#privatsphäre – warum ich Angst hatte alleine zu sein und warum wir jetzt in Dubai sind…

Privatsphaere Dubai

Als mir Ende 2015 immer klarer wurde, dass meine Ehe vielleicht doch am Ende ist, überkam mich Panik. Wenn man lange Zeit, in meinem Fall 16 Jahre, mit einem Partner zusammen ist, dann sind so viele Dinge selbstverständlich, dass einem das erst schlagartig bewusst wird, wenn es eben nicht mehr so ist.

An dieser Stelle möchte ich wirklich nochmal sagen, dass es so wichtig ist aufeinander Acht zu geben….als Paar. Und das man das, was man miteinander hat…schützen sollte. Aufmerksamkeit und liebevolles Miteinander sind so verdammt wichtig. Es mag sein, dass ich an der ganzen Situation gewachsen bin und ich habe definitiv das Beste daraus gemacht…für mich und Luca. Unterm Strich würde ich im Normalfall aber nur eines wollen….meine Familie zurück. Ich habe unser Familienleben wirklich geliebt…mit allen Höhen und Tiefen.

Ich bin ein Mensch, der sehr gut allein sein kann und das auch braucht. Ich brauchte das auch während meiner Ehe…Zeit nur für mich. Aber die Basis war halt immer da. Wenn ich genug von mir selbst hatte, war da trotzdem immer noch meine Familie. Das ändert sich, wenn man sich trennt.

In meinen schlimmsten Trauermomenten bin ich teilweise so in Panik vor einer möglichen Zukunft ohne meinen Mann verfallen, dass mir die verrücktesten Sachen durch den Kopf gegangen sind:

 

  • Wer fährt denn jetzt mit mir zu Ikea? (ich hab ja keinen Führerschein)
  • Mit wem trinke ich morgens meinen Kaffee?
  • Wer bummelt denn jetzt mit mir durch Roermond?
  • Und wer verreist mit mir?

 

Es gab Momente, da dachte ich mein Leben wäre vorbei. Ich könne ohne meinen Mann nicht mehr existieren. Nehmen wir nur mal den morgendlichen Kaffee. Das war eine echt wichtige Sache für mich. Wir haben zwar oft einfach nur geschwiegen, aber die ersten 15 Minuten des Tages haben wir zusammen auf dem Sofa gehockt und Kaffee getrunken. Wenn das zwischendurch mal eingeschlafen war, hab ich immer darum gekämpft, dass wir das wieder tun. Es war uns beiden wichtig.

Mein erster Kinobesuch alleine mit Luca….das war schrecklich. Nicht, weil ich mit Luca alleine im Kino war, sondern weil ich wusste, dass es jetzt immer so sein würde. Wir 3 sind immer super gern und oft zusammen ins Kino gegangen….

Am allerschlimmsten aber war die Vorstellung von möglichen Urlauben. Urlaub war uns immer heilig. Das war unsere Zeit als Familie, als Paar und ich kann mich nicht erinnern, dass es je scheiße gewesen wäre. Wir alle kennen das ja…man verliert sich als Paar gerne mal im Alltag…aber unsere verschiedenen Reisen haben immer wieder dafür gesorgt, dass wir vom Alltag durchatmen konnten und uns als Paar und Familie wieder viel bewusster wahrgenommen haben oder das was uns eben wirklich wichtig ist. Die Vorstellung künftig mit Luca alleine unterwegs zu sein….war einfach nur schlimm.

 

Privatsphaere Dubai

 

Im Frühjahr 2015 haben wir noch ein zauberhaftes Wochenende als Paar in Amsterdam verbracht. Ich hatte sogar hier darüber geschrieben und wir waren mit Luca im Wanderurlaub in Österreich und Südtirol. Beide Reisen waren richtig toll…in wirklich jeder Hinsicht. Oftmals fliegen die Erinnerungen noch über meine Facebook Chronik und ich muss wirklich schlucken, weil ich einfach nicht weiß, was danach mit meinem Mann passiert ist…..

Aber kommen wir zum JETZT & HEUTE.

Denn das sind nichts weiter, als schöne Erinnerungen. Mein Gefühl von Ende 2015 hat sich bestätigt. Unsere Ehe hat kurze Zeit später ein Ende gefunden und ich musste der Realität ins Auge blicken. Auch der Realität eventuell alleine verreisen zu müssen. Und ich hab mich dieser Herausforderung gestellt. Ich wollte mich nicht vergraben und Angst haben. Und ja…vielleicht wollte ich mir auch selber beweisen, dass ich es kann…

Im Grunde habe ich gar nicht mehr wirklich darüber nachgedacht. Ich wusste nur, dass ich leben will. Ich wollte glücklich und zufrieden sein und ich wollte mich nicht in Schmerz, Trauer und Angst vor der Zukunft verlieren. 2016 habe ich viele, viele Entscheidungen treffen müssen, die auf diesem Weg sehr hilfreich waren. Jeder kleine Schritte, den ich in Richtung Neuanfang gegangen bin, hat mir die Angst genommen und jetzt? Ist sie weg….

Ich will für Luca nicht so eine Übermami sein oder mein Leben nach ihm ausrichten. Das würde auch gar nicht funktionieren. Er steckt mitten in der Pubertät und ist, weiß Gott, kein Muttersöhnchen. Manchmal empfinde ich uns eher als WG ohne Haushaltsplan. Und Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was ich mir hier täglich anhören muss…mal ganz abgesehen von den Stöhnanfällen, wenn ich meinen Sohn mal ausnahmsweise um Unterstützung bitte (das ist aber auch wirklich frech von mir).

Trotzdem haben wir ne richtig gute Bindung miteinander und unternehmen gern was und so lange das noch so ist…nehme ich das dankend an. Ich weiß es nicht wirklich….aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er in 4 – 5 Jahren noch großen Bock auf Reisen mit mir hat, aber vielleicht irre ich mich ja auch.

 

dreiraumhaus privatsphaere wochenrueckblick dubai

 

Während Ihr das hier lest, sitzen wir schon in Dubai. Ich habe diesen Blogartikel für heute schon vor ein paar Tagen vorbereitet. Es ist unsere erste gemeinsame Reise, die über Mallorca hinaus geht. Es ist „nur“ ein Kurztrip. Ich wollte einfach mal ins Flugzeug steigen und was anderes sehen und Luca interessiert sich für Architektur und schnelle Autos. Außerdem wollen wir mal Speedboot fahren und mit einem Kamel durch die Wüste reiten und in der Wüste zu Abend essen. Ich glaube, dass dies für ihn (und für mich natürlich auch) sehr beeindruckend sein wird. Dubai war also eine ganz bewusste Entscheidung.

Ich bin mit Luca wirklich sehr viel unterwegs und er hat für sein Alter schon eine ganze Menge erlebt und gesehen und es prägt ihn. Es prägt und öffnet seinen Blick auf die Welt und den Umgang mit anderen Menschen und Kulturen. Er ist, wie ich früher….ich darf ihm nichts verraten. Er will weder das Hotel, noch sonst irgendwas wissen oder kennen…er will sich immer überraschen lassen.

Unterm Strich möchte ich wirklich Mut machen. Völlig egal in welcher Lebenssituation man sich befindet…ob als Familie, Single, Patchwork, alleinerziehend….es gibt so viele Möglichkeiten das Leben schön zu gestalten. Dazu gehört nicht zwingend Dubai oder New York….auch wenn wir diese Ziele dieses Jahr bereisen. Wir waren auch sehr glücklich mit unseren Familienurlauben in Österreich oder an der Nordsee und haben das nie, wirklich nie, in Frage gestellt.

Wenn man früh genug bucht und richtig recherchiert, dann kann man übrigens auch an die internationalen Ziele sehr günstig verreisen. Das ist oftmals nicht wirklich teurer als eine Woche Urlaub an der Nordsee. Wie ich geplant und gesucht habe und wie Dubai für uns war…erzähle ich Euch, wenn wir wieder da sind. Ich habe weder meinen Computer, noch meine Kamera dabei. Es wird nur Schnappschüsse und eventuell Filme vom iPhone geben. Mal gucken wozu wir Lust haben….

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Sonntag.

 

Eure Schnimpeline

Merken

Merken

Merken

7 Kommentare

  1. 19. Februar 2017 / 21:54

    Ich freu mich jetzt schon auf deinen ausführlichen Bericht über Dubai und die Planung drumherum. Und check doch auch mal, ob sich Dubai auch mit kleineren Kindern machen lässt. Ach, mich überkommt wohl grad das Fernweh, ?! Viel Spaß und genießt es!
    Sylvi

  2. 21. Februar 2017 / 15:39

    Großartig!! Ich hoffe ihr habt die Zeit in Dubai genossen! Meinst du Dubai lohnt sich auch mit kleineren Kindern?

    • 22. Februar 2017 / 5:16

      Liebe Sylvi, vielen Dank! Also ich hab super viele Familien mit kleinen Kindern gesehen. Dubai bietet aber auch viel für Familien. Da würde ich halt nur nicht in der größten Hitze fliegen. Viele liebe Grüße, Andrea

  3. Hanna
    26. Februar 2017 / 17:56

    Sonntag ist Blog-Zeit. Also für mich. Manchmal schaffe ich es tatsächlich nur sonntags, in Ruhe Blogs zu lesen. Und deinen lese ich echt gern. Hab das Gefühl, als säßen wir irgendwo und würden persönlich reden. Finde es super spannend, Urlaub „so weit weg“ mit Kind. Wow. Dubai steht auf meiner Wunschliste – wer weiß, vielleicht kommt eines Tages jemand und nimmt uns für ein paar Tage den Stall ab, damit wir mal unseren Träumen nachreisen können? 🙂 Liebe Grüße aus Südtirol

    • 27. Februar 2017 / 7:17

      Liebe Hanna, oh wie schön…eine weitere Leserin aus Südtirol…und dann scheinbar noch mit einem Bauernhof. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies viel Arbeit ist….ich bewundere das sehr. Viele liebe Grüße aus Leipzig, sendet Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?