Wie geht man aus Krisen als Gewinner hervor? Das Erdmännchen Prinzip!

dreiraumhaus das erdmaennchen prinzip buch john kotter lifestyleblog leipzig leipzigblog-1

Wenn ich auf die vergangenen 40 Jahre meines Lebens zurückblicke, dann kristallisiert sich an der ein oder anderen Stelle schon heraus, dass ich mich an vielen Stellen ausprobiert habe. Nach meiner Ausbildung beim Rechtsanwalt war ich gezwungen meinen Arbeitsplatz zu wechseln…einfach, weil ich mehr Geld verdienen musste. Ich hatte mit 18 schon meine eigene Wohnung und das musste ja irgendwie finanziert werden.

Mit 19 fing bei mir eine berufliche Odyssee an. Ich habe mich zu schnell auf neue Arbeitgeber eingelassen und natürlich fehlte mir an vielen Stellen Erfahrung oder ein routinierter Umgang mit bestimmten Situationen.

Die Odyssee fand erstmal ein Ende, als ich über Umwege eine Stelle in einem großen Konzern angeboten bekam. Das war im Vergleich, zu meinen damaligen bisherigen Jobs, der Himmel auf Erden. Das ist jetzt gut 17 Jahre her. Mit Anfang 20, war das eine der geilsten Zeiten meines Berufslebens. Ich war abgesichert, konnte mich endlos weiterbilden und bekanntlich ist der Verdienst in Großkonzernen im Verwaltungsbereich auch nicht unbedingt schlecht. Ich konnte verdammt viel an Erfahrung mitnehmen.

 

dreiraumhaus das erdmaennchen prinzip buch john kotter lifestyleblog leipzig leipzigblog-1

 

Die ersten Jahre waren der Hammer. Ich hatte das Gefühl endlich nicht mehr stehenzubleiben. Innovationen waren erwünscht und selbst in so einem riesigen Unternehmen konnte man noch Dinge bewegen.

Und irgendwann drehte sich das Rad nicht mehr wirklich weiter.

Immer mehr Aufgaben wurden an zentrale Stellen outgesourct und verschwanden von meinem Schreibtisch oder dem Schreibtisch meiner Kollegen. Innovationen und neue Ideen waren zwar offiziell gewünscht, aber ein großer Konzern ist eben wie ein schwerfälliger Motor…er lässt sich nur seeeeehr schwer bewegen. Bevor man Ideen umsetzen kann, muss man durch viele Türen und meist erreicht man die letzte Tür gar nicht erst.

Ich habe an unzähligen Projekten mitgearbeitet oder ich habe auch einfach nur miterlebt, wie emsig an Projekten gearbeitet wurde, nur um Monate später jedes Einzelne wieder in den Papierkorb zu stampfen, bevor es überhaupt zur Umsetzung kommen konnte. An vielen Stellen war es niederschmetternd, bzw. mit jedem neuen Projekt verlor sich auch die Motivation, weil es am Ende eh nur für den Papierkorb war. Manchmal hatte ich ernsthaft das Gefühl, dass Projekte nur erfunden wurden um für eine Beschäftigung oder gar Daseinsberechtigung zu sorgen.

Manchmal ist es sinnvoll komplett neu anzufangen. Das gilt sowohl für den privaten, als auch den beruflichen Lebensbereich. Aus meiner Sicht sollte man z.B. den Berliner Flughafen abreißen und nochmal von vorne anfangen (und mit dieser Ansicht steh ich nicht alleine da) und für den ein oder anderen Konzern wäre das sicher auch ganz sinnvoll….einfach mal „Reset“ drücken und mit neuer Energie, neuen Ideen und Motivation loslegen.

In diesem Zusammenhang möchte ich Euch heute ein Buch vorstellen. Das Erdmännchen Prinzip von John Kotter und Holger Rathgeber (was ist das denn bitte für ein cooler Name?) hat mich über ein paar postalische Umwege letztendlich doch erreicht (ein Glück!). Auf meiner Zugfahrt zurück von Hamburg nach Leipzig habe ich die überschaubaren 160 Seiten in 2 Stunden durchgelesen.

 

dreiraumhaus das erdmaennchen prinzip buch john kotter lifestyleblog leipzig leipzigblog-1

 

Das Erdmännchen Prinzip!

 

Vielleicht ist Euch ja schon der Buch-Weltbestseller „Das Pinguin Prinzip“ ein Begriff, denn das ist der Vorgänger vom Erdmännchen Prinzip. Das Pinguin Prinzip hat bereits den Weg auf meinen Reader gefunden. Wäre einer meiner Neujahrsvorsätze gewesen „ich möchte mehr lesen“, dann hätte ich hier mein Soll für dieses Jahr schon übererfüllt, schaut man sich mal meine Bücher-Rezensionen so an.

Wer schon mal in größeren Firmen oder gar Konzernen gearbeitet hat, dem dürften Begrifflichkeiten wie Changemanagement und Führungsmanagement nicht gänzlich unbekannt sein. Genau damit beschäftigt sich die Business-Fabel „Das Erdmännchen Prinzip“.

Speziell, wenn unvorhergesehene Dinge passieren, zeigt sich wie gut ein Unternehmen funktioniert und wie unbeweglich teilweise die jeweiligen Hierarchien vor sich hinarbeiten ohne wahrzunehmen, welche Chancen sich eigentlich im direkten Umfeld ergeben. Das gilt aber nicht nur für große Unternehmen. Auch im privaten Bereich zeigt sich, wie gut eigentlich die Basis funktioniert, wenn man sich nicht gleich durch Erschütterungen aus der Bahn werfen lässt. Zuhören, sprechen, Lösungen finden und handeln! Das haben wir an vielen Stellen verlernt.

In Konzernen gibt es Kästchen mit Zugehörigkeiten, Vorständen, Abteilungsleitern, Teamleitern, Mitarbeitern….dafür wird gern das Wort „Ressource“ verwendet. Der Mitarbeiter als Ressource = ein großartiges Gefühl! Wer fühlt sich denn da noch dem Unternehmen verbunden?

Das Erdmännchen Prinzip setzt sich genau mit dieser Thematik auseinander in Form einer Business Fabel. Ich habe einen Moment gebraucht um das auf mich wirken zu lassen und auf mich als Mensch umswitchen zu können. Im Endeffekt geht es um Führung und Management und das sind exakt die Dinge, die immer wieder in einen Topf geworfen werden. Dabei sind Führung und Management 2 grundverschiedene Dinge. Nicht jeder kann führen und nicht jeder kann managen und beides in Einklang zu bringen ist eine echte Herausforderung und erfordert sicher Persönlichkeiten. Auch das kristallisiert sich im Buch immer wieder heraus.

Ich möchte nicht zu viel verraten. Das Buch ist nicht dick und sollte auf sämtlichen Tischen großer Firmen liegen. Viele Zitate daraus sind hilfreich und geben vielleicht im richtigen Moment den richtigen Denkanstoß!

 

dreiraumhaus das erdmaennchen prinzip buch john kotter lifestyleblog leipzig leipzigblog-1

 

Mein „Das Erdmännchen Prinzip“ GiveAway für Euch:

 

Meine Buchempfehlung  zu „Das Erdmännchen Prinzip“ von John Kotter und Holger Rathgeber hat Euch gefallen? Dann haltet Euch mal ordentlich fest, ich darf nämlich ein Exemplar an Euch verlosen.

Unter allen Kommentatoren unter diesem Blogartikel verlose ich das Buch „Das Erdmännchen Prinzip“. Das Gewinnspiel startet am 04.03.2017 um 05:00 Uhr und endet am 10.03.2017 um 24:00 Uhr. Die Teilnahme gilt für Deutschland und Du musst mindestens 18 Jahre alt sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird  in der Woche nach dem 10.03.2017 von mir per Mail benachrichtigt und das Buch wird von mir persönlich versendet.

Habt Spaß!

 

Eure Schnimpeline

 

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem DROEMER Verlag entstanden.

13 Kommentare

  1. 4. März 2017 / 9:11

    Dieses Buch schreit förmlich danach, bei mir einziehen zu wollen. In meiner aktuellen Situation ein absolutes „must have“!! Vielleicht habe ich ja Glück …
    Viele liebe Grüße von Conny

  2. Doro
    4. März 2017 / 14:56

    Ein sehr schöner Bericht von dir. Er macht mich wahnsinnig neugierig auf das Buch und deshalb springe ich sehr gern in den Lostopf hinein. Sollte es nicht klappen, wandert es auf meinen Wunschzettel…? Der nächste Geburtstag kommt bestimmt. Ich habe schon einige tolle Bücher durch deine Rezensionen kennen lernen dürfen, die auch schon bei mir eingezogen sind. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. LG Doro

  3. Evi
    4. März 2017 / 18:46

    Es hört sich an, als sprichst du über meine Firma:-)
    Würde mich über das Buch freuen.
    LG Evi

  4. Ute-ChrisTINE
    4. März 2017 / 21:20

    Hallo Schnimpeline,
    ich lese ja immer sehr gerne, aber dieser Post berührt mich besonders und ich fühle mich
    sehr angesprochen. Deshalb würd auch gerne das „Buch „Das Erdmännchen Prinzip“ lesen.
    Ich hüpfe also in Deinen Lospott und hoffe auf mein Glück.

    Viele Grüße und noch ein schönes Restwochenende

    LG
    TINE

  5. Lizzy
    5. März 2017 / 11:55

    Liebe Andrea,
    Es scheint als könnten wir beide Gutes tun. Nicht nur die richtige Lektüre für mich um dem ganz normalen Wahnsinn zu überstehen, sondern vielleicht auch die Chance dem besagten Management der Berliner Flughäfen zur Inspiration zu verhelfen – Ich sitze quasi an der Quelle 😉
    LG Lizzy

  6. Karin
    7. März 2017 / 6:48

    Guten Morgen,
    mich interessiert das vorgeschlagenen Buch total.
    Ich glaube ich bin auch ein „Erdmännchen“ 🙂
    Schöne Zeit und viele positive Momente wünscht,
    Karin

  7. Laura
    8. März 2017 / 14:16

    Tatsächlich bin ich selber grade in einer Situation in der ein Umbruch…ein Neues Denkeln und Handeln …ja vielleicht sogar ein Neuanfang beruflich einen hohen Stellenwert für mich hat. Wenn man mit 20 auf ein mal merkt das man total unglücklich ist mit seiner beruflichen Situation und sisch einfach nur schlecht fühlt und eigentlich genau das nciht will aber man auch keinen „passenden“ Ausweg findet, wäre es schon echt schön einen kleinen Denkanstoß zu bekommen wie man mit der ganzen Situation am besten umgehen könnte.

    Zum Schluss will ich noch sagen das ich deinen Blog sehr gern lese und ich es super finde wie du dein Leben umgestalltet hast und den Mut hattest zu dir zu finden. 🙂

  8. Birgit Höft
    8. März 2017 / 22:47

    Hallo Andrea,
    ich hüpfe auch mit in den Lostopf. Hört sich super an, das Buch. Sollte es nicht klappen, werde ich es meinem Mann zu Ostern schenken. Ihn interessiert es genauso wie mich.
    Schicken wir doch mal einen Scheich aus Dubai zum Berliner Flughafen. Wir waren auch in den Februarferien dort, sind am gleichen Tag geflogen, hab dich aber nirgends entdecken können.
    Viele Grüße Birgit

  9. Petra
    9. März 2017 / 12:55

    Hallo Andrea! Das wäre mal eine für mich interessante Lektüre und nehme mal Teil ! Danke für deine ständigen Anregungen in alle möglichen Richtungen

  10. Yvonne Vogel
    9. März 2017 / 13:39

    Hallo,
    ich nehme gerne an Deiner Verlosung teil.
    Lese Deine Beiträge sehr gerne und lasse mich oft von ihnen inspirieren.
    Viele liebe Grüße

  11. anni
    9. März 2017 / 19:51

    Liebe Andrea,
    momentan habe ich das Gefühl bei uns auf Arbeit auch etwas bewegen und ändern zu wollen/ müssen … bzw. einfach mal „reset“ zu drücken. Vielleicht würde dieses Buch meiner Chefin und mir helfen etwas zu bewegen.

    Zu deinem Blog möchte ich nur sagen, mache einfach weiter so … ich lese ihn sehr gern.

  12. Sabine Bogasch
    10. März 2017 / 10:36

    Da hüpf ich mit in den Lostopf und hoffe auf ein bisschen Glück?

  13. Steffi Jordan
    10. März 2017 / 13:31

    Das Buch kommt zur richtigen Zeit. Ich stehe vor einem großen beruflichen Umbruch, der auch mein bisheriges Leben völlig verändern wird. Etwas Unterstützung könnte nicht schaden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?