Meine Angst vorm Zahnarzt und warum Hypnose mir bei der Behandlung hilft!

Meine Angst vorm Zahnarzt und warum Hypnose mir bei der Behandlung hilft!

Ich konnte sehr lange über meine Angst vorm Zahnarzt NICHT! sprechen. Aus Unsicherheit. Aus Scham. Und dann tat ich es irgendwann doch und ganz viele von Euch schrieben mir ebenfalls von ihren Ängsten oder boten Hilfe an. Ich habe mich endlich dieser Angst gestellt… einen Weg der Behandlung gefunden, der mir hilft und eine Zahnärztin, die mir ein Gefühl von Sicherheit gibt. Vielleicht helfen Euch meine Erfahrung dazu weiter.

Meine Angst vorm Zahnarzt begründet sich in vielen Dingen. Meine ersten Erfahrungen beim Zahnarzt waren schrecklich. Ich weiß nicht, ob es vor 35 Jahren einen Unterschied in der Behandlung zwischen Ost und West gab, aber eins kann ich sagen… die Behandlung im Osten hatte wenig mit Sensibilität zu tun. Betäubung gab es für mich nicht und es wurde fröhlich auf den Nerv gebohrt. Der Gang zum Zahnarzt war also seit jeher negativ behaftet für mich.

Faktisch ging ich auch nur zum Zahnarzt, wenn sich die Zähne bemerkbar gemacht haben. Heißt also, ich bin bisher nur zum Zahnarzt gegangen, wenn es sein musste. Vorsorge gab es bei mir nicht. Es gab immer mal wieder einen kurzen Durchbruch, aber ich erfand dann irgendwann immer Ausreden um die Termine nicht wahrnehmen zu müssen. Ich konnte diese Ausreden sogar super gut vor mir selbst verkaufen. Alles war wichtiger, als der Zahnarzt. Ich hatte eine Zeit lang sogar eine wirklich gute Zahnärztin in Bonn gefunden, aber die behandelte mich irgendwann nicht mehr, weil ich die Termine immer kurzfristig absagte. Ein Teufelskreis, den ich irgendwie nie durchbrechen konnte.

 

Mein letzter Termin beim Zahnarzt dürfte also gut 12 Jahre her sein.

 

Das erschreckt mich selbst.

Im Übrigen hat das nichts mit schlechter Zahnhygiene zu tun. Ich bin ganz verrückt nach vernünftiger Zahnhygiene. Nur eben nach dem Zahnarzt nicht. Vielleicht ändert sich das mal, wenn Harvey Specter sich beruflich nochmal umorientieren sollte, denn dann brauche ich nicht mal mehr Hypnose… nur nen coolen Harvey Spruch.

Seit knapp 2 Jahren steigert sich mein Bedürfnis die Optik meiner Zähne anzugehen. Ich hatte nie eine Zahnspange und eigentlich war auch alles ok (nicht perfekt, aber ok)… bis die Weisheitszähne ordentlich geschoben haben. Mir fiel vor kurzem ein Hochzeitsbild in die Hände und da sah es wirklich noch komplett anders aus. Der Leidensdruck wird für mich immer größer. Ich bin wirklich ein sehr bodenständiger Mensch, was das Thema Aussehen angeht. Ich brauche keine Perfektion und mit 42 sieht man nun mal nicht mehr aus, wie mit 20. Aber das Zahnthema belastet mich, obwohl Freunde und Familie sagen, dass es überhaupt nicht schlimm ist… aber es belastet MICH! Und das alleine zählt. Ich möchte endlich wieder lachen ohne mir vorher Gedanken darüber machen zu müssen. Darüber zu sprechen ist schon ein enormer Schritt für mich. Das ist schon irgendwie heftig, denn letztendlich reduziere ich mich auf meine Zähne, was ja irgendwie Schwachsinn ist, aber in Wirklichkeit ist es leider irgendwie so. 

Vor ein paar Wochen fingen dann Zahnschmerzen an. Der rechte untere Backenzahn. Ich merkte es, wenn ich irgendwas kaute, was mehr Beißkraft erfordert. Ich bin schon mit leichter Panik in den Flieger nach Südafrika gestiegen, war aber zu feige vorher zum Zahnarzt zu gehen. Es ging – zum Glück – gut.

Als wir Mitte März nach London flogen, gingen die Schmerzen im Flugzeug los und ich suchte in Heathrow erstmal eine Apotheke auf und überstand das Wochenende problemlos mit Schmerzmitteln. Wieder Zuhause aß ich morgens mein Porridge und biss mit diesem Backenzahn auf eine Nuss und hing unter der Decke, weil mich so ein starker Schmerz durchfuhr. Und ab da ging es auch nicht mehr wirklich weg.

Ich hatte mich schon Wochen vorher im Internet nach Zahnärzten für Angstpatienten erkundigt und auch meine Follower aus Leipzig halfen weiter. Ich saß mit zitternden Fingern am Telefon und rief an… bei 3 Zahnärzten… jeder lehnte mich als Neupatientin wegen Überfüllung ab. Das hat mir einen kurzen Moment den Boden unter den Füßen weggezogen. Das ist ja ein Klassiker, da hat man sich endlich überwunden und bekommt keinen Termin. Mir war richtig nach heulen zumute. Ich wollte aber auch nicht zu irgendeinem Zahnarzt gehen, sondern einen der wirklich auf Angstpatienten eingeht.

In der Leipziger Südvorstadt fand ich dann die Zahnarztpraxis Dr. Paul. Ich habe einfach bei google gesucht und mir Bewertungen durchgelesen. Frau Dr. Paul war die erste Zahnärztin, die ich fand, die Angstpatienten mit Hypnose behandelt. Das kannte ich bisher überhaupt nicht. Am gängigsten ist offensichtlich das Verfahren mit Lachgas. Jedenfalls machte ich einen Termin und ließ mir noch gut 5 Tage Zeit. Die brauchte ich auch für mich als mentale Vorbereitung. Ich lebte zwar die 5 Tage von Schmerztabletten, aber das war mir egal.

Vor knapp 10 Tagen war ich dann beim ersten Termin. Ich hatte kaum geschlafen vor Aufregung. Aber schon nach den ersten 5 Minuten wusste ich, dass ich hier richtig bin. Ich durfte erstmal auf einem normalen Sessel Platz nehmen und das Gespräch lief so ruhig und so sensibel ab, dass ich vor lauter Erleichterung weinen musste. Es ist ein so doofes Gefühl, wenn man mit 42 so eine riesen Angst hat und on top 12 Jahre nicht beim Zahnarzt war. Ich hab mich richtig geschämt und Frau Dr. Paul löste diese negativen Gefühle – mit ihrer Art – sehr schnell auf. 

Ich sprach all meine Probleme an. Die Schmerzen, die Ästhetik und auch diesen komischen Geschmack im Mund. Auch das war ein immer größer werdender Unsicherheitsfaktor. Ich putze meine Zähne mehrfach am Tag, nehme Zahnseide, Mundwasser und kaue Kaugummi. Die Unsicherheit über möglichen Mundgeruch blieb. Sie sagte sofort, dass wir das mit einer Zahnreinigung lösen können. Und ganz ehrlich… ich habe ihr nicht wirklich geglaubt. Ich konnte mir das einfach nicht vorstellen, weil ich ja wie verrückt Zahnhygiene betreibe.

Natürlich gab es ein großes Röntgenbild und offen gesagt war ich etwas stolz, weil bis auf den schmerzhaften Zahn und die Zahnreinigung nicht wirklich irgendwas angegriffen ist. Soll heißen, meine Zähne sind in Ordnung… bis auf meinen eigenen Wunsch nach entsprechender Optik im Mund. Nach 12 Jahren Zahnarzt Abstinenz hatte ich deutlich Schlimmeres befürchtet. Wenigstens hat sich die akribische Zahnhygiene ausgezahlt.

Was ich extrem gut fand? Das sie den Backenzahn nicht sofort behandelte. Es war klar, dass der Nerv entzündet ist und dann ist eine Behandlung, selbst mit Betäubung, sehr schmerzhaft. Ich bekam ein Antibiotikum um die Entzündung, so gut wie möglich, einzudämmen und das gelang tatsächlich auch.

 

Angst vorm Zahnarzt – die Zahnreinigung mit Hypnose

 

In der vergangenen Woche hatte ich dann an 2 aufeinanderfolgenden Tagen die Zahnreinigung und die Behandlung des Backenzahns. Auch für die Zahnreinigung wählte ich die Hypnose. Bei meiner letzten Zahnreinigung musste der komplette Mund betäubt werden, weil ich solche Schmerzen dabei hatte und ich wollte bei meinem allerersten Zahnarzttermin, nach so langer Zeit, sichergehen. 

Die Hypnose beim Zahnarzt ist nur ein sehr leichter Trance Zustand. Man bekommt also noch mit, was um einen geschieht und auch das Schmerzempfinden ist nicht komplett ausgeschaltet. Ich hätte nie gedacht, dass es bei mir funktioniert und das ich mich mit meinen Gedanken auf einen anderen Ort konzentrieren kann. Die gesamte Prozedur war für mich extrem hilfreich. Eine Betäubung war nicht notwendig und ich fand die Zahnreinigung tatsächlich als sehr angenehm.

Schon während der Reinigung wurde mir klar, dass die Zahnärztin bezüglich meiner Mundflora absolut recht hatte. Es ist absolut erstaunlich, was so eine Zahnreinigung nochmal an Dreck hervorbringt, obwohl man denkt alles sei sauber. Eine gute Woche später fühle ich mich so gut, wie schon lange nicht mehr. Der Geschmack im Mund ist endlich wieder normal und ich fühle mich, wie ein komplett neuer Mensch. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich. 

Ich habe danach sogar noch mehrere Berichte im Internet zu dem Thema gelesen und wie es dazu kommt, dass festsitzender Zahnstein oder andere Verunreinigungen für Mundgeruch sorgen können. Dabei spielt es keinerlei Rolle, wie gut und oft man Zähne putzt. Dieses unangenehme und auch unsichere Gefühl im Mund und möglicher Mundgeruch lassen sich übrigens in 80 – 90 % der Fälle mit einer Zahnreinigung beheben.

Was für viele von Euch sicher normal ist, war für mich ein riesengroßer Schritt und ich bin heilfroh ihn gewagt zu haben. 

Anfang Mai habe ich nochmal eine kleine Nachreinigung und dann ist für mich nicht mal mehr Hypnose notwendig. Ich bin einfach sehr happy, dass ich mit meiner Angst an keiner Stelle überfordert werde und meine Zahnärztin sich die nötige Zeit nimmt um mir den Zahnarztbesuch zu erleichtern, um in Zukunft eine Regelmäßigkeit herbeizuführen. 

 

Angst vorm Zahnarzt – Behandlung am entzündeten Nerv mit Hypnose

 

Am Donnerstag in der letzten Woche ging es an den Backenzahn. Die Schmerzen sind, dank Antibiotika, deutlich zurückgegangen. Ich habe es auch schon erlebt, dass Zahnärzte sofort behandelt haben. Das war das erste Mal, dass ich mit Antibiotika nach Hause geschickt wurde um einen möglichen Schmerz bei der Behandlung deutlich zu reduzieren. Auch das war eine völlig neue Erfahrung für mich. Eine gute Erfahrung.

Der Backenzahn bekam 2 Betäubungsspritzen und ich konzentrierte mich parallel auf die Hypnose. Die Behandlung am schmerzenden Nerv hat mich ganz schön gefordert. Ich hatte die Augen geschlossen und links und rechts liefen mir die Tränen und ich zitterte am ganzen Körper. Hin und wieder war es sehr schmerzhaft, aber Frau Dr. Paul hörte immer sofort auf, wenn ich mich bemerkbar machte. Am schlimmsten war im Grunde meine Angst. Wie groß die war, merkte ich erst, als ich dann fertig war und am liebsten, wie ein kleines Kind geschluchzt hätte. Ich musste wirklich sehr tief durchatmen um mich nicht komplett in diesem Gefühl zu verlieren. Letztendlich war es nur eine riesengroße Erleichterung. Ich hatte es tatsächlich geschafft.

Es gab mal Zeiten, da hätte ich bis zum bitteren Ende gewartet. So lange, bis ich vor Schmerzen nicht mehr hätte geradeaus gucken können. Fakt ist aber, dass ich mich dieser Angst schon ewig stellen wollte. Ich hab die Trennung von meinem Mann überstanden… wäre doch gelacht, wenn ich mich nicht auch endlich meiner Zahnarzt Angst stellen könnte. Die letzten 3 Jahre konnte ich mich vielen meiner Ängste stellen und gehe sie nach und nach ganz bewusst an.

Erst war ich 12 Jahre nicht beim Zahnarzt und jetzt war ich innerhalb kürzester Zeit schon 4 mal hintereinander dort und ich feiere mich jedes Mal ein bisschen selbst. Jedes Mal wenn ich ins Behandlungszimmer komme, sage ich „gucken sie mal, ich bin da„. 

Am Donnerstag geht es erneut an den Backenzahn. Dieser ist im Moment provisorisch gefüllt und darunter befindet sich ein Medikament um die Entzündung in die Schranken zu weisen. Es wird also erneut geöffnet, gesäubert, behandelt. Aber allein die Aussicht auf Schmerzfreiheit macht es mir recht einfach das zu überstehen. Der Drang mir Ausreden einfallen zu lassen, um diese Termine nicht wahrnehmen zu müssen, ist komplett weg.

Es lohnt sich sehr nach dem richtigen Arzt zu recherchieren. Vom ersten Anruf bis hin zur ersten Behandlung habe ich mich bei der Zahnarztpraxis meines Vertrauens komplett wohlgefühlt. 

 

Mein Fazit zur Angst vorm Zahnarzt!

 

Speziell, wenn es um Ängste geht, braucht es hin und wieder einen ordentlichen Schubs. Ich weiß nicht, ob ich ohne Schmerzen beim Zahnarzt gelandet wäre. Vermutlich nicht. 

Jetzt freue ich mich auf jeden weiteren Schritt. Die Zahnreinigung war in jeder Hinsicht ein Befreiungsschlag und wenn der Backenzahn komplett verheilt ist, schauen wir uns gemeinsam an, wie wir mit meinem ästhetischen Anspruch umgehen können. Ich bin tatsächlich sehr gespannt, welche Möglichkeiten es gibt, wie lange es dauert und welche Kosten auf mich zukommen.

Im Übrigen gibt es Krankenkassen, die die Hypnose für Angstpatienten übernehmen. Informiert Euch also vorher, falls das für Euch in Frage kommt. Ansonsten ist das eine Leistung, die man selbst bezahlt. Je nach Länge der Sitzung fallen zwischen 80 und 180 Euro an. Für mich war es für den Wiedereinstieg absolut perfekt, aber ich werde ich es sicher nicht immer brauchen. Noch wichtiger, als die Hypnose, ist für mich die beruhigende Art meiner Zahnärztin. Das alleine hat mir schon viel Angst genommen.

Für Luca und für mich habe ich jetzt erstmal neue Zahnbürsten angeschafft, nachdem ich mich durch diverse Testberichte gearbeitet habe. Für mich gab es die  Braun Genius 10100S Rosegold und für Luca das gleiche Modell in schwarz. Es lohnt sich hier übrigens sehr die Preise zu vergleichen. Aber mir war es wirklich wichtig ein vernünftiges Modell zu kaufen und mit Philips bin ich in den vergangenen Jahren ganz schön auf die Nase gefallen, was die Haltbarkeit der Zahnbürsten anging.

Falls es Euch interessiert, werde ich Euch auch zur optischen Veränderung auf dem Laufenden halten, aber das wird sicher noch einen Moment dauern. Ich möchte keineswegs etwas überstürzen und mich richtig entscheiden.

Ich kann es selbst kaum glauben, aber die Kombination aus Hypnose und der richtigen Zahnärztin haben mir die Angst fast komplett genommen. Ich bin so motiviert, dass ich seitdem fast täglich 20 km mit dem Rad zurücklege und auch wieder zwischen 10.000 und 15.000 Schritte pro Tag schaffe. Dieser Angst die Stirn zu bieten, hat für einen richtigen Energieschub gesorgt und der darf gern bleiben.

 

Eure Andrea

 

 

 

 

 

1 Kommentar

  1. 9. April 2019 / 11:21

    Liebe Andrea,
    super, dass es dir jetzt mit der Zahnärztin so gut geht. Ich bin zwar keine Angstpatientin, kann dir aber doch etwas nachfühlen. Meine Tochter hat auch Angst vorm Zahnarzt, geht aber doch immer tapfer hin. Sie hat vor einiger Zeit eine Hypnosebehandlung gehabt und kommt jetzt auch einigermaßen klar.
    Ich habe aber auch in Bezug auf Ärzte festgestellt, dass Frauen besser auf uns Frauen eingehen. Meine Ärzte zu denen ich gehe sind alles Frauen bis auf…. den Zahnarzt :)) Der ist aber super :))
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute bei deinen Zahnarztterminen. Du schaffst das.
    Liebe Grüße
    Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?