Dekosamstag: Kühlschrankprobleme & Landhausdielen!

Dekosamstag: Kühlschrankprobleme & Landhausdielen!

 

Letzte Woche am Bahnhof fielen mir der Focus und der Stern in die Hände, weil mich das Titelbild ansprach. Es ging prinzipiell um das Thema “Wohnen” und wie unverhältnismäßig sich Mieten entwickeln und was Menschen auf sich nehmen um Wohnraum zu finden. In besagten Artikeln war auch Leipzig immer wieder Thema, weil der Zuzug die Stadt verändert und natürlich auch Mieten nach oben treibt. Ich glaube, von Schrottimmobilien spricht hier heute keiner mehr.

Rückblickend habe ich das Gefühl mich zum richtigen Zeitpunkt für Leipzig entschieden zu haben. Denn ich habe eine schöne und tragbare Wohnung gefunden und das auch noch bei einer sehr zuverlässigen Stiftung. Also wird auch Eigenbedarf irgendwann kein Thema sein. Alles Dinge, um die ich mir intensiv Gedanken gemacht habe.

Die Altbauwohnung, in der ich wohne ist komplett neu saniert und nach der Sanierung war es Erstbezug. Es ist zwar – notariell gesehen – nicht meine Wohnung, es fühlt sich aber an, wie “meine” Wohnung, weil wir von der ersten Sekunde an miteinander verwachsen konnten und ich konnte meine Art zu wohnen einbringen. Vielleicht ist es deswegen so eine emotionale Bindung.

Es macht mir unfassbar großen Spaß meine Energie darauf zu verwenden Ecken zu optimieren, DIY’s umzusetzen….es einfach schön zu machen. Das fällt mir wesentlich leichter, als ein Kleid für eine Opernpremiere zu kaufen (daran bin ich gestern kläglich gescheitert).

Das Leben ist dynamisch und zu wohnen ist auch dynamisch. Also lassen wir uns doch – ohne schlechtes Gewissen – darauf ein. Veränderungen können sehr befreiend sein….ich kann da quasi ein Lied von singen.

 

Kühlschrankprobleme müssen heute gelöst werden und welches Massivholzparkett kann man in der Küche verlegen? Geölt oder versiegelt?

Küchenproblem = Kühlschrankproblem = neuer Boden?

 

Wenn ich morgens in meine Küche komme, dann bin ich verliebt. Sie ist hell, groß und ich liebe sie einfach. In meiner Wohnung liegt sehr schöner Laminatboden. Vermutlich hätte ich ihn genauso legen lassen. Die Holzart ist einfach genau meins. Auch in der Küche liegt Laminatboden, aber in so einer Fliesenoptik. Leider nicht so genau meins.

Ich suche schon seit Wochen nach einem anderen Boden, bin aber super, super, super unsicher. Vor allem bei Farbe und Form. Unter dem Laminatboden liegen die alten Holzdielen…die leider nicht aufgearbeitet wurden (jammer). Ich konnte hier ja immer mal einen Blick in den Sanierungszustand werfen und die alten Holzdielen wären echt der Oberkracher gewesen, aber sie haben sich sicher dabei was gedacht…mit dem neuen Laminat und so (trotzdem jammer).

In meiner Entscheidungsfindung bewege ich mich also zwischen Parkett, Massivholzparkett und Landhausdielen und bin noch nicht ganz schlüssig. Und da ich so verdammt unschlüssig bin, habe ich auch noch keine Entscheidung getroffen und komme hin und wieder an den Punkt gar nichts zu machen….weil wirklich notwendig ist es ja nicht, aber da ist dieses Grummeln im Bauch, was einfach nicht verschwinden will.

 

Kühlschrankprobleme müssen heute gelöst werden und welches Massivholzparkett kann man in der Küche verlegen? Geölt oder versiegelt?

 

In meine Gedanken hinein platzte eine Kooperationsanfrage von Graf Parkett aus der Schweiz. Klingt so, als hätte ich mir an dieser Stelle überlegt, wie ich den passenden Bogen finde….aber dem ist nicht so. Diese Situationen habe ich in meinen knapp 6 Blogjahren schon häufiger erlebt und sie beinhalten eine leichte Ironie. Manchmal denke ich einfach nur über etwas nach und am gleichen Tag kommt eine passende Anfrage rein und oft ist es auch schon passiert, dass ich etwas gekauft habe und am nächsten Tag kommt eine Anfrage rein zu exakt dem Gerät. Ich lasse meine Wohnung dann immer auf Überwachung überprüfen…..irgendjemand hört doch hier mit.

Meine erste Wahl wäre übrigens Massivholzparkett in Eiche. Die Bilder aus der Parkettgalerie von Graf Parkett sprechen wirklich für sich. Der Boden ist ein Traum. Schaut einfach mal hier.

 

Zitat: Für einen besonders kraftvollen und ausdrucksstarken Holzfussboden werden massive Eichendielen mit Ammonika geräuchert, später die Oberfläche unregelmässig gealtert (d.h. das Erscheinungsbild eines längst verlegten, vom Gebrauch gezeichneten Parketts verliehen) und abschliessend mit einem naturfarbenen Holzbodenöl endbehandelt.

 

Alleine die Behandlung des Bodens sagt ja wohl alles aus und dürfte meinem Wunsch nach (eigentlich) alten Dielen sehr entgegenkommen.

Allerdings muss ich da wirklich sehr genau hinschauen, denn das Massivparkett ist bis zu 22 mm dick. Normales Laminat liegt meist bei 8 mm. Da muss man an Türen & Co. denken. Erschwerend kommt hinzu, dass man sich bei Parkett in der Küche auch überlegen muss, ob man sich für geölt oder lackiert entscheidet.

Geöltes Parkett bietet einen deutlich höheren Schutz, als versiegeltes Parkett….muss aber immer wieder mit Pflegeöl nachbehandelt werden. Allerdings ist Massivholzparket in jedem Fall die richtige Wahl, weil es sich im Fall des Falles deutlich besser und auch öfter renovieren lässt. Fertigparkett hingegen lässt sich nur 1 – 2 mal abschleifen.

 

Kühlschrankprobleme müssen heute gelöst werden und welches Massivholzparkett kann man in der Küche verlegen? Geölt oder versiegelt?

 

Ihr seht….ich bin also noch in der Entscheidungsfindung und das wird noch einen Moment in Anspruch nehmen. Sollte sich was verändern, dann lest Ihr ganz sicher hier davon.

Und dann begleitet mich immer noch dieses Kühlschrankproblem, was ich dann in einem Rutsch mit auflösen würde. Ich weiß ehrlich nicht was ich mir dabei gedacht habe, mich für einen kleinen Unterbaukühlschrank zu entscheiden. Das Ding ist unmöglich und schrecklich. Ich habe zwar unfassbar viel Arbeitsfläche in meiner IKEA Küche, aber ich finde in diesem Kühlschrank einfach nichts. Er ist super klein und da ich nicht auf Augenhöhe sehe, was alles noch drin ist….werfe ich immer noch zu viel weg. Das geht einfach gar nicht. Die Sache mit dem Boden fühlt sich noch an, wie ein leichtes Grummeln, aber das Kühlschrankproblem entwickelt sich zu einer handfesten Explosion.

Im Winter war es nicht ganz so dramatisch, weil ich da vieles auf dem Balkon kaltstellen konnte, aber das fällt ja aktuell weg und es ist nicht möglich mal eine Schüssel mit Salat oder auch Getränke vernünftig unterzubekommen. Es wird also darauf hinauslaufen, dass ich die Sache mit dem Parkettboden und dem Kühlschrank in einem Rutsch lösen werde, weil es einfach Sinn macht.

 

Kühlschrankprobleme müssen heute gelöst werden und welches Massivholzparkett kann man in der Küche verlegen? Geölt oder versiegelt?

 

Tja…das war vielleicht heute mal ein sehr ungewöhnlicher Dekosamstag….keine Deko, keine Ordnung….lediglich der erste Schritt zur einer größeren Aktion. Aber auch die Entscheidungsfindung und auch die Gedankengänge für mögliche Veränderungen gehören ja dazu und zu diesem Thema kommt sicher bald der 2. Teil…..

Ich wünsche Euch einen fabelhaften Samstag.

 

Eure Andrea

5 Kommentare

  1. Yvi
    5. Mai 2018 / 8:52

    Hallo Andrea. Deine Kühlschrank Entscheidung konnte ich damals auch nicht nachvollziehen muss ich gestehen. Diese kleinen Dinger sind nicht mal für Singles gut. Also für Leute die alleine leben. Darfst du denn einfach so den Boden raus reissen und neuen verlegen? Bei uns geht das nicht so einfach. Wir haben geöltes Parkett und es ist furchtbar empfindlich. Ich bin heilfroh dass wir es NICHT in der Küche haben. LG

    • 5. Mai 2018 / 9:34

      Ja, manchmal gibt es eben Fehlentscheidungen im Leben. Und da ich ja an anderer Stelle noch einen Tiefkühlschrank habe, dachte ich das es eigentlich gehen müsste….

      Ich würde nichts rausreißen….sondern drüberlegen. So dass ich es, bei Bedarf, wieder in den Ursprungszustand versetzen könnte…

      LG Andrea

  2. Conni
    5. Mai 2018 / 11:17

    … solltest Du eine Fußbodenverschönerung ohne Rausreißen der alten Fließen finden, wäre das der Oberknaller. Also für mich😉. Wir haben uns für die hässlichsten Fließen ever entschieden. Damals. Und jetzt leide ich auch …🙄.

    Ein wunderbares Wochenende für Dich😘

    Conni ( und bitte kein Cornelia… das ist, als würdest Du mich plötzlich siezen, nur weil ich hier kommentiere🙈)

  3. 5. Mai 2018 / 14:35

    … liebe Andrea, ich konnte es mir denken, dass es früher oder später mit dem Kühlschrank so kommt!!! Ich mag es auch nicht, auf Knien in meinem Gemüsefach zu stöbern… ich bin da ganz bei Dir!!! Das Leben ist Veränderung!!! Liebe Grüße von Annett

  4. 5. Mai 2018 / 22:17

    also die sache mit dem kühlschrank kann ich total gut nachvollziehen. ich mag hier gar nicht sagen, dass in der küche in unserem haus gleich 2 kühlschränke habe einbauen lassen. einer für getränke und ein bisschen gemüse und der andere für die restlichen lebensmittel. wenn ich in leipzig oder düsseldorf bin, dann ist das wirklich eine umstellung für mich, denn auch wenn ich dort eigentlich alleine bin, so koche ich doch für mein leben gerne und vor allem immer viel. da braucht es kühlmöglichkeiten. also vor diesem hintergrund kann ich dich voll und ganz verstehen. aber deinen boden in der küche, den mag ich dennoch sehr gerne! vielleicht kannst du einen stylischen weinschrank im wohnzimmer oder flur unterbringen? mal out of the box gedacht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*