Scheiß Hundehalter!!!

Scheiß Hundehalter!!!

testmonster testmonsterblog bommel urlaub mit hund

11 Jahre nun zählen wir zur Kategorie „Mensch mit Hund“. Ein Hund war schon immer mein ganz persönlicher Herzenswunsch und es gibt nicht eine Sekunde in der ich bereue, dass wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben. Es vergeht kein Tag an dem wir nicht über Bommel lachen müssen oder uns fragen „was wären wir ohne ihn„. Ich denke, jeder Hundebesitzer (mit Herz & Verstand) kann ungefähr nachvollziehen wovon ich rede.

So wie sich unser Leben angepasst hat als Luca geboren wurde, so passt es sich auch an, wenn man Hundehalter ist. Das fängt bei täglichen Spaziergängen an und hört bei der Reiseplanung auf.

Reiseplanung mit Hund:

Eine Unterkunft zu finden in der Hunde erlaubt sind, ist wie die Suche nach der berühmten Stecknadel im Heuhaufen. Wenn wir in den Urlaub fahren, dann WOLLEN wir Bommel auch unbedingt mitnehmen. Wir möchten mit ihm am Strand rumtollen, in den Bergen wandern oder faul am Pool rumliegen, nur ist es in den letzten 2-3 Jahren erheblich schwerer geworden überhaupt vernünftige Unterkünfte zu finden.

Ich bin verärgert:

Wir wollten in den Schnee….endlich mal wieder Schnee und das am allerbesten über Weihnachten. Unser schönstes Weihnachtsfest haben wir vor ein paar Jahren mal in Südtirol auf einem Bauernhof verbracht und nach Südtirol sollte es auch wieder gehen. Aus mehreren Angeboten haben wir uns 3 herausgepickt, die zu uns passten. Bei der Auswahl spielen ja immer verschiedene Kriterien eine Rolle, wie z.B. Komfort, Lage zum Skigebiet, etc.!

Wir bleiben zu Hause!

Auf meine Frage nach dem Thema Hund, erhielt ich folgende Antworten:

  • keine Hunde
  • im Winter keine Hunde
  • Hunde ja, darf aber nicht allein in der Wohnung sein, kostet aber 8 Euro am Tag extra

Alle 3 Ferienunterkünfte waren Bauernhöfe mit Tierhaltung…..Ich bin es ja schon gewöhnt, wenn ich mich auf die Suche begebe und nach Tierhaltung filtere mir von 700 möglichen Ferienwohnungen nur noch 68 angezeigt werden, aber wenn ich nun auch auf Bauernhöfen so eingeschränkt bin….ja, dann bleib ich doch lieber zu Hause.

Wir fahren schon nicht mehr nach Holland in den Urlaub, weil wir dort z.B. ewig lange laufen müssen, damit man an klitzekleinen Stellen mal mit dem Hund ans Meer runter kann. An jedem Strandaufgang stehen „Aufpasser„, die das wirklich im Auge behalten. Es gibt Hotels, die nehmen bis 45 Euro extra die Nacht, wenn man einen Hund dabei hat. Es ist dann nicht so, dass dann dort ein Hundebett und Futter der Extraklasse steht….., nein…..einfach nichts….einfach nur weil das Tier DABEI ist.

Ich verstehe das:

Täglich ärgere ich mich über die verdammten Hundebesitzer, die ihren Fiffi mitten auf den Weg scheißen lassen und es nicht wegräumen oder die, die einfach ihre Hunde nicht im Griff haben. Ich verstehe es, wenn es Vermieter gibt, die Hundehaltung kategorisch ausschließen oder das es Menschen gibt, die Hunde einfach nicht mögen. Ich habe mich als Hundehalter darauf eingestellt! Ich bin mir auch sicher, dass der ein oder andere Vermieter sicher schon die unmöglichsten Geschichten erlebt hat. Die Medaille hat eben immer 2 Seiten….das weiß ich auch. Man erfährt allerdings in der Regel auch nur die schlimmen Geschichten….daneben gibt es aber auch unendlich viele Hundebesitzer, die mehr als nur verantwortungsvoll sind und ich kenne selber eine ganze Menge davon.

testmonster testmonsterblog bommel urlaub mit hund

Es wird schlimmer:

Ein Bauernhof in Südtirol steht oftmals mitten im Grünen oben auf einer Alm. Ein wunderbarer Ort für Familien. Man kann dem Hoftreiben zusehen, im Sommer sogar mitarbeiten. Die Kinder können Milch melken….es ist traumhaft. Das ich nun auch dort, bezogen auf Bommel, mehr als nur eingeschränkt bin…..macht mich wütend und traurig. Und NEIN…ich werde ihn nicht in irgendeine Pension stecken.

Mein Fazit:

Ich bin mir sicher, wir werden auch in den Bergen wieder ein kleines Refugium für unsere KOMPLETTE Familie finden….ähnlich wie auf Sylt, in Warnemünde oder auf Mallorca….es wird nur etwas dauern….

Im übrigen lese ich auch immer öfter unter den Einschränkungen bei meiner Ferienwohnungssuche:

Bitte erst Kinder ab 14 Jahren

Wo soll das noch hinführen?

In diesem Sinne, Eure Schnimpeline

 IMG_3834

5 Kommentare

  1. 12. November 2014 / 10:42

    Ich kann dich gut verstehen, bin aber auch etwas zwiegespalten: leider gibt es so viele unerzogene Hunde, die ja nichts dafür können, aber unendlich nerven. Ich kenne so einen, den kann ich leiden wie´s Zahnweh, ich will das jetzt nicht weiter ausführen, aber wenn ein Vermieter so einen einmal im Haus hat, wird er vermutlich Hunde ab da auch verbieten. In meiner Jugend hatten wir einen bommelgroßen Hund, wir haben sie aber immer bei lieben Bekannten gelassen, die sich immer sehr auf Stupsie gefreut haben und bei denen sich unsere Kleine sehr wohl gefühlt hat. Das war ideal… ich selber habe ja jetzt Katzen, die wir wunderbar daheim lassen können.
    Und ja, ich kann auch verstehen, warum es mittlerweile „Only Adults“-Hotels gibt oder warum manch ein Vermieter von Ferienwohnungen nur Kinder ab 14 aufnimmt. Das ist wirklich traurig, aber man muss sich echt mal überlegen, woher das kommt – ich glaube nicht, dass das nur mit einer „kinderfeindlichen“ Gesellschaft zu tun hat.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  2. 12. November 2014 / 11:29

    Ich kenne das nur zu gut! Ich bin mit Hund groß geworden und die Unterkunft Suche mit Hund hat sich schon immer etwas schwerer gestaltet. Dieses Jahr wollte ich noch einmal gemeinsam mit meinen Eltern und deren Hund Carlo in Urlaub nach Ostfriesland. Aber Ostfriesland und Hund ist schwierig. Und die Fewos wo wir mit Carlo schon waren, waren zu dem Zeitpunkt leider alle schon belegt.
    Nach fast !4 Monaten! Suche und andere Richtung als wir eigentlich wollten, aber trotzdem noch in Ostfriesland waren, haben wir eine Fewo gefunden, die zwar klein, aber ein echter Glücksgriff war. Feldweg in der Nähe, Meer und Dollard auch, aber trotzdem schön.
    Wenn du möchtest, gebe ich dir mal ein paar Adressen von Fewos in Ostfriesland, wo Bommel willkommen ist.
    Liebe Grüße keepsmiling

  3. 12. November 2014 / 21:54

    macht doch in Südfrankreich mal Urlaub in der Ecke zwischen Ganges und Le Vigan kann ich wärmstens empfehlen 😉

  4. Manuela
    11. November 2016 / 20:57

    Ich kann die Vermieter verstehen die sahen bitte keinen Hund oder Kinder erst ab 14 Jahren. Diese haben sicherlich schlechte Erfahrungen gemacht und ich habe es leider auch schon oft erlebt das Hunde unangeleint in Parks rumliefen, meine Kinder und mich selber ansprangen und ankläfften und die Besitzer meinten nur „der will ja nur spielen“. Hundehaufen auf Spielplätzen sind für dieses Hundebesitzer wohl auch was normales, ist doch ein prima Hundeklo. Auch Kinder die wüst durch Restaurants toben sind immer wieder was „schönes“. Ein wenig gegenseitige Rücksichtnahme würde das Ganze entzerren. Aber wenn Eltern ihre Kinder in einen ruhigen Lokal sogar dazu anhalten laut „Hunger“ zu brüllen, dann braucht man sich nicht zu wundern wenn es heißt „Gäste bitte erst ab 14 Jahre“. Wir sind mit unseren Kindern praktisch ab Geburt in Restaurants gegangen, da wurde nie durch die Gänge getobt und die anderen Gäste belästigt. Wenn man sich um sein Kind während der Wartezeit aufs Essen kümmert dann kommt auch keine Langeweile auf. Aber dafür müsste man ja sein Handy aus der Hand legen.

    Ich wünsche Euch auf jeden fall noch viele schöne Urlaube mit Hund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?