Couchgeflüster: Ich war eine Affäre!

Couchgeflüster: Ich war eine Affäre!

 

Ich nehme Euch heute mit in die erste Runde Couchgeflüster im dreiraumhaus. Und wir starten direkt mit einem heiklen Thema…einem echt heißen Eisen….nämlich Affären.

Dieses Thema war von mir gar nicht initiiert, denn in Euren Themenwünschen seid Ihr frei. Eine meiner Leserinnen hat sich gemeldet und wollte gern diese Plattform nutzen um auch mal aus der Sicht einer Affäre zu erzählen. Denn sie war eine Affäre. Ich habe ihr dann zu diesem Thema Fragen geschickt und sie hat mir darauf geantwortet.

Inhaltlich passt das natürlich hervorragend zu meinen Erfahrungen der letzten 3 Jahre. Meine Fragestellung ist also im Grunde eine persönliche Fragestellung…also Fragen, die ich als Betrogene nie stellen konnte.

Natürlich kann man sowohl die Fragen, als auch die Antworten kontrovers diskutieren und ich kann mir vorstellen, dass sich vielleicht das ein oder andere Gemüt etwas erhitzt…vor allem, wenn man vielleicht auf der anderen Seite betroffen ist oder war.  Ich musste an der ein oder anderen Stelle auch erstmal schlucken. Habe dann aber wieder festgestellt, dass jeder in seiner eigenen Realität lebt und auch seine eigene Wahrheit mit sich herum trägt und das meine Sicht auf die Dinge, nicht zwingend die Sicht der anderen ist.

In der Verarbeitung meiner Trennung auf diesem Blog habe ich natürlich davon erzählt, dass es eine Affäre gab, aber ich glaube ich habe noch nie wirklich reflektiert darüber geschrieben, wie sich das eigentlich anfühlt (also mit genug zeitlichem Abstand) und was es mit so einer Beziehung macht im negativen, aber eben auch positiven Sinne. In jedem Scheitern liegt nämlich auch eine Chance. Hier findet Ihr auch nochmal den Podcast von Sabine und mir dazu.

 

Couchgeflüster im dreiraumhaus - ich war eine Affäre

 

 

Couchgeflüster im dreiraumhaus – ich war eine Affäre!

 

Wo und wie habt Ihr Euch kennengelernt?

 

Also dazu muss ich sagen ich hatte in den letzten Jahren 2 mal einen Mann, dessen Affäre ich war…

Nr 1 war ein paar Jahre mein Kollege und Mann Nr 2 ( mit dem ich übrigens mittlerweile offiziell zusammen bin übers Internet).

 

Wusstest Du von Anfang an, dass er vergeben ist?

 

Bei Nr. 1 ja. Wir hatten immer ein echt inniges, freundschaftliches Verhältnis und ich wusste das er eine Freundin und ein Kind hat. Er war aber immer so ehrlich und hat gesagt das es keine Liebesbeziehung gewesen sei…sie wurde beim 1. mal schwanger und jetzt steht er zu beiden ( er lebt sehr ländlich und traditionell) 

Nr. 2 war ziemlich schnell ebenfalls ehrlich das er in einer Ehe WG lebt.

 

Wenn ja, warum hast Du Dich darauf eingelassen?

 

Nr. 1: mmmmhhh zwischen uns hat es immer geknistert und gefunkt…mir war völlig klar das wir überhaupt nicht zusammen passen und ich um einiges älter bin und null Interesse an was Festem hatte seit der Trennung vom Vater meines Kindes… ich hab es so sehr genossen angehimmelt und bewundert zu werden, nachdem ich echt nach der Trennung (welche nicht mit einer anderen/ oder einem anderen zu tun hatte) völlig unten war!

Ich hatte den Glauben an Liebe verloren (und zum Teil bis heute noch nie wieder eine Bindung zu einem Partner aufgebaut) ich hab dieses Miteinander sehr genossen…wir kannten uns! Er wusste was ich durch hab und war einfach da…er hat mich bewundert, angehimmelt und soviel Verständnis gezeigt für mein Leben! Aber das wichtigste war, ich wusste eins ganz sicher…. Er will keine Beziehung mit mir! Kommt mir daher auch emotional nicht zu nahe und genau deswegen hab ich mich drauf eingelassen! Keine Verpflichtung und kein Drama.

Mann Nr. 2 zwei hat mich völlig fasziniert mit seiner Art und seiner Einstellung! Seine Frau war zu dem Zeitpunkt sehr schwer krank aber er sagte immer „ich werde sie niemals verlassen! Ehe heißt in guten wie in schlechten Zeiten „und das hat er bis zum Ende auch so gelebt! Das hat mich unglaublich fasziniert an ihm…und ich habe mich da das erste Mal in diesen Mann verliebt! Diese Haltung und Einstellung macht ihn als Menschen aus.

 

Hatte er Familie, also Kinder?

 

Mann Nr. 1 ja ein ganz kleines 1,5 Jahre und Mann Nr. 2 keine Kinder.

 

Hattest Du je Kontakt zu seiner Frau? 

 

Nein ich hätte nie Kontakt zu einer der Frauen (Gott sei Dank!).

 

Hat er Dir je mehr versprochen oder war von vornherein klar, dass Du eine Affäre bleiben würdest?

 

Nr. 1 hat ständig geträumt davon mit mir abzuhauen und und und ( was ich aber nie vor hatte…ich hab die Zeit genossen und das war’s ich wollte kein für immer und schon gar nicht sowas wie Alltag haben…um Gottes Willen Nein!)

 

Was denkst Du grundsätzlich über Beziehungen, wo Partner fremdgehen oder sich eine Affäre „suchen“? Was denkst Du hat das für Gründe?

 

Ich glaube es gibt keine allgemeine Erklärung dafür! Und ja ich gehöre zu der Sorte Menschen die leider nicht an „the one and only“ oder „für immer und ewig“ glauben.

In den letzten 8 Jahren sind mir etliche „vergebene“ Männer über den Weg gelaufen die Lust auf Abwechslung, Spaß, „was neues“ gesucht haben…mal für einenlängeren Zeitraum mal auch nur für eine Nacht (worauf ich mich nie eingelassen hätte) und nein…es liegt nicht an mir. Ich bin kein Männer fressender Vamp, oder ne Sexbombe, die reiche, verheiratete Männer abzieht…ganz im Gegenteil ich passe in keines, der in den Köpfen vorherrschenden Raster.

Und NEIN ich hatte keinen Profit dabei…die Hotelzimmer wurden und werden auch heute noch geteilt. Ich habe keine Geldscheine zugesteckt bekommen und auch keinen teuren Schmuck oder sonst irgendwas…Nein ich habe es aus freien Stücken und bei vollem Verstand gemacht! Aus Leidenschaft mit Gefühlen und mit immer unglaublich viel Ehrlichkeit von allen Seiten!

Wir waren offen und ehrlich sind mit unseren Wünschen und Ängsten völlig frei umgegangen. Und JA ich hatte die Frauen immer und immer wieder im Kopf… und ja es hat mir auch weh getan die Vorstellung das sie verletzt wurden.

Ich weiß bis heute nicht ob es eine der beiden gespürt hat oder raus gefunden hat keine Ahnung…Mann Nummer 2 (dessen Frau mittlerweile gestorben ist 😔 sagt immer wir hätten uns sicherlich gemocht….mmmhhh unter anderen Umständen vielleicht!)

Ich habe aber eins immer getan…ich habe Rücksicht genommen auf beide (die Familien Tage mussten eingehalten werden, darauf habe ich großen Wert gelegt). Ich habe die Privatsphäre der Frauen sehr hoch gehalten und respektiere die Frau meines Partners heute noch sehr! Niemals hätte ich über eine der Frauen schlecht geredet, niemals.

Aber ich muss immer wieder sagen ich war zu dieser Zeit auch auf nix festes aus! Ich war so verletzt durch meine vergangene Beziehung und konnte mich gar nicht auf was neues „festes“ einlassen mit sowas, wie Verbindlichkeiten.

 

Was war die größte Schwierigkeit für Dich in dieser Zeit?

 

Gemeinsame Zeiten zu finden…sich so zu verabreden das wir beide Zeit haben und dann diesen engen Zeitrahmen einhalten…das war mehr als seltsam. Bei Nummer 1 hat es nur zweimal  in 7 Monaten geklappt zusammen eine Nacht zu verbringen, sonst waren es immer nur ein paar Stunden.

 

Wusste jemand davon?

 

Ja es wussten und wissen meine Freunde und Kollegen ( bei Nummer 2 auch meine Familie und mein Kind).

 

Seid Ihr mal als Paar aufgetreten?

 

Bei Nr. 1 nie, da er ja vergeben ist wir waren weg wie „Freunde“ und haben uns heimlich geküsst etc.!

Mit Nr. 2 bin ich jetzt offiziell zusammen vorher wussten es nur Freunde und seine und meine Familie.

 

Seid Ihr gemeinsam verreist?

 

Mit Nr. 1 nein (naja er war auf Reisen und wir haben dann Tag und Nacht geschrieben telefoniert und geskypt aber nie so richtig zusammen).

Mit Nr. 2 ja! Wir leben in unterschiedlichen Städten, daher war unsere Treffpunkt überall. Wir haben uns von Anfang an alle paar Wochen an unterschiedlichen Flecken in Deutschland und Europa getroffen.

 

Hattest Du je ein schlechtes Gewissen?

 
Ja hatte ich ständig! Und ja das kann man mir glauben oder nicht! Ich wollte niemals das einer der Männer seine Frau für mich verlässt! Nummer. 1 sowieso nicht, der hatte ein Kind! Das hätte ich mir nie verziehen.
 
Nummer 2 hätte es nie getan da, er sie nie im Stich gelassen hätte.

 

Ist Dir bewusst, dass Männer meist beide Frauen belügen?

 

Ich bin mir sehr sehr sicher das beide zu mir sehr ehrlich waren und ich zu ihnen. Es stand ja keinerlei Anspruch meinerseits im Raum (aber ich denke mir das ist eher selten da bin ich mir bewusst).

 

Würdest Du Dich wieder auf eine Affäre einlassen oder bist gar in einer?

 

Ich weiß es nicht! Ich will jetzt nicht ja oder nein sagen… die Geschichte von Mann Nr. 2 und mir zeigt, wie das Leben so spielt…es gibt Dinge im Leben, die passieren….vielleicht war es Schicksal das wir uns begegnet sind! Ich hab noch nie so etwas stimmiges im meinem Leben getroffen, aber unsere Geschichte ist alles andere als normal!

Ich möchte hier einfach mal eine Lanze brechen für die „Affären“… hinter uns steckt auch immer eine Person mit einer Geschichte…ich will das darüber mal nachgedacht wird. Wir rennen nicht rum und spannen irgendwem den Typen aus. Oft weiß man auch erst gar nicht das es da Frau und evtl. Kids gibt…ich glaube keine Frau geht mit dem Vorsatz raus „hey heut angel ich mir mal nen verheirateten Typen“…. Nein! Ganz sicher nicht…wenn dann will die Frau jemanden, der sie glücklich macht! Und das wollen wir doch im Grunde alle…glücklich sein!

 

Couchgeflüster im dreiraumhaus - ich war eine Affäre

 

Erstmal ein großes Dankeschön an meine Leserin für ihren Mut sich mit ihren Gedanken zu diesem Thema zu öffnen. Bitte geht respektvoll damit um und schaut einmal sehr genau bei Euch hin, bevor Ihr urteilt oder bewertet. Meinungen und Einstellungen zu diesem Thema sind ok, nur bitte ohne persönliche Angriffe. All diese Dinge gehören nun mal zum Leben und sie passieren. 

Ich würde mich freuen, wenn Ihr vielleicht Fragen oder Anregungen habt. Vielleicht wollt Ihr wissen, wie es sich für mich angefühlt hat oder einfach nur einen Ratschlag oder vielleicht liegt Euch auch was völlig anderes auf dem Herzen. Richtig cool würde ich mal die Sichtweise eines Mannes zu diesem Thema finden. Ihr müsst das hier auch nicht öffentlich kommentieren, sondern könnt mir eine Mail schreiben oder das Kontaktformular nutzen. Das wird absolut vertraulich und selbstverständlich anonym behandelt.

Wie das Couchgeflüster im dreiraumhaus funktioniert, könnt Ihr hier nochmal nachlesen. 

Mit dieser ersten Runde auf meinem imaginären Couchgeflüster-Sofa verabschiede ich mich in den Urlaub. Es wird hier nicht komplett still sein, weil ich natürlich etwas vorgearbeitet habe…aber im Moment freue ich mich sehr darauf, dass dreiraumhaus mit dem heutigen Sonntag mal für knapp 10 Tage zu verlassen. Alles, was vorbereitet ist, wird hier automatisiert online gestellt für Euch. 

Ich wünsche Euch einen fabelhaften Sonntag und einen großartigen Start in die Sommerferien.

 

Eure Andrea

MerkenMerken

MerkenMerken

11 Kommentare

  1. Lulovetrue
    1. Juli 2018 / 11:07

    Oh weh.. Ich finde es wird alles so verharmlost hingestellt von der “Affäre ” und diese Sätze ..na klar habe ich über die Frauen nach gedacht etc pp äääh hätte sie es getan ..hätte sie es gar nicht erst getan, finde ich persönlich… Das jemanden anzutun ist das schlimmste überhaupt. Das Gefühl das die Ehefrau das Gefühl hat das sie betrogen wird muss doch so schmerzhaft sein da bekomme ich Gänsehaut. Liebe Frauen hört auf Affären zu sein es gibt zig Männer auf diesen Planeten die singel sind greift doch da einfach zu…!
    Gott sei dank ist mir noch nie so Was passiert. Allen denen bei denen es passiert ist ich drücke euch herzig ♡ auch dich Andrea ! Und an alle Affären stellt euch vor ihr trefft eure absolute wahrhafte liebe und ihr bekommt raus das er eine Affäre habt aber Hey ist ja nicht schlimm sie denkt an dich und hat auch ein schlechtes Gewissen das muss euch dann ja beruhigen und reichen 😊😊

    • Birgit
      1. Juli 2018 / 17:52

      Ich finde tatsächlich, dass die Affäre nicht die Verantwortung für die Beziehung des Betrügers hat. Moralische Gründe gibts natürlich, aber die muss der Betrüger doch erst recht haben. In erster Linie tut der Betrüger das dem Partner an, nicht die Affäre.

      Viele Grüße

      Birgit
      (weder das eine noch das andere)

      • Claudia
        2. Juli 2018 / 16:59

        So sehe ich es auch liebe Heike.
        Mein Exmann hatte eine Affäre, daran ist unsere Ehe zerbrochen.
        Ich habe nie Wur oder Zorn für die Frau empfunden, sondern ausschließlich für meine Ex. Wäre ihm unsere Ehe wichtig gewesen, hätte sie keine Chance bei ihm gehabt.

  2. Birgit
    1. Juli 2018 / 12:50

    Hallo liebe Andrea,

    wie Du weisst, bin ich ja noch eine neue Leserin, aber ich habe viel gelesen, so auch Auszüge aus deiner Geschichte.
    Gerade deswegen bewundere ich Deine Haltung zu diesem Thema, denn -obwohl ich nicht betroffen bin- fällt es mir schwer, hierzu nichts zu sagen.

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Urlaub!

    Liebe Grüße

    Birgit

  3. Lulovetrue
    2. Juli 2018 / 20:37

    Ich hab jetzt meine Meinung nur speziell zu der Affäre geäußert. Natürlich hat der Mann eine große Mitschuld. Vielleicht findet Andrea einen Mann für das Couchgeflüster,der eine affäre hatte o hat.Dann werde ich gerne meine Meinung dazu äußern 😉

  4. Sandra
    2. Juli 2018 / 21:52

    Hallo Andrea, ich finde Deine Beiträge echt toll. Als Texterin solltest Du Dir vielleicht mal die das/dass-Regeln anschauen. Das passt öfter mal nicht. Ansonsten weiter so!

    • 3. Juli 2018 / 12:43

      Danke für den Hinweis…nur….erstens bin ich keine Texterin und diese Schwäche hatte ich schon in der Schule und werde sie wohl Zeit meines Lebens mit mir herumschleppen. Ich kenne dieses Manko also und habe es akzeptiert. Viele Grüße

  5. Ines
    3. Juli 2018 / 8:51

    …und jetzt stellt Euch mal vor, Ihr trefft Eure absolut wahrhafte Liebe und dieser Mensch ist vergeben…….ist nicht ironisch gemeint auf den 1. Kommentar, aber so kann es gehen. Niemand sucht sich sowas zwingend aus, deshalb finde ich den Beitrag dieser “Affäre” hier auch sehr schön. Und ich bin ebenso der Meinung, dass kaum ein Mensch eine Affäre beginnt, wenn in seiner eigenen Beziehung alles glatt läuft.
    Die Moralkeule schwingen in meinen Augen die Leute, die noch nie in einer solchen Situation waren……ich kenne übrigens beide Seiten….. ich wurde von einer großen Liebe lange heftigst betrogen und bin zu der Zeit fast daran zerbrochen. Nun 20 Jahre später schlägt mein Herz für einen verheirateten Mann mit Kind…….Beides dumm gelaufen kann man sagen, das ist wohl das LEBEN.

    Euch allen einen schönen Tag!

    Ines

  6. S.
    8. Juli 2018 / 14:41

    Liebe Andrea, liebe Leserinnen,

    es ist eine Frage der eigenen Werte, ob man eine Beziehung mit einer gebundenen Person eingeht oder nicht.
    Ich war ehrlich gesagt ziemlich unangenehm berührt, als ich diesen Beitrag gelesen habe.

    Als 18jährige habe ich mir einige Regeln gestellt, die ich immer eingehalten habe. Eine davon war: Nie mit einem gebundenen Mann.

    Ich finde es auch kein Argument zu sagen, naja die Beziehung kann nicht in Ordnung gewesen sein. Das ist für mich keine Entschuldigung und “Freibrief”. Ich möchte nicht der “Trennungsanlass” für eine andere Beziehung sein. Besonders schlimm ist es, wenn Kinder involviert sind.

    Man nimmt demjenigen die Chance, seine Beziehung, mit der er vielleicht gerade unzufrieden ist, wieder zu stabilisieren.

    Ich habe auch empfunden, dass die Interviewpartnerin das Ganze sehr verharmlost.

    Es ist kein schönes Gefühl, wenn man das gemeinsame Kind entbindet, sich sehr alleingelassen fühlt vom Partner in dieser Situation, um dann einige Monate später festzustellen, dass eine vermeintliche “Freundin” ein Verhältnis mit ihm hat. Ich habe damals alle Beteiligten gezwungen, die “Hosen runterzulassen”. Sonst wäre das noch lange so weitergegangen.

    Meine Kinder musste ich allein großziehen. Ich habe mich trotz allem immer darum bemüht, dass die Kinder einen guten Kontakt zu ihrem Vater haben. Ja, ich hatte Wut auf diese Frau, weil sie alles getan hat, dass mein geschiedener Mann und ich kein normales Verhältnis als Eltern wieder aufbauen konnten. Sie hatte Angst, ihn wieder zu verlieren.

    Mittlerweile ist diese Beziehung gescheitert. Meine Kinder mussten in diesem spannungsgeladenen Umfeld aufwachsen. Es hat viele Wunden hinterlassen, die niemand wieder gutmachen kann.

    Gesetzt den Fall ich würde mich in einen gebundenen Mann verlieben: Ich habe immer die Wahl, zurückzutreten, so verliebt man auch sein mag.

    Viele Grüße
    S.

  7. 9. Juli 2018 / 19:47

    Mhm. Ich weiß nicht, was ich von der “Affäre”, die deinem Couchgeflüster teilgenommen hat, halten soll. Sie stellt es ja alles total easy dar. Verharmlost es regelrecht. So kann man sich selbst die eigene Schande natürlich auch schön reden.

    Man hat immer die Wahl. Zu jeder Zeit. Zu jedem Zeitpunkt. Egal, wie das eigene Leben bisher gespielt hat, es gibt einem nicht das Recht, das Leben einer anderen zu ruinieren.

    Liebste Grüße
    Dani

  8. Clauida
    10. Juli 2018 / 18:06

    Hallo,
    ich war so Mitte 20 in der Phase, dass ich selber betrog und auch betrogen wurde. Ich kenne auch die Rolle der Geliebten. Alles nicht sehr angenehm. Wenn man eine Affäre hat, dann gibt es tolle, prickelnde Augenblicke, die einem vorgaukeln, man hat eine Beziehung. Hast du aber nicht. Für alle wichtigen Dinge (Geburstag, Valentinstag, Weihnachten, tolles Projekt feiern) geht er nach Haus. Aus meiner Erfahrung hat das viel mit sich öffnen und Selbstwert zu tun.
    Ich las dann in Selbsthilfebüchern auch öfter den Satz: Bei einer Dreiecks-Geschichte kommen immer 3 MEnschen zusammen, die siche alle nicht 100% auf eine Beziehung einlassen wollen/können. BEi mir hat das gestimmt. Ich hatte nicht den Mut zu einer fixen Beziehung mit allem was dazu gehört. Darum war es so einfach.
    Und natürlich auch in jahrelangem Singledasein wünscht man sich ab und zu auch Kontak und KÖrperichkeit, etwas Nähe.
    Als ich dann für mich so mit 33/34 entschied, eine Mann, der nicht Single ist, kommt für mich nicht mehr in Frage, da wurde es dann auch sehr dünn (mag sicher auch an meiner Beziehungsunwilligkeit gelegen haben). Aber das waren harte Jahre, volller Unsicherheit, ob das jemals aufgehen wird. Auch Jahre voller Einsamkeit und körperlichem Frust.
    Jetzt lebe ich in einer Beziehung, Treue steht für uns ganz oben. Ich habe diese Erfahrungen gemacht, ich weiß, wie sich das anfühlt. ICh brauch das nicht mehr.
    Zum Thema verharmlosen: In der Tat – wenn man die Geliebte ist, dann verdrängt man die Ehefrau mal gern, nimmt nicht so wahr, das diese Person real ist. Bei mir hat das so lange funktioniert, bis ich einmal in einer Email Kommunikaton mit ihr konfrontiert wurde. DA war sie dann echt, mit all ihren Emotionen. Hat jetzt auch nicht gleich ein völliges Umdenken eingeleitet.
    Das waren Prozesse….
    Hm, lässt mich ganz viel nochmal reflektieren. Gar nicht so sehr der Text an sich – sondern eher die Kommentare
    ICh nehme es an mit Dank, ein weiteres (vielleicht letztes) Stück dieser Geschichten loszulassen und den SChmerz zu erflösen.

    LG
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*