Ich will! Ein Onlinestudium! Mit onlineplus der Hochschule Fresenius!

dreiraumhaus onlineplus onlinestudium fernstudium hochschule fresenius

Ich war 15. Mit 15 Jahren habe ich mich für meine Ausbildung entschieden. Rückblickend? Finde ich das ziemlich früh. Wir waren gerade vom Osten in den Westen gezogen und meine Eltern wussten es einfach nicht besser. Eine Ausbildung ist etwas handfestes und man verdient Geld. Es fehlte einfach viel Wissen und Information über die Möglichkeiten von Weiterbildung, interessanten Studiengängen oder Auslandssemester. Das Internet als Informationsquelle? Gab es noch nicht! Das sieht heute anders aus. Die Möglichkeiten für Schulabgänger, Abiturienten oder auch bereits Berufstätige scheinen fast endlos. Ebenfalls keine Seltenheit mehr ist ein Onlinestudium oder ein Fernstudium, wie das z.B. beim onlineplus Programm der Hochschule Fresenius angeboten wird (klick).

 

dreiraumhaus onlineplus hochschule fresenius onlinestudium fernstudium nebenberuflich

 

Eigentlich wollte ich Anwältin werden. Stattdessen habe ich als Rechtsanwaltsfachangestellte gearbeitet. Zumindest hat mich das in die Nähe meines damaligen Traumberufes gebracht.

Die Ausbildung an sich, war für mich ein toller Einstieg in die Arbeitswelt. Ich habe mich permanent weitergebildet in Kursen und Seminaren. Ich habe es aber leider nie auf die Reihe bekommen, noch ein Studium dranzuhängen. Oftmals kommt ja einfach das Leben dazwischen. Dabei wäre es mit einem Onlinestudium oder Fernstudium doch so leicht.

Im Zuge dieses Blogartikels habe ich mich mit dem onlineplus Angebot der Hochschule Fresenius auseinandergesetzt. Im Speziellen mit dem Studiengang

 

Medien- und Kommunikationsmanagement (B. A.)

 

In meinen Artikeln findet Ihr grundsätzlich immer einen persönlichen Bezug zu den vorgestellten Themen. Auch wenn es sich letztendlich vielleicht um einen Sponsored Post handelt.

 

dreiraumhaus onlineplus onlinestudium fernstudium hochschule fresenius

 

Ein Onlinestudium?

Ja! Denn dieses Onlinestudium der Hochschule Fresenius hat mich im wahrsten Sinne des Wortes angefixt. Und zwar so sehr, dass ich für mich und natürlich auch Euch, dort angerufen habe.

Dazu muss man einfach wissen, dass mein Leben als Bloggerin im Medien und Kommunikationsbereich ein absoluter Quereinstieg ohne jegliches Vorwissen war. Ich werde zwar als Bloggerin wahrgenommen und bin auch recht erfolgreich unterwegs, aber zu meinem Glück fehlt mir noch etwas und das treibt mich schon länger um. Alles was ich kann, hab ich mir autodidaktisch selbst angeeignet. Ich strebe aber danach mir dieses Wissen nochmal fundiert in den Kopf zu pflanzen, z.B. in Form eines Fernstudiums.

Und als hätte es der liebe Gott gewusst…hat er mir einen Blogartikel zum onlineplus Angebot der Hochschule Fresenius vorbeigeschickt.

Ich hatte eine gute halbe Stunde ein außerordentlich tolles Beratungsgespräch am Telefon. Denn ich habe weder ein Abitur noch einen Fachwirt oder ähnliches vorzuweisen. Aber ich habe:

 

  • eine Ausbildung
  • viele Jahre Berufstätigkeit (also Erfahrung)
  • 4 Jahre intensive Erfahrung im Blogbereich
  • Zwischen mir und der Zulassung zum Studium steht lediglich eine Hochschulzulassungsprüfung (HZP)

 

dreiraumhaus onlineplus hochschule fresenius onlinestudium fernstudium nebenberuflich

 

Das Onlinestudium von onlineplus richtet sich unter anderem oder auch vor allem an bereits berufstätige Menschen. Also perfekt, für jemanden, wie mich. Für die Studienzeit stehen entweder 36 oder 48 Monate zur Verfügung. Auch eine Verlängerung ist problemlos. Geht man vom Durchschnitt aus, sollte man bei einem 36 Monate Fernstudium mindestens 15 Stunden wöchentlich ansetzen.

36 Monate Studium schlagen mit 375 Euro und 48 Monate Studium schlagen mit 290 Euro zu Buche. Klingt erstmal viel. Aber soweit ich weiß, wird Weiterbildung steuerlich vergünstigt und oftmals ist sogar der Arbeitgeber bereit einzuspringen. Meine persönliche Erfahrung ist, dass es sich immer lohnt beim Chef nachzufragen….

Der Studiengang zum Medien- und Kommunikationsmanagement….ganz ehrlich…ich denke ernsthaft darüber nach dieses Onlinestudium durchzuziehen. GANZ. ERNSTHAFT. Ich habe mit dem Blog und alles, was damit einhergeht meine Berufung und meinen Spaß am arbeiten wiedergefunden und ich möchte das Große und Ganze einfach noch besser verstehen. Ihr werdet die Ersten sein, die es erfahren, wenn ich diesen Schritt gehe. Mit fast 40 nochmal studieren…wie cool ist das denn bitte? Meine Mama schlägt bestimmt wieder die Hände überm Kopf zusammen und ich höre sie jetzt schon sagen:

Kind, du arbeitest doch schon rund um die Uhr!

Ja! Und ich liebe es!

Und ganz ehrlich Leute…irgendwie passt das doch ins Klischee nach einer Trennung. Heute gehe ich zum Friseur und morgen melde ich mich zur Zulassungsprüfung an…(Frauen!).

Habt Spaß!

 

Eure Schnimpeline

 

 Onlinestudium SP181_CTA_OnlinePlus_4

 

*Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit onlineplus Hochschule Fresenius entstanden, dies beeinflußt jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem Produkt, Angebot oder Shop.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

15 Kommentare

  1. 18. August 2016 / 11:04

    hey, ich hatte schon so einen ähnlichen beitrag gelesen. ich finde es gut, dass es die möglichkeit des onlinestudiums gibt, jedoch bin ich aus eigener erfahrung kein fan davon. ich hatte damals meinen ausbilderschein zu 90% online absolviert, aber ohne die präsenztermine wäre ich aufgeschmissen gewesen. online hört sich immer so toll an, jedoch bin ich da vorsichtig was die qualität anbelangt. zudem denke ich, dass es wichtig ist, auch von gesicht zu gesicht fragen stellen zu können und individuelle persönlich betreut zu werden.
    liebe grüße!

    • 19. August 2016 / 6:29

      Liebe Jenny, ich weiß was Du meinst und da ticke ich ähnlich. So wie ich dieses Studium verstehe, ist der Aufbau wohl ganz ähnlich. Ich muss es versuchen…anders werde ich es wohl nie erfahren. LG Andrea

      • 19. August 2016 / 18:04

        naja, müssen… es gibt sicherlich auch andere wege. mir wäre es zu teuer um zu „versuchen“.
        vor allem gibt es himmelweite unterschiede zwischen den anbietern. ich würde mich vorerst genügend infos zu verschiedenen studienmöglichkeiten einholen. leipzig ist doch so eine grosse stadt, da gibt es bestimmt auch abendkurse, oder?
        liebe grüße und ein schönes wochenende wünsche ich dir.

        • 20. August 2016 / 8:10

          All das gibt es mit Sicherheit und ich fange ja nicht vor nächstem Jahr an. Es bleibt ja noch genug Zeit für Information. Deswegen lasse ich mir auch noch Zeit mit der Entscheidung um den – für mich – besten Weg zu finden. Ich werde sicher nicht blindlinks ein Studium abschließen mit entsprechenden Gebühren. Es ist nur exakt die Richtung, die ich einschlagen möchte. Also steht es ganz oben mit auf der Liste. Und unter dem Fokus „alleinerziehend“, etc…..kann ich einfach nicht ständig Abendkurse belegen. LG und Dir auch ein ganz wunderbares Wochenende.

  2. 18. August 2016 / 11:05

    Ganz ganz große Klasse.
    Ich musste mich mit 15 auch für eine Ausbildung entscheiden, dabei hätte ich Abitur machen können mit meinem erweiterten Realschulabschluss mit 1,4.
    Aber wir wohnten in einer Kleinstadt und meine Mama ist alleinerziehend mit 2 reizenden Töchtern 😀 , da habe ich mich für die Ausbildung entschieden und ging nach Hannover und wurde Bürokauffrau.

    Im Nachhinein hätte ich gerne ein Studium im sozialen Bereich gemacht oder im kreativen Bereich. Oder etwas im Fotobereich. Ich habe meine Liebe durch Bloggen entdeckt aber habe eigentlich keine Ahnung von dem was ich mache und mache bis es mir gefällt.

    Aber zeitlich weiß ich leider nicht wo ich das noch unterschieben soll. Teilzeitjob im Büro, dann abends noch Minijob bei Edeka und Keks und der Blog dazwischen. 🙁

    Ich bewundere dich!

    Viele Grüße
    Jana

    • 19. August 2016 / 6:28

      Liebe Jana, danke für Deinen lieben Kommentar. Manchmal denke ich, dass man es einfach machen muss und der Rest findet sich von selbst. Fühl Dich gedrückt. Andrea

  3. Martin
    18. August 2016 / 12:19

    Klingt super! Ich bewundere Leute, die sich neben dem täglichen Stress dazu aufraffen nochmal die Schul- oder Studiumbank zu drücken. Und ich als Arbeitgeber würde immer so einen Bewerber bevorzugen – da weiß man, dass der sich durchbeißt und motivieren kann. In deinem Fall solltest du dir aber im Klaren sein, was du wirklich mit dem Studium machen willst. Wenn du dich eigentlich nur bestätigen lassen willst, dass du das wie du es heute im Blog intunitiv machst richtig ist und nur Grundlage lernen willst musst du aufpassen am Ball zu bleiben. Auch solltest du einen ungefähren Plan haben wie deine berufliche Laufbahn weitergehen soll. Ich hab so das Gefühl, dass du den Abschluss nicht wirklich beruflich zum weiterkommen brauchst. Wichtiger sind (solang du nicht in den öffentlichen Dienst willst) Kenntnisse und Erfahrungen als Zeugnisse und Abschlüsse. Das heißst die Motivation zum Lernen wird nicht wirklich durch den Abschluss, denn man unbedingt fürs weiterkommen braucht, befeuert. Für mich wäre das ein wirkliches Problem. Aber ich bin mir sicher, dass du den Drive hast, diese Klippe zu umschiffen. Toi, toi, toi!

    • 19. August 2016 / 6:27

      Hallo Martin. Danke für die motivierenden Worte. Nein, mir geht es nicht um Bestätigung. Es ist der Wissensdurst. Man kennt das doch…jeden Tag tut man irgendwas und versteht auch irgendwie was man tut, aber da gibt es noch so viel mehr. Und das Thema Marketing und Kommunikation brennt mir einfach unter den Nägeln. LG Andrea

  4. 18. August 2016 / 13:59

    Freue mich, dass du dich doch noch für ein Studium entschieden hast. Und ich denke, dass auch gerade dieser Studiengang sehr interessant wird. Viel Spaß & Erfolg dabei!

    Viele Grüße
    Tabea
    http://bytabea.com/

    • 19. August 2016 / 6:25

      Liebe Tabea, vielen Dank. Ja das denke ich auch….das passt einfach sehr gut zu mir und meiner Lebenssituation. Viele liebe Grüße, Andrea

  5. 21. August 2016 / 13:22

    Tu was dich glücklich macht! Ich habe damals auch auf drängen meiner Eltern eine Ausbildung gemacht. Auch ReNo. Da kann man halt immer im Büro arbeiten (jaja, auf 450 EUR und 1x die Woche Vormittags …). Ich gucke mir diese Hochschule auch einmal an – wer weiß ….

    Liebste Grüße
    Dani

    • 22. August 2016 / 5:53

      Ahhh noch ne ReNo! Willkommen im Boot. Genau guck es Dir an, man weiß tatsächlich nie und manchmal reicht es ja auch einfach sich zu informieren. Viele liebe Grüße, Andrea

  6. 21. August 2016 / 19:31

    Hallo in die Runde,
    Sonnige Grüße nach Leipzig, das ich -leider- nach 1989 nicht mehr besucht habe, schäm.
    Also, ich bin über die HCG-Abteilung hier gelandet und bedanke mich erst einmal herzlich bei Dir, Andrea, dass Du diesen Blog schreibst.
    Nun hier zum Thema, das auch mal mein Thema war.
    Egal was man will, wenn man das Gefühl hat, es ist das Richtige, dann sollte man konsequent die richtigen Leute suchen, um sich fachlich und auch was die Eignung angeht, kompetent beraten lassen.
    Als ich jung war, war Gymnasium noch etwas für „Reiche“ und deren Kinder. Aber, wie das Leben einen führt, kann man aus dem, was man hat an Ausbildung, Fortbildung etc ne Menge machen.
    Wie Martin schreibt, ist das, was „danach kommen soll“ das Wesentliche, also langfristige Planung und Chancen ausloten.
    Ich habe keine Ahnung, wie lange so ein Studium geht, aber, man bedenke, ob die Chance auf einen Job in diesem unserem Lande mit ca 44 oder 45 noch möglich ist. Leider sind ja immer noch „gewisse“ Vorbehalte ab einem bestimmten Alter in den Köpfen vieler AG. Dabei sind Menschen mit viel Lebenserfahrung und „Biss“ so wichtig und auch in den Firmen notwendig.
    Es gibt ja etliche Möglichkeiten seine Fähigkeiten über Eignungstests je nach Situation über das Arb-Amt fördern zu lassen. Für entsprechende Fragen an der Stelle gibt es, so sich das nicht wesentlich geändert hat, die Frauenbeauftragte, speziell im Beratungsbereich bzgl evtl. Förderung. Das so nebenbei als Info.
    Was allerdings auch wichtig ist, dass man sich seine Ziele unbeirrt immer als Endergebnis vor Augen hält, das hilft konsequent am Ball zu bleiben und wird dann auch Realität. Spreche aus eigener Erfahrung.
    Ich kann nur sagen, Frauen ran an das, was Euch bewegt und macht Euer Ding, ich habe das mein ganzes Leben gemacht und auch noch als Rentnerin Zeit und Geld investiert, um einer sehr speziellen Berufung zu folgen. Man ist nie zu alt, um noch Neues zu erleben… denn an seinen Taten wird man gemessen….!!
    Mit 40 war ich auf der Höhe meines Seins und „unkaputtbar“…, also Mädels, ran an die Interessen und umsetzen!
    Glaubt an Euch und vertraut Euch, es lohnt sich.
    Mit einem herrlichen Gruß ganz aus dem westlichen Westen direkt an France,
    von der Rosselfee

    • 22. August 2016 / 5:51

      Da ist aber jemand voll motiviert. Super! Und was die 40 angeht…das Gefühl kann ich bestätigen. Hab einen schönen Tag. LG Andrea

  7. 21. August 2016 / 19:36

    oha, das war aber voll der Tippfehler, soll herzlich sein, der Gruß, „Herrlich“ war Ludwig der 14., der sich hier verewigte, in meiner Geburtsstadt Saarlouis…
    es grüßt herzlich, die Rosselfee

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?