Die Welt ist unser Zuhause…Reisepläne für 2019…

Die Welt ist unser Zuhause…Reisepläne für 2019…

In meiner Brust schlagen 2 Herzen. Eins schlägt für die ganze Welt und eins schlägt für unsere Homebase in Leipzig. Ich könnte mir die Welt ohne ein richtiges Zuhause, was nur mich ausmacht, nicht vorstellen. Nach Hause kommen ist einer der wunderbarsten Umstände. Genauso, wie den Koffer zu packen und zu verreisen.

Ich liebe dieses Gefühl, wenn wir uns morgens leise im Hausflur bewegen und Richtung Bahnhof fahren. Da ist dieses Kribbeln im Bauch. Noch intensiver wird es, wenn ich am Flughafen bin. Ich liebe dieses Gewimmel und diese Geschäftigkeit. Ich liebe es den Flugzeugen zuzusehen. Manchmal frage ich mich, was die Menschen wohl fühlen und wo die Reise wohl hingehen mag.

Flughäfen sind für mich der Inbegriff von Freiheit. Ich steige ein und bin in wenigen Stunden am anderen Ende der Welt, in einer anderen Kultur. Es fühlt sich einfach großartig an und ich hoffe, dass sich die leidenschaftliche Vorfreude niemals legen wird. Ich möchte immer mit der gleichen Begeisterung reisen, es niemals als selbstverständlich empfinden.

Ich habe meine Angst alleine zu reisen mit meinem Sohn komplett abgelegt. Da ist immer noch eine Menge Respekt und auch Aufregung, aber eben keine Angst. Es fühlt sich eher, wie ein Teil von uns an. Ein Teil, der uns verbindet und Erinnerungen schafft, die sehr besonders sind. Noch wichtiger sind die Eindrücke, die uns gemeinsam prägen und unsere Weltanschauung verändern. 

New York war der erste große Schritt. Es war der richtige Schritt. New York hat es uns sehr leicht gemacht uns auch anderen Reisezielen zu öffnen. Als Frau alleine mit Kind mache ich natürlich nicht jeden Stunt mit. Vermutlich käme ein Roadtrip nicht wirklich für uns in Frage, aber viele Ziele sind so gut erschlossen, dass wir uns die Welt auch in dieser Konstellation und ohne Führerschein ansehen können.

Die verschiedenen Reiseanbieter sind in ihren Angeboten wirklich sehr flexibel und für jede Lebenslage ist etwas zu finden. Budget und die eigenen Vorlieben spielen ja ebenfalls eine sehr große Rolle bei der Reiseplanung.

 

Alleine als Frau zu verreisen mit einem Kind oder besser gesagt einem Teenager ist ein Abenteuer, aber die Welt ist unser Zuhause...Reisepläne für 2019...So sahen unsere New York Attraktionen an Tag 6 aus: Empire State Building, 9/11 Museum, Dominique Ansel, Katz Delicatessen, Macys und Time Square bei Nacht. Für die 4 Stationen haben wir ca. 13 Stunden gebraucht. 20 km davon sind wir gelaufen und einen kleinen Teil haben wir mit Uber zurückgelegt. 

 

Ist man noch auf Ferien angewiesen, würde ich immer empfehlen, langfristig zu planen. Das ist auf lange Sicht deutlich günstiger und ich bin ein großer Fan davon zu wissen, worauf ich mich finanziell einstellen muss. Wer in seinen Reisedaten flexibel ist, kann natürlich deutlich risikofreudiger sein, aber mit schulpflichtigen Kindern geht diese Flexibilität in der Regel flöten.

New York hat einen Platz meines Herzens besetzt. Es ist die Stadt, die ich immer sehen wollte und ich verbinde tiefe Emotionen mit meinen Reisen dorthin. Es ist schon ein fast körperlicher Schmerz, wenn ich den Big Apple ein paar Monate nicht sehe…eine tiefe Sehnsucht erfüllt mich dann. Ich sehe mich dann auf dieser Bank in DUMBO mit einem Kaffee aus der Röstbar bei Westelm und mit dem Blick auf Manhattan…in diesem Moment kann ich atmen. Richtig durchatmen. Mein größter Wunsch ist es, nach wie vor, für ein paar Wochen vor Ort zu sein und an einem Buch zu schreiben…vielleicht mit einer kleinen Auszeit in den Hamptons…man wird ja wohl noch träumen dürfen.

 

Alleine als Frau zu verreisen mit einem Kind oder besser gesagt einem Teenager ist ein Abenteuer, aber die Welt ist unser Zuhause...Reisepläne für 2019...So sahen unsere New York Attraktionen an Tag 6 aus: Empire State Building, 9/11 Museum, Dominique Ansel, Katz Delicatessen, Macys und Time Square bei Nacht. Für die 4 Stationen haben wir ca. 13 Stunden gebraucht. 20 km davon sind wir gelaufen und einen kleinen Teil haben wir mit Uber zurückgelegt. 

 

2019 konzentrieren wir uns aber auf ein paar andere Teile unserer Welt. Wir haben einen Hang zu weiten Reisen. Zumindest hat sich das so entwickelt. Einfach mal so richtig weit weg von Zuhause. Auf meinem Tisch im Wohnzimmer liegen schon jede Menge Reiseführer. Ich belese mich und freue mich wahnsinnig auf die Zeit mit meinem Sohn und ich bin sehr gespannt, was wir erleben und was uns erwartet und vor allem…was es mit uns macht.

2018 gehört meine volle Dankbarkeit. Kein Jahr davor hat mich je so sehr geprägt. Kein Jahr davor war so intensiv mit mir selbst. Dieses Gefühl trage ich mit in dieses neue Jahr. Wir werden uns einen Teil von Afrika und einen Teil von Indonesien anschauen. Es ist irgendwie völlig verrückt, weil ich das so nie erwartet habe. Ich habe nie erwartet, dass mein Sohn und ich mal Travelbuddies sein könnten. Das hat es so in meiner Vorstellung nie gegeben. Mir ist bewusst, dass sich das irgendwann ändern wird und das ist auch überhaupt nicht schlimm. Wenn er irgendwann seine eigenen Wege geht, suche ich mir Alternativen oder zwischenzeitlich hat sicher Harvey Specter an meine Tür geklopft….

 

Alleine als Frau zu verreisen mit einem Kind oder besser gesagt einem Teenager ist ein Abenteuer, aber die Welt ist unser Zuhause...Reisepläne für 2019...5 Tage Mallorca! Ein perfekter und kostengünstiger Kurztrip ins Universal Hotel Don Leon nach Colonia St. Jordi am Es Trenc!

 

Ich weiß noch nicht, wie ich es 2019 mit meinen Reisen handhaben werde, ob ich Euch mitnehme. Der Abschluss dieses sehr besonderen und wichtigen Jahres in New York ohne Blog und nur sehr wenig Social Media war notwendig und es gab kaum Ablenkung. Ich denke, dass ich 2019 mit dem Thema Reisen anders umgehen werde. Ich werde darüber schreiben…keine Frage…aber eben anders. Ich möchte richtig darüber schreiben…Koffergeschichten. Meinen Emotionen freien Lauf lassen und kein ständiges Social Media vor Ort. Ich möchte mich auf Menschen und Kulturen einlassen, Situationen inhalieren und die Zeit nutzen. Zeit ist unser kostbarstes Gut.

 

Alleine als Frau zu verreisen mit einem Kind oder besser gesagt einem Teenager ist ein Abenteuer, aber die Welt ist unser Zuhause...Reisepläne für 2019...Tag 4 in New York! Ich nehme Euch mit über den Union Square nach Chelsea zum Chelsea Market und zum Chelsea Pier 62. Über getyourguide haben wir einen Sunset Cruise mit der Classic Harbor Line um Manhattan gebucht. Sommerferien in New York #3: Union Square, Chelsea Market und mit dem Segelschiff um Manhattan schippern!

 

In jedem Fall freue ich wahnsinnig auf all das, was kommt und die – vermutlich – damit einhergehenden Veränderungen.

Habt Ihr Eure Reisen für 2019 schon geplant? Wo geht es hin?

 

Eure Andrea

 

 

7 Kommentare

  1. Katja Reichelt
    3. Januar 2019 / 13:55

    Liebe Andrea….Du hast mir mal wieder aus der Seele gesprochen 😘👍

  2. Anja Hofmann
    4. Januar 2019 / 15:15

    Das Set von maison du Monde ist ja zu hübsch 🤩 da bin ich sehr gerne dabei 😊 schönes Wochenende!!!

  3. Alexandra Gaudmann-Heber
    4. Januar 2019 / 21:37

    Das ist toll geschrieben – wie immer. Unsere heurigen Pläne: Bad Hofgastein zum Skifahren, Prag als Mädelstrip und 4 Wochen USA – als Roadtrip.

  4. 8. Januar 2019 / 17:38

    Ich kann dich sehr gut verstehen: Ich liebe es zu verreisen – heimzukommen aber auch. Social Media finde ich auch immer schwierig. Einerseits will ich Menschen teilhaben lassen, andererseits auch in Ruhe reisen. In Patagonien ging das ganz gut, weil wir so weite Strecken überwinden mussten und ich da Zeit für Instagram hatte. Und ich liebe es auch direkt vom Reisen zu bloggen … aber es ist auch Belastung.

    Was verstehst du unter “Koffergeschichten”?

    • Andrea
      Autor
      8. Januar 2019 / 18:54

      Liebe Susi, oh ich verstehe völlig was Du meinst. Am besten kann man ein Gefühl ja von vor Ort transportieren, aber theoretisch bräuchte man dann 2 – 3 Wochen mehr um alles verpacken zu können… den Erholungsfaktor und das Geschichten erzählen. Ich möchte einfach nicht mehr klassische Reiseratgeber schreiben – das wird immer ein Teil von mir sein, weil es für so viele Menschen interessant ist, aber prinzipiell möchte lieber Geschichten erzählen. Es gibt so wunderbare Begegnungen, Situationen, Momente…Koffergeschichten eben….

      LG Andrea

  5. Kathi
    12. Januar 2019 / 8:40

    Ein toller Artikel. Wir sind gerade in London. Das erste Mal mit unserer 3-jährigen. Vor ihr waren wir jedes Jahr hier. Es ist toll endlich mal wieder in London zu sein. Wir lieben diese Stadt. Ich wünsche euch tolle Reisen in 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?