VisualVest…oder was sind eigentliche nachhaltige Fonds?

VisualVest…oder was sind eigentliche nachhaltige Fonds?

Ich lebe definitiv nicht hinter dem Mond. Ich mag Trends und springe auch gern mal auf diesen oder jenen Zug auf. Ich bin auch nicht zwingend ein ängstlicher Mensch (außer an der Decke sitzt ne dicke, fette Spinne) und ich bin auch bereit Risiken einzugehen. Allerdings sind diese Risiken in der Regel an der ein oder anderen Stelle kalkulierbar und es gibt Netz und möglichst doppelten Boden. Spätestens beim Thema Geld hört der Spaß ja auf und wenn es darum geht das eigene Geld möglichst risikofrei und doch irgendwie gewinnbringend anzulegen, wird man mit Angeboten förmlich erschlagen und es ist notwendig sehr genau hinzuschauen. Bei einem dieser Geldanlagemöglichkeiten lohnt es sich allerdings mal näher hinzuschauen. Mein heutiger Blick richtet sich auf die nachhaltigen Fonds von VisualVest und dem Thema online sparen.

VisualVest bietet mir gleich mehrere Möglichkeiten der Geldanlage und zwar ziemlich genau abgestimmt auf meinen Typ. Wenn ich mein hart verdientes Geld schon in irgendwelchen Fonds anlege, dann bitte auch was mit Zukunft und damit meine ich sicher keine Waffen oder umweltschädliche Entwicklungen. Nachhaltige Anlagemöglichkeiten sind absolut im Trend und wir investieren an dieser Stelle unter anderem auch in die Zukunft unserer Kinder.

 

dreiraumhaus visualvest nachhaltige fonds Nachhaltigkeit Geldanlage

 

Wie funktioniert das Konzept von VisualVest?

Ich beantworte (erstmal anonym) ein paar Fragen zu meinem Sparverhalten. Welchen Betrag möchte ich wie lange anlegen um eine bestimmte Sparsumme zu erreichen. Da ich mich nicht auskenne, habe ich erstmal angegeben, dass ich mit einem monatlichen Betrag in Höhe von 50 Euro innerhalb von 5 Jahren eine Sparsumme von 10.000,00 Euro erreichen möchte. Dann werden noch einige Fragen zur Risikobereitschaft beantwortet und ob die Anlagemöglichkeit nachhaltig sein soll. Im Anschluss erhält man die entsprechend, passenden Vorschläge.

 

dreiraumhaus visualvest nachhaltige fonds Nachhaltigkeit Geldanlage

 

Bei mir sieht das folgendermaßen aus:

 

  • ich bin ein gewinnorientierter Anleger
  • langfristig an hohen Renditen interessiert
  • Bereitschaft zu hohem Risiko
  • interessiert an Investitionen in nachhaltige Unternehmen

 

Auf mich zugeschnitten wäre der GreenFolio 2. Allerdings ist mein Wunsch mit meinen 50 Euro innerhalb von 5 Jahren eine Summe von 10.000,00 Euro zu erreichen eher unrealistisch. Hier zeigt mir VisualVest direkt an, was ich tun müsste um diese Summe nach 5 Jahren auch wirklich auf dem Konto zu haben. Ich müsste meinen monatlichen Betrag auf mindestens 160 Euro aufstocken um am Ende bei meinem Wunschbetrag zu landen. Natürlich könnte ich auch einfach länger anlegen, eine Einmalzahlung leisten oder meine Anforderungen herunterschrauben.

 

dreiraumhaus visualvest nachhaltige fonds Nachhaltigkeit Geldanlage

 

Was sind eigentlich nachhaltige Fonds?

An dieser Stelle sei erwähnt, dass VisualVest ausschließlich Portfolios nachhaltiger Anlagemöglichkeiten anbietet. Ein nachhaltiger Fond unterliegt den ESG-Kriterien und diese sehen folgendermaßen aus:

Environmental: Umwelt widmet sich dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung von Naturgütern. Social: Soziales steht für die Sicherung von Frieden, Menschenrechten und guten Arbeitsbedingungen.
Governance: Eine gute Unternehmensführung sichert die unternehmerische Verantwortung für die Gesellschaft und eine korruptionsfreie Auftragsvergabe.

Spätestens an dieser Stelle dürfte klar sein, warum man sich exakt für die o.g. Sparmöglichkeit entscheiden sollte und warum es wichtig ist genau hinzusehen in was ich da eigentlich mein Geld investiere, denn das ist unsere Zukunft.

 

dreiraumhaus visualvest

 

Gewinnspiel:

Was für Anlagetypen seid Ihr und habt Ihr Euch schon mit dem Thema Nachhaltigkeit bei Fonds auseinandergesetzt? Ich freu mich auf Eure Antworten.

Unter allen Kommentatoren unter diesem Blogartikel verlose ich gemeinsam mit VisualVest einen Geldbetrag in Höhe von 150 Euro. Die Summe wird dem Gewinner von VisualVest überwiesen. Das Gewinnspiel startet am 08.07.2016 um 07:00 Uhr und endet am 08.08.2016 um 24:00 Uhr. Die Teilnahme gilt für Deutschland und Du musst mindestens 18 Jahre alt sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bis bald!

 

Eure Schnimpeline

 

dreiraumhaus visualvest nachhaltige fonds Nachhaltigkeit Geldanlage

 

*Dieser Blogartikel ist in Zusammenarbeit mit VisualVest entstanden (Werbung), dies beeinflußt jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit den Produkten.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

88 Kommentare

  1. Katrin M.
    8. Juli 2016 / 12:12

    Ich bin “Der ertragsorientierte Anleger”, also quasi ein Schisser. 😛
    Aber ich habe schon mal ziemlich viel Geld mit “ach so sicheren Fonds” verloren, die mir mein Bankberater aufgeschwatzt hatte und deshalb bin ich bei Geldanlagen lieber vorsichtig. 😉

    Danke für den interessanten Artikel, ich hatte mich bislang eher wenig mit der Nachhaltigkeit von Fonds beschäftigt, aber finde das natürlich grundsätzlich wichtig die Nachhaltigkeit auch immer mit im Blick zu haben beim Kauf/Abschluss von Produkten! 🙂

    Liebe Grüße aus Hamburg
    Katrin

    • 8. August 2016 / 13:33

      Hi Andrea!
      Ich bin so gar nicht der Sparer. Mein Motto ist immer: ich lebe jetzt!Was weiß ich was morgen ist. Da bin ich dann doch immer ganz froh, dass mein Mann meine Ansicht nicht immer zu 100% teilt ?

    • Saskia
      8. August 2016 / 14:35

      Juhu 🙂
      Ich bin Der sicherheitsorientierte Anleger.
      Ich bin zwar an Gewinnen interessiert, möchte aber meine Schäfchen immer im trockenen wissen. Leider bin ich in Sachen Risiko eher ein Angsthase :p.
      Liebe grüße

    • 8. August 2016 / 14:43

      Kenne mich da wenig aus. Aber der Artikel liest sich gut. Auf jeden Fall mal drüber nachzudenken. Liebe Grüße! Indra ♡

    • Tina Ugwu
      8. August 2016 / 15:02

      Hallo Andrea…Ich finde es wichtig nachhaltig zu handeln in allen Lebenslagen. ..Für meine Kinder versuche ich immer ein Vorbild zu sein und hoffe das sie es sich für ihre Zukunft das sie auch etwas sparen. ..Bei vier Kindern ist das schon wichtig. ..Gruß Tina

    • 8. August 2016 / 16:05

      Ich bin irgendwie der klassische auf dem Girokonto Anleger. Dazu setze ich auf Versicherungen, die much später absichern sollen.
      Viele Grüße Mareike

    • Nicolm
      8. August 2016 / 16:34

      Ich bin der…. Auf längere Zeit- Anleger. Fonds allerdings überhaupt nicht. Eher AusbildungsVersicherung für meinen Sohn. ?

    • Lisa
      8. August 2016 / 18:04

      Hallo 🙂
      Ich finde es enorm wichtig, nachhaltig zu handeln, habe mich aber bisher (da ich noch im Studium stecke) wenig damit befasst. Sobald ich meinen ersten Job habe, werde ich mich intensiver damit beschäftigen und mich auch über die für mich richtige Anlagenform informieren 🙂

    • sarah schiefers
      8. August 2016 / 21:32

      Ich bin wohl eher der Typ Anleger der gerne mehr aus seinem Geld machen möchte aber dabei nicht gerne ein hohes Risiko eingeht. Über Nachhaltigkeit bei Fonds habe ich mir bisher aber noch keine Gedanken gemacht.

  2. Alexandra
    8. Juli 2016 / 22:32

    Guten Abend Schnimpeline, ich bin gestern (oder war es doch schon vorgestern) über einen anderen Blog auf deinen gestoßen und bin bei deiner netten Schreibeweise und den tollen Fotos hängen geblieben. Ich hatte mich schon mal in der Vergangenheit generell mit nachhaltigen Banken auseinandergesetzt. Mit dem speziellen Thema nachhaltigen Fonds allerdings noch nicht. Generell sind mir Fonds zu nervenaufreibend. Ich würde alle 5 Minuten die Börsenwerte checken und in der aktuellen (Börsen)Situation stände ich wahrscheinlich kurz vor einem Herzkasper stehen.
    Wünsche euch dreien ein schönes Wochenende.
    Grüße

  3. Karin
    11. Juli 2016 / 8:18

    Hallo, ich bin zwar an Gewinnen interessiert, wie vermutlich jeder Anleger, aber nicht zu extrem hohen Risiko bereit. Da nehme ich lieber eine geringere Rendite in Kauf, wenn ich weiß, daß diese relativ sicher ist.

  4. Anja
    11. Juli 2016 / 8:53

    Hallo,
    also ich hab mich mit dem Thema Fonds, und speziell Nachhaltige Fonds noch nicht auseinandergesetzt, war bisher auch nie ein Thema für mich.
    Bei mir kommt als Ergebnis “der ausgewogene Anleger” raus, bin halt das Mittelding :D. Aber ich bin nicht so der Risikofreudige Typ^^

    Wünsche dir einen schönen Montag.

    Viele Grüße Anja

  5. Barbara
    11. Juli 2016 / 8:59

    Ich habe mich noch nicht wirklich mit dem Thema Geldanlage bschäftigt, weil ich Studentin bin und kein festes Einkommen habe und kein Geld habe, dass ich auf längere Sicht anlegen könnte. Aber für später finde ich das auf jeden Fall interessant, gerade auch den Nachhaltigkeitsaspekt. Das Konzept von VisualVest finde ich klasse, das hilft auch mir als Laien, mein Geld anzulegen.
    Viele Grüße

  6. 11. Juli 2016 / 10:18

    Guten Morgen,
    ich bin ja so gar nicht erwachsen, obwohl mein Alter das eigentlich nicht widerspiegelt. Ich sollte erwachsen sein, aber nö. Geldanlagen und nachhaltige Geldanlagen haben mich bisher noch nicht interessiert. Das sollte ich dringend mal ändern, denn finanziell sieht er derzeit weniger rosig aus. Man sollte ja schon an die Zukunft denken. Aber Gott! Dann wäre ich ja wirklich, wahrhaftig erwachsen 😀

    Bei mir kam übrigens dieses Ergebnis:
    Der ertragsorientierte Anleger
    Eine kontinuierliche Wertentwicklung steht im Mittelpunkt
    Interessiert an guten Renditechancen, aber auch an Sicherheit
    Bereit ein geringes Risiko einzugehen
    Leichte Kursschwankungen werden akzeptiert
    Interessiert an Investitionen in nachhaltige Unternehmen

    Oh Gott! Allein das Wort Kursschwankungen macht mir Angst 😀

  7. Claudia Kolkmann
    11. Juli 2016 / 12:08

    Ich bin eher vorsichtig und habe mich mit Fonds noch nicht auseinander gesetzt, daher spare ich lieber individuell, wie es mir möglich ist, auf meinem Sparbuch 🙂

  8. Morten
    11. Juli 2016 / 15:24

    Ich suche den schnellen Gewinn. Nachhaltigkeit ist nichts für mich. Sorry.

  9. Lars
    11. Juli 2016 / 19:59

    Ich investiere nur aus Spaß. Gewinne und Verluste nehme ich gleichermaßen in Kauf. Nachhaltigkeit ist kein vorrangiges Investitionsziel, aber ich habe mich damit schon beschäftigt.

  10. Anette Hanzlik
    12. Juli 2016 / 0:08

    Hallo,
    Bisher habe ich mich damit nicht auseinandergesetzt! Ich bin eher der sichere Sparbuch Typ, würde die neuen Möglichkeiten aber sehr gerne mal testen!

    Liebe Grüße
    Anette

  11. 12. Juli 2016 / 15:34

    Deine Frage ist für mich insoweit interessant, als ich diesem Thema bislang eher sehr negativ gegenüber stand. Haben sich doch gerade Investitionen in Windkraftanlagen in den letzten Jahren als echte Luftnummern entpuppt. Dennoch scheint sich hier ein anlegerfreundliches Portal gefunden zu haben, da ist es gar nicht so uninteressant, sich dort erst einmal anonym beraten zu lassen, denn diese Option finde ich lobenswert als Einstieg. Ich bin der leicht risikobereite Anlegertyp, da lässt sich für mich sicher auch was finden. Gerade weil ich im Alltag auf Nachhaltigkeit Wert lege.

    LG Shoushou

  12. Toni
    13. Juli 2016 / 16:25

    ich bin Sparbuch Typ. viele möglichkeiten sind vorhanden, das wissen darüber bleibt ist viel zu geringt als laie.

  13. Andrea
    13. Juli 2016 / 17:14

    Ich bin in Geldangelegenheiten ein sehr änglicher Typ und stehe Banken und Konsorten sehr reserviert gegenüber. Ich denke immer, jeder will doch nur was vom Kuchen abhaben. In meiner Jugend (bzw. grad 18) wurde ich quasi damit überfahren, einen Sparvertrag als Sicherheit für meinen ersten Freund, der selbständig und schon mit Schulden behaftet war, als Sicherheit zu unterschreiben. Zum Glück habe ich den Jahre später mit viel Tobabo auflösen können.

  14. Cholla
    13. Juli 2016 / 19:09

    Mit nachhaltigen Fonds habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt.
    Ich bin eher der Sparschwein-Typ…

  15. Christian N
    13. Juli 2016 / 20:22

    Ich bin bereits in Waldfonds und Windkraftfonds investiert , wobei hier die Renditeerwartung nicht allzuhoch ist . Nachhaltig ist es vor allem wenn man den Waldfond betrachtet . So ist der Wald geschützt und wird nicht für kurzfristige Profitgier plattgermacht um danach Weizen hochzuziehen o.ä.

  16. Mechthild
    14. Juli 2016 / 7:24

    Hatte schon ein paar mal in Mischfonds investiert aber der Gewinn ist ja in den letzten Jahren sehr geschrumft. Momentan habe ich immer noch ein Mischfond laufen, mache mir aber keine zu große Hoffnungen.
    Bei solchen Sachen gehört auch ein gutes Händchen dazu. Eine Freundin von mir hat das, sie hat sehr große Gewinne gemacht und weiß wann zu kaufen und verkaufen ist. Mir liegt das nicht und ich würde bei solchen Sachen glatt versagen.

  17. Monika Buchmann
    14. Juli 2016 / 10:30

    Mit nachhaltigen Fonds habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt. Bin mehr der Sparbuch Typ.

  18. Jörg
    14. Juli 2016 / 18:01

    Als ehemaliger Zivi und waschechter Pazifist, achte ich natürlich auch bei meiner Geldanlage darauf das alles mit “sauberen” Dingen zugeht.

  19. Bernhard
    14. Juli 2016 / 21:26

    Mit Fonds hab ich mich ehrlich gesagt bisher weniger auseinandergesetzt. Ich gehe eigentlich am liebsten möglichst wenig Risiko ein. Hab einen Bausparer und den Rest momentan einfach auf einem gewöhnlichen Konto liegen! LG

  20. siyya
    16. Juli 2016 / 13:25

    Als geringverdiener hat man leider nicht die Möglichkeit zu sparen.
    Ich würde ansonsten auf erneuerbare energien setzen und in Windparkanlagen investieren.

  21. Ulrike
    18. Juli 2016 / 11:23

    Beim stöbern durch den Blog bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Nachhaltigkeit liegt mir generell am Herzen, daher finde ich es klasse, dass neben Upcycling und co nachhaltige Fonds im kommen sind. Auch für mich als Studentin gibt es (wenn auch teilweise weniger rentabel) gute Sparmöglichkeiten. Mehr gerne solcher Artikel 😉 der Facettenreichtum spricht mich hier generell sehr an!

  22. Sabrina Schü.
    18. Juli 2016 / 18:12

    Nein, ich habe mir bisher noch gar keine Gedanken darum gemacht.

  23. Rahel
    22. Juli 2016 / 14:05

    Hi, ich habe von Nachhaltigkeit bei Fonds erst durch diesen Beitrag erfahren. Tatsächlich habe ich mich bisher eher an Festgeldkonten und Sparkonten gehalten. Eine auf Nummersicher gehende Studentin 😉

    LG, Rahel

  24. Marius H.
    24. Juli 2016 / 19:51

    Bin eher der risikobereite Anleger, der ab und an einen kleinen Betrag setzt und gegen den Trend setzt.

  25. Laura
    29. Juli 2016 / 20:58

    Ich bin eher der risikoscheue Anlagetyp, daher interessiert mich die Nachhaltigkeit bei Fonds sehr.

  26. anette
    30. Juli 2016 / 18:09

    ich bin mal risikofreudiger – mal vorsichtig – ich lege mein Geld gern in etwas an, was ich/ oder jemand anders nutzen kann und später wieder verkaufen…
    derzeit habe ich drei “Gartenlauben für mich und meine Familie in Hamburg in einer Kleingartenkolonie angemietet – dort können wir selbst Obst , Kräuter und Gemüse anbauen – und haben auch noch Spaß!

  27. Ruth H.
    31. Juli 2016 / 18:11

    ich habe mich vor einigen Jahren damit beschäftigt und war da auch ziemlich risikobereit. 🙂 Habe dabei, für mich ziemlich viel Geld, verloren. Irgendwann werde ich mich sicher nochmal damit auseinandersetzen.

  28. Julian
    5. August 2016 / 12:58

    Ich geh zwar gern auf Nummer sicher, bin aber auch bereit auf Risiko zu gehen. Man könnte fast sagen “No Risk, No Fun”. Per Sparschwein sprich Zins-Methode kommt man heutzutage einfach nicht mehr voran. Fonds sind eine tolle Sache, werde mich in die Materie noch weiter einlesen und danke für den tollen Artikel! 🙂

  29. Renate
    5. August 2016 / 22:10

    Ich bin bis jetzt noch gar kein anleger, aber wenn ich investieren würde, dann eher in risikoarme Sachen… Zocken ist nicht so mein Ding. Was ja leider heutzutage sehr geringe Rendite bedeutet.

  30. Ines A.
    7. August 2016 / 10:38

    Ich bin an Gewinnen interessiert, aber scheue das Risiko. Spare nur auf dem Sparbuch.

  31. Helmi
    7. August 2016 / 18:32

    Sicherheitsorientierter Anleger: Gold physisch vebuddelt, das Nötigste cash und diese alte Kapitallebensversicherung … da kann mir dieses ganze irreversibel verschuldete Finanzsystem incl. Nachhaltigkeitsfonds nachhaltig um die Ohren fliegen, I will survive 🙂

  32. Tobias
    8. August 2016 / 11:20

    Ich tendiere eher zu nachhaltigkeit und das ist für mich ein Thema, mit welchen ich mich immer mehr beschäftige! Der Beitrag hier ist auf jedenfall interessant und das werde ich mit Berücksichtigen.
    Ansonsten lege ich Fonds an, da ich Student bin!

    Vielen Dank für die klasse Aktion!

    Liebe Grüße
    Tobi

  33. Jana H
    8. August 2016 / 13:27

    Mit nachhaltigen Fonds habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt.
    Bisher war ich nur der Sparbuchtyp.

  34. 8. August 2016 / 13:35

    Ich bin kein Risiko Anleger, lieber weniger, dafür sicher. Besser fürs Herz ?

  35. Alexander Wohlfahrt
    8. August 2016 / 13:37

    Ich finde nachhaltige Fonds eine grundsätzlich tolle Sache! Leider habe ich kein großes “Spielgeld” um ein höheres Risiko auch einmal eingehen zu können! 🙁 Deinen Artikel finde ich sehr interessant und er macht neugierig ….. .

  36. 8. August 2016 / 13:37

    Hallo du Liebe,
    bloß gut, dass du mich an diesen Beitrag noch mal erinnert hast. Ich hatte ihn bereits vor Wochen gelesen und war am Ende des Tages doch einfach zu kommentierfaul. Aber heute muss ich unbedingt auch mal ein paar Zeilen hinterlassen. Da wir derzeit an unserer wohnlichen Situation intensiv arbeiten und voraussichtlich im kommenden Jahr in unser Eigenheim ziehen, bin ich gerade jetzt sehr daran interessiert mein Geld bzw. das für unsere künftigen Kinder auch gut anzulegen bzw. zu sparen. Bisher hatte ich mich mit dem Thema “Anlegen” und Fonds noch nicht großartig auseinandergesetzt, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem man darum einfach nicht mehr herum kommt. Ich denke, ich bin selbst eher ein Sicherheitssparer. Das heißt, ich möchte am Ende auch das erhalten, was ich zuvor vereinbart habe. Das Risiko scheue ich und auf windige Angebote würde ich mich nicht einlassen. Dafür ist mir jeder Cent einfach zu viel Wert. Da freue ich mich jederzeit über kompetente und ehrliche Beratungen, eindeutig. Übrigens: Auch VisualVest zeigt an, dass ich ein sicherheitsorientierter Anleger bin, denn der Kapitalerhalt steht bei mir an erster Stelle – was allerdings nicht bedeutet, dass ich nicht auch an der Investition von nachhaltigen Unternehmen interessiert wäre. Im Endeffekt gilt für mich: Ich wähle das, bei dem mir nicht der Magen nervös flattert.

    Ich danke dir in jedem Fall für den Tipp. Mein Mann und ich schauen uns das noch einmal näher gemeinsam an, um einen guten Einblick zu erhalten.

    Beste Grüße sende ich dir,
    Sarah

    • 8. August 2016 / 13:53

      Liebe Sarah, schön das mein kleiner Reminder was nützt….Ich bin total gespannt, weil es in Kürze auch auf Kinder zugeschnittene Produkte gibt. Viel Glück beim Gewinnspiel.

      • Claudia
        8. August 2016 / 16:06

        Mein Motto ist: ich spare für mich und mein Kind auf einem extra Sparbuch..Jeder hat eins..Mit Geld anlegen habe ich keine Ahnung und ist mir zu viel Risiko

  37. Melanie
    8. August 2016 / 13:38

    Nachhaltige Fonds sind wirklich eine schöne Alternative. Auch wenn ich tendenziell schon eher risikoavers bin.
    Doch ich informiere mich gerne etwas intensiver darüber. Danke für den kleinen Einstieg in die Thematik.

  38. Uta
    8. August 2016 / 13:41

    Bisher habe ich mich mit dem Thema eher wenig beschäftigt. Da ich nun relativ frisch Mutter geworden und sich die Lebenziele verändert haben, ist das Thema weiter in den Vordergrund gerutscht.
    Daher bin ich froh, über den Artikel gestoßen zu sein. 🙂

  39. 8. August 2016 / 13:55

    Ich bin der ausgewogene Anlagentyp. Warum eigentlich? Auch ich scheue mich nicht all zu sehr Verluste einzufahren, dennoch versuche ich es möglichst ausgeglichen zu halten. Mit Anlagen habe ich mich in der Tat schon mal beschäftigt, obwohl ich noch recht jung bin, aber man weiß ja nie, was noch alles kommt. Der Gewinn kommt mir gerade wirklich gelegen, denn die Suche nach einer neuen Herausforderung steht vor der Tür und wie heißt es so schön? Ohne Moos – nix los!

    Viele sonnige Grüße aus dem grünen Herzen Deutschlands.

  40. Eva Nguyen
    8. August 2016 / 14:04

    Ehrlich gesagt lasse ich das lieber meinen Mann machen 🙂 Ich selbst denke von mir, das ich eher zu denn gewinnorientierten Anleger neige 🙂

  41. Miriam
    8. August 2016 / 14:08

    Ich muss gestehen, dass ich mich mit dem ganzen Thema bisher so gut wie gar nicht beschäftigt habe. Das mag bei mir daran liegen, dass ich noch studiere und bisher über kein Einkommen verfüge, das ich teilweise in irgendeiner Form anlegen könnte. Bei meinen Freunden, die eine Ausbildung gemacht haben und seit einigen Jahren schon im Berufsleben stehen, schaut das ganz anders aus – da habe ich teilweise schon mitbekommen, dass kräftig gespart und angelegt wird. Eigentlich ganz schön doof von mir, dass ich mich mit dem Thema bislang nicht beschäftigt habe – denn gerade durch das langwierige Studium verliere ich praktisch gesehen Zeit, in der ich schon hätte Geld anlegen können als Absicherung für später.

  42. Christina
    8. August 2016 / 14:24

    Hallo, ich besitze genau zwei Geld”anlagen” mein Sparbuch und mein Girokonto. Habe mich noch nie mit dem Thema Fonds beschäftigt. Aber du hast einen echt interessanten Beitrag geschrieben, vielleicht mache ich mich doch mal schlau 🙂

  43. C.Orthoff
    8. August 2016 / 14:24

    FRüher hab ich mich oft mit dem Thema sparen beschäftigt , aber durch diverse Veränderungen haben sich unsere Ziele geändert (Hauskauf war mal das Ziel aber heute ist das kein Thema mehr ) und auch unsere Einstellung wir leben jetzt und gönnen uns was , wer sagt das wir später noch was von dem Geld hätten das Leben manchmal kürzer als man denkt.

  44. Ines
    8. August 2016 / 14:25

    Mit dem Thema Fonds habe ich mich ehrlichgesagt noch nie wirklich beschäftigt, demzufolge auch nicht damit ob sie nachhaltig sind oder sein können. Mein Betrag, den ich sparen kann, reicht für eine kleine Absicherung, über Fonds habe ich mich also noch nicht informiert, hört sich aber sehr interessant an.

  45. 8. August 2016 / 14:28

    Zuallererst einmal vielen Dank für den informativen Beitrag, gerade in der heutigen Zeit sollte man sich viel mehr mit diesem Thema beschäftigen, finde ich zumindest.

    Ich persönlich muss mich zum sparen zwingen – bedeutet: ich habe eine Art Bausparvertrag aufgesetzt, in Verbindung mit einem Dauerauftrag. Auch kann ich vor einem vorher von mir bestimmten Datum nicht auf dieses Geld zugreifen.

    Somit “muss” ich praktisch sparen, doch finde ich, das “VisualVest” eine wirklich gute Alternative zu sein scheint.

    LG Kai

  46. stephanie da silva
    8. August 2016 / 14:31

    Dein blogartikel war jetzt das erste mal das ich mich mit dem thema auseinander gesetzt habe werde das aber noch vertiefen da es sich wirklich interessant anhört 🙂 zum thema ich bin eher ein ängstlicher typ wenn das auch nur das thema geld betrifft aber bei 5 kids muss man da schon vorsichtig sein 🙂

  47. Sandra
    8. August 2016 / 14:52

    Ich hab mich mit dem Thema noch nie so richtig auseinander gesetzt und sollte es vielleicht mal tun. Im Studium mit Kind ist das nur nicht immer so einfach 🙂

  48. Andreas
    8. August 2016 / 14:56

    Ich bin ein gewinnorientierter Anleger, nachhaltige Fonds sind daher sehr beachtenswert,im positiven Sinn !

  49. Manuela Klein Holte
    8. August 2016 / 14:59

    Hallo,wenn ich ehrlich bin hab ich mich mit dem Thema noch nie so auseinander gesetzt,das überlasse ich meinem Mann,ich war lange sehr krank und bin seit 3 Jahren Nierentransplantiert,beziehe seit mehreren Jahren Erwerbsminderungsrente und verstehe wohl einiges vom Geld ausgeben ?

  50. Denise W.
    8. August 2016 / 15:07

    Mit nachhaltigen Fonds habe ich mich noch nicht beschäftigt. Ich bin eher ein Sparbuch-Typ.

  51. Janett Fischer
    8. August 2016 / 15:17

    Für mich ist die beste Geldanlage in der heutigen Zeit eine ordentliche Immobilie schon in jungen Jahren. So haben wir vor 7 Jahren ein Siedlungshaus gekauft und bauen das komplett selbst aus und um. Später im Alter müssen wir halt keine Miete zahlen und ich hoffe, es gibt bis dahin noch Rente ?

  52. Jenny H.
    8. August 2016 / 15:19

    Huhu liebe Schnimpeline 🙂

    Ich bin der “Der sicherheitsorientierte Anleger” 🙂 Und das entsprich tatsächlich auch den Tatsachen 😉
    Mir ist es lieber auf Nummer sicher als ein ein hohes Risiko einzugehen .Na klar wäre der Ertrag höher mit einem bischen Risikobereitschaft aber das traue ich mir nichtzu und vielleicht macht das ohnehin nur Sinn wenn man auch eine größere Einlage tätigen kann 😉 Das Thema nachhaltige Fonds war mir bisher noch garnicht bekannt finde ich aber sehr interessant.In einem Investitionsfall würde ich mich sicher noch näher damit beschäftigen 🙂
    Herzlichen Dank für die tolle Verlosung.

    Sonnige Grüße

  53. Jasmin Gollnau
    8. August 2016 / 15:21

    Das klingt alles sehr interessant. Ich bin nicht allzu risikofreudig, muss ich sagen. Aber seit einiger Zeit spiele ich äauch mit dem Gedanken ein bisschen was anzulegen… Danke für die Vorstellung. ☺

  54. Ute Stuhr
    8. August 2016 / 15:52

    Hallöle liebe Andrea, ich habe mich schon mit Fonds auseinander gesetzt, leider auch schon mal reingefallen. Ich bin jetzt etwas skeptischer. Aber man / Frau lernt ja immer gerne dazu. Es klingt interessant. Lg. Ute

  55. Bianca
    8. August 2016 / 16:15

    Ich habe nur auf den Sparbuch gespart, nicht viel aber immerhin. Andere Geldanlagen waren mir immer nicht wirklich geheuer (zu viele negative Berichte über bestimmte Finanzberater etc.). Zudem kann ja immer mal ein unvorhergesehener Fall, wie z.B. eine Scheidung (drei Kreuze wenn es alles durch ist) eintreten, wo man schnell ans Geld muss. Ob und wie ich in Zukunft spare, kann ich aktuell überhaupt nicht sagen.

  56. Bianka
    8. August 2016 / 16:25

    Ein sehr interessanter Artikel den du da wieder verfasst hast. Ich bin zurzeit auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten und finde es super, das die auf einen zugeschnittene Angebote machen. Das werde ich gleich mal testen und vielleicht hab ich Glück und kann den Gewinn auch direkt wieder gewinnbringend investieren. Danke liebe Schnimpeline ?

  57. Brigitta
    8. August 2016 / 16:34

    Hej Hej,

    nachdem sich Freunde von mir mal so richtig damit beschäftigt haben in welchen Fonds / in welchen Unternehmen ihr Geld angelegt wird, habe ich auch angefangen mich für die Nachhaltigkeit zu interessieren.
    Meine Freunde waren nämlich total geschockt, als sie sahen was sie mit ihrem Geld unterstützen.
    Das soll mir eigentlich nicht passieren, denn wenn ich auf Umverpackungen verzichte und Fleisch der Umwelt zu liebe reduziere, ist es schon doof, wenn ich mit meinen Geldanlagen die Abholzung des Regenwaldes mitfinanziere.
    Sollte ich hier gewinnen, würde ich allerdings doch wenig nachhaltig mit dem Geld umgehen, es würde nämlich in Flüge nach Barcelona investiert werden 😉
    Liebe Grüße
    Brigitta

  58. Gina Emme
    8. August 2016 / 17:05

    Ich bin eher ein sicherheitsliebender Mensch und habe aktuell echt Zukunftsängst. Klar habe ich mich auch abgesichert…Fonds…..Lebensversicherung ,aber nicht auf die Nachhaltigkeit geachtet…sollte man mal tun.

  59. Susanne
    8. August 2016 / 17:51

    Ich bin da eher altmodisch und lege immer mal wieder was auf ein extra Sparkonto. Bei Fonds hätte ich immer Angst, dass ich Minus mache. Auch wenn es beim Sparbuch nichts mehr gibt, aber ich verliere wenigstens kein Geld und weiß genau, was ich auf der Seite liegen habe.
    Ich finde es sehr wichtig, immer etwas Reserve zu haben, deswegen lasse ich auch immer etwas auf dem Girokonto, überziehen geht für mich gar nicht.
    Liebe Grüße
    Susanne

  60. Tuncay
    8. August 2016 / 18:00

    Ich bin ebenfalls eher der vorsichtige Anleger, der keine allzu hohen Risiken bei Geldanlagen eingeht. Die Dotcom-Blase wirkt noch ziemlich nach. Da ich auch umweltbewußt lebe, bin ich sehr an nachhaltigen Fonds interessiert, die kein Waffenhandel betreiben, gute Arbeitsbedingungen bieten und die Menschenrechte achten usw. Doch die Rendite muss natürlich einigermaßen stimmen. Da die Spreu vom Weizen zu trennen, ist wohl für einen Einzelnen sehr schwierig. Deshalb klingt das Konzept von VisualVest für mich interessant.

  61. Kai Hennersdorf
    8. August 2016 / 18:05

    Bisher habe ich mich noch nicht wirklich mit diesem Thema auseinandergesetzt, finde es aber sehr interessant.

  62. Marianne Seeburg
    8. August 2016 / 18:05

    Hallo meine Liebe,
    ich habe dann mal einen Test bei VisualVest gemacht. 50€ als monatlichen Betrag eingegeben und als Ziel 1000 € eingegeben. ‘Ich bin der “Gewinnorientierte Anleger” und würde in zwei Jahren vorraussichtlich 1206€ haben. Das wären gerade mal 6€ Gewinn. O.K., daher habe ich nochmal einen Test gestartet. Den monatlichen Betrag auf 100€ erhöht und das Ziel lautet nun 10.000 €. Es bleibt beim “Gewinnorientierten Anleger”, das ist auch in Ordnung. Das Ziel würde ich in 8 Jahren erreichen. 11.354€. Man muss demnach schon etwas mehr investieren, war nicht anders zu erwarten und ist auch gut so. Liebe Grüße

  63. Rahel Atta
    8. August 2016 / 18:40

    Im Moment habe ich leider nicht so viel Geld, da ich in der Ausbildung bin. Ich wäre aber eher der vorsichtige Anleger. Im visualvest bin ich der ertragsorientierter Anleger.

  64. Trüsselotte
    8. August 2016 / 18:40

    also weltallerliebste Schnimpeline, wie Du ja weißt, VERBRENNE ich mein Geld auch zwischendurch mal ganz gerne…….

  65. Cornelia
    8. August 2016 / 18:54

    Spannend. Ein Thema,was ich bisher immer versucht habe zu umgehen. Der Artikel liest sich aber sehr gut und ist anschaulich gehalten. Das macht Lust auf mehr Informationen von VisualVest zu erhalten. Lob an die Schreiberin!

  66. Hanna
    8. August 2016 / 18:59

    Grundsätzlich interessiere ich mich für das Thema um Nachhaltigkeit bei Fonds, habe mich damit bisher aber noch kaum befasst. Ich deshalb tatsächlich sehr dankbar, durch deinen Post dazu mal einen kleinen Anstoß bekommen zu haben, mich mehr damit zu beschäftigen.
    LG Hanna

  67. Thorsten Hennersdorf
    8. August 2016 / 19:19

    Nachhaltigkeit bei Fonds finde ich sehr wichtig. Ich bin der ausgewogene Anleger. Lg Thorsten

  68. Melanie R
    8. August 2016 / 19:54

    Hallöchen,
    wir sind da ganz vielseitig und haben eigentlich von nix richtig Ahnung…
    Wir haben ein Haus, einige Aktien und sparen in so einer Flexpension Sache. Ich nehme mir immer vor, mich da besser schlau zu machen, mir fehlt aber meist einfach die Zeit

    LG, Melanie

  69. Lexi
    8. August 2016 / 20:43

    Ich bin sehr sicherheitsorientiert, denn ich möchte nicht alles verlieren, aber hin und wieder bin ich auch bereit ein kleines Risiko einzugehen, wenn die Rendite stimmt. In Nachhaltigkeit zu investieren finde ich auf jeden Fall sinnvoll, damit wir für ein lebenswertes Morgen sorgen.

  70. 8. August 2016 / 20:55

    ein toller u sehr interessanter Artikel. wir setzen seit wir Kinder im Haushalt haben, mehr auf sicherheitsorientierte Sparanlagen, vom risikobehafteten Anlagen nehmen wir derzeit gern Abstand, aber wer weiß, viell kommt es irgendwann später ja noch einmal zu einem Umdenken.
    wir investieren derzeit in variable Sparfonds die eine hohe Sicherheitsrate haben 😉

  71. Nadine
    8. August 2016 / 21:08

    Juhu,
    Ja das mit dem Netz und doppelten
    Boden trifft wohl auch eher auf mich zu.
    Ich hab ein prämiensparbuch
    Allerdings läuft es auf 15 Jahre
    Und Jahr für Jahr ist die Prämie dann mehr.Damit ich die 15 Jahre aber auch schaffe hab ich eine Summe gewählt die man irgendwie
    Immer hinbekommt.Bin da echt der Sicherheitsfreak ?
    Von den Fonds hab ich noch nix gehört……hört sich aber erstmal nicht schlecht an.
    LG Nadine

  72. 8. August 2016 / 21:11

    Hallo Schnimpeline, heute habe ich endlich mal wieder einen Post von euch auf FB in meinen Neuigkeiten gehabt, in letzter Zeit sind mir sehr viele Seiten verloren gegangen, es liegt wohl an der Reichweite.
    Früher habe ich ganz konservativ Geld angelegt, jedes Kind hatte ein Sparbuch, jedes Kind hatte einen Bausparvertrag und wir halt auch.
    Jetzt bin ich alleine und Frührentner – da reicht das Geld nicht mal über den Monat, geschweige denn zum Sparen, leider.

  73. Ruben
    8. August 2016 / 21:27

    Last minute würde auch ich sehr gerne nich an der Verlosung teilnehmen. “Last minute” ist leider auch in Geldangelegenheiten mein Motto, deshalb habe ich mich bisher auch kaum mit Geldanlagemöglichkeiten befasst. Nachhaltige Fonds hören sich aber sehr interessant an. Laut Test bin ich der “ausgewogene Anleger”.
    LG Ruben

  74. Michaela St.
    8. August 2016 / 22:14

    Ich habe mich damit noch nie wirklich befasst, da selten Geld über bleibt! Und wenn was übrig ist packe ich dieses auf ein normales Sparbuch, für unseren Sohn haben wir einen Bausparverag angelegt aber ich finde den Artikel sehr intressant und werde mich damit nun befassen ,vllt. bringt es ja was =) Mal mit meinem Mann ausdiskutieren, geld anlegen wäre schon nicht schlecht

  75. Nicole Moeller
    8. August 2016 / 22:25

    Nein habe ich mich nicht mit auseinandergesetzt, sparen ist nicht so meine Natur, ich gehe zu gerne für die Kids, Enkel und mich shoppen 😉

    Nachhaltige Fonds hören sich allerdings gut an.

    Viele Grüße
    Nicole

  76. Anne T
    8. August 2016 / 23:09

    Hallo,
    ich habe für meine Kinder Sparbücher aber für später vielleicht nicht ganz gut.
    Ich denke so ein Fond ist echt super ich werde mich mal beraten lassen 🙂 .
    Aber danke für die Idee 😉

  77. Andreas Brors
    27. März 2017 / 18:17

    Ich habe für meine Kinder nach der Taufe jeweils einen BaumSparvertrag abgeschlossen. Dabei wurden für 35 Euro monatlich für ein Jahr jeweils 12 Bäume dauerhaft für 25 Jahre auf Brach- und Weideflächen aufgeforstet. Nach 25 Jahren werden werthaltige Bäume rausgenommen, die Flächen bleiben jedoch dauerhaft neu geschaffener Wald. Die Kinder erhalten dann circa 1800 bis 3000 Euro, d.h. ca 5-9% Rendite.
    Meiner Meinung nach eine sehr ökologisches Kleininvestment, was zudem reichlich CO2 bindet und dauerhaft neue Wälder schafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*