Meine perfekte Morgenroutine! Erzählt mir von Eurem Start in den Tag und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

Meine perfekte Morgenroutine! Erzählt mir von Eurem Start in den Tag und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

Meine Eltern haben mir vorgelebt, wie Neuanfang geht. Vermutlich hab ich das einfach nur ganz tief in mir verankert und deswegen hat mir der Schritt, gemeinsam mit Luca nach Leipzig zu gehen, keine Probleme bereitet.

Euch mitzunehmen, auf diese Reise meines Neuanfangs, war ein….sagen wir mal…schleichender Prozess. Es gab nie diese eine Entscheidung, dass ich nun ab sofort über mein Leben, meinen Alltag, meine Probleme, mein Glück oder meine Gedanken schreibe. Es fing vor ca. 3 Jahren an und hier sind wir nun also….Ich befinde mich inmitten einer großartigen Community und Leserschaft. Menschen vertrauen sich mir an und fragen um Rat oder fühlen sich inspiriert und motiviert….fassen wieder Mut.

Häufig erreichen mich Nachrichten, die ein Stück weit offene Bewunderung in sich tragen oder auch Nachfragen, wie ich das eigentlich alles schaffe. Das ist in jedem Fall schmeichelhaft und ehrt mich, andererseits ist es schlicht und ergreifend mein Alltag, der irgendwie laufen muss. Alleinerziehend, selbstständig, 2 Hunde….ohne Organisation und Routinen geht es nicht.

Vor kurzem erreichte mich von meiner lieben Bloggerkollegin Fräulein Ordnung ihr neues Buch (vielen Dank nochmal dafür). Es ist ein kleines Ordnungsbuch für ein schönes Zuhause und vor allem für mehr Zufriedenheit. Sie beschreibt darin, wie man mit einer täglichen und sehr kurzen Ordnungsroutine Stress vermeidet. Routinen sind überhaupt ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Lebens.

 

Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

 

Meine persönliche Morgenroutine!

 

Mein Tag läuft nicht immer wie geplant. Es gibt nicht diesen Arbeitsalltag wie früher…raus aus dem Haus, ab ins Büro, 12 Uhr in die Kantine und 17 Uhr nach Hause. Es gibt einen einzigen, festen Punkt am Tag und der beginnt durchschnittlich um 05:30 Uhr und wenn ich aus irgendwelchen Gründen aus dem Tritt komme…dann legt sich meist eine völlige Unzufriedenheit über den ganzen Tag und so ein Gefühl von “ich hab heute nichts geschafft”. Kennt Ihr das?

Meine Morgenroutine ist die wichtigste Routine am Tag. Vermutlich ist es der effizienteste Zeitraum von meinen täglichen 24 Stunden und die müssen einfach laufen…sonst “laufe” ich nicht.

Der allerwichtigste Punkt meiner Morgenroutine ist das Aufstehen. Klingt banal…aber es macht so viel aus, wenn man einfach früh genug aufsteht. Ich brauche mindestens 15 Minuten Zeit um im Tag anzukommen. Ich setze mich mit meinem Kaffee immer auf mein Sofa, Bommel kuschelt sich an mich und ich gucke was auf Instagram und Facebook so los ist und begrüße meine Community.

 

Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder! Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

 

Dann muss ich meinen 12-jährigen Mitbewohner wecken. Und das ist schon mal die erste Herausforderung des Tages. Spätestens an diesem Punkt ergibt es Sinn schon mal entspannt in den Tag gestartet zu sein. Würde ich mir die morgendlichen Muffeleien zu Herzen nehmen, könnte ich mich wieder ins Bett legen und die Decke über den Kopf ziehen…

Wenn ich diese Herausforderung gemeistert habe, mache ich täglich genau das, was auch Fräulein Ordnung rät…ich investiere 15 – 20 Minuten in meinen Haushalt. Betten machen, hin- und herräumen, Wäsche anstellen, Spülmaschine ausräumen…was eben so ansteht. Denn genauso wichtig, wie rechtzeitiges aufstehen ist Ordnung um mich herum für einen klaren Kopf.

Hab ich das erledigt…geht es ab ins Bad. Denn spätestens um 6:45 Uhr möchte ich mit allem fertig sein um meinen Sohn noch nach unten zu begleiten und die erste Hunderunde mit Bommel zu gehen. Bis vor kurzem habe ich dann noch eine Joggingrunde eingebunden, aber das ist mir im Augenblick einfach zu dunkel…meine Joggingrunde habe ich auf den Nachmittag geschoben.

 

Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

 

Ab kurz nach 07 Uhr sitze ich am Schreibtisch und lege los. Meistens mache ich mir dann einen 2. Kaffee und stelle mir ein Actimel auf den Tisch. Dem aufmerksamen Leser dürfte nicht entgangen sein, dass ich um diese Zeit noch nicht gefrühstückt habe. Das ist mir einfach zu früh.

Richtiges Frühstück kommt bei mir erst wesentlich später. Meistens so gegen 10 Uhr. Allerdings bin ich um diese Zeit schon gute 5 Stunden auf den Beinen. Mit Actimel sorge ich schon vorher für einen guten Start in den Tag! Sonst wird das mit der Konzentration und guten Arbeitsergebnissen nämlich nichts.

Spätestens, wenn ich am Schreibtisch sitze, gilt folgendes Motto:

 

Schütteln, Trinken, Startklar!

 

“Schütteln, Trinken, Startklar” geht auch ganz besonders gut mit den neuen Actimel Sorten Limette-Ingwer-Yuzu und Heidelbeere-Maca.

 

Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

 

Die Sorte Heidelbeere-Maca von Actimel ist dabei mein persönlicher Favorit und somit ein super leckerer Frühstücksdrink. Actimel lässt sich, wie immer, einfach prima aus der kleinen Flasche trinken und ist somit auch ein perfekter Wegbegleiter, wenn man morgens unterwegs sein sollte…Aber der Actimel Frühstückdrink lässt sich auch ganz kreativ morgens in einen Beeren Smoothie mixen. Der Kreativität für die Morgenroutinen sind also keine Grenzen gesetzt.

Ich behaupte, dass die Morgenroutine die wohl wichtigste Routine am Tag ist. Es ist unfassbar hilfreich für einen guten und entspannten Start. Steht früher auf, dreht eine Runde an der frischen Luft, startet mit einem ausgewogenen Frühstück und vor allem….begrüßt jeden Tag mit einem Lächeln.

 

Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder! Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

 

Gewinnspiel mit Actimel! Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Singlespeed Fahrräder!

 

Ich kann es selbst kaum glauben, aber gemeinsam mit Actimel darf ich ingesamt 3 Fahrräder (Modell: URBIKE Singlespeed) an Euch verlosen. Ich bin nicht nur ein riesengroßer Fan von Morgenroutinen, sondern auch ein Fan von Singlespeed Fahrrädern…ich finde die so unfassbar schön und Fahrrad fahren gehört ja mindestens genauso zum meinem Leben, wie meine Morgenroutine.
Und Ihr müsst nichts weiter tun, als mir unter diesem Blogpost von Euren persönlichen Morgenroutinen zu erzählen. Was für Morgenmenschen seid Ihr und was ist am Morgen besonders wichtig für Euch?
Ich freu mich riesig auf Eure Geschichten.
Alle wichtigen Informationen zum Gewinnspiel mit Actimel entnehmt Ihr bitte den Teilnahmebedingungen. Zu den Teilnahmebedingungen geht es hier.

 

Warum die Morgenroutine so wichtig ist für einen großartigen Start in den Tag? Erzählt mir von Eurer Morgenroutine und gewinnt 3 Urbike Single Speed Fahrräder!

 

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen bei diesem Gewinnspiel und denkt dran…es geht wirklich nur bis zum 02.11.2017. Ihr habt also nur ein sehr kurzes Zeitfenster für die Teilnahme.
Viel Glück!

 

Eure Andrea

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

215 Kommentare

  1. 30. Oktober 2017 / 6:55

    Guten Morgen Schnippeline,

    auch ich bin bereits wach, seit 6:00 Uhr um genau zu sein. Frühes Aufstehen ist auch mir sehr wichtig. Ansonsten habe ich das Gefühl, den Tag verschlafen zu haben. Bevor es ans Frühstücken geht, muss ich mich immer anziehen und fertig machen. Tue ich das nicht, ist das so ein Gefühl von nicht richtig da sein. Dann klebt dieses “Lieber-noch-im Bett-bleiben”- Gefühl an mir. 🙂 Erst danach fühle ich mich fit genug, um ein Frühstück vorzubereiten. Dazu schalte ich immer das Radio ein, dann geht alles wie von selbst. Das ist meine Morgenroutine, jedenfalls in der Woche. Am Wochenende beginnt sie 1-2 Stunden später und nicht immer nach “Plan”. Liebe Grüße Marianne Seeburg

    • Sina
      30. Oktober 2017 / 7:53

      Guten Morgääähn liebe Andrea,mein Tag beginnt unter der Woche um 5 Uhr,wenn der Wecker ⏰ klingelt springe ich sofort hoch und bin munter,meist bin ich sogar schon vor dem Weckerklingeln wach,die innere Uhr und so????.Ich gehe schnell ins Bad & mache mich fertig,anschließend das Essen & Trinken fürs Büro einpacken (Actimel gehört für mich einfach zum Frühstück dazu).Anschliessend schnapp ich meine 7 Sachen und düse???? zur Arbeit.Ich hab Gleitzeit das heißt ich könnte zwischen 6-9 Uhr im Büro erscheinen,da ich aber gern noch etwas vom Tag und meinen Kindern (2 an der Zahl☺️) haben möchte,fange ich am liebsten schon gegen 6 Uhr mit der Arbeit an.Im Büro angekommen wird der PC hochgefahren,das Radio ???? angeschaltet und der erste Kaffee ☕️ inhaliert*hihi*So das ist meine Morgenroutine meine Liebe Andrea,außer am Wochenende da ist alles anders ????aber das erzähle ich dir ein anderes mal.Bis dahin????

      • 2. November 2017 / 17:49

        Hallo liebe Andrea, meine Morgenroutime sieht so aus: ich lasse mich liebevoll von meiner Hündin Holly wecken. Eigentlich bin ich dann schon einmal gewaschen von ihr????, gehe dann aber trotzdem duschen. Wenn ich fertig bin im Bad, überlege ich mir bei einer Tasse Kaffee, welches Bild ich auf Instagram poste und überlege mir einen schönen Text dazu. mein Highlight ist es dann aber mit Holly nach draußen zu gehen und die frische Luft zu genießen und ihr dabei zuzusehen wie sie wie ein Schäfchen umherspringt und sich des Lebens freut. Wenn wir zurück sind, kümmere ich mich um den Rest des Haushaltes. Und hey ich hatte heute echt vor Fenster zu putzen, aber da war dann Instagram und Hugo und Bommel. Die Stories durfte ich nicht verpassen. Meine Fenster sind morgen auch noch da????.

    • Katja Seeland
      30. Oktober 2017 / 8:00

      Guten Morgen,
      auch ich will hier mal meine wöchentliche Morgenroutine hinterlassen.
      So gegen 5:40 Uhr klingelt der Wecker, welcher noch einmal snoozen darf, dann spring ich aber aus dem Bett, sonst is es keine Routine mehr, sondern artet es in Stress aus.
      Ich werd von meinen drei Hunden überschwänglich begrüßt ( ohne richtigem guten Morgen an die drei, geht es nicht ins Bad). Nun werden die Zähne geschrubbelt, nebenbei die Kaffeemaschine angeworfen…
      Einen Kaffee und ein Müsli brauche ich morgens in der Küche, wobei ich mal ganz in Ruhe Instagram und Facebook und die neuesten Nachrichten im Netz checke. Man muss ja informiert sein.
      Die Hunde bekommen ihr Frühstück und die Runde wird erledigt und dann geht’s auch schon zur Arbeit.
      Wenn der Tag so beginnt, läufts eigentlich auch meist.
      Hab einen schönen Tag ????
      Lg kati

    • Isabella Anders
      30. Oktober 2017 / 8:02

      Guten Morgen nach Leipzig aus München! Mein Tag beginnt mit einem Kaffee im Bett und natürlich mein Iphone ist am Start???? ansonsten schnell unter die Dusche danach aufs Fahrrad und egal welches Wetter da draußen ist, mache ich mich auf den Weg ins Büro????nichts Besonderes also aber so schauts aus✔️Übrigens bin sehr sehr neidisch auf deinen Bommel ????und bald gibts einen zweiten????leider ist mein Mann noch nicht ganz dafür aber ich bin auf einem guten Weg????LG Isa

    • Kassandra C.
      30. Oktober 2017 / 8:04

      Einen wundervolle guten Morgen Andrea.

      Auch ich befinde mich schon auf der Zielgerade meiner Morgenroutine.
      Da ich einen Beruf habe, bei dem man sich täglich mit Menschen auseinandersetzen muss ???? und ich ab der 1. Minute kommunikativ sein muss, aber ein totaler Morgenmuffel bin, brauche ich am Morgen erst einmal 1,5h um gut in den Tag zu starten. Ich stehe um 6:45 auf. Mein Wecker ist mein Mann, der steht nämlich schon um 6:00 auf, damit der in Ruhe rumtüteln kann. Danach geh ich fix ins Bad, mach mich Wind und Wetter fertig, damit ich mir im Anschluss unseren Mops schnappen kann und dann geht es für uns erstmal auf eine ausgiebige Gassirunde. Wieder zu Hause angekommen, mache ich mir es so richtig nochmal gemütlich: es gibt ein ausgiebiges Frühstück und ne ordentliche Portion Kaffee. Danach heißt es dann: wo haben Sie heute Zahnschmerzen????

    • Claudia
      30. Oktober 2017 / 8:30

      Guten Morgen ???? liebe Schnippeline …
      Zuerst höre ich den Wecker unserer Tochter, die unter der Woche immer die Erste ist. Von wem sie das hat, keine Ahnung, definitiv weder von meinem Mann noch von mir ????. Ich komme immer schlecht aus dem Bett, aus dem einzigen Grund, weil es so nett ???? im Bett ist. Und dann geht alles ganz schnell …. Frühstück für unser Töchterchen und meistens noch im Bademantel verabschiede ich sie sowie meinen Exfreund ???? in den Tag, soviel Zeit muss immer sein ????. Als nächstes bin ich dran, zackig fertigmachen und mit dem Rad ab ins Büro. Dort angekommen bin ich richtig wach und fit für den kommenden Tag ????✌????.

      Abschließend möchte ich noch sagen, das ich deinen Humor sehr mag, aber die stille Leserin bin, die liest und genießt ????. Dieses Gewinnspiel möchte ich mir aber nicht entgehen lassen ???? …. In diesem Sinne, nen schicken Tag und nun drücke ich einfach mir selbst die Daumen ????

    • Marion44
      30. Oktober 2017 / 8:59

      Meine morgendliche Routine beginnt 5:30 Uhr heißt somit erstmal raus mit dem Hund sogar ohne Zähneputzen und Haare kämmen???? denn mein Nero ist erst 6 Monate alt und es ist dann sehr eilig. Nachdem wir dann zurück sind gehts für mich ins Bad und Nero wartet dann sehnsüchtig auf sein Futter in der Küche. Während der Kaffee läuft und ein Joghurt oder Actimel dazu aus dem Kühlschrank auf meinen Tisch wandert bekommt Nero sein heissersehntes Futter.

      Und dann kommt die schlimmste Aufgabe am Morgen: wecken eines Pubertieres! Manchmal funktioniert es reibungslos aber oft eben ist es einfach verbunden mit Reibereien.
      Ich bin immer froh wenn ich erfolgreich war und mein Kind auf dem Weg zur Schule ist. Dann gönn ich mir noch eine Tasse Kaffee und danach geht’s an Betten machen, Aufräumen, Wäsche waschen etc.

    • Sanni
      30. Oktober 2017 / 9:02

      Guten Morgen liebe Andrea, mir geht es morgens ähnlich und ich habe einen routinierten Ablauf. Ich stehe um 5:30 Uhr als erste auf und genieße es, genug Zeit im Bad zu haben und mich in Ruhe anziehen zu können. Unter der Woche lege ich mir bereits meine Sachen am Vorabend raus, damit ich morgens nicht völlig ratlos die Zeit vorm Kleiderschrank vertrödle. Dann geht’s ab in die Küche und das wichtigste Gerät wird angeschmissen….die Kaffeemaschine ;). Jetzt wird langsam der Rest im Haus munter…erst steht mein Mann auf und weckt (ich bin übrigens dankbar das er diesen Job übernimmt????) unsere 15jährige Tochter. Dafür koche ich ihm auch gerne eine Tasse Kaffee und schnibbel schon mal das Obst für das Müsli. So und dann schnapp ich mir meinen Kaffee, meine Zeitung und das Handy und genieße noch einmal für 20 Minuten die Ruhe bevor es richtig losgeht und es zur Arbeit geht. Liebe Grüße aus NRW

    • Räggi
      30. Oktober 2017 / 9:19

      Guten Morgen liebe Andrea,
      zuerst: Danke für deine tollen Berichte. Du bereicherst meinen Tag immer mit deinen Texten voller Herzblut und Authentizität. Dafür danke ich dir. 🙂 ich folge dir schon lange und und bin froh, damals auf “Testmonster” gestoßen zu sein.
      Nun zu meiner Morgen-Routine: ich brauche morgens meinen Sport. 3x die Woche geht es kurz vor 7h zum Training. 1,5std powern um fit für den Tag zu sein. Ich brauche dieses Work out um Energie zu sammeln und den Kopf frei zu haben für alles was am Tag dann ansteht. Für mich geht es danach fix unter die Dusche und dann zur Arbeit. Dieses Gefühl von früh aufstehen und schon vor der Arbeit etwas für Körper und Geist getan zu haben gibt mir unendlich viel. Die anderen Tage der Woche lasse ich mit einem Tee und 10min Social Media plus Körnerkissen im Rücken beginnen. Für mich optimal. 🙂

      Am Gewinnspiel nehme ich teil, weil Radfahren für mich etwas von Freiheit hat. Aufs Rad schwingen, ohne Ziel… Die Gegend erKunden und das Farbspiel der Natur genießen… DAS wäre genau das richtige für mich. Vielleicht klappt es. Ich drücke die Daumen. <3

      Viele Grüße nach Leipzig zu euch Dreien bzw bald Vieren. . 🙂

      Räggi

    • Kerstin L.
      30. Oktober 2017 / 9:33

      Guten Morgen 🙂 uiiiii, was für ein Kracher am Morgen, und dabei bin ich noch gar nicht richtig wach und noch mitten drin in meiner “Morgenroutine” 😉

      Ich bin ein Morgenmuffel! Keiner, mit richtig schlechter Laune, aber einer, der lange braucht, um wach zu werden! Ich habe die Fähigkeit einfach IMMER zu schlafen, was manchmal gut ist, aber meistens einfach nur nervt, weil ich das Gefühl habe, niiiie wirklich genug Schlaf zu bekommen.

      Dank meinem Job in einer Redaktion einer Redaktion beginnt meine Arbeit erst später, als die Arbeit der meisten hier, vor 10 beginnt da nichts, gleichzeitig arbeite ich auch lange, und habe einen total verschobenen Rhythmus.

      Morgens wenn der Wecker klingelt drücke ich mindestens 5 x auf Schlummern und ich schlafe tatsächlich immer wieder fest ein in der Weckerpause.

      Ich zwinge mich, die Augen offen zu halten, wenn ich weiß, jetzt MUSS ICH – sonst wirds knapp! Um übergaupt ansprechbar zu werden, lese ich in ein paar Minuten im Handy, Facebook, Insta… die wichtigsten Kanäle werden geckeckt ehe mich das Frügstück aus dem Bettchen lockt.

      Ein guter Kaffee, ein leckeres Müsli! Langsam nehme ich Fahrt auf und bin in der Lage zu duschen, ohne dabei zu Ertrinken (vor Müdigkeit) 😉

      Föhnen, Schminken, Zähneputzen passiert dann schon unter leichter Hektik, weil ich wie immer zu spät dran bin!

      Ich werfe mich auf mein Fahrrad und trete ordentlich in die Pedale, um die fehlenden Minuten wieder rauszuholen! Was mir täglich gelingt! Weniger dagegen mein Vorsatz: “morgen stehst du aber etwas früher auf”

      Liebe Andrea, vielen Dank für deinen Einblick in deine Routine! Bin begeistert, so strukturiert am Morgen wäre ich auch gerne! 🙂 Aber ich gebs auf – keine Chance!

      Vielleicht habe ich ja Glück, ein Single Speed bringt mich schneller zur Arbeit, als meine alte Möhre ???? ????

      Viele Grüße aus München,
      Kerstin

    • Natascha
      30. Oktober 2017 / 10:00

      Ich würde sagen ich bin ein Morgenmensch 🙂 zwar stehe ich wenn ich nicht muss nicht allzu gerne früh auf aber selbst wenn ich früh aufstehen muss könnte ich sofort losquatschen und alle meine Liebsten umarmen.
      Meine Morgenroutine ist inzwischen sehr routiniert. Um 6 klingelt der Wecker, dann erstmal duschen und Zähne putzen. Dann in die Küche Kaffee aufsetzen und die Pfanne auf den Herd. Speck brutzeln (#lowcarb Life ????) und in der Zwischenzeit anziehen und schminken. San wieder Küche Speck aus der Pfanne und Eier rein ^^
      Alles anrichten und Kaffee nicht vergessen und dann erstmal in Ruhe mit meinem liebsten Frühstücken und Früstücksfernsehen anschauen. Meistens seh ich dann genau die 7 Uhr Nachrichten. Nach dem Frühstück so gegen 7:10 dann Haare Fönen während der Mann das Geschirr verräumt.
      Und dann gemeinsam ab zum Auto dass er mich bei der Arbeit absetzen kann.

      So routiniert wie das alles unter der Woche ist, ebenso chaotisch ist es am Wochenende ^^ da wird alles ignoriert und geschlafen solange man kann ❤

      Liebe liebe Grüße 🙂
      So ein Fahrrad wäre super dann könnte ich im Sommer noch damit in die Arbeit fahren und meine Routine um eine Sporteinheit erweitern 😉

    • Conny Elle
      30. Oktober 2017 / 10:11

      Guten Morgen liebe Andrea.

      Interessant wie du uns wieder an deinem Leben Teil haben lässt.

      Mein Tag beginnt 7.00 Uhr da ich erst 8 Uhr auf Arbeit sein muss.
      Zu Hause werden dann noch ein paar Dinge erledigt vom Haushalt ansonsten mach ich mich fertig und es geht auf Arbeit. Frühstück gibt es erst auf Arbeit. Am Wochenende wird meistens schön ausgeschlafen und dann ausgiebig gefrühstückt . Mittag fällt meistens aus.

      Ich wünsche noch einen schönen Tag.

    • Claudia Sendrowski
      30. Oktober 2017 / 17:12

      Hallo Andrea, mein Tag fängt 5:40 h an. Ich halte es da genau wie Du….lieber ein paar Minuten früher aufstehen. Mein erster Weg geht dann direkt an die Kaffeemaschine. Ich lese dann gern bei Instagram und Facebook. Seit ich deinen Account kenne, bin ich immer gespannt was bei dir, deinem Pubertier und Bimmel so los ist. Danach mache ich das Frühstück für meine Kids und mich fertig. 6:10h fange ich dann an die Kinder zu wecken….ich beginne mit dem knapp 10jährigen. …der braucht länger um aus den Federn zu kommen. Mein Pubertier ist relativ schnell wach. … So das wir dann auch direkt nach dem Aufstehen frühstücken können. Actimel steht bei uns auch oft auf dem Tisch. Meine Kinder trinken am liebsten das mit Erdbeergeschmack. Mein Sohn meint öfters er müsste seiner Darmflora besonders viiiiel Gutes tun und trinkt auch mal 2????.Danach geht es hintereinander ins Bad. An einem freien Tag flechte ich meiner Großen sogar noch ihre Löwenmähne zu 2 Zöpfen. …Ansonsten gibt es einen Pferdeschwanz???? Der Kleine stylt sich meistens selbst ???? Die Kinder gehen dann 7:15h zum Bus und ich fahre 7:30h zur Arbeit. Wenn ich frei habe ist der Haushalt dran. Betten machen, Küche aufräumen, durchsaugen. …etc. Viele Grüße Claudia

    • Conny
      30. Oktober 2017 / 23:59

      Hallo liebe Andrea, bei dem schönen Gewinnspiel versuche ich doch einfach Mal mein Glück! Meine Morgenroutine startet mit einer kurzen Meditation, danach atme ich tief ein und aus, recke und strecke mich, um dann alles vorzubereiten für ein Frühstück mit meinen Zwillingen. Wenn sie ihren Schulbus erreicht haben, starte ich weiter durch und fahre zur Arbeit. Bei lauter Musik, komme ich dann tatsächlich meistens schon gut gelaunt in den Tag und so geht es dann fröhlich weiter. Da ich hoffentlich bald näher einen Jobwechsel angehen möchte, ist mein Ziel, die Strecke mit dem Fahrrad zu bewältigen, da käme diese wunderschöne Schmuckstück gesponsert von Actimel genau richtig!! *Mir selbst fest die Daumen drücken* ???????? Mach weiter so! ????

    • Klaudia C.
      31. Oktober 2017 / 20:34

      Aaaaaalso Guten Abend erstmal :),
      Ich arbeite im Schichtdienst, so dass meine Morgenroutine unterschiedlich ist. Habe ich Frühdienst, klingelt mich mein Wecker 4.40 Uhr aus dem Warmen, dann fix, Duschen, Anziehen und los. (Bis vor kurzem mit meinem Rad, allerdings würde es mir geklaut, so dass es hier perfekt passt! Pass auf dein Rad in Leipzig auf :(. )
      Beim Spätdienst stehe ich gern gegen 8Uhr auf und Frühstücke, gehe Gassi und starte gaaaanz Wichtig mit meinem Kaffee 🙂
      Liebe Grüße Klaudia

    • Iris
      1. November 2017 / 22:03

      Hallo, ich bin leider ein Morgenmuffel und kuschel am liebsten erst noch mit meiner Tochter , vor dem aufstehen.
      Zum Glück muss ich nicht jeden Morgen so früh aufstehen, mein Mann steht auch 2-3 mal die Woche mit unserem Sohn um 6:20 auf . Einer von uns weckt ihn , geht dann in die Küche ,schnippelt Obst und deckt den Tisch. Erst wenn unser 12 Jähriger aus dem Haus geht , machen wir uns fertig. Auch ich kann so früh noch nicht s essen und trinke meist nur ein Actimel. Ich mache mir Frühstück und nehme es mit zur Arbeit. Dort frühstücke ich dann so gegen 9 Uhr .
      Wenn ich frei habe und allein bin , nachdem der Rest der Familie das Haus verlassen hat , trinke ich erst mal in aller Ruhe einen Kaffee. Danach räume ich den Tisch ab , die Spülmaschine ein usw.
      Liebe Grüße

    • Natascha
      1. November 2017 / 23:20

      Hallo,

      bei mir geht’s um 6:30 los… erstmal nen Kaffee und einen Actimel (allerdings bevorzuge ich Kokos).
      Dann werden die Mädels auf 7 geweckt, gemeinsames Frühstück (ich Kaffee und die Mädels essen was). Auf 8 gehen zwei ausm Haus, die dritte richte ich dann und dann geht’s mit ihr in Kindi. Danach schau ich das ich auf 9:30 am Arbeitsplatz bin, da gibt’s dann nämlich Frühstück mit den Kolleginnen

    • Patrick Harder
      2. November 2017 / 6:33

      Morgenroutine
      2x Kaffee und Frühstücksfernsehn.
      Danach duschen und gewinnspiele spielen ^^

    • Val
      2. November 2017 / 17:47

      Joah. Vorab, ich hasse es früh aufzustehen…leider muss ich es, wie die meisten ???? also schäle ich mich um 6.30 Uhr, nach 5 mal Wecker weiterserstellen raus. Schlepp mich ins Bad und versuche mich zu restaurieren…
      Dann wecke ich meinen Sohn, dem es genau so geht wie mir. 10 mal rufen bitte steh auf…bis es dann irgendwann klappt. Ich schlepp mich weiter in die Küche, mache Frühstück und Pausenbrote und überlege dabei was so am Tag ansteht. Zwischendurch schau ich was der kleine macht und räum die Spülmaschine ein oder aus….der Kaffee kommt meist zu kurz, dafür müsste ich früher aufstehen ???? dann gehts los zur Arbeit und in die Schule und bin froh, wenn ich am Schreibtisch sitze und erstmal durchatmen kann…..ich mag morgens am liebsten nicht reden….

    • Sarah Buschner
      2. November 2017 / 17:56

      Moin Moin wie es hier so schön heist 🙂

      Meine Morgenroutine wechselt mit meinen Diensten. Ich bin Kinderkrankenschwester und stehe daher mit meinen Diensten auf.
      Habe aber selbst da meine zugeordneten Routinen.
      Frühdienst : stehe ich 5 Uhr auf, Strecke mich, atme tief durch und geh erstmal ins Bad. Bevor ich mich aufs Fahrrad schwinge (schlechten Tagwn doch der Bus ) trinke ich noch einen Kaffe.
      Spätdienst: gehe ich nach dem aufstehen als aller erstes mit meinem Hund gassi, meist so um 8 halb neun rum. Danach kommt alles andere 🙂
      Nachtdienst: Schlaf ich einfach bis Nachmittag durch 😀
      Im frei schlafe ich am allerliebsten bis 8 Uhr , stehe dann ganz entspannt mit meinen Männern auf und gehe mit den beiden Gassi. Dann entspannt Frühstücken und uns auf den Tag freuen 🙂
      Im Endeffekt beginnt jede Morgendliche Routine bei mir an der frischen Luft ☺️
      Liebe Grüse ????????☺️

    • Jasmin
      2. November 2017 / 18:02

      Ohhh, welch tolles Bike…da teile ich doch glatt unsere stürmische Morgenroutine☀️Ich trenne dabei ganz klar zwischen Wochenende und den Werktagen. Voll berufstätig als Lehrerin und mit vier Kids bleibt nämlich unter der Woche nicht viel Zeit für einen entspannten Morgen. Immer nehme ich mir vor 30 min früher aufzustehen, in völliger Ruhe einen Kaffee zu schlürfen, aber die Realität sieht so aus: Es ist 05.40 Uhr, der Wecker dröhnt, bereits zum zweiten Mal den Schlummermodus aktiviert. Eilig aus dem Bett gehüpft und ab unter die Dusche. Im Winter brauche ich eine warme Dusche, um mich auf Betriebstemperatur zu bringen. Kurzes Stylen , businessmässig, versteht sich und ab in die Küche: Brote, Trinken, Obst schnippeln für fünf hungrige Mäuler( mich eingeschlossen). Kaffe gekocht, abgefüllt in den Coffe to Go Becher und ab ins Auto- nur um dort zu merken, dass ich vergessen habe, die Jacke anzuziehen. Das ist meine ( traurige) Realität????
      Liebe Grüße

    • Nelly
      2. November 2017 / 18:03

      Halloooo…
      ich habe lange überlegt ob ich mein Morgenritual hier “veröffentliche” und ja ich tue es, selbst auf die Gefahr hin belächelt zu werden u.o.ä. denn mein tägliches Morgenritual ist ein Gebet und jeder Morgen beginnt für mich genau damit, egal um welche Uhrzeit ich auch aufstehe, das erste ist und bleibt die Bitte um einen gesegneten Tag.

    • Janine
      2. November 2017 / 18:09

      Liebe Andrea,
      meine Morgenroutine… nun ja, sagen wir mal so…sie sieht anders aus, als ich sie mir wünsche.
      Ich stelle mir den Wecker zu 3 verschiedenen Uhrzeiten , drücke zwischendurch trotzdem die Snoozetaste und stehe regelmäßig zu spät auf!????
      Dann folgt: Pipi, Kaffee holen, duschen, anziehen, Gesicht malen und Haare machen…
      Die Kinder werden zwischendurch noch liebevoll von mir geweckt, was spätestens beim 3.Versuch sie aus den Federn zu bekommen beiderseits in Gequake ausartet…nicht immer, aber oft…die Pubertiere halt. Wer kennt’s noch?????????
      Weil ich eine gute Hausfrau bin, sind die Brote alle schon am Vorabend geschmiert worden und die Brotdosen stehen allesamt aufgereiht nach Alter in Form & Glied????????‍♀️????????‍♀️
      Dies einmal als Kurzfassung von mir, die üblichen Zwischenfälle wie: “Mama, unterschreibst du mir noch bitte schnell den Spanischtest?”, oder “Ich find’ meine Sporthose nicht!” usw. gibt es bei uns übrigens nicht, bei uns läuft immer alles nach Plan ????????????????…. in meinem Traum, bevor der Wecker klingelt ????☺️

      Liebend gern würde ich so ein stylisches Fahrrad gewinnen, dann würde ich auch immer mit dem Rad zur Arbeit fahren ????????.
      Versprochen ????

      Herzliche Grüße
      Janine

    • Julchen
      2. November 2017 / 18:10

      Hallo Andrea,
      das Gewinnspiel ist sehr toll! Ich wohne wie du in Leipzig und habe kein Fahrrad!!! Ich bin auf Bus und Bahn angewiesen und muss deshalb früh pünktlich sein. Ich stehe sehr oft um 8.00 auf, meine perfekte Zeit! Dann habe ich immer ca. eine dreiviertel Stunde Zeit. Zuerst gehe ich ins Bad, um mich zu waschen und Zähne zu putzen. Danach mach ich das Bett…denn wie du brauche ich überall absolute Ordnung, um klar denken zu können, selbst wenn ich nicht zu Hause bin. Dann schalte ich meine Lieblingsserie “Sturm der Liebe”…ja STURM DER LIEBE an und schminke mich nebenbei und mache mir die Haare… zum Schluss esse ich fix etwas…meistens kornflakes und o-saft und dann geht’s auch los…

    • Alexa
      2. November 2017 / 18:13

      Hi,

      Es gibt tatsächlich nur eine einzige Morgenroutine, die 7 Tage die Woche immer gleich bleibt…auch im Urlaub!
      Ich bringe meinem Mann jeden Morgen den Kaffee ans Bett, weil er es einfach verdient hat! (Man merkt…noch nicht lange verheiratet) #spätesglückkannesgeben ????
      LG und viel Glück allen Teilnehmern
      Alexa

    • Karin Maaßen
      2. November 2017 / 18:14

      Hallo Andrea, seit meiner Diagnose Brustkrebs im April dieses Jahres, der Op, der Chemotherapie bis Anfang September und seit drei Wochen Bestrahlung( 3 Wochen folgen noch) gibt es bei mir keine Morgenroutine mehr. Jeden Tag nehme ich so, wie es mir gerade geht. Bis April war ich Vollzeit als Op Schwester tätig. In der Woche klingelte der Wecker um 4:40, Duschen, fertig machen , frühstücken Badezimmer kurz durch putzen, Wäsche falten und neue starten, meinen Sohn wecken und um kurz nach 6 aus dem Haus, ab zur Arbeit. Das wär bis zur Diagnose seit vielen Jahren meine Moegenroutine.
      Meine Töchter sind schon aus dem Haus, aber mein Sohn(14) und mein Mann helfen mir im Moment ganz viel. Für meinen Sohn würde ich mich über den Gewinn eined Fahrrades riesig freuen. Vielleicht habe wir in diesem Jahr auch mal ein wenig Glück.
      Liebe Grüße
      Karin Maaßen
      P.s. ich verfolge Dich seit Ende letzten Jahres und finde deinen Blog toll!

    • Katja Becker
      2. November 2017 / 18:14

      Hallöchen liebe Andrea,

      meine morgendliche Routine läuft eigentlich ganz gechillt. Mein Hund Emma weckt mich genau 15 min vor dem Wecker. Dann heißt es ab ins Bad Zähne putzen, Wasser ins Gesicht, Haare richten ( geht zum Glück schnell da ich eine Kurzhaarfrisur habe ), dann Deo, Hund draußen auswringen. Drin angekommen geht es los mit Kaffee rauslassen Tisch decken Kind wecken.

      Somit sind wir dann alle genüsslich versorgt und starten voller Elan in den Morgen.

      Mach weiter so du bist spitze ich verfolge dich schon länger

      Grüße aus dem Süden Deutschlands

      Sei gegrüßt von Katja

    • Franziska
      2. November 2017 / 18:31

      Mein Morgen ist oft chaotisch, das muss ich zugeben. Irgendwie fällt mir auf halber Treppe immer noch etwas ein, das ich vergessen habe. Ich bin daher der Typ, der mit kleinem Kind und drei Beuteln auf dem Arm zur Kita rennt. ‘Irgendwat is immer!’ ist mein Motto und die Kollegen rufen mir das manchmal schon von weitem zu ;-)…
      Da ich beruflich stoßweise viel zu tun habe, stehe ich manchmal um halb vier/vier auf und setze mich direkt an den Schreibtisch. Die Ruhe mag ich sehr, auch das Gefühl,bereits etwas erledigt zu habent, bevor der Tag eigentlich beginnt.
      Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, diese Aufstehzeit als Routine einzuführen. Da ich aber auch alleinerziehend bin und oft das erste Mal am Tag um 20:00 sitze, brauche ich abends Zeit für mich allein oder um mal mit einer Freundin zu telefonieren. Ich kann mir daher schwer vorstellen, entsprechend früh zu schlafen.
      Vielleicht gibst du mal einen Einblick, wie du deinen Tag so organisierst?

      Liebste Grüße 🙂

    • Dana Wikner Instaname: yellotwix
      2. November 2017 / 18:39

      Hey Schnippeline,
      mein Wecker klingelt um 6.00 Uhr zum ersten mal, nach 7 Minuten das 2. mal. Dann kommt erstmal das frisch aufgeladene Handy zum Einsatz und ich schau mir erstmal alle Neuigkeiten bei FB und Insta an, dafür brauch ich so 10 – 15 min ???? oh Gott wie abhängig man doch schon ist ????. Dann wecke ich meine Tochter 13, wir machen uns dann fertig. Sie isst dann eine Kleinigkeit, ich esse erst auf Arbeit so ist es mir zu früh. Um 7 Uhr geht’s los zur Schule und Arbeit! Am WE steh ich auch gerne früh auf, ich mag die Ruhe am Morgen wenn noch alles schläft oder auch im Dorf noch kein Mensch zu sehen ist! Diese Stille ????????????????

    • 2. November 2017 / 18:44

      Für ein “Guten Morgen” ist es wohl schon zu spät, von meiner Morgenroutine erzähle ich Dir trotzdem gerne:

      Da ich meistens Spätschicht habe, beginnt mein Tag gegen 6.45, wenn mein Mann zur Arbeit fährt und mir vorher noch einen Kaffee ans Bett bringt. Da ich die Morgenmuffeligkeit quasi erfunden habe, brauche ich dann erstmal etwa 10 Minuten, um mich überhaupt orientieren zu können und bin jeden Morgen aufs Neue heilfroh, dass der Mann zur Arbeit fährt und die Hunde nicht quasseln können.
      Tja…und dann geht mein Tag absolut gemütlich los, denn für den Kaffee im Bett nehme ich mir sehr viel Zeit und lasse dabei meine Gedanken fliegen.
      Wenn die Tasse leer ist, mache ich, um den Kreislauf in Schwung zu bringen, ein paar Yogaübungen….und dann gehts weiter mit dem, was so anliegt. Einkaufen, Putzen, Termine. Das Übliche halt. Nach einem Frühstück verlangt mein Magen übrigens auch nicht vor 10.00, jedoch nach jeder Menge kaltem Mineralwasser.

      Dir einen schönen Abend!
      Herzliche Grüße aus Ostwestfalen von

      Kerstin

    • 2. November 2017 / 18:45

      Ich muss gestehen, dass ich bis vor gar nicht allzu langer Zeit noch gar keine richtige Morgenroutine hatte. Aber seitdem ich jeden Morgen meditiere und in mein Five Minute Journal schreibe, komme ich 1000 Mal entspannter in den Tag. Danach ein Käffchen und Frühstück und der Tag kann kommen!
      Ganz liebe Grüße,
      Miri

    • Silja
      2. November 2017 / 19:31

      Liebe Andrea!
      Mein Tag startet ähnlich. Um 5:30 klingelt mein Wecker und es geht ab unter die Dusche. Bis ich dann fertig bin ist es 6 h und ich wecke meine Tochter.
      Für mich geht es dann ab in die Küche zum Schulbrote schmieren und den Frühstückstisch decken.
      Wir frühstücken dann gemeinsam.
      Ohne Frühstück und ohne Kaffe wäre der Tag für mich gelaufen .
      Gegen 7 h geht es dann quer durch die Stadt und die Tochter wird an der Schule abgesetzt.
      Ich fahre dann weiter zum Frühdienst in die Apo.
      Wenn ich aber einen Spätdienst habe, gehe ich , wenn meine Tochter zur Straßenbahn geht, mit unserem Hund mit und drehe die Morgenrunde.
      Dann habe ich genug Zeit um in aller Ruhe zu frühstücken und meine. „ Medien“ zu begucken.
      Danach mache ich dann auch den Haushalt und gehe ggf. noch einkaufen, bevor ich gegen 12:30 h zum Spätdienst los muss.

    • Katja Stegemann (stegekat)
      2. November 2017 / 20:00

      Moin , mein Tag beginnt um 6.30 Uhr . Ich geh heiß duschen , um die Knochen in Schwung zu bringen . Ziehe mich an ( zum Ritual gehört auch die tägliche Dosis Schilddrüsenhormon). Dann Frühstück vorbereiten ,Brotdosen füllen und erstmal in Ruhe einen Senseo trinken. Dann um 7 meine Mädchen (8+5 ) wecken . Um 7.30 Uhr zur Schule und zum Kiga bringen . Wieder zurück nach Hause , da wartet der Hund. Gegen 9 beginne ich mit der täglichen Hausarbeit ….das ist „mein Morgen“
      Liebe Grüße von der Nordseeküste ❤️

    • Karoline Rother
      2. November 2017 / 20:28

      Wenn der Wecker morgens klingelt, dann brauche ich aber noch 1 bis 2 Wiederholungen bis ich akzeptieren kann das ich mich aus dem Bett schälen muss,ja wohl !
      Dann geht’s ab unter die Dusche, damit der Kreislauf mal in Schwung kommt. Danach mache ich mir einen Tee oder ein erfrischendes, warmes Zitronenwasser und damit setze ich mich dann gemütlich an meinen Schminktisch. Zur dunklen Jahreszeit mache ich mir noch eine Kerze an. Nur für mich! Diese Zeit am morgen geniesse ich sehr.
      Nachdem mein Gesicht wiederherrgestellt ist gehe ich zu den Kindern und wecke sie mit einem dicken Kuss. Bis sie soweit sind mache ich ihr Frühstück und das dürfen sie sich wünschen. Mal gibt es Cornflakes, Müsli, Obstsalat mit Joghurt, French Toast – und manchmal auch ein Actimel.
      Wobei die auch mal ganz schnell in der Schultasche verschwinden. Ganz schön praktisch dieses kleine Actimel Fläschchen 😉
      Und nach dem Frühstück starten wir gestärkt in den Alltag !

    • Anja
      2. November 2017 / 20:34

      Guten Abend Andrea, dann will ich mal mein Glück ???? versuchen. Seit 4 Wochen hat sich meine Morgenroutine komplett verändert. Ja, genau 4 Wochen ist es her das unser Julchen ausgezogen ist. Sie studiert und hat unser kleines Heim verlassen, verlassen müssen. Jule ist 20 Jahre alt und es ist wohl alles ganz normal, wenn man dann auf eigenen Füßen stehen will. Somit ist unsere tägliche Morgenroutine ein andere geworden. Soll ich dir mal sagen, was ich jetzt habe ZEIT!!! Zeit für mich und auch mehr Zeit für meinen Mann und für den Haushalt. Wenn ich das jetzt schreibe, ist das nicht böse gemeint gegenüber unsere Tochter. Aber ich genieße diese Zeit am Morgen. Es ist ruhig und entspannt, bevor ich ins Büro fahre. Wenn man das als Morgenroutine bezeichnen darf, dann ist das genau meine persönliche Morgenroutine ZEIT. Ich grüße dich und deine Jungs und bin gespannt, ob ich die Zeit die ich jetzt habe, auf so einem fantastischen Drahtesel verbringen darf. Liebe Grüße Anja

    • Nicole Andert
      2. November 2017 / 20:47

      Morgääähn!
      Mein ALLTAG beginnt um 3.20 Uhr.
      Ab unter die Dusche ????.
      Brote für Schule und Arbeit schmieren (Actimel fehlt fast nie).
      Dann 10 Minuten Kaffee schlürfen.
      Und ab geht’s JEDEN TAG mit dem Rad zur Arbeit.
      Meine Morgenroutine…
      Liebe Grüße

    • Sylvia Bohn-Schönemann
      2. November 2017 / 21:17

      Morgenroutine….Oh Gott, schon so spät….ich muss los. LG Sylvia

    • Alex Kaiser
      2. November 2017 / 21:45

      Moin, mein ⏰ klingelt um 5.25 Uhr. Dann Kuschel ich mich noch etwas an meinen Mann an. Er hat die tollsten Beine ????. Aber um 5.35 Uhr unter die Dusche und dann im Bademantel in die Küche mit der Tageszeitung und einen leckeren Milchkaffee…. alles ganz ruhig und entspannt….. bis meine Tochter wach ist. Dann geht los ????????

    • Martina Reimann
      2. November 2017 / 22:47

      Hallo Andrea!
      Mir ist eine morgendliche Routine auch extrem wichtig um gut in den Tag zu starten. Ich stehe immer als erste auf..so gegen 06:30.. Dann hab ich im Bad noch meine Ruhe und kann mich fertig machen. Um 06:50 wecke ich meinen Mann und meine Tochter, meist wird dabei unser kleiner Sohn auch wach ????
      Die drei ziehen sich an und wir frühstücken gemeinsam.
      Anschließend bringe ich meine Tochter zur Schule, mein Mann räumt die Küche auf und wenn ich wieder zurück bin fährt er zur Arbeit. Dann kommen meine 45 min für den Haushalt. Um 08:45 bringe ich den kleinen Mann in den Kindergarten und fahre zur Arbeit – was ich liebend gern demnächst mit dem Fahrrad machen würde ????
      Liebe Grüße
      Tina

    • Katrin Muthig
      2. November 2017 / 22:54

      Liebe Andrea,ich hoffe das Gewinnspiel ist noch nicht vorbei..ich starte früh um sechs Uhr und mache für die Kids und meinem grossen Lieblingsmann das Frühstück incl. “Pausenbrot”. zwischendurch muss ich allerdings mehrmals die Zimmer der Kids aufsuchen und sie dazu bewegen dich Mal endlich aufzustehen denn der Zug wartet leider nicht auf sie….sind die Kids dann den Reihe nach aus dem Hause heißt es auch für mich… tschüss Zuhause und nix wie ab auf die Arbeit..am besten mit dem Kaffee im Auto…der Weg ist für ein Fahrrad zu weit…uuups..ich bin ja die einzige aus der Familie die keines mehr hat…aber das Fahrrad wäre super für mich und für die Gassi Fahrrad runden mit unserer lieben Biene….Mal nebenher laufend oder im Anhänger….LG an die Glücksfee…denk Malbitte an mich????

    • Claudia
      2. November 2017 / 23:40

      Ich starte immer recht schnell in den Tag, zumindest wenn ich arbeiten muss. Der Wecker klingelt und ich haue noch 1-2x drauf, dann stehe ich auf und gehe ins Bad, nachdem die Morgentoilette erledigt ist und ich angezogen bin (das ist meistens 10-12 min nach dem aufstehen) öffne ich die Haustür damit die ersten Tageskinder reinkommen können. Währenddessen stelle ich den Kaffeevollautomaten an und räume die Spülmaschine aus und evtl wieder was rein, dann genieße ich den Kaffee. Wenn dann alle Kids da sind wird gespielt und um 9 Uhr frühstücken wir und der Tag geht völlig entspannt weiter…. wenn ich aber frei habe schlafe ich länger und starte ab dann entspannt in den Tag ????????

  2. Heike
    30. Oktober 2017 / 7:01

    meine Morgenroutine beginnt schon um 4.30 mit dem ersten Weckerklingeln, danach brauche ich beim ersten Kaffe erstmal etwas Ruhe, um gut in den Tag zu kommen und ja, auch ich stöber dabei bei Instagramm und Facebook, was es so neues gibt. an manchen Tagen werden dann auch schon kurz die Mails gecheckt. aber spät. 5.30 gehts ans Kids wecken und der erste “Stress” beginnt, Frühstück für die zwei vorbereiten, Brotdose u Trinkflasche für unser Schulkind (7 Jahre alt) füllen, die Kids nachdem sie gefrühstückt haben, zum Zähneputzen “motivieren” und schon 6.30 starten wir dann, erst zur Schule, danach in die Kita den Kleinen abgeben, so dass ich dann gegen 7.30 wieder im Auto sitze, um in die Firma zu düsen… so läuft es an 3 Tagen in der Woche, an 2 Tagen geniesse ich die Vorteile des HomeOffice und es läuft alles etwas relaxter am Morgen 🙂
    und dann kommen die Wochenenden und sonstigen freien Tage in Familie: Tage, an denen der Morgen mit gemeinsamem Kuscheln und einem ausgiebigen Frühstück in Familie beginnt und einfach das Zusammensein in Familie genossen wird…
    im Alltag spielen bei uns Fahrräder auch eine große Rolle, denn unsere 3 “Männer” sind begeisterte Radfahrer, der große Junior seit ca 1 Jahr sogar in einem Verein und mit Wettkampfteilnahme, nur ich konnte bis dato noch nicht mein absolutes Lieblingsfahrrad finden, mit dem ich auch wirklich gern an kurzen od langen radtouren in Familie teilnehme. Vielleicht habe ich ja aber auch einmal Glück bei diesem Gewinnspiel und werde mit einem Gewinn überrascht.
    In diesem Sinne… Bleib wie du bist und begleite uns mit deinem Super Blog weiter durch das Leben 🙂

  3. Hanna
    30. Oktober 2017 / 7:02

    Guten Morgen Andrea, ich liebe es, morgens in Ruhe, bevor Alles um mich herum erwacht, einen guten Kaffee draußen vor dem Haus zu trinken. Ganz alleine. Die frische Morgenluft atmen, der Sonne beim Aufgehen zu sehen und in der Stille den Tag durchdenken! Das sind die einzigen Minuten des Tages nur für mich und die sind Gold wert.

    • Claudia
      30. Oktober 2017 / 8:45

      Guten Morgen ???? liebe Schnippeline …
      Zuerst höre ich den Wecker unserer Tochter, die unter der Woche immer die Erste ist. Von wem sie das hat, keine Ahnung, definitiv weder von meinem Mann noch von mir ????. Ich komme immer schlecht aus dem Bett, aus dem einzigen Grund, weil es so nett ???? im Bett ist. Und dann geht alles ganz schnell …. Frühstück für unser Töchterchen und meistens noch im Bademantel verabschiede ich sie sowie meinen Exfreund ???? in den Tag, soviel Zeit muss immer sein ????. Als nächstes bin ich dran, zackig fertigmachen und mit dem Rad ab ins Büro. Dort angekommen bin ich richtig wach und fit für den kommenden Tag ????✌????.

      Abschließend möchte ich noch sagen, das ich deinen Humor sehr mag, aber die stille Leserin bin, die liest und genießt ????. Dieses Gewinnspiel möchte ich mir aber nicht entgehen lassen ???? …. In diesem Sinne, nen schicken Tag und nun drücke ich einfach mir selbst die Daumen ????

  4. Silke
    30. Oktober 2017 / 7:03

    Megatoller Gewinn 🙂 . Ich würde mich riesig freuen :-). Bei mir ist es morgens eher ein Routinegehetze. Um 6 klingelt der Wecker, dann heißt es anziehen, Zähne putzen. Den Großen wecken, Brote machen. Kleidung für die Kleinen richten. Den großen verabschieden. Die beiden Kleinen wecken, Frühstück machen für beide. Während sie essen und sich anziehen Jacken und Schuhe suchen. Mein Jüngster versteckt sie immer. Ranzen fertig machen für den Mittleren. Mit beiden Zähne putzen gehen und Gesicht waschen. Den großen zur Sammelstelle bringen von der er aus mit anderen Kindern und einem Erwachsenen ( laufender Schulbus) zu Schule läuft. Zurückhetzen. Der Kleine wartet bei Papa. Den Kleinen fertig machen Jacke Schuhe u.s.w. Wenn er mit Papa weg ist heißt es mit den Hunden in den Wald spazieren gehen. Danach geht es and die Hausarbeit und ich bekomme endlich mal eine Tasse Kaffee und Frühstück. Der Vorteil daran ist, wenn ich aufstehe hab ich gar keine Zeit ein Morgenmuffel zu sein. Es geht aber bestimmt vielen anderen genauso. Bin halt eine Mama 🙂

  5. Gabriele Steuernagel
    30. Oktober 2017 / 7:04

    Guten Morgen liebe Andrea , heute habe ich beim lesen wieder das Gefühl , dass wir uns schon Jahre kennen . Du bist so ein echter Mensch ❤️❤️❤️ Gerne mache ich beim Gewinnspiel mit und erzähle dir von meinem Morgen . Auch ich stehe früh auf , mein Mitbewohner ist vor einem Jahr ausgezogen. Dann stelle ich das Radio an , ein Glas Wasser aus der Leitung auf den Tisch ( regt das Hirn und die Därme an ) im Anschluss schaue ich auch was so im Netz los ist . Diese Zeit gehört nur mir und dann krabbelt mein Mann aus dem Bett und ich bekomme meinen Cappuccino. Ja ich habe einen wunderbaren Mann erwischt , manchmal hat der Mensch ja auch Glück . Wir frühstücken immer gemeinsam . Nach dem Gang zum Bad beginnt auch bei mir der tägliche Wahnsinn . Waschen , kochen ,putzen , einkaufen usw….ich wünsche dir eine gute Zeit und vielnSpaß mit dem neuen putzigen Vierbeiner
    Alles liebe Gabi

  6. Gina E.
    30. Oktober 2017 / 7:05

    Guten Morgen 🙂 Also bei mir klingelt früh der Wecker und ich stehe auf. Kein rumgedrehe oder so,sondern wirklich klingeln uns aufstehen. Dann bereite ich das Frühstück zu und irgendwann kommt dann Meine Freund und setzt sich dazu. Dann noch fertig machen und los geht’s. Innerhalb von 30 Minuten Schafe ich dies alles 🙂 Am Wochenende darf dafür mein Freund ran 😉 Übrigens gibt es für Actimel gerade eine Geld-zurück-Aktion. Das steht auch an manchen Produkte. Eine Packung Actimel kaufen. Kassenbon hochladen und warten bis das Geld da ist. Ich habe damit auch Heidelbeere-Maca probiert. Schmeckt auch gut nur leider sehr viel Zucker in den kleinen Bechern.
    Und nun Daumen gedrückt 🙂 Einen schönen Start in den Tag 🙂 Und ich freue mich auf Hugo 😉 Bommel ist ja schon ein Star 😀

  7. Sonja Murati
    30. Oktober 2017 / 7:06

    Guten Morgen. Ich bin leider der total Morgenmuffel. Meine Morgenroutine. Wecker ausstellen und und Bad fertig machen, dann ist es so 6:30 Uhr. Dann muss ich frühstücken. Den ersten Kaffee trinke ich auf Arbeit. Jeden Morgen schneide ich mir einen Apfel für die Arbeit, das ist mir wichtig. Mag ich lieber als das Brot. Um 7:10 Uhr verlasse ich das Haus. Wenn keine Ferien sind mache ich nebenbei noch meinen Sohn fertig, er steht dann um 6:30 Uhr auf und ich um 6 Uhr. Danke für die tolle Verlosung. Ich fahre auch sehr gerne Rad.

  8. Tanja
    30. Oktober 2017 / 7:08

    Guten Morgen liebe Andrea,
    meine Morgenroutine ist sehr ähnlich. Werde um 05:15 Uhr von meinem Kater liebevoll aber doch sehr nachdrücklich geweckt. Dann steh ich auf mache mir nen Kaffee und die zwei Kater stehn auch parat fürs erste Leckerchen. Nach dem Kaffee und dem ersten Social Media Check geht’s ab ins Bad Zähne putzen etc. und dann muss ich leider schon los ins Büro. Liebe Grüße und bleib wie du bist!
    Herzlichst Tanja

  9. Sasa
    30. Oktober 2017 / 7:09

    Für mich ist eine feste Morgenroutine und genügend Zeit sehr wichtig, sodass ich beruhigt in den Tag starten kann. Nach dem Aufstehen alle zwei Tage die lange und heiße Dusche, danach das Wasser aufsetzen für mein Porridge mit Zimt und Zucker und dazu ein starker Kaffee.

    Damit setze ich mich auf meinen Lesesessel, lese ein paar Seiten aus einem interessanten Buch oder starte die Spiegel-App. Das dauert für mich etwa eine halbe Stunde. Klingt für manche nach viel vergeudeter Zeit am Morgen, für mich ist das aber absolute Entspannung und Vorbereitung für einen eventuell stressigen Tag.

    Danach je nach Bedarf ein weiterer Kaffee, Zähne putzen und relativ zügig aus der Tür und auf das Fahrrad. So eine Routine am Morgen ist doch Frühstück für die Seele 😀

  10. 30. Oktober 2017 / 7:14

    Guten Morgen!
    EIGENTLICH starte ich so oft in die Woche mit Laufschuhen und dem hashtag “irunforchocolate”, doch diese Woche habe ich frei! Beruflich sehr viel auf Reisen und mir bleibt nichts übrig als sich morgens zu quälen. Jaja, es wird nicht besser! Doch wenn man einmal dabei ist?!!! Es läuft!
    Manchmal – genauer gesagt an einem Wochentag wird es dann “b2w” heißen! Ich habe zwar ein Rennrad, doch damit kann ich keinen Laptop transportieren – das Bike wäre die ideale Ergänzung und wetten, keiner der Arbeitskollegen würde sich trauen DIE FARBE nur anzufassen? 😉
    Übrigens kann ich dann selbst die “dünnen” Schläuche wechseln!
    Viele Grüße,
    Alexandra.

  11. Sabine
    30. Oktober 2017 / 7:15

    Guten Morgen ????
    Da meine Kinder nichts von langem schlafen halten, bin ich meist schon vor dem Weckerklingeln um 5:15 wach. Der erste Gang führt mich zur Kaffeetasse. Ich bin mir nicht sicher ob ich das Koffein brauche oder einfach das Ritual des bedächtigen Kaffeetrinkens. Vermutlich beides. Frühstück machen, brotdosen richten, Kinder einigermaßen ruhig halten. 3 x Klamotten richten, 2 x anziehen, 1 x wickeln, immer wieder einfangen. Zahnputzkontrolle, Ranzenkontrolle, Küche aufräumen, Spülmaschine anstellen, Waschmaschine starten. Panisch merken dass man noch im Schlafanzug herumläuft und nasse Haare hat. 7:15 Jacken an, Schuhe an, Ranzen/Sport Sachen/Schwimmsachen nicht vergessen, unter viel Getöse das Haus verlassen. Kind 1 in die Schule bringen, Apfelschorle bei Rewe kaufen und ein Kartoffelbrötchen für mich selbst (immer vergesse ich zu frühstücken), Kind 2 in den Kindergarten bringen, danach nach Hause und neben der Bespaßung des Babys den Haushalt machen etc. Und dann ist’s auch schon 12 und ich kann wieder los zur Kita ????

  12. Petra
    30. Oktober 2017 / 7:16

    Hallo Andrea,
    ich musste lächeln …fast so fängt mein Tag an… nur ohne Bewohner zu wecken. Mein Mitbewohner
    ist schon 25 und schafft das mittlerweile gut alleine. Ich stehe jeden morgen um 5.15 Uhr auf , um eben
    auch diese 15 Minuten für mich zu haben. Ich ziehe einen Kaffe und stehe auf der Terrasse und begrüsse
    den Tag. Diese Minuten sind die kostbarsten des Tages. Ich bin bei mir ohne störende Nebengeräusche oder einen Einfluss von aussen. Wunderbar – danach Bad, Anziehen, Büro … hallo Alltag da bin ich.

    Ich freu mich auch deinen neuen Alltag mit Hugo – Hunde mögen Actimell – unserer zumindest.

    Das Leben ist schön und bunt und wir … dürfen !!! (das schreibe ich bewusst so) sind mittendrin!!

    Liebe Grüsse von Petra ( heute BadHairDay ihhhhhhh)

  13. Andrea Brügger
    30. Oktober 2017 / 7:19

    Guten Morgen, ich bin auch ein Morgenmensch. Wir stehen um 5.30 Uhr auf, machen uns fertig ( auch die Kinder, die aber auch Morgenmenschen sind ????). Das erste Morgenritual ist, nochmal 5-10 Minuten sich mit den Kindern ins Bett zu kuscheln, bevor mein Mann zur Arbeit fährt. Das ist so schön, und alle brauchen auch diese Zeit nochmal. Danach fährt mein Mann und ich frühstücke mit den Kindern. Da kommt das zweite Ritual ins Spiel, ich brauche auf j e d e n Fall eine Tasse Kakao zum Frühstück, sonst ist der Tag nicht mein Freund. Dann verwinden unsere Kinder zur Schule und mein Alltag beginnt. Und so läuft jeder Morgen bei Uns. ???? Ganz liebe Grüße aus dem Münsterland, Andrea ????

  14. Anja Künstler
    30. Oktober 2017 / 7:20

    Ein wirklich tolles Gewinnspiel, deshalb versuche ich mal mein Glück am Brückenmontagmorgen.
    Mein Morgenroutine, wie sieht die aus?
    Naja, ich stehe durchschnittlich um 6.00 Uhr auf. Das kann durchaus auch mal 6.30 Uhr sein, weil ich keine Vollzeitarbeitsstelle habe und somit auch nicht jeden Tag zu Arbeit gehe. Aber an Tagen an denen ich zur Arbeit gehe, stehe ich um 6.00 Uhr auf. Mein erster Weg führt mich dann ins Bad, hier verbringe ich so die erste halbe/Dreiviertel Stunde mit allem was man eben morgens so macht. Duschen, Zähneputzen, schminken und so weiter. Allerdings bin ich nicht durchgehend im Bad. Da Bad und Küche bei mir zu Hause sich genau gegenüber liegen, springe ich immer mal wieder in die Küche um mir einen Kaffee zu holen ( ja ich trinke den im Bad nebenbei) oder um etwas auf meine Einkufsliste zu schreiben, was mir gerade eingefallen ist. Oder sonst irgendwas zu tun. Im Idealfall bin ich bis ca. 6.45 Uhr mit mir fertig denn dann ist es Zeit um meinen 3-jährigem Sohn zu wecken!
    Wir gehen dann gemeinsam in die Küche und frühstücken gemeinsam, ich mache nebenbei noch unsere Brote oder ähnliches für Kindergarten und Arbeit fertig! Er spielt noch ne Runde, in der Zwischenzeit kann ich die Wohnung lüften, Betten machen, etwas aufräumen. Und so gegen acht Uhr machen wir uns dann auf den Weg.
    Das ganze klappt meistens ganz gut. Es gibt aber auch Tage wo es chaotisch ist, wenn ich zu viel trödele oder mein Sohn schon 6.15 Uhr aufsteht 🙂

  15. Verena
    30. Oktober 2017 / 7:22

    Bei uns wird Frühstück groß geschrieben. Den ersten Kaffee gibt es allerdings im Bett und erstmal eine Runde Social Media. Im November wird allerdings alles anders aussehen wenn das Baby kommt! Aber ich freue mich auf diese neue Morgenroutine. 😉

  16. Susanne
    30. Oktober 2017 / 7:22

    Guten Morgen Andrea,
    ich liebe den Morgen und stehe immer um 5:30 Uhr auf, auch am Wochenende. Sonst habe ich das Gefühl etwas von dem kostbarem Tag zu verpassen. In der Woche bringt mein Mann mir den ersten Kaffee neben die Dusche, das brauche ich und so kann ich gut starten. Am Wochenende trinke ich 2-3 Tassen noch im Bett und chatte kurz durch FB und Instagram um auf dem laufenden zu bleiben.
    Ich bin kein Morgenmuffel immer super gut gelaunt – morgens bin ich daher am produktivsten und somit auch gerne schon um 6:30 Uhr im Büro :] dann ist es noch so schön ruhig, weil die Kollegen erst gegen 8:30 Uhr kommen.
    Frühstück gibt es bei mir erst gegen 9 Uhr und meistens in Form von overnight oats oder Porridge mit viel Obst.
    Ich wünsche allen hier eine wundervollen Start in den Tag und würde mich freuen, wenn ich auch mal etwas Glück bei einem Gewinnspiel hätte.
    Herzliche Grüße
    Susanne

  17. Natalie
    30. Oktober 2017 / 7:28

    Wenn ich arbeiten gehe, nehme ich mir morgens nicht so viel Zeit, um 4.45 Uhr klingelt mein Wecker, dann tapps ich müde ins Bad, trinke anschließend meinen Kaffee und versuche wach zu werden ???? Dann steht mein Mann auf, kurz danach muss ich meinen Sohn aus dem Bett schmeißen. Um die Uhrzeit sind wir einfach noch keine Fans vom Frühstück, zumal der Sohn bei Oma frühstückt und dann von da aus zur Schule geht. Wenn ich Urlaub habe, lasse ich mir dagegen gerne viel Zeit und frühstücke ausgiebig.

  18. Ines Pätzold
    30. Oktober 2017 / 7:28

    Einen wunderschönen guten Morgen ???? ich bewundere alle Menschen die mit ihrem Zeitmanagement auf die Minute klar kommen , ich habe über Jahre versucht dem zu entsprechen und habe für mich entschlossen: es funktioniert nicht ! Und seit dem fühle ich mich befreit ! Es geht bei uns immer ein kleines bisschen chaotisch zu – aber so sind wir ! Warum sollten wir andauernd versuchen uns verändern zu wollen wenn doch eigentlich alles klappt – wenn auch ein bisschen zeitverzögert ???? der Start in den Tag beginnt bei meiner kleinen Tochter und mir um 6.30 ( mein Mann ist zu dieser Zeit bereits eine halbe Stunde auf der Arbeit) , meine Prinzessin weigert sich -wie jeden Tag- aufzustehen und ich locke sie mit einem kleinen Frühstück oder etwas hübschem anzuziehen . Mein kleiner Morgenmuffel braucht ihre 10 Minuten um wach zu werden während ich mich bemühen muss meine gute Laune im Zaum zu halten , das kann erdrückend wirken ! Dann machen wir uns gemeinsam frisch , schlüpfen in die Kleidung welche wir uns am Abend vorher zurecht gelegt haben , checken Sie Büchertasche und dann geht’s zum Frühstück. Während meine Maus Müsli oder Cornflakes und ein Actimel verzehrt ( richtig! jeden Tag ! Sie liebt ihr Actimel ) gibt es für mich nur einen Kaffee, ich esse erst in meiner ersten Pause um 9.30 und zwar ein porridge. Dann heißt es Zähneputzen und zwischen 7.30 (geplant) und 7.45 (realistischer Zeit ) verlassen wir das Haus . Unsere Wege gehen in genau entgegen gesetzte Richtungen , beide ca 1 Kilometer, einmal in die Schule und einmal in die Praxis, meist zu Fuß oder mit dem Fahrrad . Wenn man es knapp halten will wird oftmals doch ein Roman draus ???? liebe Grüße

  19. Tabea Dunzik
    30. Oktober 2017 / 7:28

    Einen wunderschönen guten Morgen! Mein Tag beginnt morgens immer um 6.00 Uhr. Erst geht es ins Bad. Duschen etc. In der Zwischenzeit hat mein 2,5 jähriger Sohn mich aber auch schon gerufen und möchte begrüßt werden. Er wuselt dann so vor sich her, oder um mich herum. Gegen 6.30 Uhr mache ich mir meinen ersten Kaffee und meinem Sohn eine Milch. Gegen kurz vor 7.00 Uhr wird dann meine 5 jährige Tochter geweckt. Das ist auch immer Herausforderunge, weil sie nicht gerne geweckt wird. Wir essen dann alle ein Müsli und trinken auch gerne mal ein Actimel. Die Kinder werden dann für den Tag chick gemacht und dann geht es gegen 8.00 Uhr aus dem Haus in den Kindergarten.

  20. Angélique
    30. Oktober 2017 / 7:29

    Guten Morgen Andrea,
    ich beginne meinen Tag um 6.00 Uhr und wecke zuallererst meinen Sohn bevor ich mich ins Bad zurückziehe. Morgens brauch ich noch kein Gequatsche. Wenn ich fertig bin, mach ich mir eine Tasse Kaffe und einen Smoothie,Frühstück findet später mit den Kollegen statt. Radio an, Zeitung lesen und ein paar Minuten mit dem Sohnemann sprechen was am Tag so ansteht. Am Wochenende fängt alles etwas später an und dann wird auch gemeinsam gefrühstückt. Die Idee eine Flasche Actimel in den Smoothie zu mixen find ich super und werde sie das nächste Mal aufgreifen.
    Liebe Grüße,
    Angélique

  21. Elke Weigel
    30. Oktober 2017 / 7:30

    Guten Morgen
    Meine Routine am Morgen ist es das Radio an zumachen , denn mit Musik geht alles leichter ,und ganz nebenbei erfahre ich noch was hier im Kreis so los ist ???????????? wünsche einen schönen Montag und ein sonniges langes Wochenende ????

  22. Nicole A.
    30. Oktober 2017 / 7:32

    Guten Morgen, Andrea!
    Was für eine schöne Verlosung! Also meine Morgen-Routine besteht darin, um 6:00 Uhr aufzustehen und als allererstes einen Kaffee anzustellen! Denn ohne Kaffee läuft bei mir gar nichts. Anschließend Butterbrote schmieren, Kind wecken, gemeinsam frühstücken, anziehen und dann ab in die Schule. Danach fängt für mich der Haushalt an… Daumen sind ganz ganz doll gedrückt!

  23. Kirstin Opitz
    30. Oktober 2017 / 7:33

    Hallo Andrea,
    Mein Tag fängt ganz anders an.???? Ich stehe kurz vor knapp um 6.05 auf (der Wecker hat schon 5x geklingelt)????, wasche mich und schmeiße mich in meine grüne Gärtner Kluft. In der Zeit habe ich meine Kaffeemaschine angeschmissen und mache mir einen Kaffee to Go. Dann wird Aufschnitt in meinen Rucksack geworfen und dann kommt meine Mama die meinen Sohn (5) übernimmt. (Ich bin Alleinerziehend und sehr auf die hilfe meiner Mama angewiesen wenn es ums arbeiten geht). Dann rede ich ca. 5 Sätze mit Ihr und verlasse das Haus um 6.25.
    Aufräumen und rumwuseln kommt dann noch nicht in frage da der kleine Mann sonst sofort wach ist und mit zur Arbeit will.

    Jetzt wünsche ich dir noch einen wundervollen Tag ???????? Liebe Grüße Kirstin

  24. Corinna Studier
    30. Oktober 2017 / 7:43

    Ganz lieben “Guten Morgen ” 🙂
    Ich starte den Tag nach dem Aufstehen als erstes mit dem Gang in die Küche,um den Kaffee schon mal durchlaufen zu lassen ,denn ich gehöre zu den Menschen,die morgens frühstücken müssen,für mich die schönste Mahlzeit mit am Tag.Ja in der Zwischenzeit ab ins Bad und die Morgendusche geniessen und dann erstmal 1/2 Stunde in Ruhe frühstücken und die Nachrichten hören.So dann kann der Alltag starten.

  25. Madlen
    30. Oktober 2017 / 7:43

    Scheinbar bin ich in den letzten jahren zum frühen vogel geworden, denn spätestens um 6 bin ich munter. Da ich keinen kaffee trinke starte ich nach ca 20 minuten warmlaufzeit in den neuen tag. Dieser beginnt damit Holz rein zuholen und den Ofen anzumachen. Wenn es knistert und knackt bekommen tommi der kater und pepe der mops ihr Frühstück, da sie sonst randalieren wenn ich im bad verschwinde. Nach der badroutine entscheide ich spontan ob Frühstück oder nivht, meistens wird es nur ein tee. Das war dann mein morgen 🙂

  26. Ilka :-)
    30. Oktober 2017 / 7:45

    ••• MOIN, Andrea •••
    Mein Taf beginnt im Schnitt um 5:50 und wenn das Handy sanft trommelt, hüpfe ich aus den Federn! Ich kann es absolut nicht ab, dass manche ne halbe Stunde lang immer wieder per Snooze-Funktion gebeten werden, sich zu erheben! Das Aufstehen wird nur verzögert und ändert nix an der Tatsache… Also: Raus aus den Federn und ne Runde mit meinem Kater schmusen, der schläft direkt vorm Schlazi und schnurrt, wenn er mich hört, das ist Liebe und die Lust nach frischem Wasser aus den Wasserhahn 🙂 Der Kleine macht seine Katzenwäsche, wenn ich dusche! Dass er danach alles nass gemacht hat, ärgert mich nicht mehr, es ist einfach niedlich! Und außerdem nutze ich die Gunst der frühen Stunde und mache gleich das Waschbecken und die Anlagen sauber… Der frühe Vogel und so… Wenn ich im Bad fertig bin, bitte ich höflichst meine pubertären Grazien, sich zu erheben… Wach sind sie ja längst, unschwer am Kichern zu erkennen, denn YouTube und Instagram werden zu ausführlich gecheckt 😉
    Nun, wenn wir dann alle so gegen 7:00 am Frühstückstisch sitzen, und ja, ich muss morgens direkt was zwischen die Kiemen bekommen, dann wird der Tag besprochen! An drei Morgenden muss ich um 7:20 das Haus verlassen und die Arbeit ruft…
    Ach so: Das Frühstück besteht meist aus Müsli und 500ml KAFFEE 🙂 Ja, den brauche ich! Und ne Banane genieße ich im Auto auf dem Weg zur Tram…
    Die neue Actimel Sorte Heidelbeere lacht mich total an, die andere kann ich mir prima im Smoothie vorstellen, prima Idee!!!!
    Das Fahrrad ist ne Wucht! Ich habe tatsächlich kein eigenes, nutze das meiner SchwieMu, die alles mit dem Auto oder E-Bike erledigt… Daher würde ich ausrasten vor lauter Freude!!!! Und gaaaaaanz viele Actimels für den Rest meines Lebens trinken 🙂
    Liebe Grüße und knuddel Bommel und Hugo,
    Ilka 🙂

  27. Maria Stiben
    30. Oktober 2017 / 7:51

    Mein Tag beginnt immer um 6.45 mit erstem Schritt in Richtung Küche um Kaffee an zustellen, dann geht es ins Bad , duschen und schminken, anziehen…. und ich bin Start klar. In der Küche geht es weiter mit Frühstück vorbereiten wenn es fertig ist wird meine 4 jährige Tochter geweckt , die erst mal daß Badezimmer besetzt und dann in die Küche frühstücken kommt. Wir lassen uns morgens nicht hetzen und reden am Tisch über alles mögliche und machen Pläne für den Tag bevor es in den Kindergarten und zu Arbeit geht’s.

  28. Nadine Kürsten
    30. Oktober 2017 / 7:56

    Guten Morgen Andrea!
    Also ich versuche seid Jahren eine „gute“ Morgenroutine in unserer Familie zu bekommen. Um 6:30 Uhr klingelt der Wecker, vor 7 Uhr steht aber keiner auf. Meistens habe ich am Abend vorher vergessen etwas vorzubereiten und dann geht’s morgens Rund. Kinder wecken, Frühstück machen, Duschen, Klamotten rauslegen, die Kinder animieren sich fertig anzuziehen, Zähne putzen, Schulrucksack kontrollieren, Kita Rucksack packen, Blick zur Uhr: 7:25 Uhr. Mist! Jetzt aber schnell, Schuhe an, Jacke an und los. Um 7.35 Uhr sitzen wir im Auto. Zur Kita, zur Schule, meinen Mann zur Arbeit und dann ich. Puh! Vielleicht ist das Chaos unsere Routine, denn es läuft ohne Streit und mit viel Humor ab. 🙂 Wir sind da schon in Übung!
    Liebe Grüße
    Nadine

  29. Birgit
    30. Oktober 2017 / 8:03

    Hallo guten Morgen mein Tag beginnt um 5.30h der erste Weg ist ins Bad Radio an,danach mache ich mir eine Tasse Tee und räume überall ein wenig„rum“ um 6.00h muss ich meine Tochter wecken 6.30h aus dem Haus geht diese geballten 30 min haben es in sich????….so endlich geschafft geh ich dann um 6.30 h ins Badezimmer und mache mich fertig ????um 7.00h gehts in Runde zwei mit wecken da muss mein Sohn aufstehen und und 7.45h zur Schule auch das geschafft ????dann werden die Betten gemacht…entweder geh ich selbst zur Arbeit und esse dort was oder an Tagen wo ich Zuhause bin gibt es Frühstück und dann was ansteht…viele liebe Grüße an dich Birgit

  30. Sandra Schult
    30. Oktober 2017 / 8:04

    Sodele,dann will ich auch mal erzählen
    Bei mir läuft das so ab:
    Wecker sollte 04:45 Uhr klingeln ????, zu 60% bin ich da leider schon wach, weil meine fast 18 Jahre alte Hündin durch die Wohnung dibbelt. Jacky muss pieseln und hat Hunger. Also erst mal Hundis versorgen und dann selbst auf WC.
    Je nachdem wie früh Jacky mich geweckt hat gehe ich nochmal ins Bett.
    Damm fertig machen fürs Büro, Sachen muss ich abends schon richten sonst würde ich morgens die Hälfte vergessen.

    Fertig im Bad – fertig angezogen dann schnell Gassirunde mit den Hundis.
    05:45 geht’s dann ab ins Auto ????, gut das ich es nicht weit zur Arbeit habe.
    Pünktlich um 06:00 Uhr geht’s los.
    Im Büro dann ist der erste Gang die Kaffeemaschine ☕️, erst mal einen großen Kaffee dann kann es losgehen.

    Gegen 11 Uhr dann Mittagspause, und um halb 3 juhuuuuuuu Feierabend

  31. Bett9
    30. Oktober 2017 / 8:12

    Guten Morgen
    Mein Tag beginnt mit einer Tasse Ingwerwasser. Dann wird Frühstück und unser TagesProviant vorbereitet. Am besten alles ohne Hetze.
    Grüße

  32. Susanne Weschenfelder
    30. Oktober 2017 / 8:13

    Guten Morgen. Meine Morgenroutine wird seit einiger Zeit von meiner Katze Micky bestimmt. Sie ist fast 17 und seit einem halben Jahr taub. Morgens macht sie sich durch lautes Krähen bemerkbar. Und da sie sich selbst nicht mehr hören kann, fällt es teilweise sehr laut aus. Meistens ist es da zwischen 5 uns 6. Da quäl ich mich dann aus dem Bett und gebe ihr etwas zu fressen. Dann brauch ich unbedingt Kaffee…..ohne den läuft mein Motor nicht an. Ich habe unterschiedliche Arbeitszeiten. Je nachdem gehe ich um 7 oder 8 aus dem Haus. Vorher werden aber noch die Betten gemacht und die Küche und das Wohnzimmer aufgeräumt. Naja, die morgendliche Badroutine darf ich natürlich auch nicht vergessen.

  33. Diana
    30. Oktober 2017 / 8:14

    Moin ????
    bei mir wird morgens um 7.30 Uhr “Hampelpampel” gemacht. Dahinter verbirgt sich ein Mix aus Haferflocken, Leinsamen, Haferfleks und Haferkleie, der mit geriebenem Apfel, Mandelmus und kochendem Wasser zubereitet wird. Während diese Mischung (Rezept meiner Heilpraktikerin) andickt, schlucke ich meine tägliche Dosis Tabletten. Da ich im letzten Jahr eine Operation am Herzen hatte (Bypass mit 34 – ein Albtraum) darf ich Blutverdünner & Co bis an mein Lebensende nehmen. Mit dem warmen Hampelpampel kuschel ich mich dann aufs Sofa unter eine Decke und checke, was in der (Social) Welt über Nacht so passiert ist. Das ist meine daily routine. Liebe Grüße Diana

  34. Bianca
    30. Oktober 2017 / 8:17

    Guten Morgen,
    also meine Morgenroutine besteht wohl daraus, erstmal den Wecker immer weiter zu stellen ????. Ich brauche früh immer erstmal meine Zeit bevor ich aus dem Bett komme. Danach ist das einschalten des Radios wichtig. Erst dann wecke ich meine beiden Kinder und kümmere mich um ihr Frühstück/Schulfrühstück. Nun ja, in knapp 14 Wochen wird sich meine Morgenroutine wieder ändern, denn dann kommt unsere kleine Nachzüglerin zur Welt…sie wird wohl dann erstmal über meine Morgenroutine bestimmen. Ich wünsche dir einen schönen Tag. LG Bianca

  35. Iris Fath-Burkhardt
    30. Oktober 2017 / 8:18

    Liebe Andrea,
    dass du extrem diszipliniert bist, das ist all deinen Lesern bestimmt aufgefallen ???? Respekt für die frühe Uhrzeit!
    Ich bin 30 min später dran, aber ansonsten läuft mein Start in den Tag ähnlich ab!
    Liebe Grüße,
    Iris

  36. Birgit
    30. Oktober 2017 / 8:18

    Guten Morgen ????????Mein Morgen beginnt um kurz nach sechs, wenn ihr bei uns der Wecker klingelt. Dann heißt es Frühstück machen und meinen Mann dann kurz nach sieben aus dem Haus „schmeißen“. Den Haushalt erledige ich meistens etwas später, zunächst gönne ich mir, genauso wie du dir, eine kurze Runde bei IG. Danach geht es je nach Wetterlage, raus mit unserer Hündin. Zum Glück ist sie eine Langschläferin und hält es locker mal bis gegen 11 ohne Spaziergang aus. Ich mag es nämlich überhaupt nicht gerne, bei strömendem Regen mit ihr spazieren zu gehen. Danach düse ich dann los und warte auf das, was mir der Tag dann wohl bieten wird. Ein neues Rad wäre übrigens super, denn leider gibt meines, sprich das Tretlager, seinen Geist auf????
    Viele Grüße von Birgit aus…

  37. Jeannine Wachsmann
    30. Oktober 2017 / 8:19

    Guten Morgen Andrea,
    Ich habe jede zweite Woche einen anderen Rhythmus, da ich die Spätschicht meines Mannes abdecken muss.
    Das heißt eine Woche stehe ich um 6 Uhr auf, gehe ins Bad und wecke im Anschluss meine Tochter (7) gegen 6:45 Uhr. Gegen 7 Uhr frühstücken wir zusammen und sausen zu um 7:45 Uhr Richtung Schule und ich anschließend auf Arbeit.
    Die darauffolgende Woche stehe ich noch ziemlich müde gegen 5 Uhr auf und mache mich kurz vor 6 Uhr auf um zur Arbeit zu fahren. So kann ich dann gegen 16 Uhr Feierabend machen und meine Tochter um 16:30/16:45 Uhr abholen.
    Früh Morgens brauch ich meine Zeit und vor allem Zeit für mich allein um wach zu werden.. Hektik oder Diskussionen über bspw. die Klamottenwahl kann ich so früh nicht ertragen.. 😉
    Es ist eine tolle Aktion und Danke dir vorab für diesen tollen Blog.
    Viele Grüße
    Jeannine

  38. Judith
    30. Oktober 2017 / 8:21

    guten morgen! bei uns gibt es eigentlich verschiedene routinierte abläufe. wenn ich arbeiten muss, bin ich als erste wach…bad, fertig machen etc. um dann noch ein paar minuten mit meiner tochter zu haben. wenn sie aus dem bett gekrabbelt ist, mache ich ihr frühstück und den rest macht dann mein mann, kita etc. wenn ich frei habe, ist alles etwas entspannter… erstmal ins bad und dann mit dem ersten tee entspannt auf die couch lümmeln. dann kommt die hunderunde, kind in die kita oder am wochenende gemütlich zusammen frühstücken….
    ich wünsche allen viel glück, das rad ist ja mal der knaller ????

  39. Heidi Roth
    30. Oktober 2017 / 8:27

    Guten Morgen Andrea,

    Mit zwei kleinen Kindern ist bereits morgens hiet einiges los. Ich versuche immer gelassen in den Tag zu starten, möglichst viel Abends vorzubereiten, damit es morgens schneller geht. Wichtig ist uns das gemeinsame Frühstück mit mit Obst und Müsli, danach ab ins Bad mit allen. Die Kleine kommt in die Kita und die Große muss zum Bus.

  40. Jacqueline
    30. Oktober 2017 / 8:28

    Guten Morgen Andrea,
    Ich muss ja “leider” gestehen das ich ein kleiner Morgenmuffel bin und mein Bett über alles Liebe ????. Ich nehme vor um 5:30 Uhr aufzustehen, meistens wird aus 5:30 Uhr eher 7 – 7:30 Uhr. Meine gefühlt 20 Wecker stelle ich einfach im Unterbewusstsein aus.. ABER wenn ich dann endlich wach bin gehe ich erstmal in die Küche während die Kaffeemaschine läuft gehe ich ins Bad und mache mich fertig. Nachdem Aufenthalt im Badezimmer geht es wieder zurück in die Küche dort bereite ich mein kleines Frühstück vor, 4 Esslöffel Müsli mit Obst manchmal mit Milch und manchmal mit Joghurt ???? dazu eine Tasse Kaffee.. Und ab da an bin ich auch für alle ansprechbar.. und dann mache ich mich auf den Weg ins Büro, ich bin wirklich froh das es die Erfindung mit der #Gleitzeit gibt.. ansonsten wäre ich wahrscheinlich, morgens schon total gestresst..
    Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche.. und natürlich mit euch auf den Einzug von Hugo.. ???? ich würde mich (wie jeder andere hier auch) sehr über das Urbike Single Speed freuen.. da kann die nächste Radtour kommen.. die erste Tour wäre bei trockenem Herbstwetter hier bei mir im Mühlenkreis von Mühle zu Mühle..

    Viele Grüße aus dem wunderschönen Mühlenkreis
    Jacqueline

  41. Claudia
    30. Oktober 2017 / 8:34

    Guten Morgen ???? liebe Schnippeline …
    Zuerst höre ich den Wecker unserer Tochter, die unter der Woche immer die Erste ist. Von wem sie das hat, keine Ahnung, definitiv weder von meinem Mann noch von mir ????. Ich komme immer schlecht aus dem Bett, aus dem einzigen Grund, weil es so nett ???? im Bett ist. Und dann geht alles ganz schnell …. Frühstück für unser Töchterchen und meistens noch im Bademantel verabschiede ich sie sowie meinen Exfreund ???? in den Tag, soviel Zeit muss immer sein ????. Als nächstes bin ich dran, zackig fertigmachen und mit dem Rad ab ins Büro. Dort angekommen bin ich richtig wach und fit für den kommenden Tag ????✌????.

    Abschließend möchte ich noch sagen, das ich deinen Humor sehr mag, aber die stille Leserin bin, die liest und genießt ????. Dieses Gewinnspiel möchte ich mir aber nicht entgehen lassen ???? …. In diesem Sinne, nen schicken Tag und nun drücke ich einfach mir selbst die Daumen ????

  42. Larissa Staub
    30. Oktober 2017 / 8:39

    Guten Morgen liebe Andrea
    Mein Morgen ist durchgeplant, damit ich um 07:00 Uhr pünktlich im Büro sitze. Der Wecker klingelt um 05:30 Uhr – raus aus dem Bett, ab unter die warme Dusche. Ich habe ca. 25 Minuten Zeit um zu Duschen-eincremen-Haare föhnen-Zähneputzen. Dieser “Stress” brauche ich um in die Gänge zu kommen. Wenn immer möglich kuschle ich mit meinem Appenzellerwuffi noch 5 Minuten, bevor wir 40 Minuten Gassi gehen. Kaum zurück wird das Frühstück (Joghurt mit Obst für mich / Hundefutter für den Hund) eingepackt und los geht es zur Arbeit. An freien Tagen versuche ich vieles beizubehalten, denn ich hasse es ” spät dran” zu sein.
    Ich wünsche Dir einen tollen Tag. Liebe Grüsse Larissa

  43. Agnes Fricke
    30. Oktober 2017 / 8:41

    Guten Morgen,

    Mein Tag beginnt meistens um 5:30 Uhr. Ich stehe gerne früh auf, damit ich „viel vom Tag“ habe. Das gibt mir das Gefühl, alles in Ruhe machen zu können. Dies gilt auch für die Wochenenden, nur an den Tagen sieht meine Routine etwas anders aus. Wochentags führt mich mein erster Weg ins Bad, Zähneputzen, duschen, Haare waschen und föhnen sowie die erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen sind jeden Tag angesagt. Anschließend frühstücke ich ausgiebig mit meinem Mann. Das Frühstück ist die einzige gemeinsame Mahlzeit des Tages, so dass es uns sehr wichtig ist diese in aller Ruhe und Gemütlichkeit zu uns zu nehmen. Danach wird erst mal etwas Zeit ins aufräumen investiert, jeden einzelnen Tag räumen wir nach dem Frühstück gemeinsam auf. Geschirrspüler ein— und ausräumen, Betten machen, dies und das verstauen, Arbeitsflächen in der Küche abwischen und gegebenenfalls noch mal die Waschbecken im Bad sauber machen. Das machen wir immer bevor wir das Haus verlassen, weil es uns wichtig ist, dass wenn wir nach Hause kommen die Wohnung schön aufgeräumt und sauber ist. Nur so können wir entspannt unseren Feierabend genießen. Zudem sind wir der Ansicht, dass uns diese tägliche Routine in den Morgenstunden Stabilität und das Gefühl von „geordnet sein“ für den Tag bringt. Der eine oder andere unserer Freunde hält diese Routinen und unseren Ordnungswahn für eine Zwangsstörung beziehungsweise hält uns für pedantisch ???????????? Für uns ist das unser Alltag der uns zufrieden und glücklich macht und uns auch Stabilität gibt. Wir lieben es ☺️ Zudem finden wir es toll, dass jeden einzelnen Tag, zu jeder Stunde uns jemand besuchen kann und die Wohnung immer schon aufgeräumt aussieht und sauber ist.

    Beste Grüße aus Hamburg und eine schöne Woche,
    Agnes

  44. 30. Oktober 2017 / 8:51

    Mein Start in den Morgen sieht so aus:
    Ich stehe um halb 6 auf, und trinke erst mal in Ruhe meinen Kaffee – dann richte ich das Frühstück für meinen Mann und unseren Sohn her, um 6 Uhr wecke ich beide und wir frühstücken zusammen. Da gibt es Orangensaft und Müsli – beim Frühstück werden auch alle Dinge des kommenden Tages besprochen, was wir vor haben, was uns an diesem Tag am Herzen liegt… Dann machen wir uns alle fertig, ich gehe mit unserem Sohn zum Schulbus und mein Mann fährt in die Arbeit.

  45. 30. Oktober 2017 / 8:52

    morgenrutine mit den kindern hinter denn kindern fangend und singend immer wieder der gleiche song durch die Wohnung eine sportuebung mit den kleinsten und schnell noch einen caffeee in die Hand dan meine routine ein actimel jeden morgen wen ich die kinder weg bringe jeden morgen joggen und meine routine schief unter der dusche singen

  46. Anja
    30. Oktober 2017 / 8:55

    Guten Morgen liebe Andrea,
    mein Tag beginnt um 5 Uhr weil ich einfach meine Zeit für mich brauche um gut in den Tag zu starten.Ich mache ich zuerst im Bad startklar und gegen 5.30 Uhr bereite ich das Pausenbrot für meine beiden Kinder vor anschließend wollen unsere beiden Mitbewohner Mona und Flöckchen (2 kleine Kätzchen) gefüttert werden sonst bekomme ich keine Ruhe 😀 Gegen 6 Uhr wecke ich meine beiden Kinder und bereite ein kleines Frühstück für die beiden zu und genieße meinen ersten Kaffee.Dann geht es 6.30 Uhr mit meinen Kindern ins Badezimmer zum Zähne putzen, Gesicht waschen , Zöpfe flechten und anziehen.Kurz vor 7 Uhr müssen wir dann alle gemeinsam aus dem Haus.Mir ist meine Morgenroutine sehr wichtig denn sobald sich unser Ablauf verzögert gerate ich in Streß 😀 Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und die Wahnsinns-Verlosung. Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag!

  47. 30. Oktober 2017 / 8:56

    Liebe Andrea,
    eigentlich sind sowohl “Morgen” als auch “Routine” eher Schimpfwörter für mich, aber auch ich gehöre zu den Menschen, die morgens (manchmal zähneknirschend) lieber ein paar Minuten früher aufstehen, um dann stressfrei in den Tag zu starten. Als Erstes mache ich Frühstück für mein Schulkind, das diesen Luxus nur noch bis zum Abi nächstes Frühjahr genießen kann. Und obwohl sie sicher alt genug ist, um das selbst zu tun, richte ich dem Fräulein Tochter noch ein paar liebevolle Schulsnacks her. Dann bin ich dran: Manchmal erst Sport, dann Badezimmer, dann auf jeden Fall leckeren Milchkaffee und ein Blick in die Zeitung (ja, ich bin ein medialer Dinosaurier!), einmal kurz durchs Haus zum Bettenmachen, Spülmaschine ausräumen & Co. und dann an den Schreibtisch. Mein Frühstück kommt dann auch eher später dran, gegen 10 oder so. Dieser Ablauf ist aber erst so richtig entspannt, seit ich nicht mehr jeden Morgen meinen Großen zehnmal wecken muss (da war ich gestresst!) – der studiert seit 3 Jahren und muss sich seitdem selber wecken… ????
    Hab einen wunderschönen Tag,
    Liebe Grüße
    Marion

  48. Mari
    30. Oktober 2017 / 9:06

    Liebe Andrea,
    hier gibt es aber viele entspannte Frühaufsteher, dich eingeschlossen ????
    Unter der Woche ist meine Morgenroutine nichts besonderes, ich stehe beim ersten Weckerklingeln auf, mach jetzt die Heizung im Wohnzimmer an und geh ins Bad. Das ist relativ schnell erledigt, da ich ein Abendduscher bin… dann anziehen und noch ein wenig Make-Up auflegen. In der Küche nach essbarem sowohl für das Frühstück als auch für die Mittagspause Ausschau halten und dann muss ich auch schon los. Bis vor einem Jahr hatte ich immernoch 10 Minuten, um kurz auf der Couch zu sitzen und im Tag anzukommen. Seitdem wir mit dem Büro ans andere Ende der Stadt gezogen sind, fallen diese Minuten weg und ich verbringe die Ueit im Berufsverkehr. Ich starte aber selten positiv in den Tag, zumindest seitdem es im Job besch*** läuft… am Wochenende stehe ich relativ früh auf – 8 Uhr- und mache mir gemütlich Frühstück, am liebsten Pancakes. Im Sommer setze ich mich auf den Balkon, im Winter schaue ich Serien beim Essen… sowas geht als Single ???? ich beneide Dich um deinen Hund, bald zwei ❤️ So niedlich!
    Liebe Grüße
    Marina

  49. 30. Oktober 2017 / 9:08

    Guten Morgen????

    Meine Morgendliche Routine als Mann ist es 4 Uhr aufzustehen, als erstes einen Kaffee anzusetzen und mich dann gemütlich zu duschen ???? und mich zurecht zu machen. Dann Kaffee ☕️ trinken, eine rauchen und dann gehts ab auf Arbeit ????

  50. Mathilde
    30. Oktober 2017 / 9:13

    Seit wir Rentner sind, beginnt unser Morgen sehr entspannt. Wir stehen gegen acht Uhr auf, mein mann macht das Frühstück und ich gehe unterdessen ins Bad. Dann wird gemeinsam gefrühstückt und mein mann macht anschließend sein Sportprogramm für sein Knie und den Blutdruck. Währenddessen denke ich über das Mittagessen nach, räume auf, stecke Wäsche in die Maschine etc., dann bin ich fit. Warum sollen wir uns stressen? Das hatten wir lange genug.

  51. Sophia
    30. Oktober 2017 / 9:14

    Guten Morgen! In meiner morgendlichen Routine ist leider keine Zeit für Entspannung,Kaffee oder kleine Hausarbeiten. Da geht es direkt ab in Bad zum hübsch machen. Ich stehe 5:00 Uhr auf und verlasse schon 5:50 Uhr das Haus, da ich zur Arbeit pendeln muss und bereits 6:50 Uhr im Büro starte – da gibt es dann endlich meinen Kaffeeee 🙂 (Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich jeden Morgen mit dem Rad zu Arbeit düsen)

  52. Sandra
    30. Oktober 2017 / 9:17

    Mein Tag beginnt momentan in mehreren Stücken. Ich bin im Mutterschutz bzw Urlaubssemester. Mein Bauchbewohner weckt mich so zwischen 3 und 5 uhr. Dann muss ich eine Kleinigkeit Essen. Am we leg ich mich danach nochmal hin und der Tag beginnt so gegen 9Uhr. Während der Woche bleibe ich dann wach. Wecke die große und erinner sie an wichtige Dinge den Tag betreffend. Sie verlässt dann gegen 7 uhr das Haus. Ich mache mich dann fertig und nehme bald ein 2.Frühstück zu mir. Beobachte meist meinen Mann dabei wie er sich fertig macht zur Arbeit. Dann gucke ich wie weit ich den Haushalt schaffe (mit vielen Pausen momentan), koche und warte dann bis die große aus der Schule kommt.
    Diese Routine wird sich dann wenn das Baby auf der Welt ist etwas ändern 🙂
    Liebe Grüße
    Sandra

  53. Stephanie
    30. Oktober 2017 / 9:19

    Guten Morgen Andrea,

    mein Morgenritual ist es pünktlich aufzustehen. Ich finde es nämlich furchtbar morgens hetzen zu müssen. Lieber stehe ich rechtzeitig auf, um morgens einen Moment für mich zu haben bevor der Rest der Familie aufsteht. Kurz nochmal den Tag gedanklich durchgehen, das ein oder andere im Haushalt erledigen um so bestens für den Alltagswahnsinn gerüstet zu sein. Besonders wichtig ist mir das gemeinsame Frühstück mit der Familie. Das sind unter der Woche nie mehr als 15 Minuten, jedoch die einzige Zeit am Tag, die uns allen zusammen gemeinsam bleibt.

    Sonnige Grüße aus Hamburg,
    Stephanie

  54. Anja
    30. Oktober 2017 / 9:21

    Guten Morgen, Guten Morgen! Hier startet der Tag unter der Woche um 5.15 Uhr. Die Kids werden 6.30 Uhr geweckt, damit bleibt mir morgens über eine Stunde um entspannt in den Tag zu starten. Viel Kaffee, ein bisschen Haushalt, ein bisschen beauty und Zeit für mich. Ich frühstücke auch erst spät, meist gegen 9 oder 10 Uhr. Am Wochenende lass ich es entspannt angehen, aber da merke ich gleich dass ich nicht so produktiv bin, frühes Aufstehen hilft also wirklich um Struktur in den Tag zu bringen. Ich werde es mir zum Anlass nehmen und daran arbeiten auch am Wochenende mal etwas eher aus den Federn zu springen. Für mich und das gute Gefühl den Tag best möglich genutzt zu haben. Viele liebe Grüße Anja

  55. Denise Bella
    30. Oktober 2017 / 9:37

    ich bin ein Absoluter Morgenhasser und Morgenmuffel. Das geht durch die väterliche Linie und der Gedanke früher aufzustehen macht mich einfach bösartig. So steh ich um 6:30 Uhr auf, backe Brötchen auf, wecke 4 Kinder (von denen 3 auch das Morgenmuffelgen haben) Dann nötige ich die armen KInder zum Anziehen und (noch shclimmer) frühstücken, Dann ist es 7 Uhr und ich trinke einen Kaffee. um 7:30 Uhr verlässt der Große das Haus – Schule fängt erst 10 nach 8 an…Bis dahin hab ich auch geduscht, mich angezogen, Sportzeuge an die Kinder getackert, Frühstückeinpacken überwacht, Streit geschlichtet (Das Morgenmuffelgen!!) dann Schuhe anziehen, hund satteln und raus. dann geh ich mit zur grundschule – mit viel zeit. Alle Morgenmuffelklippen wurden am abend beseitigt – Kleidung rausgelegt, Schultaschen gepackt etc. Dann gehe ich die runde mit dem hund zu enfe und bin um 8:40 Uhr wieder zu hause. dann nix wie ab zur Arbeit. Mit den öffentlichenVerkehrsmitteln… ein Rad wäre toll!

  56. Anja Künstler
    30. Oktober 2017 / 9:38

    Hallo meine Liebe,
    ein wirklich tolles Gewinnspiel, deshalb versuche ich mal mein Glück 🙂
    Meine Morgenroutine, manchmal glaube ich, ich habe keine, aber so ein bisschen Struktur ist dann doch drin. Der Tag beginnt meistens um 6.00 Uhr, da ich aber keinen Vollzeitjob habe und nicht jeden Tag zur Arbeit gehe, kann es auch mal 6.30 Uhr werden, was sich aber im Nachhinein meistens als nicht gut erweist. Egal. Der erste Weg führt mich immer ins Bad. Dort verbringe ich meistens die ersten 30 bis 45 Minuten, mit allem was Frau halt morgens so macht. Um 6.45 Uhr wecke ich dann meinen 3-jährigen Sohn.
    Wir frühstücken dann gemeinsam und ich bereite unsere Brote für Kita und Arbeit vor. Während er noch etwas spielt, nutze ich die Zeit um unsere beiden Kater zu versorgen, alles zu lüften, Betten machen, aufräumen und so weiter. Um ca. 8 Uhr geht’s dann los. Das ist übrigens der Idealfall. Die chaotische Variante lasse ich an diese Stelle mal aus 😉
    Liebe Grüße und eine tolle Woche
    Anja

  57. Carina
    30. Oktober 2017 / 9:46

    Wow, super schöne Fahrräder, damit könnte ich meine Morgenroutine ausweiten, indem ich damit zur Arbeit fahre ????
    Ich stehe um 5:30 Uhr auf, dann geht’s ab ins Bad und im Anschluss nochmal 2-5 Minuten ins Bett bis zu den Nachrichten. Dann anziehen, ab in die Küche, das overnight oat mit Obst und Nüssen aufpimpen und die Kaffeemaschine zum Laufen bringen. Gegen 7 geht’s dann zur Arbeit und ich genieße die erste Stunde zum ankommen und erledigen von Liegengebliebenem bis das übliche Chaos losgeht ☺
    Am Wochenende ist die perfekte Morgenroutine schlafen bis 9, frische Croissants, Brötchen und Kaffee im Schlafanzug genießen ????So wie heute..
    Liebe Grüße, einen tollen Blog hast du!!
    Carina

  58. Marcella
    30. Oktober 2017 / 9:58

    Das ist ja echt der absolute Wahnsinnsgewinn und vielen Dank auch für den interessanten Beitrag mit den tollen Fotos. ????????
    Unter der Woche stehe ich sehr früh – meistens gegen 5.30 Uhr – auf, da ich im Büro mit gleitender Arbeitszeit arbeite und lieber nach der Arbeit noch etwas Freizeit habe. Meistens komme ich morgens relativ gut raus, aber ich gehe auch immer schon gegen 22 Uhr ins Bett. ???? Ich lege meine Klamotten immer schon einen Abend früher zurecht, weil ich morgens nicht in der Lage bin, schwierige Outfitentscheidungen zu treffen. ???? Im Bad brauche ich auch nicht lange (ich habe eine Wimpernverlängerung und Permanent Make-up ????) – Max. 15 Minuten. Ich dusche ???? immer den Abend zuvor.
    Gegen 6 Uhr bin ich dann meistens an der Arbeit und da brauche ich erstmal einen starken Kaffee ☕️. Im Sommer ☀️ fahre ich auch gerne mit dem Fahrrad an die Arbeit und jetzt kommt mein Problem: mein Fahrrad ???? ist schon 15 Jahre alt, quietscht an allen Ecken und Enden und ist auch nicht wirklich verkehrssicher. ????
    Gefrühstückt wird dann meistens gegen 9 Uhr an der Arbeit. Vorher bekomme ich nichts runter.
    Am Wochenende schlafe ich auch gerne bis 11 oder auch länger, wenn ich nichts vorhabe.
    Wünsche allen einen guten Start in die neue Woche und einen schönen Tag! ????

  59. Detlef G.
    30. Oktober 2017 / 9:59

    mein Morgen ist zweigeteilt 🙂
    zuerst klingelt um 5 uhr der wecker. dan wird sich fix in schlabberklamotten geworfen und zum kiosk brötchen holen begeben. die werden dann fertig gemacht für die familie. anschliessend darf ich noch bis 9 uhr weiterschlafen. dann geht es zur kaffeemaschine und eine tasse fertig gemacht um in den tag zu starten.

  60. 30. Oktober 2017 / 10:07

    Guten Morgen liebe Andrea!

    Ich lese, lache und leide ja still mit Dir, seit ich Dich in Leipzig persönlich getroffen habe. Hach, herrlich! Und heute, da muss ich einfach mal erzählen. Du fragst, wie die Morgen Routine Deiner Leserinnen und Leser aussieht? Hier kommt die Routine aus dem HauseBpunkt:

    HerrBpunkt steht morgens um 5.00 auf (!!) und beginnt mit seinem Sportprogramm. Ich habe fast ein schlechtes Gewissen, denn schließlich bin ich ja dran Schuld, sagt er immer. Er würde sonst aussehen wie Jabba the Hud,… Mein Gewissen ist aber insoweit nicht sooo schlimm, weil es erstens immer nur ein Scherz ist und es mich ja sonst nicht noch bis 5.30 schlafen lassen würde.
    Ich schluppe dann, erst Pipi machen, dann nackig, nur mit Socken bekleidet in die Küche (äh,…. sonst hab ich irgendwie nachts kalte Füße) Wusstest Du übrigens, dass warme Füße auch gut beim “Stelldichein” sind? Da kommt man besser zur Zielgeraden,…
    Also, in der Küche angekommen, werfe ich erst mal eine Banane und einen Berg so geschredertes Müsli, nen Joghurt – wo zum Geier ist der Himbeerjoghurt, den ich gestern hier noch gesehen hatte? – also nen Naturjoghurt, Honig, Heidelbeeren und Milch in den Mixer. Erst mal nur einweichen lassen.
    HerrBpunkt macht Liegestützen, also steige ich über ihn hinweg und gehe in den ersten Stock. Ich öffne die Türe zu unserem Sohnemann, da schläft unsere Barsoi Hündin, die mich sofort begrüßt. Dann gehen wir, sie um mich enge Kreise ziehend zur Tochter. 13. Ich steige über Kleidung, Bücher, Papier, Wattepads und Dinge, die ich hier nicht tippen will hinweg. Trete auf irgendwas Spitzes, Feuchtes, jedenfalls meistens entweder Ekliges oder Schmerzhaftes. Dann hopst unser Whippet aus dem Teenagerbett und es folgt ein Grummeln aus der gleichen Richtung. Ich setze mich aufs Bett zum Kuscheln. Barsoi versucht mir die Nase in den Schritt zu drücken, während Whippet, wieder auf dem Bett, mein Ohr putzen will.

    Wir drei gehen dann wieder runter. Langsam, sonst kommen die Hunde mit den jeweils 4 Beinen durcheinander. HerrBpunkt wird mit einer Nase jeweils im Ohr (er macht wieder einen Satz Liegestützen begrüßt und ich stelle den Mixer an.

    Mache schwarzen und anderen Tee und fülle die Brotboxen der Kinder mit allem, was ich so finde. Reste von den Schnitzelchen, Paprika, Mandarinen, Schokokekse mit Erdnussfüllung (scheiß drauf, die essen so gesund, da schadet das auch mal nicht,…). Mir am Vorabend etwas zurecht zu legen habe ich aufgegeben. Hier wohnen Heuschrecken und ich kann mich nicht darauf verlassen, das morgens alles noch da ist, was ich eigentlich nehmen wollte.

    Teenager schluppt nach unten, greift grunzend nach einem Smoothie, wir trinken auch welchen. Ich zücke die Augenbraue zur Outfitwahl und zucke dann mit den Schultern. Ich muss das ja nicht anziehen,… Jetzt erst mal duschen, Zähne putzen, anziehen.

    Den vor der Balkontüre schreienden Kater rein lassen, füttern, kraulen. Wo ist mein zweiter Socke und was hat er hinter dem Couchkissen verloren. Ah, ja, die Kinder haben da gestern die Socken zusammen gelegt,…

    Dann Kaffee ziehen und die Hunde füttern. Wasser austauschen, Geschirr vom Vortag wegräumen (ich lass es abends meistens einfach in der Spüle trocknen). Entweder HerrBpunkt fährt dann die Tochter zum Busbahnhof, dann gibt es für beide die Brotboxen und Küsse. Oder ich gehe zum Junior, wecke ihn, mache sein Hörspiel an und bringe dann das Weibchen weg. Komme heim, ärgere mich über Schuhe, die so im Weg stehen , dass ich drüber falle,…

    Den Sohn nochmal wecken, kuscheln, kraulen, dann unten die Couch wieder richten (Kissen und so), aufräumen, Müll raus bringen, Staub wedeln, Kind den Smoothie in die Hand drücken. Dann sitzen wir erst mal am Tisch, ich beim zweiten Kaffee, Kind beim Smoothie und reden über Träume – und irgendwelche Truhen und Karten, die irgendwie anscheinend überlebenswichtig sind,…

    Dann wieder ein wenig weiter aufräumen, Waschmaschine anstellen, Handtücher in den Trockner packen.

    Junior und ich ziehen uns an, ich leine die Hunde an und bringe ihn mit den beiden zur Ecke an der Straße. Dann auch küssen, aber nur, falls niemand her schaut und ich gehe, während er zum Schulbus stapft, erst mal mit den Hunden. Es ist matschig, und unsere Barsoi ist eigentlich eine Barsau. Also beim Heim kommen erst mal Pfoten duschen, wahlweise das ganze Viech, weil es sich in irgendwas gewälzt hat.

    3. Kaffee ziehen und das Laptop zum Arbeiten aufklappen. Puh! Geschafft,…. Guten Morgen!
    Ich umarm Dich ganz dolle – und nach dem 4. Kaffee mit ein wenig Herzklopfen! 😉
    Martina

  61. Danique (house.no.11)
    30. Oktober 2017 / 10:12

    Liebe Andrea,
    was für ein toller Gewinn – da hüpf ich doch gleich mal mit in den Lostopf.
    Mein Morgen beginnt – sowohl unter der Woche als auch am Wochenende – in aller Ruhe.
    Da ich schon immer Frühaufsteher bin, bin ich auch als erste der Familie wach.
    Ich räume in aller Ruhe hin- und her, räume die Spülmaschine aus, bereite das Frühstück und mich so auf den Tag vor. Wenn alle wach sind (und das dauert immer…), wird gefrühstückt und jeder geht seiner Wege, außer am Wochenende.
    Ich mache mich fertig für die Arbeit und an freien Tagen lasse ich mir Zeit für Hausarbeit, Einkaufen, kochen und für alles was der Tag so bringt.
    Ich wünsche Dir, Luca und Bommel schöne schulfreie (Feier-)Tage und dem Hugo schon mal ein herzliches Willkommen.
    Ganz liebe Grüße aus dem Allgäu,
    Danique

  62. Martina Aulert
    30. Oktober 2017 / 10:13

    Mir ist es Morgens einfach nur wichtig das meine Tochter gut aus dem Bett kommt und sie mit Obst und etwas zu Trinken in die Schule kommt. Mein Mann und ich sind alt genug um uns das richtige Morgens auf den Weg zu geben. was leider nicht immer Gesund ist 🙁

  63. Axel
    30. Oktober 2017 / 10:20

    Einmal Neun-Minuten-Taste drücken und dann mit Elan Aufstehen und gesund frühstücken.

  64. Oliver Meyer
    30. Oktober 2017 / 10:22

    Also ich quäle mich Wochentags morgens um 4:20 Uhr aus dem Bett, stoße mir in aller Regel den kleinen Zeh am Nachttisch und gehe ins Bad. Dort die normale Routine mit duschen, Zähneputzen, rasieren und anziehen, wenn ich es nicht vergesse. Dann ein reichliches Frühstück bestehend aus Kaffee und Fluppe und dann stolpere ich auch schon durch die Tür und mache mich auf den Weg zur Arbeit mit einem Zwischenstopp beim Zeitungshändler am Bahnhof, um meinen Koffeinpegel wieder hochzupushen

  65. Victoria
    30. Oktober 2017 / 10:28

    Hallo liebe Andrea,
    ich habe ganz ähnliche Erfahrungen damit gemacht, dass die Qualität eines Tages durchaus durch dessen Start beeinflusst wird / werden kann. Der Zauber der ersten „Stunde“, in dem das Haus ansonsten noch schläft (und vor allem natürlich seine Bewohner) hat etwas Magisches. Wenn alles perfekt nach meinen Wünschen läuft, beginnt mein Tag um halb sechs mit ein paar einfachen Sportübungen zum wach werden, einer warmen Kukumer Zitrone an der frischen Luft (auf der Terrasse) und ein paar ordnenden Gedanken, die ich zu Papier bringe… meist mit einer gemütlichen Tasse Tee. Wenn man diese erste Zeit des Tages für sich hatte und „schon angekommen ist“, kann man den Dingen, die da auf einen zukommen, sehr viel entspannter entgegentreten….
    Über das coole Fahrrad würde ich mich ganz riesig freuen… auch wenn ich damit leider nicht zur Arbeit fahren könnte, die ist von unserem zu Hause leider zu weit entfernt.
    Einen wunderschönen Wochenstart … herzlich Victoria

  66. 30. Oktober 2017 / 10:40

    Guten Morgen!!! 😉
    Ich trinke auch sehr gerne Actimel, aber eher tagsüber. Am Besten schmeckt mir aber das pure Actimel. Der Tag beginnt bei mir meist mit einem Spaziergang mit dem Hund. Zum Frühstück brauche ich nach der großen Gassirunde mit meiner Boxerhündin zuerst eine große Tasse Kaffee und ein Brot belegt mit Wurst, Käse oder Marmelade. So starte ich gestärkt in den Tag. Feste morgendliche Rituale gibts sonst bei mir eigentlich nicht. Lg Gabi

  67. 30. Oktober 2017 / 11:04

    Guten Morgen,

    wenn ich ehrlich bin, bin ich was den Morgen angeht der typische Klischee Student.. denn mein Morgen beginnt frühstens um 9 Uhr.
    Zunächst durchforste ich ins warme Bett eingekuschelt meine Social Media, lese den ein oder anderen Blogbeitrag und schaue einige Youtube-Videos.
    Dann gehts aus dem Bett, kurz ins Bad und dann nach draußen, denn die Kaninchen haben Hunger. Nachdem ich frische Wiese und co für die Kaninchen gepflückt habe, gibt es die morgendlichen Streicheleinheiten und Apfelchips. Nach circa 30-45 Minuten fliehe ich dann wieder in die Wärme nach drinnen, wo ich mir mein Frühstück mache.
    Mit Frühstück geht es dann an den Schreibtisch zum Blogartikel schreiben 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

  68. Melanie Aßmann
    30. Oktober 2017 / 11:12

    Hallo, ich verfolge deine Facebook Seite schon länger. Bin eher der Stille Mitleser aber bei diesem tollen Fahrrad muss ich einfach mit machen.

    Da ich seit 21 Jahren, bald werden es 22 Jahre an Rheuma erkrankt bin und ich auch deswegen berentet bin, stehe ich dann auf wenn ich wach werde. Leider ist das oft sehr früh. Um zu sagen, fast immer Mitten in der Nacht. Ab 3 Uhr aufwärts. Je nach dem. Lange schlafen kenne ich seit vielen Jahren nicht mehr. Ich lebe mit meinem British Kurzhaar Kater Jim Knopf zusammen. Dieser steht dann auch auf und begrüßt mich erstmal.

    Der erste Gang ist in die Küche. Kaffee! Auf das Sofa setzen und dann mit Kaffee und Kater erstmal Facebook checken. Dann wird Knopf sein Futter und Wasser frisch gemacht. Das fordert er auch grins.

    Da ich wegen der Rheuma Geschichte länger brauche um mich gut bewegen zu können, setze ich mich an meinen Schreibtisch. Checke E Mails und Facebook. Da nach geht es die nötigen Dinge erledigen. Wie Spülmaschine ausräumen, Wäsche für die Maschine zusammen legen. Später dann waschen, Staubsaugen und was eben dann zu erledigen ist. Spektakulär ist mein Start in den Tag sicher nicht ))

    Über das Rad würde ich mich sehr freuen! Denn ich habe aktuell gar keins. Ich bewege mich trotzdem gerne. Zwar immer erst am späten Vormittag aber immerhin. Es tut meinen Gelenken gut. Zur Zeit gehe ich immer in einem Naherholungsgebiet walken. EIne Runde um den See. Dann könnte ich auch mit dem Rad los) Vielen Dank für diese tolle Verlosung

  69. Nadine
    30. Oktober 2017 / 11:20

    Hallo Andrea,

    Mein Tag beginnt mit dem Wecker klingeln und ich bin der Typ Mensch, der sofort aufstehen muss um in die Gänge zu kommen. Noch mehrfach umdrehen und den Wecker mehrfach klingeln lassen (wie mein Mann) geht bei mir schief ????.
    Am besten ist es bei mir auch tatsächlich, wenn ich vor dem Wecker klingeln wach werde, dann bin ich richtig gut gelaunt. Egal ob fünf Minuten oder eine Stunde eher, ich strecke mich dann gemütlich und stehe in Ruhe schon auf. Als erstes geht es ins Bad, frisch machen und anziehen. Anschließend muss ich unbedingt frühstücken, weil egal wie früh am Morgen… Ohne Frühstück werde ich zur Diva ????.
    Meist schaue ich nebenbei Frühstücksfernsehn und auf dem Handy bei Facebook und Instegram nach Neuigkeiten.
    Dann kann mein Tag beginnen ????

  70. Sabine
    30. Oktober 2017 / 11:57

    Jeden Morgen, auch an den Wochenenden stehe ich um die selbe Uhrzeit auf. Dadurch bin ich Morgens Fit. Das ist im Grunde mein einziges Ritual.

  71. Sonja
    30. Oktober 2017 / 12:23

    Liebe Andrea,
    mein Tag beginnt mit einem ans Bett gebrachten Kaffee. 🙂 Dieses Ritual genieße ich sehr. weil es mir sehr viel bedeutet. Unter der Woche folgt auch alles einer gewissen Routine, von der auch gern mal abgewichen wird. 😉
    Im Moment wird vieles im Bereich Ordnung/ Routinen im privaten Bereich “überarbeitet”, aber ich bin auf einem guten Weg.
    Über ein Fahrrad würde ich mich sehr freuen, weil auch das auf meiner ToDo-Liste steht. Ich möchte das Fahrradfahren mehr in meinen Alltag integrieren. Mein altes Fahrrad ist leider kaputt gegangen.
    Deshalb springe ich gern in den Los-Topf.

    Liebe Grüße
    Sonja

  72. Daniela K
    30. Oktober 2017 / 12:45

    Hallo liebe Andrea!
    Ich habe natürlich auch eine Morgenroutine, welche auch auf keinen Fall gestört werden darf ????
    Ich stehe um 5:45 Uhr auf und stelle die am Vorabend vorbereitete Kaffeemaschine an. Während der Kaffee läuft, hüpfe ich unter die Dusche. In mein Handtuch gewickelt hole ich mir meinen Kaffee und gehe ins Bad zum Schminken und Anziehen.
    Danach gibt es ein Brot mit Mandelcreme, die Thermoskanne wird befüllt, meine Brotdose eingepackt und mein Tag kann starten!
    Zum Schluss bekommen meine Katzen noch ihr Futter und ich mach mich auf den Weg zur Arbeit ????

  73. 30. Oktober 2017 / 12:46

    Meine Morgenroutine unter der Woche beginnt um 6 Uhr mit dem Aufstehen. Ich gehe duschen, schminke mich, frühstücke, putze mir die Zähne, föhne mir die Haare und fahre um 7 Uhr in die Schule, da ich Lehrerin bin. Dort gibt es dann noch einen Kaffee und es wird um die Kopierer gekämpft ????
    Am Wochenende gibt es keine richtige Routine, außer auszuschlafen und gemeinsam mit dem Mann zu frühstücken. ????

  74. Nicole Stresow
    30. Oktober 2017 / 13:22

    Hallo Andrea, diese Woche gibt es bei mir keine Morgenroutine 😉 ich habe Urlaub. Sonst klingelt mein Wecker bereits 5.20 Uhr. Ich brauche früh zwei Stunden um überhaupt wach zu sein und das Haus verlassen zu können. Nach dem Aufstehen kommt zuerst eine heiße Dusche und das auch im Sommer. Dafür nehm ich mir immer die Zeit, da ohne diese mein Tag nicht komplett ist. Anders als du, brauche ich mein kleines Frühstück, bevor ich mich auf mein Rad schwinge um auf Arbeit zu fahren. Auch die 10 Minuten Weg sind Routine, ich fahre auch im Winter (wenn die Straßen frei sind). Auf Arbeit zuerst einen heißen Kaffee und dann bin ich tatsächlich Arbeitsfähig :-))

  75. Janett Fischer
    30. Oktober 2017 / 14:14

    Hallo liebe Andrea,
    mein Jahr Elternzeit ist fast rum, die letzten 8 Wochen brechen übermorgen an. Morgenroutine ist bei uns ganz wichtig. Wir stehen unter der Woche alle 5:30 Uhr auf, selbst ich in der Elternzeit bin zusammen mit dem Rest der Familie aufgestanden. Dann werden die Brote für Mann und große Tochter gemacht, sowie einen schönen Milchkaffee. Kurze Besprechung was am Tag alles ansteht, damit niemand etwas vergisst. Anschließend schafft mein Mann unsere Große in die Kita. Ich nutze die kurze Zeit noch fürs Aufräumen, dann kommt auch schon die Kleine und möchte frühstücken. So sieht nun also unser Start in den Alltag aus. Am Wochenende würden wir gern etwas länger schlafen, aber du kennst das ja mit kleinen Kindern ????????

    Da mein Mann im Anschluss noch zwei Monate Elternzeit nimmt und wir nur ein Familienauto haben, wäre das coole Rad natürlich perfekt für meinen Arbeitsweg. Denn ich möchte endlich mal wieder etwas sportliches tun und da wäre diese Zeit perfekt dafür. Ich drück mal fest die Daumen ???? danke für deine tolle Verlosung.

    Liebe Grüße

  76. Patricia
    30. Oktober 2017 / 15:15

    Hallo Andrea,

    die Morgenroutine von Montag bis Freitag startet mit der Dusche, einer Tasse Kaffee, je nach Hunger einem kleinen Müsli und anschließend Wecken der Kinder, Frühstück servieren (noch ????, bei 6 und 9 Jahren wird noch serviert), und Vesperdosen befüllen. Anschließend Küche aufräumen, Zimmer lüften, schauen dass alle vernünftig angezogen und die Zähne geputzt sind und los gehts in die Schule und ich zum Arbeiten.

    Die viel schönere Morgenroutine ist am Samstag. Da stehe ich als Letzte auf und darf direkt an einen gedeckten Frühstückstisch mit frischen Brötchen sitzen.

    Viele liebe Grüße aus dem Allgäu

  77. Marcella
    30. Oktober 2017 / 15:33

    Hallo ???? zusammen,
    meine Morgenroutine beginnt unter der Woche um 5.30 Uhr, wenn mein Wecker ⏰ klingelt und ich aus dem Bett hüpfe und mich für die Arbeit fertig mache. Damit ich noch etwas vom Nachmittag habe und ich mindestens 41 Stunden pro Woche arbeite, fange ich am liebsten schon früh morgens an. Meine Kleidung lege ich mir schon einen Abend früher raus – schwierige Entscheidungen am Morgen sind nicht so mein Ding. ????
    Damit ich länger schlafen ???? kann, dusche ???? ich immer am Vorabend und im
    Bad brauche ich dank Wimpernverlängerung und permanent Make-up auch nicht lange. ????
    Ich düse dann meist mit dem Auto ???? zur Arbeit, würde aber gerne viel öfter mit dem Fahrrad ???? fahren. Mein jetziger Drahtesel (so kann man ihn wirklich bezeichnen) ist jedoch über 15 Jahre alt, quietscht an allen Ecken und Enden und ist alles andere als verkehrssicher. ????
    Um 6 starte ich dann meistens an der Arbeit mit einer großen Tasse ☕️ Kaffee. Frühstücken tue ich meist erst gegen 9, weil ich vorher noch keinen Hunger habe.
    Am Wochenende schlafe ich auch gerne länger bis 11 oder noch länger.

    Vielen Dank ???? für den interessanten Bericht mit den schönen Bildern und natürlich die fantastische Aktion mit actimel! ????
    Die Daumen sind gedrückt! ✊️✊️
    Ich wünsche allen einen tollen Wochenstart! ????????

  78. Tobias Colditz
    30. Oktober 2017 / 15:37

    Hallo Andrea,

    also 5:30 Uhr ist mir etwas zu früh. Doch so kurz nach 6:00 Uhr klingelt dann entweder der Wecker oder mein Biorhythmus war schneller. Frühstück um diese Zeit ist auch bei uns eher schwierig. Ganz ohne Essen gehts dann auch nicht in den Tag. Somit sitzen wir vor unsern Müsli und Kaffeetassen, schweigen mehr als wir reden und alle wirken meist noch recht verschlafen. Sobald das Koffein wirkt und die Kinder auf Betriebstemperatur sind, steigt spätestens auf dem Weg zur KiTA / Schule auch die Stimmung und der Tag beginnt. Mit dem Rad gehts nachmittags im öfter auf die Abholrunde. So ein Singlespeed würde gut zum Urban Laufrad unseres Jüngsten passen. Ich bin gespannt.

    LG

    Tobias

  79. Anny
    30. Oktober 2017 / 16:28

    Liebe Andrea, liebe Dreiraumhaus-Family,
    also ich bin beeindruckt von Eurem frühen Erwachen und habe viel gehört, gelesen und von Mutti gepredigt bekommen, dass der frühe Vogel Gold im Mund hat.. Naja, sagen wir so: ich glaube, ich tanz so vollkommen aus dem Muster, aber das ist nun mal für mich das richtige. 🙂 Mein Wecker klingelt um 07:45 Uhr (falls meine Fress-Maschinen oder auch Katzen genannt nicht schon früher Hunger haben). 🙂 Nach dem Versorgen der Vierbeiner, husche ich ins Bad und putze mir, während ich mich frisch mache, die Zähne. Schnell das meisterlich geübte Ich-hab-nur-5-Minuten-Zeit-Make-up drauf (Tipp: mit Lippenstift sieht alles meisterlich aus, haha) und Haare machen. Anziehen, schnell den Kaffee aus dem Vollautomaten ziehen, Bananen, Beeren und Joghurt zusammenmixen, in den Becher to go füllen und ab Richtung Bus (P.S. Hier wäre das Fahrrad meine Erlösung) 😀 :). Bei der Arbeit wird dann von den Sneaker in die Heels gewechselt und der Tag kann um 09:00 Uhr beginnen.

    Für viele mit Sicherheit ein unfassbarer hektischer Morgen, aber für mich das Richtige um in “Fahrt” zu kommen. Ich brauche diesen positiven Stress in der Woche, um nicht die Zeit zu vertrödeln. Am Wochenende sieht das ganze natürlich auch bei mir entspannter aus. Es geht schließlich nichts über ein entspanntes Frühstück nach dem man sich im Bett das fünfte Mal umgedreht hat. 🙂

    P.S. Ich freue mich auf die Hugo-Fotos. Wenn du wüsstest, welche Stimmlage die Gespräche zu meinen Katzen haben… haha, sind wir nicht alle ein bisschen verliebte Tiermamis? 🙂

  80. 30. Oktober 2017 / 17:28

    Hallo, Also am Wochenende liebe ich es mit meinen Kids und meinem Mann zu Frühstücken, da mach ich auch gerne Eis und Speck oder mal Pancakes , so das wir alle schön lang zusammen sitzen. Unter der Woche, ist mein Mann schon früh weg, dann heitßt es Hunde raus lassen , kids fertig machen und ihnen Frühstück für die Schule machen und daheim schon was kleines zu essen machen, sobald ich sie in die Schule gefahren, mache ich mir dann in aller Ruhe ein großes Frühstück um mit viel Kraft und Power in den Tag zu starten, da gibts dann lecker Toas mit Ei , Käse und Gemüse und ein Müsli mit Obst. Dann gehts los mit den Hunden ins Feld und dann fängt der normale wilde Tag an 😉 Aber genau so mag ich meine Woche 🙂

  81. 30. Oktober 2017 / 17:34

    Ich stehe jeden Tag mit meinen Kindern auf. Wir ziehen uns an, frühstücken und dann geht es auf in die Kita. Mein Oase am Morgen ist der Weg von der Kita zur Arbeit (ca. 15 Minuten zu Fuß). So starte ich mit einem klaren Kopf in den Arbeitstag.

    Liebe Grüße
    Susanne

  82. 30. Oktober 2017 / 19:03

    Liebe Andrea,
    eine feste Morgenroutine haben wir von Montag bis Freitag die beginnt bei uns um 5:45 wenn mein Mann los muss, denn dann holt er Keks aus seinem Zimmer und Keks kann sich dann zu mir ins Bett kuscheln. Denn Keks kam früher immer morgens rüber, aber das ist uns einfach zu eng geworden und so haben wir uns mit Keks geeinigt, dass Papa ihn holt wenn er zur Arbeit muss und er dann an Papas Stelle im Bett noch ein bissl schlafen und mit mir kuscheln darf. Mein Wecker klingelt dann um 6:45 und ich gehe dann ins Bett mit unserer Katze. Während ich also Morgentoilette und Duschen zusammen mit unserer Katze erledige, pennt Keks noch weiter. Ich gehe nachdem ich geduscht habe ins Kinderzimmer und hole Sachen für Keks raus, mach ihn wach und er zieht sich dann bei uns im Bett an. Derweil bin ich wieder im Bett und putze Zähne, föhne Haare. Wenn ich dann fertig bin, wechseln wir einmal. Keks geht ins Bad und ich kann mich dann im Schlafzimmer schminken und mich anziehen. Und dann schmiere ich noch Brote, während Keks Chloe füttert und dann geht es auch schon los.
    Sollten wir verschlafen, muss alles schneller ablaufen. 😀

    Lieben Gruss
    Jana

  83. Heike
    30. Oktober 2017 / 19:14

    Liebe Andrea,
    ich bin schon seit 12 Jahren alleinerziehend und ohne gute Organisation und Routine geht da gar nix. Mein Wecker klingelt um 5:45 Uhr, ich dusche immer schon abends und starte direkt mit einem Kaffee in den Tag, bis mein Pubertier aufsteht habe ich schon Schulbrot und Frühstück gemacht, damit ich mich direkt ans aufschütteln der Betten machen kann wenn sie im Bad ist. Unser gemeinsames Frühstück…ganz in Ruhe…ist mir sehr wichtig, wir besprechen was ansteht an diesem Tag und verlassen gemeinsam um 7:00 uhr das Haus. Häufig läuft dann schon die Spülmaschine und oder die Waschmaschine….wir wohnen im Erdgeschoss und Dank Aqua Stopp kann man das machen????
    Liebe Grüße aus Gießen
    Heike

  84. Martina Zöllner
    30. Oktober 2017 / 19:15

    Hallo! Morgens um 6 klingelt der Wecker. Als erstes schalte ich das Radio an, als zweites die Kaffeemaschine. Nach dem ersten Kaffee startet die Selbstreinigung, nach dem zweiten Kaffee geht es mit der Selbstdekoration weiter. Auf der Terrasse trinke ich noch in aller Ruhe ein Glas Wasser, bevor ich zur Arbeit radele.

  85. Anke Schlegel
    30. Oktober 2017 / 19:39

    Liebe Andrea,
    mein Motto ist “Nur der frühe Vogel fängt den Wurm”. Ich stehe gerne früh auf, da hat man viel vom Tag.Sobald der Wecker klingelt springe ich aus dem Bett und mache mir zuerst einen Kaffee und mein Müsli.
    Ohne Frühstück geht bei mir gar nix. Dann wecke ich Mann und Kind und der Alltag nimmt seinen Lauf.Ich genieße es aber immer,wenn ich erst mal ein bisschen Zeit für mich habe.Ach,und das Radio schalte ich auch immer gleich an.
    Liebe Grüße Anke

  86. Nadine Tennigkeit
    30. Oktober 2017 / 21:30

    Liebe Andrea ,
    OMG , ich glaube es ja nicht eine Verlosung welche ich wirklich sehr gern nutze . Danke für diese Chance .
    Rückblick 2015 im März mein alles geliebtes Rad welches ich täglich nutze habe ich aufgrund von meiner Schwangerschaft verkauft . Frisch getrennt , im 3 Monat schwanger nicht gerade Viele Rücklagen und sovieles was noch fehlte . Da das Rad fahren ja da zur Nebensache wurde habe ich es verkauft und einen Kinderwagen + Bett für meine Prinzessin gekauft .
    Nun ist sie knappe 28 Monate <3
    Unsere Morgenroutine in unserem Mädelshaushalt :
    5 Uhr klingelt mein Wecker 🙂 manchmal mehrmals 🙂
    ich bereite das Frühstück vor für meine Tochter und die Brotzeit für die Krippe .
    Mini isst meißtens Cornflakes / Toast mit Marmelade und trinkt dabei ihren Actimel Kids Erdbeer-Banane 🙂 Ich habe wie du so früh noch keinen Hunger meißtens werden es die Rester von den ausgestochenen Inhalt der Brotbüchse.
    Sie liebt es .
    Danach dusche ich . Wecke Nele und setz mich zu ihr .
    Nachdem wir gemeinsam Zähne geputzt haben wird sich angezogen und Zöpfchen gemacht 🙂
    Manchmal sehr stressig so ein kleiner Mensch hat ab und an mal einen ganz schönen Sturkopf 🙂
    Wenn wir dann fertig sind spätestens 7.30 Uhr müssen wir dringend los . 8 Uhr muss ich auf Arbeit sein und 20 Minuten brauche ich bis dahin .
    So ist unsere Morgenroutine jeden Tag manchmal mit Sturkopf manchmal Ohne – egal welcher Tag mich erwartet jeder Tag ist schön .
    Nun drücke ich mal ganz fest die Däumchen mit dem Rad welches genau nach meinem Geschmack ist könnten Mini und Ich unsere 1 Tour gemeinsam erleben . Dies wäre ein Traum Weihnachten / Geburtstag in einem . Für mich ist das zwar völlig selbstverständlich gewesen zu verkaufen damals umsomehr würde ich mich jetzt freuen . Meinen Poppes auf den Sattel zu schwingen und los zu düsen .
    Schönen Abend noch aus unserem Verrückten Mädelshaushalt wünschen
    Nadine und Mini Nele

  87. Heike Scardia
    30. Oktober 2017 / 21:31

    Huhu meine Liebe,

    zuerst einmal ein ganz ganz DICKES Dankeschön für diese tolle Chance!

    Ich würde mich so mega mässig über eines der Singlespeed Fahrräder freuen, dass kann ich Dir gar nicht sagen!

    Meine zwei Töchter (11 und 6) sind in ihrer Freizeit nämlich wirklich oft mit ihren Fahrrädern unterwegs und da ich noch keines habe, laufe ich halt meist hinterher 🙁

    So, nun aber zum eigentlichen Thema, die Morgenroutine.

    Meine Morgenroutine ist eigentlich so a´la “Und täglich grüßt das Murmeltier” – falls Dir dieser Filmtitel was sagt 😛

    Mehr oder weniger fängt bei mir jeder Morgen, jeder Tag gleich an und damit bin ich auch ehrlich gesagt sehr zufrieden 😛

    Mein Wecker klingelt morgens um 6:00Uhr.

    Ich steh auch sofort auf, dass mit diesen beliebten “noch fünf Minuten liegen bleiben” fange ich gar nicht an, da ich anschließend noch viel mehr Probleme habe aus dem Bett zu kommen.

    Also, wie schon gesagt, mein Wecker klingelt morgens um 6:00Uhr.

    Dann steh ich auf, lass mir im Esszimmer schon einmal die Rolläden hoch, zünde mir meine heiß geliebte Duftkerze an (ich steh ja in der kalten Jahreszeit sowas von auf den Duft von Apfel-Zimt) und lasse mir ein Käffchen rauß, welches ich mit Milch und Zucker ganz in Ruhe genieße, um erst einmal für mich selbst wach zu werden.

    Anschließend mach ich dann schon mal das Frühstück für meine Töchter (die Große liebt Müsli, die kleine ist eher der Typ Toastbrot mit Nutella und Kakao), ann wecke ich meine beiden Mädchen, welche Gott sei Dank problemlos aufstehen und direkt in´s Esszimmer zum Frühstücken kommen.

    Während meine Kinder frühstücken, setze ich mich IMMER mit dazu!

    Wenn meine Mäuse fertig sind, gehen sie in´s Bad um sich zu waschen – in der Zeit wecke ich meinen Mann und bereite für meine Kinder schon einmal das Schulvesper.

    Meinem Mann ist es morgens, wenn er aufstehen muss, noch zu früh zum frühstücken – der holt sich auf dem Weg zur Arbeit meist etwas vom Bäcker und frühstückt dann im Geschäft.

    Sobald meine Kinder aus dem Bad rauß in ihr Zimmer gehen, um sich anzuziehen, macht sich mein Mann im Bad fertig, zieht sich an und nimmt unsere große Tochter mit dem Auto mit, setzt sie an der Schule ab und fährt selbst zur Arbeit.

    Mit meiner kleinen Tochter laufe ich, nachdem ich mich gewaschen und angezogen habe, immer zur Schule.

    Ja und wenn ich meinen jünsten Spross dann in der Schule “abgeliefert” habe, geht es nach Hause.

    Dort werden dann erstmal alle Rolläden hochgelassen, die Fenster zum Lüften aufgerissen, die Bettdecken ausgeschüttelt und die Betten gemacht, die Spülmaschine eingeräumt, das Badezimmer und die Toilette geputzt, gesaugt, nass gewischt,……………..

    Dann nehme ich mir erstmal die Zeit für ein kleines Frühstück – das ist meist so gegen 10:30Uhr.

    Je nachdem wie viel Wäsche ich habe, wird Wäsche gewaschen, abgehängt, aufgehängt, wie auch immer………..

    Und dann ist meistens schon die Zeit gekommen, um sich über´s Mittagessen gedanken zu machen.

    Gegen 11.20Uhr fange ich dann an zu kochen, damit das Mittagessen pünktlich fertig ist – denn um kurz vor halb eins muss ich dann schon wieder meine kleine Tochter von der Schule abholen, die Große kommt alleine nach Hause gelaufen.

    Das ist so in etwa die tägliche Morgenroutine bei mir 🙂 😛

    LG Heike

    Facebook Profil: HeiKe Scar Dia

  88. Lili Sar
    30. Oktober 2017 / 23:19

    Mein Morgen fängt ca. in 7 Stunden an, denn dann ist es meist Zeit für die Kita (naja, morgen ausnahmsweise nicht). Die Älteste fertig machen und mit Papa losschicken. In der Zwischenzeit wacht schon die Jüngere auf (6 Monate), dann ist sie erstmal an der Reihe… wechseln, füttern, etc. Und erst wenn alles erledigt ist, dann schnell beeilen und Kaffee trinken und ein Brötchen dazu in max. 15 min, bevor die Musik vom Mobile aufhört zu spielen 😀

  89. Cynthia C.
    30. Oktober 2017 / 23:39

    Hallo Andrea ????
    Unser Morgen beginnt um 6 Uhr der erste weg führt gleich in die Küche um Kaffee aufzusetzen ☕ dann geht’s auch gleich raus um eine runde mit dem Hund zu gehen
    nach der Runde wecke ich die Kids unsere kleine steht auch direkt auf nur der große braucht meist etwas länger bis er aus dem Bett kommt ???? die Kinder gehen in Bad und ich lege ihnen Kleidung zusammen ???? die Kids bekommen dann noch schnell ein Brot gemacht und um 7:30 geht’s zur Kita

  90. Marit
    30. Oktober 2017 / 23:44

    Liebe Andrea,
    meine Morgenroutine ist recht wenig routiniert. Mein Wecker klingelt zwischen 6.30 und 7.30, je nachdem, wann der erste Termin ansteht oder wann der letzte Termin des Vortags war. Dann checke ich erstmal noch im Bett in Ruhe Instagram und Co, so zum Wachwerden. Im Anschluss ab ins Bad und unbedingt Kaffee machen. An ruhigen Tagen setze ich mich dann mit meinem Laptop ins Homeoffice und frühstücke später, an hektischen gibt es gleich Frühstück, dann aber mit Buch und Ruhe. Und an Montagen – da gibt es Kaffee eingekuschelt auf dem Sofa. Da ist nämlich meine freier Tag.
    Liebe Grüße!
    Marit

  91. 30. Oktober 2017 / 23:49

    huhu,
    mit 6 Kindern im Haus hat man ganz grundsätzliche feste Rituale, die wirklich immer gleich sind… bei uns klingelt kein Wecker mehr, ich bin automatisch um 5.50 wach… meist kommt dann auch schon das erste Kind in unser Bett gekrochen… den Frühstückstisch decke ich am Abend davor, damit wir fürs Essen ein wenig Zeit haben, das ist mir wichtig, denn danach wird es meist hektisch Zähne putzen, anziehen und ab geht´s zur Schule, der Papa begleitet die Kleinen… ich denke derzeit den Tisch ab, erledige Hausarbeiten und lege mich wieder hin (kann derzeit nicht viel laufen bzw sitzen)….

  92. Eva-Maria
    31. Oktober 2017 / 9:28

    Liebe Andrea,

    meine Morgen-Routine beginnt um 4:30 Uhr :-O
    Ich muss 90 km zur Arbeit pendeln, die leider schon um 7:30 Uhr beginnt. Also stehe ich um 4:30 Uhr auf, dann gibt es seit 20 Jahren (da war ich 16) jeden Tag einen Milchkaffee und Haferflockenbrei, meist mit Apfel, manchmal auch mit Pflaumen, Heidelbeeren oder ein paar anderen Beeren. Klingt langweilig, hält mich aber bis mittags satt! Mein Frühstück esse ich nahezu immer auf dem Balkon, im Winter dann halt in meiner Daunenjacke und einer Decke, ich mag diese frische Luft und die Ruhe früh.
    Anschließend lese ich die Süddeutsche online quer, gehe ins Bad, packe meine Büchertasche und radle zum Bahnhof. 10 min Radfahren jeden Morgen, auch bei Schnee und Eis, außer wenn der Schnee zu hoch wird, dann laufe ich doch.

  93. Wibke Schumacher
    31. Oktober 2017 / 10:12

    Von meiner Morgenrotuine erzähl ich dir gerne
    und schick noch leicht müde Grüße aus Köln aus der Ferne,
    denn heute ist ein Feiertag
    drum den Morgen ich heute besonders mag!
    Normalerweise steh ich auf um halb sieben,
    wär meist aber lieber noch liegen geblieben,
    doch mein Wecker klingelt mich aus den Federn ganz schnell
    und zum Glück ist’s dank Zeitumstellung zumindest fast hell.
    Dann steh ich auf, drück an die Kaffeemaschine
    und hol mir meine Lieblingstasse aus der Vitrine
    dann kommt auch mein Freund aus dem Bett
    und meist ist er morgens schon gut gelaunt und nett.
    Die Dusche empfängt mich kuschlig und warm
    und so dusch ich, wasch Haare, Creme mich ein und so ein Kram
    und wenn ich mich hab dann fertig gemacht
    dann wird sich erstmal im Spiegel angelacht.
    Ein Frühstück muss auf jeden Fall sein,
    in mein Bäuchlein kommen Kaffe, ein Birchermüsli und meist ein frischer Saft hinein,
    dann wird die Tasche für die Uni gepackt
    und noch ein bisschen mit meinem Freund geschnackt.
    Wir studiern Medizin, im sechsten Semester
    das hat uns zusammengebracht noch fester,
    drum schwingen wir uns um halb Acht gemeinsam aufs Rad
    und schaffen es pünktlich zur Vorlesung, so grad!
    Ein neues Fahrrad das wär ja so der Hit,
    drum mache ich bei deinem tollen Gewinnspiel nun mit!
    Denn meins ist wirklich nicht das schönste und so
    fahr ich damit nur zur Uni und Co,
    doch ein neues das würd meine Laune doll heben
    und ich würd mich freuen, sodass meine Mundwinkel beben.
    Drum hör ich auf zu dichten und versuche mein Glück,
    denn ich würd so gern gewinnen das gute Stück 🙂

  94. Markus
    31. Oktober 2017 / 10:19

    Sobald mein Wecker klingelt geht es ins Bad. Nach ca. 15 Min. ab in die Küche, Radio an, und eine Tasse Kaffee zum Wach werden. Dann geht es auch schon auf die Arbeit 🙁
    Mehr an Ritualen habe ich leider nicht!

  95. Claudia Wind
    31. Oktober 2017 / 14:31

    Hallo Schnippeline,
    schon interessant wie jeder so seine Morgenroutine hat.Durch meinen Schichtdienst ist meine Aufstehzeit immer ein wenig variabel,aber doch so,dass ich vor meiner langen Fahrt zur Arbeit noch genügend Zeit für Kaffee,Hund und Wohnung habe.Das heißt für mich beim Frühdienst um 3 Uhr aus dem Bett “springen”,dann erstmal eine Stunde beim Kaffee vertrödeln um überhaupt gut in den Tag starten zu können.Danach wird schnell ein wenig Ordnung gemacht und eine Runde mit Micky gegangen.Tja,und dann muss ich auch schon zur Arbeit starten.

  96. Christine
    31. Oktober 2017 / 20:13

    Liebe Andrea,
    meine morgendliche Routine sieht ähnlich aus wie deine. Der Wecker klingelt um 5:45 Uhr und das Aufstehen macht mir eigentlich keine großen Probleme. Was dafür ein wirkliches Problem ist, das ich so früh nix essen kann. Also gibt es auch für mich als erstes einen Actimel. So starte ich in den Tag und so gegen 9:30 Uhr gibt es dann einen warmen Frühstücksbrei mit Obstsalat. Besser geht es für mich nicht.

    Ganz liebe Grüße ????

  97. Markus
    31. Oktober 2017 / 21:05

    Meine Morgen-Routine ist von Montags bis Freitags immer gleich: um 5 Uhr beginnt der Wecker zu klingeln… ich bin ein Mensch der Gott sei dank nicht so viel Schlaf braucht und stehe auch relativ schnell nach dem ersten Klingeln auf. Gerade zu dieser Zeit geniesse ich die Ruhe und gehe duschen. Ich mache mich in aller Ruhe fertig und finde es jeden Morgen schön das mich in dieser Zeit keiner stört… nicht meine Frau… nicht unsere 3 Kinder… wenn ich komplett fertig bin wecke ich meine Frau… das ist die grösste Herausforderung des Morgens… denn sie ist ein Mensch der viel Schlaf braucht, aber leider nie ausreichend bekommt 🙂 der nächste Gang führt mich in die Küche, ich mache für mich und für meine Frau Kaffee. Sie kommt dann auch runter zu mir in die Küche und wir geniessen die erste Tasse Kaffee zusammen. So langsam beginnt ab 6 Uhr auch der Rest der Familie wach zu werden und der tägliche “Kampf” um das Bad beginnt… das ist der Moment in dem ich mich von meiner Familie verabschiede. Fast eine 3/4 Stunde brauche ich mit dem Auto bis zu meiner Arbeit. Dort frühstücke ich gegen 8.30 Uhr mit meinen Kollegen und kehre um 17.00Uhr wieder heim .

  98. Damira Ostojic
    31. Oktober 2017 / 22:02

    Liebe Andrea,

    wenn um 5 Uhr morgens mein Wecker klingelt brauche ich als Morgenmuffel fast 20 Min. bis ich wirklich wach werde. Nach dem ich den Wecker 2X ausschaltet habe verschwinde ich für 20 Min. ins Bad und dann zu rasch zu Arbeit. Erst dort trinke ich in Ruhe meine erste Tasse Kaffee mit meinen Kolleginnen und bin erst jetzt wirklich richtig wach und bereit für den Tag.

  99. Irene Knapp
    1. November 2017 / 0:19

    Guten Abend liebe Andrea!

    Ja bei mir kommt die richtige Ruhe erst am Abend. Und das auch nicht immer!

    Deine Geschichte fühlt sich an als wäre es meine. Unglaublich!
    Neuanfänge hatten wir schon so unendlich viele. Doch so richtig funktioniert es immer noch nicht!
    Es gibt so viel zum aufarbeiten, dass ich mich oft frage, wo soll ich nur anfangen?

    Der Morgen, so wie du schreibst, ist auch bei mir immens wichtig. Dafür brauche ich Ruhe. Mit zwei kleinen Mädchen zu Hause ist das oft recht schwierig. Aber gemeinsam haben wir das nun ganz gut im Griff. Erstmal wird auch bei uns aufgeräumt und dann kommen die Kleinen ins Bad und werden gewaschen, angezogen und fertiggemacht für die morgendliche Ausfahrt. Ich nenne es mal unser gemütliches Frühstück!
    Wir spazieren ca. 15 Minuten bis wir ins nächste Geschäft kommen. Dort kaufen wir meist zwei Croissant und dazu ein Actimel ein. Ich liebe Actimel……schon ewig lange. Unsere zwei älteren Mädchen wollten immer die Himbeersorte haben!
    Fertig eingekauft spazieren wir zur nächsten Bank und setzen uns da gemütlich hin und frühstücken. Einfach herrlich!
    Wenn so richtig schlechtes Wetter ist, fällt genau dieser Teil aus. Dann fehlt was für den Tag!
    So wie du schreibst.
    Eigentlich hast du mir in diesem Bericht gezeigt, dass ich mit Veränderungen überhaupt nicht klar komme! WOW……bin soeben sprachlos. Das Resonanzfeld ist wieder einmal interessant 🙂 Wieder eine Aufgabe die ich lösen muss. Früher oder später!

    Liebe Andrea, ich habe sogar ein Foto von unserem morgendlichen Frühstück gemacht. Werde es in Facebook einstellen!
    Das Rad, wenn ich wirklich gewinnen sollte, würde ich es meiner 3. ältesten Tochter schenken. Sie wünscht sich so sehr ein neues Rad. Bei unserem letzten Umzug waren die Kosten so immens hoch, dass wir keines mehr kaufen konnten.

    Noch eine Kleinigkeit von mir! Auch ich habe mit meinen zwei älteren Töchtern neu angefangen. Heute sind die Mädchen 12 und 14 Jahre. Das Aufstehen geht auch bei unserer jüngsten nicht so einfach 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Irene

  100. Ulrike
    1. November 2017 / 10:00

    Ich bin ein absoluter Morgenmuffel und muss mich morgens echt zwingen aufzustehen. Zum Glück muss ich erst um 8 Uhr aufstehenm und selbst das ist mir zu früh. Ich snooze 30 min und komme auf den letzten Drücker hoch. Gehe dann ins Bad und versuche, wach zu werden. Essen und Trinken kann ich morgens noch nichts. Das mache ich erst später im Büro. Mein Freund ist morgens zum Glück schon aus dem Haus, denn ich möchte absolut nicht reden und nichts hören.
    Die letzten zwei Monate war mein Freund krank geschrieben, da er einen Radunfall hatte, er wurde von einem Auto angefahren. Schlüsselbein gebrochen, OP. Daher möchte ich das Rad für ihn gewinnen, sein Single Speed ist beschädigt worden und er musste zwei Monate lang morgens meine Laune ertragen 😉

    Herzliche Grüße, Ulrike

  101. Emma
    1. November 2017 / 11:36

    Liebe Andrea,
    was für ein Highlight! ????❤️????

    Ich gehöre zu den Glücklichen, die morgens ohne Wecker aufstehen können. Werde jeden Tag zur gleichen Zeit wach, 7 Uhr morgens, was während der Woche ein Segen, aber am Wochenende auch ein Fluch darstellt.

    Ich werde wach und kann sofort aufstehen. Mein erster Weg führt mich nicht zum WC, sondern zur Kaffeemaschine ???? Ich liebe Kaffee und ohne geht nichts! Ich drehe die Musik auf und lese genüsslich die Nachrichten.

    Auch wenn ich morgens echt wach bin, es soll alles gemütlich zugehen.

    Nach dem Lesen ziehts mich ins Bad ???????? um dann frisch geduscht am Frühstückstisch zu sitzen. Meistens gibts bei mir Yoghurt mit Früchten, im Winter auch mal Porridge.

    Um 9 Uhr sitze ich pünktlich an meinem Schreibtisch und der WAHNSINN beginnt.

    Lg aus München,
    Emma

  102. Caroline Burkhardt
    1. November 2017 / 11:39

    Morgenmuffel 😀 brauche erstmal einen Kaffee und eine lange Dusche um fit zu werden. Dabei gute Musik hören und der Tag kann beginnen!

  103. Cindy Pietz
    1. November 2017 / 13:12

    Guten Morgen!!!! Bei uns ist der Morgen meist gutgelaunt. Mein Mann steht 5:20 Uhrauf und holt Zeitung rein und frühstückt in aller Ruhe. dabei brüht er meinen Tee auf( ich stelle abend schon alles hin, sein Kram zum Frühstück, meine Teetasse und was mein Sohn und ich brauchen). 5:40 ruft er mich und meinen Sohn. Dann der übliche Gang ins Bad und die Frage “WAS ZIEHE ICH AN?”. Dann schmiere ich für meinen Sohn und mich 2 Toast, die wir uns teilen und der Tee hat dann auch die richtige Temperatur. Zwischen durch muss natürlich der total ausgehungerte Kater HUGO gefüttert werden.
    Danach versorge ich unser Kaninchen und habe Zeit mich für die Arbeit fertig zu machen. In der Zeit ist mein Mann schon weg und mein Spohn daddelt auf dem Handy. 6:25 bin ich startbereit und fahre zur Arbeit. Mein Sohn verlässt das haus 7Uhr.
    LG Cindy

  104. Yvonne Engelmann
    1. November 2017 / 13:32

    Hallo Andrea,
    seit ich wieder Single bin und meine große Tochter zu ihrem Freund gezogen ist, kann ich es Morgens etwas ruhiger angehen lassen, da ich nur noch mit meiner Jüngsten (20 Jh.) um das Bad “kämpfen” muss 😉
    Bei mir klingelt der Wecker 5:40 Uhr plus 2 x 10 Minuten Verlängerungsluxus. Danach werden erst einmal unsere Meerschweinchen gefüttert, da sie – fast komplett verhungert über Nacht- lautstark ihr Frühstück fordern. Dann verschwinde ich ins Bad und lasse mir dort auch eine halbe Stunde Zeit. Mittlerweile ist es 6:45 Uhr, ich mache schnell das Bett und hüpfe (oder so ähnlich) zum Bäcker um frische Brötchen zu holen. Zwischenzeitlich ist meine Tochter auch aufgestanden. Ich verabschiede mich von ihr und fahre um 7 Uhr ins Büro. Dort frühstücke ich dann so gegen 8 Uhr, während ich nebenbei arbeite. Jaaa, ich weiß, dass soll man nicht machen … man soll nicht nebenher arbeiten, aber vor 8 Uhr kann ich noch nichts zu mir nehmen und ab 8:30 Uhr haben wir bis 12 Uhr Öffnungszeit, bzw. Kundschaft, da kann ich leider auch nicht frühstücken.
    Im Großen und Ganzen bin ich Frühaufsteher und mag es nicht, wenn es Morgens hektisch zu geht.
    LG Yvonne

  105. Christine
    1. November 2017 / 14:03

    Ich bin sehr beeindruckt von Deiner Zeitplanung! Ehrlich! Bei uns geht es morgens doch eher zackig zur Sache.???? Aufstehen, fertig machen, Kids wecken… währenddessen macht der Göttergatte schon mal Schulbrote. Bei uns frühstücken unter der Woche nur die Jungs… ich trinke meist einen Smoothie im Auto auf dem Weg ins Büro nachdem ich ein Kind an der Schule abgeliefert habe… Was ich allerdings auch mache: morgens 10 Minütchen in den Haushalt zu investieren. Spülmaschine ausräumen, Betten aufschlagen, Waschmaschine anstellen. Da freue ich mich dann am Nachmittag drüber, wenn wir wieder zuhause eintrudeln. Eher durchgetaktet als entspannt unser “Morgenritual”…????
    Aber: voraussichtlich werde ich ab April meinen Job wechseln und kann dann mit dem Rad ????‍♀️ zur Arbeit fahren. Die Kids fahren dann beide mit dem Bus, wir müssen dann zwar früher Aufstehen, aber ich Glaube, dass zumindest ich dann etwas weniger Stress am Morgen habe… ???????? Christine

  106. tierliebe
    1. November 2017 / 15:16

    Meine Morgenroutine sieht folgendermaßen aus: Meistens um 7 Uhr aufstehen, Kaffee kochen, ab ins Bad. Quigong und Tai chi Übungen machen, Frühstücken. Ich bin morgens immer gleich fit, da fällt mir das Aufstehen leicht.

  107. Thorsten
    1. November 2017 / 15:43

    Als Bäcker ist das eher ja eine Nachtroutine 🙂
    2 Uhr aufstehen, Duschen und dann ab in die Backstube. Meine Routine wäre dann wohl die 2 Tassen Kaffee (schwarz wie die Nacht) sozusagen fast auf Ex zu mir nehmen. 🙂

  108. Claudia
    1. November 2017 / 17:00

    Liebe Andrea, mein Mann weckt mich morgens meist kurz vor 6 Uhr, ich schäle mich dann total schlaftrunken aus dem Bett und in der Küche wartet dann auch mein Mann mit einer Tasse Kaffee auf mich. Wir bereden noch kurz was an dem Tag ansteht bis er dann losfährt. Ich bin ein Mensch der mindestens 30 Minuten und 2-3 Tassen Kaffee braucht bis er richtig wach wird. In dieser Zeit machen sich unsere Kinder oben fertig… wenn sie dann wieder in ihrem Zimmer sind ist es für mich Zeit unter die Dusche zu springen und mich fertig zu machen. Währenddessen trinke ich nochmal 1 Kaffee und wenn ich fertig bin ist es für mich sowie auch für meine Kinder fast immer Zeit das Haus zu verlassen. Und so verläuft fast jeder Arbeitstag 🙂

  109. Nelli
    1. November 2017 / 18:00

    Ich hab kürzlich mal die Granatapfel-Sorte gekauft. War echt lecker! Meine Kinder stehen auch voll drauf. Vielen Dank für diese tolle Aktion und die Chance auf ein zauberhaft ausgefallenes Fahrrad.

  110. Tanja Möller
    1. November 2017 / 18:50

    Mein Tag beginnt zum 1. Mal gegen 4:00, wenn unsere morgenaktive Katze Petzi uns weckt!
    Mit viel Schmusen darf ich dann noch einmal schlafen/ dösen, bis um 6:45 der Wecker klingelt. Petzi springt auf, ich auch. Während ich darauf warte, dass das Teewasser heiß wird, gebe ich der Katze Futter. Tee aufgegossen, Mitnehm-Frühstück für den Sohn fertig gemacht, dann wird unser Sohn geweckt. Ich springe unter die Dusche, dann mache ich mich fertig, während der Sohn bei Laune gehalten wird („Toll, dass du schon wach bist“, „Super, schon ein Socken an den Füssen“ etc.:-)). Wir nehmen dann beide einen Smoothie, Joghurt oder actimel zu uns und dann geht es los zur Schule und Arbeit.

  111. Margareta Gebhardt
    1. November 2017 / 19:35

    Hallo ,

    Meine morgendliche Routine beginnt um 06.30 . Als erstes ab in die Küche um Kaffe zu machen und
    dann frühstücken wir. Danach gehe ich ins Bad und mache ich mich fertig und
    dann mein Mann.
    Ich springe gern in den Lostopf.

    Liebe Grüße Margareta

  112. Ingrid Pfeiffer
    1. November 2017 / 20:03

    Liebe Andrea, ich bin mittlerweile in einem Alter, indem ich keine Routine mehr brauche 🙂 Ich stehe auf, wenn ich wach werde… ich frühstücke wenn ich Hunger habe… ich mache mich langsam fertig und ich muss mich nur nach jemandem richten, wenn ich mich mit meiner Tochter, meinen Enkeln oder meinen Geschwistern verabrede.

  113. Markus
    1. November 2017 / 20:46

    Jeder, wirklich jeder Arbeitstag beginnt für mich gleich. Um 5.00 Uhr klingelt der Wecker und ich bin auch gleich hellwach. Im Gegensatz zu meiner Frau brauche ich nicht viel Schlaf. Ich geniesse die Ruhe die noch im Haus herrscht und mache mich in aller Ruhe im Bad fertig. Danach gehts ab in die Küche, ich mache für mich und meine Frau einen Kaffee und dann kommt der mühsame Teil: ich versuche meine Frau zu wecken. Damit fange ich meist um 5.40 Uhr an und wenn alles gut läuft können wir kurz vor 06 Uhr zusammen Kaffee trinken. Oben werden auch unsere Kinder langsam wach und der Kampf ums Bad gehlt los. Das ist dann auch meist der Moment in dem ich mich von meiner Familie verabschiede, ihnen einen schönen Tag wünsche und mich auch auf den Weg zur Arbeit mache. Die Fahrt dauert mit dem Auto ca. 45 min. und das richtige Frühstück nehme ich auf der Arbeit mit meinen Kollegen ein. Da ich (inkl. mit meinen Kindern ) mit 3 Frauen zusammen wohne, versuchen wir erst gar nicht an Werktagen zusammen mit den Kindern zu frühstücken… dazu brauchen sie für alles zu lange und dann würde der Tag mit Stress beginnen. Liebe Grüße, Markus

  114. Iris
    1. November 2017 / 22:18

    Hallo, leider bin ich ein Morgenmuffel und kuschel am liebsten noch mit meiner Tochter, bevor ich richtig wach bin.
    Zum Glück muss ich nur jeden 2ten Tag um 6:20 aufstehen, unseren 12 Jährigen wecken und Frühstück machen. An den anderen Tagen darf ich noch bis ca. 7 Uhr schlafen , weil mein Mann dann früh aufsteht . ????
    Auch ich kann so früh noch nichts essen und trinke meist nur was. Auch mal ein Actimel .Ich mache mir Frühstück und nehme es mit zur Arbeit.
    Wenn ich frei habe und alle aus dem Haus sind , trinke ich erst mal einen Kaffee .
    Danach räume ich den Tisch ab , die Spülmaschine ein usw.
    Liebe Grüße

  115. 1. November 2017 / 23:55

    Liebe Andrea,

    eine gute Morgenroutine ist sooo wichtig, das kann ich bezeugen, gerade als Mami geht es ohne gar nicht.

    Wir haben auch ne Routine, sonst würden die Kinder nicht um 8 im Kindergarten und ich nicht pünktlich in der Arbeit ankommen.

    Um 5.50 Uhr klingelt der Wecker. Brauche selber ein paar Minuten für mich, wach werden, duschen usw! Um 6.30 Uhr werden die Kids geweckt, Bad, anziehen und um 7 Uhr sitzen wir gemeinsam beim Frühstücken. Diese gemeinsamen Minuten sind uns unglaublich wichtig.
    Um 7.30 Uhr gehts los zum Kindergarten, der zum Glück nur 10 min entfernt ist, und weiter für mich zur Arbeit.

    Vielen Dank für den Einblick in Deine Routine, und deine immer so herzerfrischenden Geschichten – bin schon lange treue Leserin und mächtig verliebt in Bommel & und nun Hugo! ❤️❤️❤️

    Lg, Erika

  116. Christine Schulz-Jonski
    2. November 2017 / 6:32

    Einen herzlichen guten Morgen aus Hamburg!
    Aufstehen, 3/4 Stunde in Ruhe in den Tag kommen, Kind wecken, 3/4 Stunde in Ruhe in den Tag kommen lassen.
    … und schon kann der Tag gerockt werden 🙂
    Christine

  117. Wencke
    2. November 2017 / 7:41

    Guten Morgen 🙂 ,

    bei uns beginnt der Tag schon immer sehr früh, da der Wecker im 4:30 Uhr sein bestes gibt.
    Gott sei dank darf ich aber 2-3 mal in der Woche noch etwas länger liegen bleiben, da ich dann von zu Hause arbeiten kann. Sonst sind mein Mann und ich beide Pendler und daher ist es mir unheimlich wichtig sich jeden Morgen wenigstens ein paar Minuten miteinander zu gönnen. Auch wenn es nur darum geht wann der Andere wieder zu Hause ist oder wer sich heute um Newton unsere Beagle kümmert. Mein Arbeitstag beginnt meistes um 6 Uhr, PC hochfahren, Kaffee anstellen, …..
    Frühstück gibt es meistes erst später, da ich zwischendurch noch einmal den kleinen Newton aus seinem Bettchen hole und mit ihm eine Runde drehe. Nach der frischen Luft kann es dann weitergehen 🙂
    Meistens kommt Newton auch dann mit in mein Homeoffice und versüßt mir den Arbeitsalltag!
    Leider gehöre ich nicht zu denen, die Morgens schon gleich den Haushalt wieder in Schuss bringen…. das verschiebe ich dann lieber auf den Abend 🙂

    Liebe Grüße
    Wencke

  118. Dieter
    2. November 2017 / 7:44

    Nun ja, Aufstehen, Kaffe fertig machen. Kaffee einschenken und dabei Rasieren. Kaffee trinken, Emails Checken und dann ab unter die Dusche. jeden Morgen das selbe 🙂

  119. Katja
    2. November 2017 / 9:06

    …. Erst einmal …. Zeit für mich… Rein in den Kuschelbademantel…. Kaffeemaschine und ein Teelicht anzünden….. Kaffee auf der Terrasse genießen (sofern nicht sinnflutartige Regenschauer vom Himmel strömen ^^) oder auf dem kuscheligen Sofa… anschließend meinen Partner wachkuscheln… kuscheln… kuuuuuscheln… fertig machen für die Arbeit…. ein gemeinsames Frühstück… mit dem Auto zur Arbeit… aber weiß vielleicht evtl. demnächst mit einem coolen Bike. 🙂

  120. Kerstin
    2. November 2017 / 11:25

    Hallöchen liebe Andrea,
    meine Morgenroutine, wenn man sie so nennen kann:
    Ich stehe gegen 5 Uhr auf, bereite das Frühstück vor, trinke einen Kaffee (oder auch 2) 😉
    Und vegetiere so vor mir hin.. Bis dann meine Tochter aufsteht und wir zusammen frühstücken.
    Danach machen wir uns dann in Ruhe fertig und ich bringe sie zur Schule.
    Mir ist es nur wichtig, dass ich morgens noch so eine halbe Stunde ganz in Ruhe für mich und meinen Kaffee habe. 😉

    Liebe Grüße,
    Kerstin

  121. Bernd Mio
    2. November 2017 / 13:00

    Nun, mein Tag startet um 6.30h – mag es nun ungewöhnlich sein oder nicht – mit einem Gebet. Schließlich will man dem Tag nicht unvorbereitet entgegentreten und seinen Schöpfer gegrüßt haben. 🙂
    Ich frühstücke selten, nehme nur einen eiskalten Grüntee oder einen actimel-Trinkjoghurt (ebenfalls eiskalt) zu mir und dann geht es unter die Dusche. Dann noch einige Laufrunden und Kniebeugen im Garten. So kommt Sauerstoff in die Lungen – und dann geht es frisch und gesund in den Tag.

  122. 2. November 2017 / 15:31

    Ich selber finde meine Morgenroutine ziemlich stressig …
    Ich steh immer um halb 5 Uhr rum auf , manchmal eher , weil ich mir noch die Haare wasche , dann später , alle 2 Tage reicht . Dann schnappe ich mir die Zahnbürste und schrubbe und nebenbei latsche ich in die Küche um die Kaffeemaschine einzuschalten . Vorbereitet habe ich sie schon am Abend , man will ja Zeit sparen . Meist kommen noch die Kater dazwischen , die nach ihrem Frühstück verlangen . Ist das alles geschehen , schrubbe ich weiter meine Zähne , schmeiß mir Wasser ins Gesicht und creme mich ein . Ok , den Gang zur Toilette und das Aufhübschen , muss ich ja bestimmt nicht beschreiben 🙂
    Wenn das alles getan ist , setze ich mich mit meinem Kaffee noch an den PC um nach Mails zu schauen und meinen Kaffee leer zu bekommen .
    Um halb 6 setze ich mich auf´s Rad um zur Arbeit zu strampeln .
    liebe grüße dajana

  123. Anja
    2. November 2017 / 17:41

    Morgenroutine, ich liebe sie, wochentags, sonntags und im Urlaub immer dasselbe Prozedere ???? 4:30 aufstehen, geweckt von meinen beiden Labradoren…Wecker ist mittlerweile überflüssig. Hunde in den Garten lassen und währenddessen Hunde- und Katzenfutter zubereiten und danach Raubtierfütterung. Danach schlurfe ich ins Bad, kurze Morgentoilette und Gesicht waschen… dann geht es wieder in die Küche und ich bereite das Frühstück für die Arbeit vor -meist Chiapudding mit Früchten. Anschließend den ersten Kaffee aus dem Automaten ziehen und …jaaa ungesund… und die Garage auf eine Zigarette und Kaffee… anschließend geht’s ins Bad, duschen, schminken und Haare stylen. Parallel laut ” Haaaasi aufstehen” rufen, damit mein Mann wach wird???? Wenn fertig, Klamotten aus dem Schrank suchen und mit meinem Mann noch nen Kaffee schlürfen. Danach alle sieben Sachen zusammenkramen und ab auf Arbeit…Viele Grüße von Anja

  124. netzbaendsche
    2. November 2017 / 17:51

    Ui, die Morgenroutine, ein spannendes Thema.
    Mein Wecker klingelt meistens so um 5.30, dann drehe ich mich oft nochmal um oder nehme mir das Handy zur Hand. Ein wenig Gedaddel im warmen Bett sorgt bei mir für ein langsames Erwachen 🙂 Um 6.00 Uhr stehe ich dann allerspätestens auf. Dann wird gelüftet und erstmal ins Bad gegangen. Frühstück muss sein, aber nicht für mich. An erster Stelle stehen meine Meerschweinchen. Jeden Morgen wiege ich die Tagesration Gemüse ab und geben ihnen schnell schon ein wenig. Danach bin ich an der Reihe: Obst, Nüsse, Flohsamen, Haferflocken und Joghurt, dazu ein Kaffee: so sieht mein perfektes Frühstück aus. Zur Tagesschau vom Vorabend wird gegessen und dann das Bett gemacht sowie was in der Wohnung so ansteht. Anschließend ziehe ich mich an, mache mich ausgehfertig, gebe den Möppis so viel Futter, dass sie bis zum Nachmittag gut aushalten und verabschiede mich. Um 7.15 Uhr verlasse ich dann mein Haus und der Tag kann losgehen.
    Liebe Grüße
    netzbaendsche

  125. 2. November 2017 / 17:58

    Morgen Routine heißt: Wecker, Kaffee, Dusche für mich, heute allerdings ist der Wecker ausgefallen, die Dusche auch aber den Kaffee, den habe ich mitgenommen, für in der Tram trinken, hat aber zu flüssig geschmeckt, 1 rausgelassen und mit Milch für 2 aufgefüllt 🙁 beim Arbeiten ging der Tag genau so weiter, ich hätte erst eine 1/2 Stunde beginnen müssen, ja irgendwie alles schief gegangen, hoffe morgen auf Routine und Wecker!

  126. Inge Stumm
    2. November 2017 / 17:58

    Meine Morgenroutine ist eigentlich gar keine, denn sie ändert sich fast jeden Tag, je nach dem, was ich für Termine habe. Frühstück manchmal früh und dann auch wieder mal später oder gar nicht. Was jedoch immer sein muss (also doch Routine) 2 Tassen Kaffee aus dem Vollautomat. Im Sommer gehe ich gerne als Erstes in den Garten und fange bei großer Hitze mit dem Bewässern an. Danach eine kleine Fahrradtour, weil es noch einiger massen kühl ist. Im Herbst und Winter habe ich dann mehr Zeit für die Technik, Handy und Co. Liebe Grüße Inge

  127. Alexander Wohlfahrt
    2. November 2017 / 18:00

    Mein Morgenritual ist: Jogginghose und Turnschuhe an eine Jacke drüber und dann erst einmal mit dem Hund eine kurze Morgenrunde. Danach die Kaffeemaschine anschmeißen, denn ohne einen Kaffee ist der Tag schon gelaufen! 🙂

  128. Lisa
    2. November 2017 / 18:02

    Liebe Andrea,
    mein Arbeitstag beginnt meistens erst um 9 Uhr. Daher schlafe ich von montags bis freitags bis 7:30.
    Nachdem ich aufgestanden bin, gehe ich erstmal ins Bad duschen und herrichten. Danach genieße ich meinen Kaffee vorm TV mit Frühstücks-Fernsehen, Insta-Stories und meinem Frühstücksbrei.
    Da ich im Homeoffice arbeite bleibt dann immer noch genug Zeit Kleinigkeiten im Haushalt zu erledigen oder aufzuräumen.
    Samstags hatte ich die letzten Jahre immer Uni und musste bereits um 6 Uhr aufstehen. Gefrühstückt wurde meistens erst vor Ort mit einem leckeren Kaffee aus der Mensa.
    Sonntags heißt es ausschlafen und ohne jegliche Verpflichtungen oder Routinen gemütlich in den Tag zu starten.

    Liebe Grüße Lisa

  129. Michaela Söhner
    2. November 2017 / 18:05

    Meine Morgenroutine ist im Moment irgendwie ziemlich stressig aber ich versuche mir trotzdem etwas Zeit für eine Tasse Kaffee zu nehmen. Ich stehe um 5.45 auf und dann wird erstmal Kaffee gemacht, danach einmal durch die Kinderzimmer ( ist wie Dauerlauf, die Tochterbank ihr Reich unterm Dach, der Sohn im Erdgeschoss), notfalls auch ins Schlafzimmer wenn mein Mann mal wieder nicht in die Gänge kommt. Dann den Hund schnappen und eine Runde um den Block. Zwischendurch dann nochmal nen schnellen Schluck Kaffee und nocheinmal in die Kinderzimmer. Wenn dann alle außer Haus sind hab ich dann ca 15 Minuten bis ich auch los muss das ist manchmal ganz schön knapp. Aber bis jetzt hab ichs immer irgendwie geschafft ???????????? Spülmaschine bringe ich manchmal noch unter aber nicht immer das mache ich dann mittags nach der Arbeit

  130. Konny
    2. November 2017 / 18:06

    Huhu Andrea,
    also meine Morgenroutine ist nicht spektakulär ???? Gegen halb8 aufstehen. Rein in die Sportbekleidung, ab auf mein Mountainbike und Richtung Wald???? Der liegt praktischerweise direkt vor der Haustüre. Auf dem Rückweg schnell beim Bäcker vorbei damit frische Brötchen auf den Tisch kommen. Dann wird geduscht und gemütlich gefrühstückt mit einem leckeren Kaffee. Danach der übliche Haushalt. Wenn ich damit fertig bin gehts bis zum Nachmittag in mein Homeoffice zum arbeiten!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend !

  131. Suzan Lütticke
    2. November 2017 / 18:07

    Hallo Andrea!
    Um wirklich gut in den Tag zu starten, lege ich mir am Abend zuvor die Kleidung raus. Geweckt werde ich von meinem Mann und dann gehts unter die Dusche. Ein Frühstück mache ich mir fürs Büro fertig und Kaffee to go gibts auch. Wenn alles gut gelaufen ist, zeigt die Backofenuhr 6:35 Uhr an. Es muss wie am Schnürchen laufen, sonst….
    Ich wünsche, gut den nächsten Tag zu kommen!
    Suzan

  132. Lisa Schwier
    2. November 2017 / 18:08

    Hallo 🙂
    Meine Morgenroutine ist relativ simpel. Ich stehe ca. um 6 oder 7 Uhr auf, mache mir einen Kaffee und schaue, was es so Neues aus Facebook gibt. Frühstück gibts dann ein paar Stunden später mit dem zweiten Kaffee. Dann steht für gewöhnlich die Uni an. Das wars auch schon 🙂
    Viele Grüße nach Leipzig!
    Lisa

  133. Sarah Buschner
    2. November 2017 / 18:08

    Moin Moin wie es hier so schön heißt 🙂
    Meine Morgenroutine ist jeden Tga etwas anders, da ich als Kinderkrankenschwester jeden Tag einen anderen Dienst habe.
    Frühdienst : stehe ich um fünf Uhr morgen auf, Eile ins Bad und Geniese noch einen Kaffe bevor ich mich aufs Fahrrad schwinge ( an schlechten Tagen in den Bus )
    Spätdienst : stehe ich meist so gegen acht auf und Kuschel erstmal mit meinem wauzi bevor ich mit ihm Gassi gehe. Nach dem spazieren gehen gibt’s lecker Frühstück 🙂
    Nachtdienst: da schlafe ich bis nachmittags durch ????
    An freien Tagen stehe ich gerne um acht auf, gehe entspannt gassi mit meinen beiden Männern und beim Frühstücken besprechen wir den Tag 🙂
    Was bei jedem Tag zur Routine gehört ist die Frische Luft und ein wenig Bewegung 🙂
    Liebe Grüße ????????☺️

  134. Nicola Günther
    2. November 2017 / 18:09

    Hallo, meine Morgenroutine besteht auf jeden Fall darin frùh aufzustehenund den Tag in Ruhe, mit der Zeitung und einem Frühstück zu beginnen. So früh, dass man der erste ist, sich in Ruhe auf den Tag einstellen kann, der kurz danach in Form von drei Jungen, die alles andere als Lust haben, den Tag früh und auch noch mit Schule zu beginnen.
    Das Fahrrad sieht toll aus!

  135. Kerstin
    2. November 2017 / 18:14

    Hallöchen liebe Andrea,
    meine Morgenroutine ist ein bisschen anders als die von den meisten hier, denn ich muss nicht (mehr) in aller Hergott’s Frühe raus, unsere Kiddies sind gross(habe früh angefangen ????), der Jüngere wohnt noch so halb bei uns(längere Geschichte, Keller nass-muss restauriert werden-Zweithaus vorhanden ect.) und wir haben uns vor Jahren selbstständig gemacht. Das ganze dann mit einer Pizzeria, die ja bekanntlich nicht so früh eröffnet, dafür dann aber natürlich bis in die Nacht hinein eben offen hat.
    Mir Langschläferin kommt das ja sehr entgegen, denn ich komme früh eher schwerlich aus den Federn, brauche eher 1-2 STUNDEN bis ich mal richtig wach bin ???? Naja und geschäftsentsprechend sind wir dann eben auch länger auf, dass wir sowieso länger schlafen müssen ! Wir haben auch vormittags auf, aber da dann nicht sooo voll ist, reicht es wenn mein Mann mit Mitarbeitern wie Fahrer ect. da ist und es ist eben erst um 11 Uhr auf.
    Das heisst, ich stehe etwas später am Morgen auf, aber lege dann meist gleich mit meinem Kaffee zusammen los und beginne mit dem Kochen.
    Ich koche fast immer aufwändiger und quer durch die Weltgeschichte, ich muss zu meiner Schande gestehen, ich frühstücke so ziemlich nie.
    Dafür achte ich seit ein paar Jahren sehr darauf, das Mittagesssen nur mit reinsten und frischen Zutaten zuzubereiten, Fertigprodukte kommen bei mir nicht ins Haus, nie.
    Bei manchen Gerichten, die man früher mit irgendeiner Fertigzutat gekocht hat, finde ich inzwischen immer Alternativen und weiß – man braucht den Schmu überhaupt nicht, de macht nur krank.
    Das war es eigentlich auch schon mit meiner morgendlichen Routine. Aufstehen, Abstecher ins Bad, Kaffee kochen und losgeschnibbelt. Damit bin ich wirklich beschäftigt bis mittags mein Mann zum Essen kommt. Nebenbei wird Wäsche gewaschen, gesaugt, aufgeräumt und die Spülmaschine entleert und befüllt und was noch so ansteht.Durch das ständige Stehen im Laden könnte ich wirklich mehr Bewegung gebrauchen, mit dem Rad zum Beispiel ????, zusätzlich habe ich nämlich noch Beinprobleme entwickelt und Rheuma ist auch vorhanden, weswegen ich die Gelenke nicht so doll belasten darf.

  136. Anne
    2. November 2017 / 18:14

    Meine Morgenroutine ist eigentlich total unspektakulär. 06:15Uhr klingelt der Wecker und 10min später stehe ich auf. Dann die übliche Prozedur im Bad mit Zähne putzen, Gesichtspflege und Haare waschen und trocknen. Danach anziehen und 10min frischen Kaffee trinken und dabei die neusten Nachrichten checken. Dann mit den Öffis ins Büro und dort ess ich dann auch erst Frühstück. Also wie du siehst, ist es total unspektakulär und eher stressig als entspannt.
    Viele Grüße aus der Hauptstadt
    Anne

  137. Jennifer Hemp
    2. November 2017 / 18:18

    Hallo liebe Andrea,

    wenn der Wecker morgens klingelt bleibe ich noch 5 Minuten liegen und strecke mich ausgiebig.
    Danach schmeisse ich die Kaffeemaschine an und trinke in Ruhe einen Kaffee denn ohne komme ich nicht in Gang.
    Dann richte ich die Frühstücksdose für meinen Sonnenschein die er mit in den Kiga nimmt,hüpfe unter die Dusche und wecke dann meinen Sonnenschein.
    Ich bin zwar kein Morgenmuffel aber diese Ruhe beim morgendlichen Kaffee brauche ich einfach um gut in den Tag zu starten.

    Herzlichen Dank für die schöne Verlosung.

    Sonnige Grüße

    Jenny

  138. Kevin
    2. November 2017 / 18:21

    mein wecker klingelt um 5:45 Uhr, dann ab ins Bad und fertigmachen. Ich brauch morgens max. 30min, dann bin ich mit allem durch.
    Danach ab ins Auto und zur Arbeit – erst da gibts dann Kaffee und Frühstück.

  139. Judith R.
    2. November 2017 / 18:22

    Wenn ich zur Arbeit muss stehe ich eine halbe Stunde vorher auf und alles geht ganz schnell. Katzenklo, Zähne putzen, anziehen, los. Gefrühstückt wird dann erst später bei der Arbeit.
    Am Wochenende nehmen mein Freund und ich uns richtig Zeit. Wir schlafen aus und dann wird gefrühstückt. Momentan hören wir uns währenddessen durch alle Pink Floyd Alben (also jeden Morgen ein anderes ;-)) Wir sitzen lange zusammen, reden und starten langsam und entspannt in den Tag.

  140. Silke von der Reith
    2. November 2017 / 18:29

    Huhu Andrea,

    mein Wecker klingelt um 6:10 Uhr, dann springe ich unter die Dusche, ein herrliches Gefühl! Danach wecke ich meine Familie und bereite das Frühstück vor. Ganz wichtig für unsere Morgenroutine ist es, dass wir mindestens 15 Minuten miteinander am Frühstückstisch sitzen! Wenn wir das nicht haben, fühlt sich der Tag „nicht richtig“ an. Wenn dann alle ausgeflogen sind, habe ich noch eine Stunde für mich, bevor ich dann zu meiner Arbeitsstelle gehe! Auch diese eine Stunde gehört zu meiner Routine, eine Stunde, die nur mir gehört, zum Herumtrödeln, zum Herumtüteln, zum Radiohören, zum Lesen, zum Kuscheln mit unserem Hund Momo (Momo hat super viel Ähnlichkeit mit Bommel ????) und zu guter letzt noch einen leckeren Milchkaffee nur für mich! Nach so einer schönen Morgenroutine kann der Tag kommen!
    Ich sende Dir viele liebe Grüße aus dem hohen Norden! Silke

  141. Julia
    2. November 2017 / 18:34

    Meine Morgenroutine ist unter der Woche um 5:10 aufstehen und schnell einen Tee trinken. Um 5:30 stehen die Kinder auf. Gemeinsam wir schnell gefrühstückt und sich fertig gemacht denn um 6:30 sind wir schon aus dem Haus. Nachdem ich die Kinder in der Kita abgegeben habe und im Büro angekommen bin mach ich mir erstmal noch einen Tee bevor ich mich dann an die Arbeit mache 🙂

  142. 2. November 2017 / 18:53

    N‘abend Andrea,

    Ja Morgenroutine gab es hier vor 4 jahren nach einem ganz straffen Zeitplan.

    Dann kam meine Krebs und mein Morgen fing an eine ganz andere Routine zubekommen.

    Früher gab es morgens immer Streit oder so ähnlich mit den Kinder.
    Nicht aufstehen wollen, dann nur Stress im Bad, Haare kämen würde echt überbewertet und dann immer die klamotten an… wo Mama und paps sagten : Umziehen !!!

    Heute ist meine Morgenroutine tiefen entspannt.

    Ich darf jetzt erst aufstehen, wenn der letzte das Haus verlassen hat. Meistens gegen 7.15 bis 7.30 Uhr.

    Der Wecker klingelt, ich lege mich gemütlich „zurecht“ und lese erst einmal Facebook und Instagram nach, will ja nichts verpassen.
    ????????????

    Danach gehe ich erst einmal von den 2. in den 1. Stock. Das Bad mit der „nötigen“ Pflicht ruft.

    Anschließend sortiere ich noch in Nachtwäsche schon mal die Wäsche für die erste Maschine.
    Mit der Wäsche wandere ich vom 1. in das Erdgeschoss und ab zum waschen mit der Wäsche in der Maschine.
    Immer noch in nachtwäsche räune ich die saubere Spülmaschine aus und weg.
    Dann muss natürlich alles was die liebe Familie am Morgen an Geschirr benutzt hat, wieder weggeräumt werden.
    — das habe ich denen nich nicht beibringen können, das Messer in die Maschine gehören, sie können schließlich nicht alleine laufen— ????????????

    Desweiteren wird schon mal die Mülltüte aus der Küche in die Tonne gebracht.

    Nun ziehe ich mir schnell ne Jacke über und gehe nach draußen an die Straße und hole meine „morgenlektüre“ die #nordseeZeitung , und ja… immer noch in nachtwäsche… im Sommer bzw bei gutem Wetter auch ohne Jacke.
    Da wir hier in einem Touristen Gebiet wohnen, haben andere morgens oft schon ein Lachen im Gesicht. ????????

    Wieder im Haus, stelle ich mir die Kaffeemaschine an… Wäsche nich kurz den Rest in der Küche sauber und gehe nach oben ins Bad.

    Das ist die schönste Zeit für mich… ❤️❤️

    Wieder CHIC unten angekommen, mache ich mir mein Frühstück immer besonders SCHÖN fertig, denn das Auge ist ja mit ????????

    Wenn dann auch mein Geschirr weggeräumt ist, verlasse ich das Haus satt und zufrieden in den Arbeitsalltag.

  143. Diana
    2. November 2017 / 19:04

    Morgenroutine,

    Wecker auskloppen, umdrehen weiterschlafen… Wecker auskloppen, weiterschlafen… Wecker auskloppen, weiterschlafen… Wecker auskloppen – aufstehen 🙁

    Duschen, Zähne putzen, schminken, Treppe runter, Hund verknutschen, Kaffee trinken, müde auf der Couch zusammenbrechen….

    Brote für die Kigatasche machen und alles für die Kleine einpacken. Mit Kind und Hund auf zum Kindergarten Bus…

    Heimkommen, Haushalt, Gassi, kochen, – Morgen rum 🙂

  144. Ute Stuhr
    2. November 2017 / 19:18

    Hallöle liebe Andrea ????
    Ich erzähle die mal meine ( fast ) tägliche Morgenroutine.
    Von Montags – Freitags klingelt der Wecker ⏰ 5.10 Uhr dann bleibe ich noch 5 min liegen Recke und Strecke, Genster auf , schüttle die Betten auf aber nur wenn mein Mann früh Dienst hat, ansonsten übernimmt er das. ???? dann gehts ins Bad ???? und Zähne putzen, anziehen und ab ins Auto ???? ins Büro bin die erste Lüfte für alle, Kaffeemaschine ☕️ ansetzen, Radio ???? anmachen, COMPUTER ???? Hochfahren in der Zeit lese ich deine Morgen Grüße und antworte dir sehr gerne ???? Kaffee ☕️ ist fertig und ich fange mal zu arbeiten es ist immer noch ruhig weil die meisten Kollegen erst viel später kommen ????
    Gegen 8.30 Uhr frühstücke ich entweder Müsli was ich selber backe, oder Brot ???? , Kaffee ☕️ und ein Glas Saft , manchmal auch Actimel die neuen Sorten kenne ich ( noch ) nicht, aber werde mal Ausschau danach halten. ????
    So sieht es in der Woche aus.
    Freitag mache ich Punkt 12 Feierabend und gehe meisten zu meiner Schwiegertochter ins Schlosscafe so ne Stunde ist auch schon Routine ????
    Danach Wäsche ansetzen , Einkaufen ???? Haus ???? putzen.
    Am Wochenende schlafe ich schon Bissel länger, freue mich ausgiebig zu frühstücken mir allen drum & dran.
    So jetzt hat du einen Einblick in mein Leben bekommen.
    Würde mich riesig über ein neues ???? freuen meins ist schon in die Jahre gekommen und ich liebe es nach Feierabend mit den ???? zu fahren. ????
    Vielleicht habe ich ja etwas Glück ????
    Ganz ❤️ liche Grüße sendet dir Ute

  145. Tina
    2. November 2017 / 19:32

    Hallo, meine Morgenroutine beginnt um Punkt 6 Uhr – ich bin ja sonst nicht der Mega Planer aber ich hasse es zu verschlafen und wenn der Wecker klingt dann steh ich auch sofort auf denn sonst wird das nix 😉 tja und da werde ich auch ersteinmal und das jeden Morgen überschwänglich von unserer beagledame Charlotte begrüßt (jeder braucht doch eine Charlotte ????)!
    Dann geht es ab ins Bad und dann Kaffee – denn ohne den wäre der Tag kein guter;)
    Damit wird sich inklusive der Hundedame nochmal aufs Sofa gesetzt und bevor es zur Gassirunde geht- die sozialen Medien und Nachrichten gecheckt!
    Dann flott zur Gassirunde an den Rhein! Im Anschluss 2. kaffee – anziehen – und auf zur Arbeit!

    Jepp und so sieht unsere morgendliche Routine aus!

    Ganz liebe Grüße aus kölle

  146. Bärbel
    2. November 2017 / 19:33

    Meine Morgenroutine in der Woche …Aufstehen um 5:10 Uhr, Badezimmer …dann die Katzen versorgen essen, trinken, Katzenklo. Dann erstmal einen Becher Ostdriesentee und dazu einen Apfel. Ein bisschen Frühnachrichten bzw Frühstücksfernsehen. Dann anziehen. Katzen Leckerlies geben, spätestens 6:20 Uhr ins Auto auf zu Arbeit. Am Wochenende aufstehen wann wir Lust haben ….????

  147. Alexandra
    2. November 2017 / 19:47

    Liebe Andrea,

    früher bin ich immer auf den letzten Drücker aufgestanden und die Hektik war vorprogrammiert 😉
    Ich habe zwar immer noch mehrere Wecker (auf dem Handy sind sechs Zeiten eingestellt..alle 15 min. lach) könnte ja doch verschlafen 🙂 Jedoch klappt es mittlerweile ganz gut und ich stehe relaxed auf.
    Wenn ich abends schon meine Kleidung hingelegt habe läuft es noch besser 🙂 Als erstes gehe ich auf meinen Balkon und atme tief ein und aus und begrüße den Tag. Liebend gerne würde ich auch morgens noch Yoga machen…würde mir nicht die Zeit dazu fehlen und noch früher aufstehen als 6 Uhr bekomme ich leider noch nicht hin. Unter der Dusche setze ich die Absicht wie mein Tag laufen darf und seit ich das mache ist mein Alltag viel schöner geworden. Es klappt wirklich zu 95% Da ich morgens noch nicht gleich was essen kann, hole ich das bei der Arbeit nach und da ich auch keinen normalen Kaffee mag ..ja …soll es geben..grins, habe ich mehr Zeit mich im Bad zu verwöhnen.Würde mir jedoch jemand einen Latte Macciato hinstellen würde ich den natürlich genüsslich trinken 🙂

    Ich gehöre leider auch zu Deinen ansonsten stillen Mitlesern, weil mir dazu einfach die Zeit und Muße fehlt. (bei Sprachnachrichten würde es schon anders aussehen :)) Ich freue mich immer auf Deine Storys und Wochengedanken..ich schmunzel über Parallelen und kann mich gut identifizieren und genauso als Ansporn und als Inspiration. Ich finde Dich einfach Klasse!
    Ich wollte mich schon längst nach einem neuen Rad umschauen und kann mich noch nicht entscheiden, was es für eins sein darf und als ich vorhin Deine Story anschaute und DAS Rad sah war ich sofort verliebt und versuche ganz spontan mein Glück. Ich wünsche allen Teilnehmer/innen ganz viel Glück! Alles Liebe, Alexandra

  148. Ute Stuhr
    2. November 2017 / 19:49

    Hallöle liebe Andrea,
    Meine Morgenroutine von Montags – Freitags der Wecker ⏰ klingelt 5.10 Uhr dann noch 5 min Recken & ????,Fenster öffnen , Betten aufschütteln ( aber nur wenn mein Mann Frühdienst hat , sonst macht er das) und ab ins Bad ???? Zähne putzen anziehen, Sachen lege ich mir schon am Vorabend zurecht. Dann ins Auto ???? und ab ins Büro , parke meistens 2 Straßen weiter so habe ich noch einen kleinen Spaziergang ????
    Da angekommen bin die erste ???? alle Fenster auf, Kaffeemaschine ☕️ läuft, COMPUTER ???? fährt hoch in der Zeit lese ich deine guten Morgengrüsse und antworte die sehr gerne ????
    Kaffee ☕️ ist fertig und los gehts mit arbeiten.
    Gegen 8.30 Uhr frühstücke ich entweder Müsli was ich selber backe oder Schnittchen , Kaffee ☕️ und ein Glas Saft , ab und zu auch Actimel die neuen Sorten kenne ich ( noch ) nicht.
    Mittags gehe ich meistens mit meiner Freundin was auch meine Kollegin ist spazieren????
    Freitags ist Punkt 12 Uhr Feierabend und ich gehe zu meiner Schwiegertochter ins Schlosscafe ist auch schön Routine ???? Bleibe eine Stunde danach nach ????, Wäsche ansetzen, Einkaufen ???? Haus ???? putzen.
    Am Wochenende schlafe ich länger und ich liebe es ausführlich zu Frühstücken mit allen drum & dran.
    So jetzt hast du einen kleinen Einblick in mein Leben bekommen. ????
    Ein neues ???? könnte ich sehr gut gebrauchen meins ist schon alt und macht nicht mehr lange mit und ich liebe es nach Feierabend ???? zu fahren. Vielleicht habe ich ja etwas Glück ????
    Sende dir ganz liebe Grüße Ute ❤️????

  149. 2. November 2017 / 19:52

    Hallo Andrea, ich bin der absolute Frühaufsteher. Bei uns in der Familie bin ich die erste die wach ist. Ich stehe nicht gleich auf, sondern mache mir es im Bett noch gemütlich, schau was in der Social Media so los ist .Dann wird die Familie geweckt und der Tag kann beginnen. Da kommt unser Morgenritual: Frühstück. Der perfekte Start in den Tag.

  150. Silke Delfs
    2. November 2017 / 20:03

    Moin aus dem hohen Norden! ⛵
    Mein Tag startet morgens um 5 Uhr mit dem Gang unter die Dusche, heiß und dann kalt zum Abschluss. Danach fühle ich mich meist schon fitter. ☺
    Eine meiner wichtigsten Handlungen am Morgen ist die Zubereitung meines ersten Kaffees fürs Büro mit Handfilter. Ich liebe den Kaffeeduft und die entspannte und ruhige Art der Zubereitung.
    Frühstücken kann ich in diese Uhrzeit auch noch nicht. Um 6 Uhr mache ich mich dann auf den Weg in die Firma. Dort genieße ich dann meinen Kaffee, während der normale Alltagswahnsinn seinen Lauf nimmt.
    Hab einen schönen Abend liebe Andrea und vielen Dank für Chance, bei diesem Gewinnspiel teilnehmen zu können. Liebe Grüße nach Leipzig ????

  151. Sylvia
    2. November 2017 / 20:08

    Guten Abend Andrea,
    ich bin eher so der stille Leser hier und auf FB und erfreue mich an den schönen Beiträgen und Fotos.
    Klasse, wie du Deine Morgenroutine immer durchziehst, wobei ich denke, mit deinem 2. kleinen, neuen Mitbewohner ist noch eine neue Herausforderung dazugekommen 🙂
    Meine Routine ist derzeit etwas aus dem Lot weil auch wir vor 7 Tagen einen zweiten Hund dazubekommen haben. So sieht es derzeit so aus, dass ich von beiden und meinem Schatz um 5 Uhr sehr stürmisch geweckt werde. Ich nehme mir 10 min zum Schmusen mit den Hunden und dann mache ich uns den ersten Kaffee und schalte den PC ein. Schnell Mails checken während mein Mann im Bad ist. Mittlerweile ist es dann 5.30 und die Kleinen wollen Pippi machen – also schnell anziehen und eine kleine Gassirunde. Wenn ich wieder heimkomme freue ich mich weil mein Mann die Küche aufgeräumt hat und so gehe ich ins Bad. Duschen, anziehen und wieder ab in die Küche, Futter zubereiten. Um 6.20 geht mein Mann zur Arbeit und ich mache schnell das Nötigste wie saugen, staubwischen und all die Spielsachen, eventuell zerrissene Klopapierrolen etc. wieder aufräumen bzw entsorgen. Wobei der Staubsauger immer von meiner kleinen Maus kräftig wie ein Feind bekämpft wird 😀 Mittlerweile ist es schon fast 8 Uhr, die Hunde schlafen im Flur und warten aufs Herrchen – endlich meine Zeit für alles was geschäftlich und privat anliegt – ich kann in mein Atelier, an meinen Gemälden weitermalen oder gehe an mein Grafiktablett für die Illustrationen – herrlich. Schnell ist die Zeit um und mein Katerchen meldet sich lautstark weil mein Mann vergessen hat, ihm die Leckerlies hinzulegen. Dies mache ich dann und wir beide kuscheln im Hängesessel und schauen aus dem Fenster in die Natur. 12 Uhr – Gassirunde die zweite – der Nachmittag kann kommen….

  152. Sylvia
    2. November 2017 / 20:25

    Guten Abend Andrea,
    ich bin eher so der stille Leser hier und auf FB und erfreue mich an den schönen Beiträgen und Fotos.
    Klasse, wie du Deine Morgenroutine immer durchziehst, wobei ich denke, mit deinem 2. kleinen, neuen Mitbewohner ist noch eine neue Herausforderung dazugekommen 🙂
    Meine Routine ist derzeit etwas aus dem Lot weil auch wir vor 7 Tagen einen zweiten Hund dazubekommen haben. So sieht es derzeit so aus, dass ich von beiden und meinem Schatz um 5 Uhr sehr stürmisch geweckt werde. Ich nehme mir 10 min zum Schmusen mit den Hunden und dann mache ich uns den ersten Kaffee und schalte den PC ein. Schnell Mails checken während mein Mann im Bad ist. Mittlerweile ist es dann 5.30 und die Kleinen wollen Pippi machen – also schnell anziehen und eine kleine Gassirunde. Wenn ich wieder heimkomme freue ich mich weil mein Mann die Küche aufgeräumt hat und so gehe ich ins Bad. Duschen, anziehen und wieder ab in die Küche, Futter zubereiten. Um 6.20 geht mein Mann zur Arbeit und ich mache schnell das Nötigste wie saugen, staubwischen und all die Spielsachen, eventuell zerrissene Klopapierrolen etc. wieder aufräumen bzw entsorgen. Wobei der Staubsauger immer von meiner kleinen Maus kräftig wie ein Feind bekämpft wird 😀 Mittlerweile ist es schon fast 8 Uhr, die Hunde schlafen im Flur und warten aufs Herrchen – endlich meine Zeit für alles was geschäftlich und privat anliegt – ich kann in mein Atelier, an meinen Gemälden weitermalen oder gehe an mein Grafiktablett für die Illustrationen – herrlich. Schnell ist die Zeit um und mein Katerchen meldet sich lautstark weil mein Mann vergessen hat, ihm die Leckerlies hinzulegen. Dies mache ich dann und wir beide kuscheln im Hängesessel und schauen aus dem Fenster in die Natur. 12 Uhr – Gassirunde die zweite – der Nachmittag kann kommen….

    Andrea, irgendwie war erst der Captcha falsch, also versuche ich es nochmals 🙂 Wenn Du es doppelt hast, bitte diesen Post ignorieren <3

  153. 2. November 2017 / 20:28

    Hallo Andrea,
    da ich selbst berufstätig bin, sieht meine morgentliche Routine in der Woche  so ziemlich gleich aus. Ich glaube schon, dass ich ein Morgenmuffel bin, aber sowas interessiert meine Kids nicht der Ablauf geht weiter. Mein Morgen richtet sich auch irgendwie nach dem Arbeitsplan meines Mannes, da wir nur ein Auto haben, werde ich morgens geweckt, in der Regel um 05.30h und fahre dann meinen Mann zur Arbeit komme nach Hause und wecke meine beiden Kids, bereite ihnen das Frühstück und auch das Frühstück für die Schule.  So gegen halb 8 ist der Kleine aus dem Haus und dann habe ich irgendwie Zeit für mich und trinke meinen Kaffee. So aufregend hört sich das nicht an, aber irgendwie ist schon ziemlich viel los an so einem Morgen, und irgendwie wird immer etwas gesucht. Aber was mir auffällt ist, dass so ziemlich viel an mir hängen bleibt, denn zwischen allem dem wird noch schnell mal die Wäsche angemacht, die Betten werden noch gemacht und die Küche wird aufgeräumt….. Und dann gehe ich um 08:00h aus dem Haus schließe die Tür ab und gehe arbeiten. In der Woche habe ich keine Zeit ausgiebig zu frühstücken, das hole ich mit meiner Familie am Wochenende ab. So sieht der Alltag bei mir aus, natürlich wird auf das Frühstück geachtet, meine beiden Kids trinken jeden Morgen ein Glas warme Milch mit selbstgemachten Honig vom Opa, in der Regel frühstücken die beiden so 15 min. Aber ein Ritual nehme ich mir nicht, ich trinke jeden Morgen auf leeren Magen ein Glas warmes Wasser mit Zitrone, Honig, Zimt und manchmal kurkuma, habe den Tipp von meiner Freundin. Nun liebe Andrea, es war mal interssant sich Gedanken über seine eigene  morgentlche Routine zu machen und vielleicht bewegt es den ein oder  anderen auch mal an sich zu denken und für sich Zeit zu finden. Lg Elvira 

  154. Christine RIchter
    2. November 2017 / 20:37

    Hallo Andrea,
    dann springe ich mal mit in den Lostopf 😉
    Meine Morgenroutine beginnt um 6.00 Uhr. Aufstehen und dann werden meine zwei Mäuse Charlotte und Max geweckt und auch ab und zu der Papa 🙂 dann geht es ins Bad und anschließend Fruühstück. Die Kinder gehen gestärkt in die Schule/Kiga und ich husche zur Arbeit !!
    Das Fahrrad wäre der Knaller!
    Ganz liebe Grüße von der Küste
    Christine

  155. Andrea P.
    2. November 2017 / 20:38

    Hallo Andrea,

    deine Morgenroutine verfolge ich gern auf Facebook, was wiederum zu meiner Morgenroutine gehört. Ansonsten sind die ersten Minuten meines Tages immer gleich. Gegen 5Uhr 30 werde ich ohne Wecker wach, gehe kurz ins Bad und mache mir dann einen doppelten Espresso mit der uralten Espressokanne meiner italienischen Schwiegermama. Frisch gemahlen müssen die Kaffeebohnen sein und vorzugsweise von KIMBO. Schatz merkt alles 😉
    Diesen starken, schwarzen caffè genieße ich ganz in Ruhe während ich ein paar mails lese und Facebook checke. Manchmal mache ich mir auch einen zweiten. Das sind die schönsten Minuten des Tages, denn danach geht es rund. Und was dann hier abgeht wollt ihr alle gar nicht wissen 😉
    Liebe Grüße und vielen Dank für die kurzweiligen, interessanten Einblicke in deinen Alltag,

    Andrea P.

  156. Thomas
    2. November 2017 / 20:40

    Bei mir klingelt der Wecker um 06:20 Uhr. Anschließend drehe ich mich meistens noch einmal um und um 06:30 Uhr klingelt der Wecker zum zweiten Mal. Dann aufstehen, anziehen und ab in die Küche. Radio an und Amazon-Alexa sorgt für Sender aus aller Welt, nachdem sie mir meine Termine für den Tag mitgeteilt und sie Nachrichten vorgelesen hat.
    Dann werden die Kinder geweckt und sie kommen zu mir in die Küche zu ihrem Müsli Frühstück. Während sie essen bereite ich ihre Frühstücksboxen für die Schule vor. Dann geht’s zum Zähneputzen. Dann anziehen und ab geht’s in die Schule und für mich ins Office.
    VG

  157. Konny
    2. November 2017 / 20:56

    Huhu Andrea,
    also meine Morgenroutine ist nicht spektakulär ???? Gegen halb8 aufstehen. Rein in die Sportbekleidung, ab auf mein Mountainbike und Richtung Wald???? Der liegt praktischerweise direkt vor der Haustüre. Auf dem Rückweg schnell beim Bäcker vorbei damit frische Brötchen auf den Tisch kommen. Dann wird geduscht und gemütlich gefrühstückt mit einem leckeren Kaffee. Danach der übliche Haushalt. Wenn ich damit fertig bin gehts bis zum Nachmittag in mein Homeoffice zum arbeiten!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend !
    Liebe Grüße nach Leibzig ????

  158. Nicole Flesche
    2. November 2017 / 20:59

    Meine Morgenroutine:
    Mein Wunschmorgen startet um 5.30 Uhr mit Kaffee auf der Couch alleine. ????
    Die Realität sieht aber so aus das meine 3 Jungs ???????????? zwischen 5 und 6 Uhr aufstehen. Und ich dann aufstehen muss damit sie nicht zu sehr streiten. ???????? Für einen Morgenmuffel wie mich echt hart. ???? Dann frühstücken wir und ab 7.30 Uhr spiele ich Mamataxi. ???? Wenn ich dann um 8.30 Uhr zu Hause bin kriege ich einen 2. Kaffee und atme tief durch. Dann bin ich in der Wohnung fleißig bis ich den ersten um 11.15 Uhr wieder aus der Schule abhole.
    P.S. Ich folge dir schon länger wahnsinnig gerne! Du sagst/schreibst so tolle und ehrliche Worte! So wie das Leben ist. Ein auf und ab. Wie in einer Achterbahn! Du bist eine tolle Frau! Mach weiter so!
    LG Nicole

  159. Sylvia K
    2. November 2017 / 21:00

    Guten Abend Andrea,
    ich bin eher so der stille Leser hier und auf FB und erfreue mich an den schönen Beiträgen und Fotos.
    Klasse, wie du Deine Morgenroutine immer durchziehst, wobei ich denke, mit deinem 2. kleinen, neuen Mitbewohner ist noch eine neue Herausforderung dazugekommen ????
    Meine Routine ist derzeit etwas aus dem Lot weil auch wir vor 7 Tagen einen zweiten Hund dazubekommen haben. So sieht es derzeit so aus, dass ich von beiden und meinem Schatz um 5 Uhr sehr stürmisch geweckt werde. Ich nehme mir 10 min zum Schmusen mit den Hunden und dann mache ich uns den ersten Kaffee und schalte den PC ein. Schnell Mails checken während mein Mann im Bad ist. Mittlerweile ist es dann 5.30 und die Kleinen wollen Pippi machen – also schnell anziehen und eine kleine Gassirunde. Wenn ich wieder heimkomme freue ich mich weil mein Mann die Küche aufgeräumt hat und so gehe ich ins Bad. Duschen, anziehen und wieder ab in die Küche, Futter zubereiten. Um 6.20 geht mein Mann zur Arbeit und ich mache schnell das Nötigste wie saugen, staubwischen und all die Spielsachen, eventuell zerrissene Klopapierrolen etc. wieder aufräumen bzw entsorgen. Wobei der Staubsauger immer von meiner kleinen Maus kräftig wie ein Feind bekämpft wird ???? Mittlerweile ist es schon fast 8 Uhr, die Hunde schlafen im Flur und warten aufs Herrchen – endlich meine Zeit für alles was geschäftlich und privat anliegt – ich kann in mein Atelier, an meinen Gemälden weitermalen oder gehe an mein Grafiktablett für die Illustrationen – herrlich. Schnell ist die Zeit um und mein Katerchen meldet sich lautstark weil mein Mann vergessen hat, ihm die Leckerlies hinzulegen. Dies mache ich dann und wir beide kuscheln im Hängesessel und schauen aus dem Fenster in die Natur. 12 Uhr – Gassirunde die zweite – der Nachmittag kann kommen….

  160. Claudia
    2. November 2017 / 21:08

    Hallo Andrea,
    Morgenroutine – ohne die geht es in einem 5 Personen Haushalt gar nicht. Der Tag beginnt um 05:10h – um nicht gleich im größten Trubel zu starten. Duschen, Haare fönen, anziehen – auf in den Tag. Nun wird, in der Regel schon vor 6 Uhr am morgen, die erste Waschmaschine gestartet und dann wird Frühstück gemacht. Für mich Haferflocken, Chiasamen, Rosinen mit meist 2 Sorten Obst und die Kinder essen Toastbot. Gegen 6 Uhr stehen die Kinder auf, oder müssen geweckt werden, weil sie ihren Wecker überhört haben. Dann werden die Brotdosen fertig gemacht – da kommt auch mal ab und an ein Actimel rein, eventuell Wäsche abgenommen und gebügelt, aufgeräumt. Um 7h dann die erste Hunderunde und ich gehe mit meinen 3 Pubertieren zum Bus – ein Ritual. Dann geht es je nach Tag an den Schreibtisch, an den Großputz, ins Büro oder zum Wocheneinkauf. Im Sommer fällt das frühe Aufstehen gar nicht so schwer – im Winter aber umso mehr, aber man kann stressfrei starten!
    LG Claudia

  161. Anki W
    2. November 2017 / 21:25

    Guten Morgen aus Flensburg!
    Mein Tag startet meistens erst um 8:00 Uhr (mit einer Viertel Stunde Snoozezeit :D). Ich tappse dann noch halb verschlafen in die Küche und mache mir mein Teewasser an. Danach geht es weiter ins Bad, nochmal in die Küche zum Tee holen und weiter ins Schlafzimmer um mich zu schminken und anzuziehen. Dann verbringe ich eine halbe Stunde auf dem Sofa um mein Müsli und den Tee zu genießen und Instagram etc. zu checken. Um 9:45 Uhr packe ich meine Sachen für den Tag und mache mich mit meinem Fahrrad auf den Weg zur Uni! Ich versuche morgens alles mit Ruhe und Gelassenheit zu erledigen, denn als Student hat man auch viel Stress! Ob mans glaubt oder nicht ????

  162. Yvchen
    2. November 2017 / 21:28

    Liebe Andrea ,

    Mein Tag beginnt immer zwischen 4:30 und 5:30 je nachdem was so ansteht . Morgens habe ich einfach die meiste Energie . Jeden Morgen kuschel ich als erstes mit meinem süßen Kater . Mein Mann und mein Sohn schlafen dann noch , sonst müssten die beiden auch dran glauben …
    anschließend gehts bei mir ganz fix ins Badezimmer duschen , anziehen und fertig . Ich bin da wirklich fix . Auf dem Weg noch schnell nen Kaffee und schon sitze ich bei meiner Freundin/Kollegin im Auto . Wir fahren fast immer zusammen , weil es einfach Spaß macht sich morgens um 5:30 schon kaputt zu lachen . Generell freu ich mich jeden Morgen auf meine Kollegen und meine Gäste im Hotel . Wenn diese dann auch happy sind und einen guten Start in den Tag haben , kann eigentlich nichts mehr schief gehen .

  163. Anna
    2. November 2017 / 21:47

    Liebe Andrea,

    meine Morgenroutine besteht aus aufstehen und Tee kochen und Frühstück. Mir ist das super wichtig, ich bestehe auf meinen schwarzen Tee mit Milch oder O-Saft. Dank meiner Eltern bin ich der Meinung, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist, somit gehe ich selten ohne aus dem Haus. Egal ob Porridge, Obstsalat oder frische Brötchen vom Bäcker des Vertrauens.
    Da ich kein Morgenduscher bin, geht es im Bad recht fix, anschließend auf’s Rad und in die UNI oder zur Arbeit. Ich habe immer noch ein altes Damenrad – umso schöner wäre doch dieses super,tolle ud vor allem gutaussehende Bike 🙂

    So sieht mein Morgen aus…

  164. 2. November 2017 / 21:49

    Hallo Liebes,

    also meine Morgenroutine sieht so aus, dass ich mich irgendwie aus dem Bett quäle. Ich bin nämlich der Typ „snooze“. Das heißt, panisch hoch.
    Ab ins Bad, frisch machen und schminken.
    Dann den Kleinen wecken. In der Zeit, wo er sich anzieht, mache ich sein Frühstück. Actimel findet es übrigens auch sehr geil und es wandert oft in seine Brotdose.
    Und mir mach ich dann das Allerwichtigste: Kaffee! Ohne geht gar nichts. Oft schaffe ich den aber nicht zu Hause zu trinken. Sondern auf dem Weg zur Arbeit …

    Zwischendurch wuseln auch noch 2 kleine Fellmonster um mich herum ????

    Wie du siehst, hier ist es leicht chaotisch ????

    Liebste Grüße
    Sylvi von Nikitas verrückter Welt

  165. Esther Kruse
    2. November 2017 / 21:51

    Hier kommt meine Morgenroutine.
    Um 4.50h klingelt der Wecker und dann bin ich auch gleich wach. Leise schleiche ich mich aus dem Schlafzimmer mit den schon am Vorabend rausgelegten Klamotten. Direkt geht es in die Küche,um den Kaffee anzustellen. Während der durchläuft, verschwinde ich ins Bad unter die Dusche. Abtrocknen, anziehen, Fönen ( dank kurzer Haare geht das schnell), kleines Makeup… dann in die Küche und einen Kaffee…. zurück ins Bad…. Zähneputzen… und los um 5.30 zum Frühdienst.

  166. Sandra
    2. November 2017 / 22:40

    MORGENROUTINE…was für ein schönes Wort. ???? Mir fiel jedoch gerade auf, dass ich mich sehr anstrengen musste es fehlerfrei zu schreiben…???? Das liegt ganz sicher nicht an meiner Haarfarbe, sondern eher daran, dass ich noch nicht wirklich zu ihr zurück gefunden habe, seit dem ich noch einmal Mama geworden bin… Aber egal wie wundervoll chaotisch es manchmal früh morgens bei uns zugeht…meine Jungs zaubern mir immer ein Lächeln ins Gesicht und ich sage mir dann…MORGENROUTINE wird doch völlig überbewertet. ???? Darauf trinke ich ein Actimel und einen Kaffee und der Tag kann starten.

  167. Bianca
    2. November 2017 / 22:41

    Hallo,
    ich bin eigentlich ein Nachtmensch, ich kann gut spät abends noch arbeiten und würde lieber morgens länger schlafen. Mit einem Schulkind und einem Kindergartenkind aber leider nicht wirklich möglich. Daher muss ich morgens schnell fit sein. Bei uns stehen Müsli und Milch auf dem Tisch, Kaffee gibt es meistens erst später am Vormittag. Nach der Fahrradtour in die Kita bin ich hellwach und kann mich an den Schreibtisch setzen. Und wenn ich die Tour morgens nun mit einem neuen farbenfrohen Fahrrad machen könnte, wäre der Start in den Tag noch besser.

  168. 2. November 2017 / 23:16

    Huhu du Liebe,
    du hast absolut Recht, denn die Räder sind ein absoluter Traum und die Farbe ist ja wohl mal der absolute Hammer. Soooo schön, ich bin ganz verliebt.

    So nun aber zu meiner Morgenroutine! Ich stehe immer um 6.15Uhr auf, 5 Minuten vorher werde ich von meinem angetrauten Göttergatten per Anruf geweckt ( der Ärmste arbeitet dann bereits seit 45Minuten 😉 ). Bis ich die restlichen Männer hier dann wecken darf, habe ich eine Dreiviertel Stunde ganz für mich allein, okay fast, Paul und Clementine wollen natürlich auch um diese Uhrzeit schon gekrault werden und leisten mir bei meinem ersten Morgenkaffee schnurrend Gesellschaft auf der Couch.
    Wenn ich dann unter der Dusche war, bin ich auch endlich halbwegs ansprechbar und starte meine Weckrunde. Bis die Jungs alle aus dem Haus sind, läuft hier alles total automatisiert, wir sind einfach ein eingespieltes tolles Team und das klappt eigentlich immer alles wie am Schnürchen *kleine pubertäre Ausnahmezustände ausgenommen 😉 * .
    Actimel gibt’s bei uns tatsächlich auch, allerdings immer erst Nachmittags, keine Ahnung warum aber das hat sich so bei uns eingebürgert, als Nachmittags-Routine quasi 😉 .

    Vielen Dank an Actimel und dich für diese tolle Aktion und ich liebe deine Fotos … das aber tatsächlich auch schon seit Jahren.

    Liebste Grüße *Frini*

  169. Lisa :-)
    2. November 2017 / 23:34

    Hallo liebe Andrea!
    Vielen Dank für deinen Einblick in deine ganz persönliche Morgenroutine und der Möglichkeit an der Teilnahme bei diesem tollen Gewinnspiel.
    Meine Morgenroutine ist auch nahezu immer die gleiche, jedoch mit einer kleinen Besonderheit. Sie beginnt dank meines Dreischichtsystems immer zu unterschiedlichen Tageseiten, je nachdem welchen Dienst ich gerade habe. So klingelt mein Wecker entweder um 4.30 Uhr in der früh oder ich erwache gemütlich gegen 9 Uhr oder Nachmittags, wenn ich nach dem Nachtdienst mein Schlafdefizit ausgeglichen habe.
    Nach dem Erwachen ist es ein absolutes Muss mit meinem Hund ein paar Minuten zu schmusen. Mein kleiner Lumpy dreht sich dafür zu gern auf den Rücken und lässt sich das Bäuchlein kraulen. Danach stehe ich auf und mache mich im Bad für den Tag fertig. Nebenbei dudelt das Radio, um mich mit etwas Musik berieseln zu lassen. Ich bin absolut kein Kafeetrinker, habe aber dennoch mein Getränk, welches am Morgen nicht fehlen darf – eine lecker selbst zusammengerührte Kaba Erdbeermilch. Absoluter Genuss! So hole ich mir jeden Tag ein bisschen Feriengefühl wie früher bei Omi in den Alltag. Nach Kuschelrunde, Erdbeermilch, guter Mucke und einer kühlen Dusche geht es mit der Fellnase raus zur ersten Runde. Wenn ich nicht gerade Frühdienst und bereits 6 Uhr Dienstbeginn habe, wird noch das Wurfspielzeug zum Morgengassi mitgenommen. Nach Beenden der Gassirunde kann der kleine Lumpy sich beim Apportieren also schon mal auspowern. In der Wohnung angekommen, genieße ich dann mein Frühstück und beschäftige mich bisschen mit Whatsapp und Instagram, bevor ich dann weiter in den bevorstehenden Tag starte. Und wehe ich kann meinem Trott am Morgen nicht nachgehen … 😀
    Liebe Grüße Lisa!

  170. 2. November 2017 / 23:48

    Als echter Morgenmuffel ist mir eigentlich jeden Morgen ein Graus. In einer normalen Woche klingelt der erste Wecker bei mir um 5:45 und dann 15 Std Takt bis 6:30 dann heißt es aufstehen Kind wecken und Frühstück für die Schule zubereiten. Gemeinsam frühstücken wir nur am Wochenende da ich und zum Glück meine Tochter um die Uhrzeit auch noch keinen Hunger hat. Wenn das Kind versorgt ist werden die Kaninchen versorgt und dann gibt es erst mal einen Morgenkaffee bevor der tägliche Alltag startet.

  171. Cath leen
    2. November 2017 / 23:54

    Ich bin die totale Nachteule, könnte am Abend ewig auf bleiben und habe es umso schwerer am Morgen in den Tritt zu kommen. Umso wichtiger ist es, dass jeder Morgen für mich genau durchgeplant ist. Wann ich aufstehe, wie lange ich im Bad bin und wieviel Zeit ich für das Frühstück habe. Andernfalls würde ich meinen Wecker frühs 10mal ausdrücken und erst um 9 Uhr im Büro sitzen. Es darf mir auch keiner in die Quere kommen, ich brauche nach dem Aufstehen meine Ruhe im Bad und beim Frühstück. ???? Wenn ich dann doch mal beim Frühstück zu lange im Internet versunken bin, ärgert mich das schon, weil ich dann doch nicht wie geplant los komme. Allerdings versuche ich da gelassener zu werden, denn der anstehende Arbeitstag fordert einen noch genug! Und man muss sich einfach die Zeit für sich nehmen um ‚stark‘ und mit einem guten Gefühl in den Tag zu gehen. Das ist mir wichtig und wird mir immer mehr bewusst, seit ich dieses Jahr 40 geworden bin ✌️????

  172. Sanne
    3. November 2017 / 3:38

    Ich koche mir morgens immer frischen Ingwer Tee mit Limette… Den trinke ich als erstes.
    Da ich Morbus Crohn habe muss ich diverse Medikamente vor dem Frühstück nehmen, und das zeitversetzt. Und kann auch erst ca 2 Stunden nach dem Aufstehen frühstücken. Genügend Zeit um zu duschen oder für Sport 🙂 (Tochter + Katzen versorgen nicht vergessen 😉 )

    Lieben Dank für die tolle Verlosung 🙂

  173. Beate Kleber
    3. November 2017 / 7:55

    5:30 Uhr Aufstehen… denn auch ich brauche morgens meine Zeit und Ruhe für meine Routinen bevor die Familie aufsteht. Gemütliches Licht in der Küche anmachen, das Radio anmachen, den Würfelkalender einen Tag weiter stellen, Kerze anzünden, Wasserkocher an für den Tee, Schulverpflegung für meine 16 jährige Tochter vorbereiten, Tee aufgießen und ziehen lassen. In der Zwischenzeit durch das Wohnzimmer “fegen” …Decken und Kissen auf dem Sofa richten, eine Grundordnung in der Wohnung herstellen, und dann ins Bad gehen, mich tageslichttauglich zurecht machen und dann 6:45 Uhr das Pubertier das erste mal wecken… und dann beginnt der Tag. LG Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*