DER ZAUBER DEINES LÄCHELNS – Teil 2

DER ZAUBER DEINES LÄCHELNS – Teil 2

Der Zauber Deines Lächelns könnte aktuell auch zur Kampagne des Jahres werden. Angesichts der aktuellen Lage, wünschte ich mir, Hautrötungen im Gesicht wären das einzige Problem, mit dem wir uns herumschlagen müssen.

Auf Empfehlung, habe ich mir gestern alle 6 Folgen von Years and Years angeschaut und es hat sich angefühlt, als würde jemand den Finger ganz tief hinein in eine Wunde bohren.

Aber bevor ich mich hier in irgendeiner Art „Weltschmerz“ verliere, möchte ich mich heute nochmal kurz der Thematik Rosacea widmen, auch wenn es mir zunehmend schwerfällt, mich mit Dingen zu beschäftigen, die in der Priorisierung weit nach hinten gerutscht sind innerhalb der vergangenen 12 Monate.

Ich merke gerade, dass ich mir täglich egaler werde. Das ich mich zwingen muss, mir selbst was Gutes zu tun. Wenn sich das Leben nur noch zwischen der eigenen Wohnung, dem Weg zur Arbeit und zum Supermarkt abspielt, dann ist das vermutlich die Konsequenz daraus.

Manchmal mache ich mich noch „hübsch“, wenn ich Nudeln, Mehl und Klopapier kaufe, aber es wird seltener. Hin und wieder trifft man mich auch in Jogginghose unterm langen Wintermantel. Und Gott sei Dank ist aktuell Mützenzeit… denn von Frisur kann schon längst keine Rede mehr sein.

Ich bewundere wirklich all die, die mit großer Konsequenz ihrem Beautyalltag nachgehen und sich auch bei der Klamottenwahl nicht aus der Bahn werfen lassen.

Natürlich lasse ich mich hier nicht gänzlich gehen. Ich möchte damit nur sagen, dass viele Dinge im Zuge der Pandemie ziemlich in den Schatten gerückt sind und ich bin gespannt, ob sich das wieder ändert, wenn ein Ende absehbar ist.

Nichtsdestotrotz achte ich natürlich auf meine tägliche Pflege, gehe duschen, putze die Zähne wie wild, benutze eifrig meine Tagespflege und manchmal verschwende ich sogar mein Parfum. Also, wenn ich Parfum auflege, dann ist es ganz sicher ein richtig guter Tag bei mir.

Was ich wenig benutze, aber das war auch vor der Pandemie schon so, ist Make-up. Ich mag einerseits dieses Geschmiere nicht und andererseits tut es meiner Haut nicht gut. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte ich ja schon einen Beitrag zur Rosacea Thematik veröffentlicht.

Vor ein paar Wochen habe ich dann auf Instagram mal eine Umfrage gemacht und um ehrlich zu sein, habe ich nicht mit sehr viel Feedback gerechnet. Umso überraschter war ich dann über die vielen Antworten.

Mich hatte interessiert, wie betroffene Frauen aus meiner Community mit Rosacea umgehen und auch welche Produkte sie verwenden.

Auf die jeweiligen Produktempfehlungen meiner Community gehe ich innerhalb der kommenden 2 Wochen noch ein und gebe das hier gesammelt an euch weiter. Ich hatte auch geplant, euch nochmal zu erzählen, was ich selber verwende und welche Beauty- und Make-up Produkte ich benutze. Vielleicht mache ich dazu auch ein kleines Video, kann es aber noch nicht zu 100% versprechen.

Viele der Frauen, die mir geschrieben haben, sind deutlich stärker betroffen, als sich selbst. Sie befinden sich in dermatologischer Behandlung, teilweise sogar mit leichter Antibiotika und dürfen teilweise gar keine Pflege benutzen, bis sich der Zustand der Haut etwas gebessert hat.

Schwierig sind gerade auch sehr die Temperaturschwankungen zwischen kalt und warm. Und auch Alkohol ist bei Rosacea keine richtig gute Idee. Außerdem wirken sich auch Stress oder psychische Belastungen negativ aus. Das kennen wir ja bereits aus anderen Bereichen unseres Lebens.

Ich kann euch wirklich nochmal (unbezahlte Werbung) die Infoseite zu Aktiv gegen Rosacea empfehlen. Dort gibt es wirklich ganz tolle Informationen und Hilfestellungen, die deutlich fundierter sind, als das was ich euch hier mit auf den Weg geben kann. Ihr findet dort wichtige Blogartikel, Videos, Podcast und auch der Rosacea Newsletter ist sicher sehr hilfreich.

Außerdem hier auch nochmal der Hinweis, dass ihr euch auf www.stelldichdeinerrosacea.de auch einen persönlichen Leitfaden downloaden könnt, der z.B. hilfreich beim nächsten Arztbesuch sein könnte.

Ansonsten sehne ich im Moment wirklich sehr den Frühling herbei. Ich freue mich auf das Grün in der Natur, warme Sonnenstrahlen und die Lust am draußen sein. Und vermutlich kommt damit auch wieder ein bisschen die Lust am „sich schön machen“ zurück. Die habe ich im Augenblick nämlich wirklich ein bisschen (viel) verloren.

Ich weiß aber auf der anderen Seite auch, wie wichtig es ist, auf sich selbst zu achten und sich mit sich selbst gut zu fühlen. Jedenfalls habe ich mir einen neuen Nagellack gegönnt und werde es nächste Woche mal so richtig krachen lassen. Denn um ehrlich zu sein, stecke ich gerade ein bisschen fest zwischen der Sorge um uns und unsere Welt und der Hoffnung auf Besserung und ich möchte unbedingt das Letzteres überwiegt.

Habt einen schönen Sonntag.


Eure Andrea

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?