ALADOO – Freizeitaktivitäten ersteigern

Heute mal ein „Produkttest“ der etwas anderen Art……

Vor kurzem bin ich über irgendeine Anzeige auf die Auktionsplattform Aladoo gestoßen.

Aladoo

Hier der Link:

http://www.aladoo.de/

Was ist Aladoo?

Aladoo ist eine Auktionsplattform für Freizeitaktivitäten…man kann Hotelübernachtungen, Kurzreisen, Tickets für Zoo und Freizeitparks und viele weitere Dinge dieser Art ersteigern.

Wie kann man sich anmelden?

Denkbar einfach..entweder ganz normal mit Adresse, Mail, etc. oder ganz einfach über den Facebook Login.

Wie biete ich mit?

Man schaut einfach welche Auktion einen interessiert….nehmen wir mal die Auktion für ein Moviepark-Ticket, die Auktionen starten immer mit 1 Euro….also gibt man den Betrag ein den man maximal ausgeben möchte und wartet ab ob man am Ende „gewinnt“.

Wie weiß ich  ob ich gewonnen habe?

Man muss dafür in den personalisierten Einstellungen ein Häkchen setzen, wenn man darüber per Mail informiert werden möchte, ansonsten geht das komplett an einem vorbei.

Was passiert nach Auktionsende?

Wenn ich die Auktion gewonnen habe erhalte ich darüber eine Info per Mail und werde dazu aufgefordert zu bezahlen. Dafür stehen jede Menge Möglichkeiten zur Verfügung: Paypal, Kreditkarte, Vorauskasse, Lastschrift, etc.! Je nach Zahlungsmethode steht der Gutschein dann direkt zur Verfügung und kann zu den jeweiligen Bedingungen eingelöst werden.

PRO & KONTRA:

Ich fange mal mit dem KONTRA an!

Das geht los beim Bieten….hier gilt zu beachten, dass die Bietautomatik nicht wie bei ebay funktioniert. Wenn mein Vorbieter bei einer Auktion als Höchstgebot 10 Euro eingegeben hat und mein Höchstgebot liegt dann bei 80 Euro, schnellt der Auktionspreis auch auf genau die 80 Euro hoch. Es ist hier also wirklich sinnvoller in 1 Euro Schritten vorzugehen, weil der Auktionspreis sonst direkt in die Höhe schnellt und ein Bieten keinen Sinn mehr macht.

Bei der Auktion mit den NH Hotels z.B. habe ich festgestellt, dass die Auktion zwar ab 1 Euro losgeht, aber das Mindestgebot liegt bei 30 Euro. Dies stellt man erst fest, wenn man bereits geboten hat.

Aladoo muss sich finanzieren und das funktioniert für den Endverbraucher so: Man zahlt zu jeder gewonnenen Auktion eine Gebühr in Höhe von 5 Euro. Heißt also, wenn ich eine Hotelübernachtung für 50 Euro ersteigere, dann zahle ich 55 Euro an Aladoo.

Bei den angebotenen Auktionen gilt es genauer hinzuschauen. Die angebotenen Hotels sind in der Regel eher schlecht als gut bewertet, hier scheint es auch schon die ein oder andere Beschwerde an Aladoo gegeben zu haben. Bei den Tickets für Freizeitparks muss man Glück haben, denn oftmals bekommt man auch tolle Angebote über das Internet, die preislich entweder ähnlich liegen oder sogar günstiger sind. Dann werden auch noch Dinge, wie die „myhotelcard“ versteigert, dazu berichte ich aber gesondert.

Wenn man eine Hotelübernachtung bucht, dann reicht die Buchungsbestätigung des Hotels nicht aus (diese darf man nur über einen gesonderten Aladoo-Link buchen), sondern man benötigt zusätzlich den Aladoo Gutschein. Das kann man sehr schnell überlesen und hat uns persönlich Probleme beim Check-In bereitet, auch dazu berichte ich gesondert.

Zu jeder Auktion gibt es ausführliche Bedingungen – diese bitte unbedingt lesen, sonst kann man wirklich richtig reinfallen. Es gilt auch zu beachten das der Höchstbietende dazu verpflichtet ist das Angebot anzunehmen.

Und jetzt das PRO!

Aladoo ist einfach und übersichtlich gestaltet, bei einer Auktion mitzubieten geht leicht von der Hand und für Smartphones und Tablets gibt es dafür auch eine sehr gute App. Der Gedanke, der hinter Aladoo steht…nämlich Menschen Freizeitaktivitäten kostengünstig näher zu bringen ist ebenfalls sicher lobenswert. Ich hatte 2 Fragen an den Support, diese wurden sehr schnell beantwortet.

FAZIT:

Es liegt mir fern ALADOO in irgendeiner Form negativ zu bewerten. Trotzdem werde ich diese Form der Auktionen im seltensten Fall nutzen und vor Abgabe des Gebots wirklich ganz genau hinschauen. Meine persönlichen Erfahrungen sagen mir das ich mit guter Recherche und Planung Angebote dieser Art auch ohne Auktion wahrnehmen kann. Mein Daumen für diese Plattform geht hier runter. Ich hoffe das es dort noch Entwicklungspotential gibt!

In den nächsten Tagen berichte ich hier noch gesondert zu Auktionen, die ich mit Aladoo gewonnen und genutzt habe.

2 Kommentare

  1. 9. August 2013 / 16:40

    Hallo liebe Testmonster, danke für euer ausführliches Feedback. Wir würden Dir dazu gerne ein paar Anmerkungen zukommen lassen. Wollen wir uns einmal per Mail austauschen? Meldet euch doch mal unter info@aladoo.de. Viele Grüße, Kerstin von Aladoo.

    • 10. August 2013 / 8:31

      Liebe Kerstin, danke für den Kommentar – wir melden uns per Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?