisschen teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?