Christian, die Apple Watch, die Tiroler Zugspitzarena oder warum BestAger auf die Piste gehören!

Christian, die Apple Watch, die Tiroler Zugspitzarena oder warum BestAger auf die Piste gehören!

Hättet Ihr mir mal gesagt, dass ich irgendwann mal permanent in der Weltgeschichte herumreise…oftmals alleine, dann hätte ich herzlich gelacht.

Ich sitze gerade im Kaminzimmer des Sporthotel Loisach in Lermoos und versuche meine Gedanken und Eindrücke dieses Tages zu ordnen. Ein Blogartikel war heute eigentlich gar nicht wirklich geplant…aber es hilft mir sehr mich ein wenig zu sammeln und Euch schon mal einen Eindruck zu vermitteln….auch auf diesem Kanal. Denn Insta-Stories hab ich ja schon ordentlich zugequasselt.

Ich bin hier, weil ich einen Auftrag habe. Das aber eigentlich Unfassbare daran ist, dass ich Euch permanent von Dingen erzählen darf, die mich selber total beeindrucken oder umhauen oder glücklich machen.

Natürlich ist das hier ein Job. Ich bin von morgens bis abends online und versuche möglichst viel nach außen zu tragen um Euch ganz nah auf diese Reise mitzunehmen. Ich springe zwischen Kamera und Smartphone hin und her und filme alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Ich bin von morgens bis abends gefordert, absolviere dieses Programm, jenes Programm und dann auch noch das andere Programm um mir einen möglichst umfassenden Eindruck machen zu können.

Ich bin um 04 Uhr aufgestanden, war 7 Stunden mit dem Zug unterwegs, hab im Zug gearbeitet und war pünktlich um 14:30 Uhr in Lermoos am Bahnhof und am Freitag sieht es für die Rücktour ganz ähnlich aus. Es ist eine ganz besondere Arbeit, die ich hier mache….jedoch es ist Arbeit.

 

 

 

 

Euch das Aktiv Programm der Tiroler Zuspitzarena „Magnet Zugspitze“ vorstellen zu dürfen, ist etwas wirklich Außergewöhnliches für mich. Ich habe hier schon selber mehrfach wunderbare Urlaub erleben dürfen und bin mit meiner Familie hier gewandert. Luca liebt die Zugspitzarena…! 2015 haben wir hier einen Teil unserer Sommerferien verbracht und hatten eine traumhaft schöne Familienzeit miteinander.

Im Augenblick bin ich ziemlich kaputt. Ich hatte bereits im Wochenrückblick von vergangenem Sonntag darüber geschrieben. Die schwere Zeit seit Dezember hat sehr an mir genagt, dann die schwere Grippe und ganz oft fehlt einfach Entlastung. Das, was in einer Partnerschaft normal ist…nämlich das es so was wie Arbeitsteilung gibt, fehlt bei mir gänzlich. Ich kann nicht mal einfach krank sein. Wer kümmert sich dann zum Beispiel um Luca….

Ich will aber überhaupt nicht rumjammern, sondern eigentlich nur darauf hinaus, dass der Gedanke an 7 Stunden Zugfahrt und 3 Tage voller Programm, erstmal sehr ermüdend war. Ich war voller Zweifel…vor allem über mich selbst. Ich bin in jeder Hinsicht an meine Grenzen gegangen und möchte diese aber keineswegs überschreiten, denn damit ist niemandem geholfen.

Aber dann gibt es auf Reisen immer diesen einen Moment. Erstmal ist man müde, weil man früh aufgestanden ist…vielleicht muss man sehr lange fahren, fliegen oder was auch immer….und irgendwann kommt dieser Punkt…es kribbelt, Freude und Energie stellen sich ein. Ich bin gute 6,5 Stunden durch dichte Nebelschleier und grauen Himmel gefahren und kurz vor der Zugspitzarena riss der Himmel auf. Und als ich aus dem Zug stieg, war es um mich geschehen….diese unfassbare Schönheit der Natur…dieser Schnee…die Zugspitze…atemberaubend. Ich kann mich an solchen Dingen einfach nicht satt sehen.

Als ich da so am Bahnhof in Lermoos stand, wusste ich wieder warum ich all das mache. Ich darf mir all diese Dinge angucken um Euch davon zu erzählen. Und das tu ich mit all der Begeisterung, die mich als Mensch ausmacht.

 

 

 

Ich wünsche mir sehr, dass ich es schaffe Euch abzuholen…Euch mitzunehmen. Ihr sollt das Gefühl bekommen, dass es Euer wichtigstes Ziel sein wird, Eure nächste Auszeit hier in der Tiroler Zugspitzarena zu verbringen. Euch das zu vermitteln ist eine sehr leichte Aufgabe, denn dieser Ort ist einfach zauberhaft und diese Schneemassen sind der Hammer. Ich bin überwältigt von all dem vielen Schnee.

Die nächste beiden Tage werden – mit ganz großer Sicherheit – ziemlich witzig werden. Abgesehen von der überwältigenden Schönheit der Natur…ist genau DAS mein Ding. Denn ohne Humor geht einfach gar nichts in diesem Leben.

Der Aktivurlaub, den ich hier kurz mal ausprobiere, richtet sich eigentlich an BestAger. Ein merkwürdiges Wort, aber manchmal muss man dem Kind eben einen Namen geben. Es geht dabei um ein komplettes Programmangebot…vom Hotel bis hin zum Skilehrer und einem ausgetüftelten Sport- und Freizeitprogramm für 5 Tage.

Böse Zungen könnten ja behaupten, dass es kein Wunder ist, dass ich hier bin. Immerhin bin ich ja gerade 40 geworden und passe ja wohl hervorragend ins Klischee. Ich habe aber weder ein Problem mit mir, noch mit meinem Alter oder mit irgendwelchen klischeehaften Titeln. Denn letztlich geht es hier um Freizeit und Urlaub und Ski fahren….also faktisch Spaß an der Freude und wer sich da an Begrifflichkeiten aufhält, hat womöglich selbst ein ziemlich großes Problem.

Viel wichtiger ist ja eigentlich, das ich auf der Piste gut aussehe. Dafür hat Intersport gesorgt…(vielen Dank!)

Noch wichtiger ist, dass mein privater Skilehrer…der Christian…gut aussieht. Christian wird mich um 09:30 Uhr höchstpersönlich abholen. Im Grunde kann Christian einem jetzt schon leid tun. Der weiß weder, dass ich nicht mehr alle Latten aufm Zaun habe, geschweige denn das ich ne 40jährige Singlefrau bin. Und 40jährige Singlefrauen haben ja bekanntlich Torschlusspanik. Die brezeln sich auf und werfen sich allen an den Hals, die nicht bei 3 aufm Baum sind. Ich bin ständig auf der Suche und ich nehme einfach jeden (wenn ich der üblichen Statistik glauben darf).

Parallel dazu, weiß der Christian nicht, dass ich ne Memme bin. Ok…man könnte es auch Zicke nennen. Wenn es da einen Berg gibt, der mir zu steil ist, dann kann der mich runtertragen. So einfach ist das. Und nur um es nochmal zu erwähnen…ich bin jetzt 40…da lass ich mir nicht mehr so locker flockig irgendwelche Anweisungen geben. Ich mein…wo kommen wir denn da hin…???

Bevor ich es vergesse….ich bin ja 40 geworden letzte Woche (hatte ich das schon erwähnt?) und da hab ich natürlich auch Geschenke bekommen. Ein großer und reiflich lang überlegter Wunsch war die aktuelle Apple Watch. Och…jetzt kommt die wieder mit so nem Lifestylequatsch um die Ecke….Neeee komm ich nicht! Die Watch war mir wirklich wichtig.

Ich habe zwar diverse Uhren, trage sie aber selten. Eigentlich macht dann eine Apple Watch nicht wirklich Sinn, denn wenn meine die eigene Fitness im Auge behalten möchte, muss man die Uhr auch tragen. Für mich sind vor allem der Fitness-Faktor und die diversen Möglichkeiten ohne Smartphone wichtig. Seit Tagen kommandiert mich die Uhr durch meinen Alltag – das müsst Ihr Euch ungefähr so vorstellen:

 

  • Andrea beweg dich…
  • Andrea stell dich hin
  • Andrea atme tief durch
  • Andrea du hast dein Tagesziel (nicht) erreicht….

 

Die Uhr ist schon so mit mir verwachsen, dass ich sie vergangene Nacht nicht mal abgelegt habe und aus meinen süßen Träumen gerissen wurde als dieses Klingelgeräusch ertönte und ich aufgefordert wurde „tief durchzuatmen“.

Mal ganz im ernst…ich bin echt begeistert. Von der Apple Watch. Nicht von mir. Ich habe es nämlich bisher nicht geschafft auch nur einmal mein Tagesziel zu erreichen…weder die Schritte, noch die Kalorien. Ich hab kläglich versagt.

Worauf ich hinaus will?

Ich bin super gespannt, was die kommenden 2 Tage passiert. Wenn ich quasi stundenlang auf den Pisten in der Tiroler Zugspitzarena unterwegs bin. Ich WILL verdammt nochmal, dass sich alle Kreise auf meiner Watch schließen und ich so richtig aktiv unterwegs war. Außerdem möchte ich meine Skistrecken tracken um Euch ein Bild meiner Routen vermitteln zu können. Aktuell wühle ich mich dafür noch durch den Appstore.

Da die Apple Watch Series 2 mit eigenständigem GPS ausgestattet ist, brauche ich für diese Dinge nicht das iPhone mitnehmen. Je nachdem, wie man halt selber drauf ist, ist es ne wirklich coole Sache ziemlich genau zu wissen, wie wenig man sich eigentlich bewegt. In einer durchschnittlichen Woche am Schreibtisch, verbrauche ich täglich gerade mal 300 Kalorien und ich hab einen Hund, mit dem ich täglich ne große Runde gehe und ich wohne im 3. Stock. Wenn das nicht so wäre, würde ich nicht mal diese mickrigen 300 Kalorien verbrennen. Mich nervt das! Und die Apple Watch ist die Einzige, die mich nachts zum atmen auffordern darf (Gott sei Dank passt wenigstens einer auf).

 

 

 

Hach neee…da hab ich mich aber auch wieder mal festgeschrieben. Aber hier neben dem Kamin sitzt es sich wirklich ganz gut und ich trinke Tee, der sich „Temple of Heaven“ nennt….kein Wunder das da die ein oder andere Sicherung durchbrennt…und dann noch diese Höhenluft….armer Christian, armer Christian.

Habt Spaß!

 

Eure Schnimpeline

3 Kommentare

  1. me
    25. Januar 2017 / 8:31

    Liebe Andrea, es war eine tolle Reise, aus die Du uns mitgenommen hast. Ich bekenne mich, ich hasse Zug fahren. Allerdings muss ich gestehen, es war zauberhaft zu sehen, wie die Landschaften an Dir vorbei zogen. Wenn ich zum Skifahren gehe, dann entweder mit dem Flieger und dann mit einem Shuttle oder mit dem Auto. Aber das schönste sind immer die Strecken, wo es auf den Berg hinauf geht und die Landschaft einen einfach überwältigt. Genau das wirst Du heute auf der Piste auch einmal inhalieren. Bitte inhaliere für mich mit. Wie es ausschaut, hält mich diese blöde Grippe und noch ein paar Zipperlein mehr länger im Griff als ich mir zugestehen will. Auch eine Seite von Best Ager?!
    Jedenfalls, wenn die Dich nächstes Jahr wieder schicken, dann stehe ich Dir gerne zur Seite als *Wiepackeich meinenKoffer* Beratung, als *personellTrainerderauchnichtskann* und als StickstockTrägerin, die Ski schaffe ich dann nicht auch noch!

    Genieße es! Und bitte finde schnell eine TrackApp, damit ich in den Kurven mit Dir die Ski mental entlasten kann 😉

    • 29. Januar 2017 / 9:30

      Liebe Sabine, ich habe sehr über Deinen Kommentar gelacht. Ich habe – auf diesem Blogweg – so unfassbar viele tolle Frauen kennengelernt. Eine gemeinsame Reise wäre sicher ein ganz großer Spaß. Die App war übrigens super…ging nur eben leider nicht mit der Apple Watch und das iphone geht ja bei Kälte immer aus….LG Andrea

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?