Warum ich gern mehr Geld hätte…

Warum ich gern mehr Geld hätte…

*Anzeige: Dieser Beitrag ist in vertrauensvoller Kooperation mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und Bloggerkartei entstanden*

 

Über Geld redet man nicht so gern…

Geld ist immer irgendwie ein emotionales Thema, denn es sichert einerseits unsere Existenz und andererseits dient es auch der Erfüllung von Wünschen. 

Ich hätte gern mehr Geld.

Genug Geld um keinen Druck mehr zu verspüren. Um mich irgendwie sicher zu fühlen, komplett frei in meinen Entscheidungen. Mir geht es dabei nicht um materiellen Luxus, sondern um den Luxus nicht schweißgebadet in der Nacht aufzuwachen, weil wieder irgendwas ansteht, was meinen Finanzplan durcheinander wirft. Ein Gefühl, was viele von uns kennen… zumindest nehme ich das aus vielen, persönlichen Gesprächen wahr. Wir alle, haben einen großen Bedarf an Sicherheit.

 

 

Ich bin ohne finanziellen Backround aufgewachsen. Dafür aber mit Eltern, die hart für wenig Geld gearbeitet haben… es bis heute noch tun. Trotz der Schufterei war es kaum möglich Rücklagen zu bilden. Ein großer Geldfresser war schon immer das Auto, was aber zwingend notwendig war, damit mein Papa in der Nacht seinen LKW erreichen konnte.

Vor meinen Eltern ziehe ich meinen Hut. Sie sind unfassbar fleißig und pflichtbewusst und kein Geld der Welt könnte mich stolzer machen, die Tochter MEINER! Eltern zu sein.

Mit 18 zog ich von Zuhause aus und verdiente nach meiner Ausbildung einen Hungerlohn. Ich habe das spaßeshalber mal ausgerechnet… nicht mal die Hälfte des heutigen Mindestlohns landete zum Ende eines Monats auf meinem Konto. Und wir sprechen hier immerhin von einem Job als ausgebildete Fachkraft im Büro. Es wäre heutzutage undenkbar davon überhaupt leben zu können und es war auch vor 22 Jahren schon schwierig genug.

Ohne finanzielle Unterstützung von außen war es kaum möglich der Dynamik des Lebens stand zuhalten. Unerwartete Autoreparaturen, eine kaputte Waschmaschine, ein defekter Herd…. all das kann einen dann ganz schön aus dem Gleichgewicht bringen und schlaflose Nächte bescheren.

Die größte Veränderung jedoch ging einher mit der Trennung von meinem Mann und gleichzeitig mit der Selbstständigkeit. In jeder Hinsicht war es ein Sprung ins kalte Wasser. Im Grunde ein kompletter Neuanfang mit mir selbst. 

 

Warum ich gern mehr Geld hätte...oder eine Lösung für den Notfall mit der Mein Kredit-App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden! Warum ich gern mehr Geld hätte...die Mein Kredit App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

 

Erst jetzt, nach knapp 3 Jahren, komme ich langsam an den Punkt, etwas durchatmen zu können. Ein Neuanfang ohne Rücklagen, dann auch noch alleinerziehend, ist eine heikle Angelegenheit und ich kann verstehen, wenn man sich solch eine Entscheidung nicht leicht macht oder sie sogar gänzlich ablehnt. Mir geht es heute noch so, dass mir – zumindest gedanklich – manchmal Netz und doppelter Boden fehlt. Das sind Gedanken, die ich konsequent ausblenden muss, sonst würde mich das ausbremsen. Ich würde manchmal gern ein Stück meiner Verantwortung abgeben, sie teilen… aber das Leben hat mir einen anderen Weg geebnet und den gilt es weiterzugehen und die Herausforderung anzunehmen.

Ich bin unendlich dankbar, dass ich vor 3 Jahren auf die Unterstützung von Freunden zählen konnte. Das hat den Umzug nach Leipzig mit meinem Sohn erheblich vereinfacht. Ich konnte zumindest erstmal ankommen und dann sehen, wie es weitergeht. Es gibt Situationen im Leben, die kann man nicht minutiös durchplanen, sondern sie erfordern ein konsequentes Handeln und eben auch Selbstvertrauen. Ohne finanzielle Unterstützung – von außen – würde ich vermutlich immer noch in meinem alten Leben feststecken.

 

Warum ich gern mehr Geld hätte...oder eine Lösung für den Notfall mit der Mein Kredit-App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden! Warum ich gern mehr Geld hätte...die Mein Kredit App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

 

Sich Hilfe von Freunden zu holen, bedeutet aber eben auch sich öffnen zu müssen. Dinge zu erzählen, die man vielleicht lieber für sich behalten hätte. Geld ist in persönlichen Beziehungen prinzipiell immer ein schwieriges Thema, denn es stellt alle Beteiligten auf 2 Ebenen… völlig egal, ob man das möchte oder nicht. 

Wesentlich weniger emotional ist dieses Thema, wenn man sich eine gute Bank als Partner für Situationen sucht, die finanzielle Unterstützung in Form eines Kredits notwendig machen. Es ist keineswegs verwerflich sich Hilfe oder Unterstützung zu holen und noch besser ist es, wenn das dann auch unkompliziert und schnell geht.

Ich bin z.B. täglich darauf angewiesen, dass Kamera und Notebook problemlos funktionieren. Ohne mein technisches Equipment bin ich praktisch aufgeschmissen, es ist die Basis unseres Lebensunterhalts. Für Rücklagen ist nach einem Neuanfang erstmal kaum Luft. Im Fall des Falles wäre ich also sehr dankbar, wenn ich auf eine unkomplizierte Lösung zugreifen könnte. Noch besser wäre es natürlich, wenn ich nicht darauf angewiesen wäre, aber das ist nichts, was ich heute mit 100prozentiger Sicherheit sagen kann.

 

 

Die Mein Kredit-App der Sparkasse

 

Die Sparkasse ist ein solider Partner in Finanzfragen. Aber auch hier ist es nicht mehr notwendig wegen jeder “Kleinigkeit” der Filiale einen Besuch abzustatten. Über die Mein Kredit-App eine Finanzierung bis zu einer Höhe von 5000 Euro anzufragen bzw. direkt abzuschließen lässt mich persönlich durchatmen, denn um “Geld zu bitten” ist für niemanden einfach, aber es ist eben manchmal notwendig.

Die Mein Kredit-App der Sparkasse könnte einfacher nicht funktionieren und sie ist obendrein noch vollkommen transparent.

Alle wichtigen und notwendigen Informationen zu dem unkomplizierten Kredit der Sparkasse per App findet Ihr hier.

 

 

Sollte ich je wieder in die Situation kommen, einen Kredit aufnehmen zu müssen, würde ich mich immer für die größtmögliche Rate, mit der kürzesten Laufzeit entscheiden. Kleine Raten mit langer Laufzeit erscheinen erstmal attraktiv, aber heutzutage wäre ich eben eher für “kurz und knackig”. Auf lange Sicht kann, je nach Situation, auch eine kleine Rate zur Belastung werden, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden und eben vom Einkommen abhängig machen.

 

Warum ich gern mehr Geld hätte...oder eine Lösung für den Notfall mit der Mein Kredit-App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden! Warum ich gern mehr Geld hätte...die Mein Kredit App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

 

So funktioniert die Mein Kredit-App der Sparkasse:

 

  • Der Antragsprozess ist kurz und papierlos.
  • Die Kreditentscheidung erfolgt sofort und auch die Auszahlung erfolgt sehr schnell.
  • Bis zu 5.000 Euro Kredit können aufgenommen werden.
  • Die Konditionen sind günstig und die Laufzeit kann individuell vereinbart werden.
  • Die Kreditentscheidung fällt innerhalb von 30 Sekunden. Der gesamte Prozess der Kreditbeantragung, bis hin zur Vertragsunterzeichnung nimmt, ca. 15 Minuten in Anspruch.
  • Die Legitimation erfolgt per Video-Chat (ein Mitarbeiter überprüft die Identität per Personalausweis oder Reisepass).
  • Es ist kein Ausdruck von Kreditunterlagen notwendig, denn die Unterschrift erfolgt digital über Smartphone oder Tablet.
  • Die Mein Kredit-App ist kostenlos und für iOS und Android verfügbar.

 

Warum ich gern mehr Geld hätte...oder eine Lösung für den Notfall mit der Mein Kredit-App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden! Warum ich gern mehr Geld hätte...die Mein Kredit App der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

 

Ich selbst habe mit der Mein Kredit-App mal den Finanzierungsbedarf von 1.000 Euro durchgespielt. Bei einer Laufzeit von 12 Monaten würde ich beim aktuellen Zinssatz 85,49 Euro monatlich zurückzahlen, also insgesamt 1.025,88 Euro. Das ist, aus jedem Blickwinkel, absolut überschaubar.

 

  • Die Mein Kredit-App der Sparkasse für iOS findet Ihr hier.
  • Die Mein Kredit-App der Sparkasse für Android findet Ihr hier.

 

“Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.” – Konfuzius

In diesem Sinne…

 

Eure Andrea

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Susanne
    8. Dezember 2018 / 21:34

    Hallo liebe Andrea,
    ich kann diese Angst sehr gut verstehen, ein Grund wieso ich nicht selbstständig sein könnte. Die Angst wie wird der nächste Monat, Schaffe ich es finanziell, was ist wenn ich länger krank wäre usw. …. ich hätte nur noch schlaflose Nächte.
    In der Hinsicht brauche ich sehr viel Sicherheit.
    Wäre es für dich keine Alternative wieder in einen abgesicherten Job zu gehen?

    Ich liebe deinen Blog und Instagram 😘

    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit.

    Susanne

    • 9. Dezember 2018 / 7:47

      Lieben Dank für Deinen Kommentar. Ich denke tatsächlich immer wieder darüber nach – einfach um den Druck rauszunehmen. Mal sehen, was 2019 so bringt. LG und einen schönen Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?