6 Tage mit Charlotte und meine Wochengedanken aus KW21

6 Tage mit Charlotte und meine Wochengedanken aus KW21

Vor gut 13 Monaten haben Charlotte und ich noch nah beieinander gewohnt. Also um genau zu sein…lagen ca. 27 Autokilometer zwischen uns. Eigentlich nicht viel, aber da ich ja kein Auto fahre….eine ordentliche Entfernung. Mit Bus und Bahn war diese Entfernung für mich von Haustür zu Haustür in knapp 2 Stunden zu überbrücken….mit viel Glück in 1,5 Stunden.

Es war also nie so, dass wir uns ganz spontan auf einen Kaffee treffen konnten. Es war immer mit Organisation verbunden. Klingt jetzt vielleicht etwas kompliziert, war aber nie ein Problem für uns.

Und jetzt liegen nicht mehr nur 27 km zwischen uns….es sind gut 500 km. Und wir alle wissen, dass Freundschaften an diversen Dingen scheitern können und auch das Thema Entfernung gehört dazu. Charlotte und ich sprechen öfter darüber und natürlich vermissen wir die Möglichkeit spontan reagieren zu können, allerdings verschafft uns die große Entfernung auch deutlich mehr qualitative Zeit, denn wir organisieren uns anders. Wir verbringen sehr viel mehr Zeit am Stück miteinander und meist so, dass wir einfach nur für uns sein können, unsere gemeinsamen Projekte voranbringen und lauter Mädchensachen machen.

Wir können nicht nur Freunde sein, wir können diese Freundschaft auch leben. Miteinander.

 

Und das tun wir. Wir leben unsere Freundschaft miteinander.

 

Das ist wie Urlaub. Urlaub von unserem Leben als Mamas und Ehefrau. Urlaub vom Haushalt und regulären Alltag. Dabei ist es gar nicht wichtig irgendwo hinzufahren, auch wenn das hin und wieder ein netter Nebeneffekt ist. Es ist einfach so wichtig diese Dinge überhaupt tun zu können. Für ein paar Tage nur Mädels sein und das tun, was eben auch nur Mädels miteinander machen…

Von den 6 Tagen miteinander sind 4 Tage schon fast rum. Die Zeit fliegt. Heute wollen wir den Antik- und Trödelmarkt in Leipzig unsicher machen und den Rest des Tages am See verbringen. Der Picknickkorb ist gepackt und das Wetter großartig. Besser hätten wir unsere paar Mädelstage nicht planen können.

Freitagabend waren wir im Ballett. Ich bekomme den Newsletter der Leipziger Oper und bin wirklich begeistert von den verschiedenen, kulturellen Angeboten. Kurz vor unserer Mädelsauszeit kam ein neuer Newsletter mit einem Hinweis auf eine moderne Ballettaufführung von „Carmen“ in der musikalischen Komödie. Ich habe ganz spontan Tickets gebucht. Charlotte geht zum Ballettunterricht und ich wusste, dass sie sich freuen wird….und die Aufführung hat uns richtig begeistert. Ein toller und unvergesslicher Freitagabend liegt hinter uns.

 

dreiraumhaus Wochengedanken privatsphäre wochenrückblick

 

Das kulturelle Angebot in Leipzig ist so vielfältig, dass man sich manchmal kaum entscheiden kann und zwischendurch ist es ja auch mal ganz nett einfach nur Zuhause abzuhängen. Ich habe wirklich das Gefühl hier mitten im Leben angekommen zu sein und ich kann jeden Tag neue Wege gehen, wenn ich das wollen würde. Aber natürlich genieße ich zwischendurch auch die Beständigkeit, denn das ist es ja, was einen zur Ruhe kommen und durchatmen lässt.

Es gibt gerade nichts zu motzen oder zu meckern. Alles ist exakt so, wie es sein sollte. Es ist eher so, dass ich gerade dabei bin, dass zu optimieren, was vorhanden ist. Also quasi den Dingen nachzugehen, die mich so richtig mitreißen. Im Juni steht ein mehrtägiger Photoshop-Kurs an und kommenden Dienstag bin ich in Berlin um eine Veranstaltung zu begleiten und Interviews zu führen. Jeder Tag ist irgendwie neu mit neuen Herausforderungen, die es zu meistern gilt…und die mein Leben so unfassbar interessant machen…zumindest aus meiner ganz subjektiven Brille.

In knapp 4 Wochen geht es nach New York. Das ist einerseits so nah und andererseits noch so weit weg. Ich bin selbst noch ganz fassungslos darüber, dass es nun wirklich bald soweit sein soll. Eine Reise auf die ich schon so viele Jahre hinfiebere. Bei odernichtoderdoch habe ich mir ein Reisetagebuch gekauft. Eins, wo man per Hand reinschreiben muss und was ganz entzückend unterteilt ist. Ich freu mich drauf und ich will das befüllen…mit dieser New York Reise…weil es so ein großer Herzenswunsch von mir ist und diesen möchte ich, so gut es eben geht, festhalten. Und vermutlich gibt es keinen schöneren Weg, als das handschriftlich und mit ausgedruckten Bildern und sonstigen Erinnerungsstücken zu tun.

Die Sommermonate werden in jedem Fall großartig und parallel nehmen die gemeinsamen Blogprojekte mit Charlotte immer mehr Formen an. Wir lassen uns Zeit, probieren uns aus und alles wird genau dorthin laufen, wo es auch wirklich hin soll. Gut Ding will eben Weile haben und gesundes Wachstum ist eine ganz wunderbare Basis für alles, was da noch kommen wird. Ohne Druck können wir der Kreativität da Raum geben, wo sie auch wirklich notwendig ist……

Wir sind jetzt mal shoppen…auf dem Trödelmarkt….für unsere Projekte….

Habt einen wunderbaren Sonntag!

 

Eure Schnimpeline (und liebe Grüße von Charlotte)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?