Smart Living: Sicherheit geht vor und wie ich unsere Fahrräder per App schütze!

Smart Living: Sicherheit geht vor und wie ich unsere Fahrräder per App schütze!

Kann man sich über ein Schloss freuen? Also ich meine jetzt nicht ein Schloss, in dem Prinzessinnen wohnen (wobei ich mich auch darüber freuen würde, hätte ich eine ganze Menge Räume mehr, um zu dekorieren).

Nein! Ich meine tatsächlich so ein langweiliges Schloss, was man z.B. an Kellertüren hängen kann.

Vermutlich hängt nämlich das wohl coolste Schloss an unserer Kellertür.

Wie kommt es dazu?

Im Rahmen meiner Smart Living-Kooperation mit E WIE EINFACH darf ich ein paar smarte Gadgets testen. Und die machen mein Zuhause nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer – wie ich jetzt selbst erleben durfte.

 

Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.

 

Wir wohnen in einem denkmalgeschützten Altbau in Leipzig und aufgrund der Historie dieser Altbauten lässt sich hier nicht ganz so viel smarte Sicherheit einbauen wie vielleicht in Neubauten.

Seit der Trennung von meinem Mann gehe ich mit dem Thema Sicherheit etwas anders um. Das hat mit der eigentlichen Trennung nicht wirklich viel zu tun, aber ich lebe nun mal als Frau alleine. Ein Mann im Haushalt fehlt und wenn wir mal ehrlich sind, gibt ein Mann im Haushalt immer auch irgendwie etwas Sicherheit.

In den ersten Wochen, als ich nach Leipzig zog, war die ganze Nacht ein kleines Licht im Flur an und ich ließ oft den Fernseher bis Mitternacht laufen, weil mich die Geräuschkulisse beruhigte. Nach knapp 18 Jahren war es einfach eine Umstellung wieder alleine zu wohnen und die Verantwortung für unseren Sohn alleine zu tragen. Erschwerend kommt hinzu, dass wir von einem 500-Seelendorf in die Großstadt gezogen sind…auch das braucht erstmal etwas Gewöhnungszeit.

 

Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach. Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.

 

Luca machte sich anfangs immer lustig über mich, weil ich nachts unsere Wohnungstür zweimal verschließe. Versteht mich nicht falsch…ich fühle mich nicht unsicher, nur möchte ich auch nichts herausfordern und da, wo ich für Sicherheit sorgen kann, mach ich es auch.

Direkt nach der ersten Woche in Leipzig wurde Lucas Fahrrad geklaut. Natürlich war nix versichert. Das brauchten wir auf unserem Dorf einfach nicht. Da standen die Fahrräder manchmal über Nacht draußen (nicht angeschlossen), weil wir sie vergessen hatten. Das ist in Leipzig undenkbar und wir haben entsprechend umgerüstet.

 

Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.

 

Erstmal habe ich alles versichern lassen, was man so versichern kann. Ich fahre kein Auto…meine beiden Räder sind also meine Fortbewegungsmittel und wir fahren auch einfach gern am Wochenende mit dem Rad.

Aber noch vor der Wichtigkeit von Versicherungen steht für mich, dass die Räder gar nicht erst geklaut werden. Klar kann man Fahrräder ersetzen, aber ich hänge an meinen Drahteseln.

Nach dem Umzug innerhalb von Leipzig war mein altes Kellerschloss weg und so behalf ich mir erstmal mit einem dieser dicken Fahrradschlösser. Das war super nervig, weil die immer schwer aufgehen und man ist immer irgendwie voller Dreck danach.

 

Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.

 

Noke Padlock – smartes schlüsselloses Bluetooth Schloss!

 

Und jetzt kommt der Knaller. Ich habe ein smartes Schloss – ein Bluetooth Schloss. Und ich bin hellauf begeistert. Also erstmal ist das wirklich hübsch und ordentlich schwer. Wirkt also qualitativ hochwertig.

Dieses Schloss kann man auf 2 Wegen bedienen:

 

  • per App
  • und mit einem selbst eingerichteten “Code” in Form einer Klick-Kombination

 

Der Bügel des Schlosses ist beweglich und man kann eine Abfolge verschiedener Druckmodi abspeichern, um das Schloss auch ohne Smartphone zu öffnen. Das passt ganz gut, denn man mag es kaum glauben, aber ich habe recht selten mein Smartphone im Keller dabei.

Aber zum Knaller kommt jetzt der Oberknaller. Luca hatte das Schloss schon auf seinem Smartphone eingerichtet und vergessen mich als Besitzer mit hinzuzufügen. Als ich versuchte, das Schloss auf meinem Smartphone einzurichten, bekam ich immer eine Fehlermeldung. Was aber viel großartiger ist…Luca wurde sofort per Mail informiert, dass jemand an seinem Schloss rumfummelt. Wir haben wirklich sehr gelacht.

Natürlich schützt auch ein smartes Schloss vermutlich nicht vor den pfiffigsten Einbrechern, aber mir gibt es noch ein Stück mehr Sicherheit und die Bedienung ist kinderleicht.

Aus meiner Sicht ein absolut empfehlenswertes Produkt.

Das Noke Padlock Bluetooth-Vorhängeschloss stammt aus dem Smart Living Programm von E WIE EINACH und ist im WIE EINFACH!-Shop erhältlich. Hier findet Ihr das Noke Schloss auf direktem Weg.

 

Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.

 

Doch Sicherheit hört natürlich nicht im Keller auf. Auch in unserer Wohnung möchte ich uns vor Einbrechern schützen und wissen, ob ungebetene Gäste unser Heim betreten. Dafür habe ich jetzt die Bitron Video Design Bewegungsmelder – ebenfalls aus dem WIE EINFACH!-Shop.

Sie sind super klein, sehen hübsch aus und lassen sich perfekt unterbringen, eventuell sogar an der Wand, falls das jemand möchte. Bei mir stehen sie vor dem Schlafzimmer und vor dem Kinderzimmer. Wenn jemand das Haus betritt, wenn wir nicht zu Hause sind, schicken die Bewegungsmelder mir eine Nachricht auf mein Smartphone und ich kann sofort reagieren.

Außerdem toll: Über die EinfachSmart!-App kann ich die Bewegungsmelder zum Beispiel mit unseren Lampen und unserer Musikanlagen koppeln, die dann als Sirenen-Ersatz losgehen, wenn ungebetene Gäste unsere vier Wände betreten. Es muss aber nicht immer gleich so dramatisch sein: Wenn ich die Bewegungsmelder einfach mit den Lampen im Flur kopple, können sie das Licht automatisch anknipsen, wenn man zum Beispiel nachts in Richtung Badezimmer läuft.

Die Bewegungsmelder sind batteriebetrieben. Die Batterie hält bis zu 3 Jahre, also richtig lange.

 

Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach. Smart Living: Wie ich unsere Fahrräder per App schütze! Das Noke Padlock Bluetooth Schloss und der Bitron Bewegungsmelder im Test mit E Wie Einfach.

 

Folgende Informationen bietet E WIE EINFACH dazu an:

 

“Der kleine Design Bewegungsmelder von Bitron Video für den Innenbereich besticht zum einen durch sein hochwertiges Aussehen und zum anderen durch seine Funktionen. Mit einem Wirkungswinkel von 120 Grad und einem Sensorbereich von 10 Metern erkennt der Bewegungsmelder selbst kleinste Bewegungen mühelos. Die Batterielebensdauer beträgt 3 Jahre. Durch die Kopplung an Ihre EinfachSmart Home Base werden Sie vorgewarnt, wenn der Batteriestand zu niedrig ist. Selbstverständlich kann der Bitron Video Design-Bewegungsmelder in alle eingestellten Situationen eingebunden werden und wird so zum integralen Bestandteil vieler Sicherheitsszenarien.”

Der Bewegungsmelder kann ganz einfach per EinfachSmart-App gesteuert werden. Dafür den Bewegungsmelder einfach hinzufügen und einrichten. Voraussetzung ist übrigens die EinfachSmart Homebase.

Alle Informationen zur EinfachSmart Home Base und einem vernetzten Zuhause mit E WIE EINFACH findet Ihr hier (einfach auf Smart Living klicken).

Im dreiraumhaus findet Ihr übrigens weitere Blogartikel zu diesem Thema:

 

  • Zum Alltag zwischen Technik und Apps geht es hier.
  • Zu smarter Beleuchtung geht es hier.
  • Einen Geschenkeguide für smarte Technik findet Ihr hier.

 

Bleibt smart!

 

Eure Andrea

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*