Küchengeflüster: Ein Pflaumen Zupfbrot zum glücklich sein…

Küchengeflüster: Ein Pflaumen Zupfbrot zum glücklich sein…

*dieses Pflaumen Zupfbrot Rezept enthält Werbung für Ramershoven (Fachhändler für Küchengeräte)


Seit gestern weiß ich wieder, warum ich diese Jahreszeit so mag. Pflaumen! Ich freu mich jetzt schon, wenn ich heute den Rest des Pflaumenkompotts in meinen morgendlichen Joghurt rühre.

Ich habe Euch heute ein Rezept für Pflaumen Zupfbrot mitgebracht, was ich unbedingt selbst ausprobieren wollte, weil es mich auf Pinterest so hübsch angelacht hat.


Küchengeflüster: Ein Pflaumen Zupfbrot zum glücklich sein...


Gestern bin ich nun auch endlich dazugekommen die KitchenAid im Büro einzuweihen. Zuhause ist sie ja – schon seit Jahren – ständig im Einsatz.

Größte Hürde ist ja für mich immer Hefeteig. Er gelingt mir zwar – mittlerweile – immer, aber ich habe – nach wie vor – einen riesen Respekt, weil ich lange Zeit mit Hefeteig auf Kriegsfuß gestanden habe.

Meine Kombination aus KitchenAid und warmen Backofen, bewirkt bei mir allerdings Wunder und die kleine Kugel geht immer auf. Auch im Büro steht der KitchenAid Klassiker und wurde uns hier, freundlicherweise, von Ramershoven (Fachhändler für Küchengeräte) zur Verfügung gestellt.



Wir wurden übrigens schon häufiger gefragt, warum wir im Büro eine Küchenmaschine brauchen. Die Ausstattung der Küche war ein großes Thema für uns, weil eben auch Küchenthemen eine zentrale Rolle spielen und wir u.a. auch für Workshops das Catering zubereiten usw.! Kurz und knapp formuliert… die Küche ist auch Teil unserer täglichen Arbeit.

In meiner privaten Küche steht das Modell KitchenAid Jubiläums Edition Modell K MISTY BLUE und in der Büroküche steht das Modell KitchenAid Limited Edition HAMMERED PETROL.

Küchengeräte können bei Frauen übrigens eine wunderbare Basis für Streitgespräche sein. Ich habe mir viele Jahre eine KitchenAid gewünscht, hatte aber immer Angst, dass ich sie nur möchte, weil sie so schön ist. Diese Angst war allerdings unbegründet.

Wichtigste Voraussetzung ist aber, zumindest aus meiner Sicht, dass sie an einem Ort in der Küche stehenbleiben kann und nicht hin und hergeräumt werden muss.

Genug der „Technik drumherum“, kommen wir zum Rezept!



Pflaumen Zupfbrot


Die Zutaten für das Pflaumen Zupfbrot:


  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 150 ml Milch
  • 500 g Pflaumen
  • 200 g Gelierzucker (ich habe 1:1 genommen)
  • 1 g gehobelte Mandeln
  • Zimtstange (wer mag)


Küchengeflüster: Ein Pflaumen Zupfbrot zum glücklich sein... Backglück mit KitchenAid und Ramershoven in der Küche



Pflaumen Zupfbrot – die Zubereitung


Zur Zubereitung des Hefeteigs fülle ich 500 g Mehl in die Schüssel und drücke mit dem Löffel eine Mulde hinein. Es folgt das Ei, Salz und die Milch. Die Butter schmelze ich in einem kleinen Topf und gebe sie ebenfalls dazu. Bevor die Hefe dazukommt, lasse ich diese Mischung von der Küchenmaschine schon mal durchkneten. Quasi eine Art Vorteig.

In der Zwischenzeit fülle ich 50 ml lauwarmes Wasser in ein Glas oder eine Tasse und brösele die Hefe hinein und vermische sie mit dem Wasser. Meist benutze ich dafür eine Gabel und rühre ganz schnell.

Dann kommt die Hefemischung zum restlichen Teig für das Pflaumen Zupfbrot und wird nochmal ein paar Minuten gut durchgeknetet. Meist knete ich den Teig dann nochmal kurz mit den Händen durch, decke die Schüssel mit einem Tuch ab und stelle sie bei 50 Grad in den leicht geöffneten Backofen für eine gute Stunde. Dieses Hefeteigprozedere funktioniert bei mir wirklich immer.

Zur Zubereitung der Pflaumenfüllung entkerne ich 500 g Pflaumen und viertele sie. Dann ab damit in einen Topf und mit ca. 200 g Gelierzucker ansetzen und köcheln lassen. Ich habe so viel Flüssigkeit dazugegeben, dass die Pflaumen mit Wasser bedeckt waren. Das hat gereicht. Wer möchte, kann noch eine Zimtstange dazugeben. Die Pflaumen danach gut abkühlen lassen.


Küchengeflüster: Ein Pflaumen Zupfbrot zum glücklich sein... Backglück mit KitchenAid und Ramershoven in der Küche


Wenn der Hefeteig aufgegangen ist, diesen zu einem Viereck ausrollen. Ich nutze dafür immer die Größe eines Backpapier-Zuschnitts. Auf dem Viereck verteilt man dann großzügig die Pflaumenmischung. Darüber kommen dann die Mandelblättchen. Das Teigviereck schneidet man dann mit einem Messer in 8 Längsstreifen.

Jeder Längsstreifen für das Pflaumen Zupfbrot wird gefaltet und dann in eine gefettete, längliche Form gepackt. Das sind wie kleine Päckchen, die man aneinander klebt und die dann in Summe das Pflaumen Zupfbrot (auch bekannt als Faltenbrot) ergeben.

Dann die Form nochmal für eine gute halbe Stunde mit einem Tuch abdecken und dann bei 170 Grad Ober und Unterhitze für ca. 35 Minuten in den Backofen.

Für die Garnierung habe ich Pistazienkerne verwendet.


Küchengeflüster: Ein Pflaumen Zupfbrot zum glücklich sein... Backglück mit KitchenAid und Ramershoven in der Küche


Das Pflaumen Zupfbrot schmeckt übrigens hervorragend in Kombination mit Vanilleeis und noch etwas frischem Pflaumen Kompott dazu (und am allerbesten natürlich noch lauwarm).

Viel Freude mit dem Rezept!


Eure Andrea

Teilen:

1 Kommentar

  1. 5. September 2019 / 14:20

    Hallo Andrea,
    danke für die tolle Rezeptidee :). Ich werde das am Wochenende für den Geburtstag einer Freundin nachbacken. Sie liebt Pflaumen über alles.
    Ganz liebe Grüße, Karoline:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?