ein Blick zurück, ein Blick nach vorn…

dreiraumhaus lifestyleblog leipzig wochenrueckblick jahresrueckblick

Ich habe mir, ehrlich gesagt, keine Zeit mehr genommen 2016 nochmal Revue passieren zu lassen. Und ich habe mir auch keine Zeit genommen 2017 mit Vorsätzen und Zielen explodieren zu lassen. Mir war einfach nicht danach. Ich musste erstmal ein paar Dinge abschütteln.

Der Dezember war emotional der anstrengendste Monat und auf dem Blog war die Hölle los. Ich hätte mich viel lieber zu 100 Prozent auf meine Themen konzentriert, war aber einfach abgelenkt durch die Situation mit meinem Mann. Meine Gefühle haben mich einfach nochmal mit voller Wucht überrannt, als er Ende November zu seiner „neuen Familie zog“. Das hat ziemlich viel Energie gekostet….Ich hasse es, wenn ich nur noch das Gefühl habe „Feuer auszutreten“ und nicht mit voller Leidenschaft bei den Dingen sein kann, die mich wirklich erfüllen.

Was gibt es über 2016 zu sagen? Wenn ich an 2016 denke, wenn ich über die letzten 12 Monate nachdenke, dann….WOW…..kann ich gar nicht glauben, was man so in 365 Tage reinpacken kann.

Ich hatte Silvester ein interessantes Gespräch mit meinem Onkel. Er war der Meinung, dass 2016 doch nicht wirklich gut gewesen sein könne für mich…denn immerhin hätte es ja diese Trennung gegeben.

Mir fehlen selten die Worte, aber ich wusste nicht wirklich was ich entgegnen sollte. In diesem Moment klang irgendwie alles, was ich entgegnete, wie eine Rechtfertigung. Eine Rechtfertigung dafür, dass ich auch ohne Mann an meiner Seite Glück empfinden kann und das auch traumatische Erlebnisse, wie eine Trennung ein Weg in eine bessere Welt sein können.

Definiere ich mich denn wirklich nur über meinen Partner? Gibt es Glück nur in trauter Zweisamkeit?

In den ersten Wochen hat es sich tatsächlich angefühlt, als hätte man mir ein Körperteil entrissen. Ich habe mich, ohne meinen Mann, viel weniger wert gefühlt. Ich dachte, ich könnte nie wieder Spaß haben. Dinge, wie z.B. allein ins Kino gehen oder Urlaube, haben mir furchtbare Angst gemacht.

Diese Angst gibt es nicht mehr.

Die letzten 4 Jahre habe ich mich in einem persönlichen Umbruch befunden. Vielleicht war die Trennung eine unausweichliche Konsequenz…auch wenn sie nicht von mir herbeigeführt wurde…zumindest nicht im ersten Schritt. Wäre mein Mann nicht in Affären gestolpert…ich würde mich – mit Sicherheit – noch in meinem alten Leben befinden. Rückblickend ist das irgendwie beängstigend. Ihr kennt doch sicher diesen Spruch, dass am Ende alles einen Sinn ergibt.

2016 war ein tolles Jahr. Ich hab mich getrennt, bin nach Leipzig gezogen und bin alleinerziehende Mama meines 12-jährigen Sohnes. Wir führen ein ziemlich harmonisches Leben in meiner Heimatstadt. Wir haben uns ein kleines, hübsches Zuhause geschaffen. Einen Wohlfühlort. Unser persönlicher Rückzugsort. Und ich habe festgestellt, dass kein Palast dieser Welt glücklich machen kann, wenn das Gefühl nicht stimmt. Was nützen Dir 120 qm, wenn es sich am Ende anfühlt, wie ein goldener Käfig? Ich bin so angekommen, wie schon seit einer halben Ewigkeit nicht mehr.

2016 war wie ein Motor. Es war ein Jahr, was mir gezeigt hat, was man alles schaffen kann. Aufstehen…Krone richten…so ungefähr ist es gelaufen….immer und immer wieder. Ich bin hingefallen, ganz oft und ich bin aufgestanden…ganz oft. Ich habe mich einfach auf meine Intuition verlassen…ich bin ihr gefolgt und sie hat mich dahin gebracht, wo ich gerade bin….(ziemlich zufrieden, eingemümmelt mit Strickjacke und Kuscheldecke auf meinem Sofa….es schneit…wunderschön).

Eine meiner größten Ängste hat sich in einer Form realisiert, die ich so gar nicht auf dem Schirm hatte. Ich hab ne riesen Panik davor geschoben, dass mein Mann eine neue Frau in seinem Leben haben könnte…eine die mehr ist, als nur ein Abenteuer. Allein die Vorstellung ist so….unfassbar merkwürdig gewesen. Aber auch diese Angst hatte 2016 für mich im Gepäck…UND…ich musste lernen damit umzugehen.

Man könnte also sagen, ich habe in 2016 einfach alles reingepackt und zwar von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt und JA…es war ein tolles Jahr. Ich musste lernen mich nicht mehr nur über meinen Partner oder meine Familie zu definieren. Ich musste mich über mich selbst definieren, Entscheidungen nur für mich treffen. Mein Mann hat die Sache mit dem Blog nie unterstützt, ständig gab es Diskussionen und ich befand mich immer wieder in der Situation mich rechtfertigen zu müssen. Das ist komplett weggefallen und hat letztendlich dazu geführt, dass ich mich entwickeln konnte…hier…! Mein Schreibstil hat sich verändert und ich habe mich verändert. Ich bin mit jedem einzelnen Text hier verwachsen….ich bin dieser Blog…mit Leib und Seele und Herz.

 

dreiraumhaus lifestyleblog leipzig wochenrueckblick jahresrueckblick

 

was ich von 2017 erwarte?

 

Ich habe keine Erwartungshaltung an dieses Jahr. Ich habe eine Erwartungshaltung an mich selbst. Ich will mein „ICH“ aus 2016 weiterentwickeln. Es war unfassbar hilfreich zu verarbeiten, zu analysieren und sich – darüber hinaus – nicht in Wut, Hass und Trauer zu verlieren. Ich bin der festen Überzeugung, dass mich genau das weitergebracht hat….immer und immer wieder über meinen Schatten zu springen.

Es ist wesentlich einfacher, Menschen von denen man enttäuscht ist,  den Rücken zuzudrehen und scheiße zu sein. Aber das würde mich immer wieder einholen. Es geht nicht darum Energie zu verschwenden. Es geht vielmehr darum einen Weg zu finden, mit dem man mit Situationen und auch Personen abschließen kann. Ich weiß, dass das nicht immer gelingt. Und trotzdem ist es immer wieder einen Versuch wert. Ein Fehler wäre es, nach Erklärungen zu suchen….denn die gibt es ganz einfach oftmals nicht. Jeder tickt anders und ich kann nicht von mir auf andere schließen….ein nicht ganz einfacher Lernprozess.

Ganz oft frage ich mich…was kann ICH tun damit es MIR mit einer bestimmten Situation besser geht und dann springe ich…über meinen Schatten. Manchmal ist es mir soooo schwergefallen über meinen eigenen Schatten zu springen, dass ich vorher vor lauter Wut geheult habe und erstmal richtig sauer war….

Abgesehen von mir als Mensch, habe ich natürlich auch konkrete Ziele für 2017. Mein Herzenswunsch ist meine Fotografie weiterzuentwickeln. Gar nicht so sehr für den Blog…sondern, weil es mich erfüllt. Bildsprache ist für mich etwas ganz wunderbares. Ich habe ein ganz bestimmtes Kameramodell im Blick und arbeite gerade darauf hin mir diesen Wunsch ermöglichen zu können und dann will ich weitere Kurse besuchen.

Natürlich will ich auch den Blog weiterentwickeln…aber völlig ohne Druck. Es gibt Herzensideen, die ich gern umsetzen möchte, weil es persönliche Herausforderungen sind. Man könnte behaupten, ich hätte 2016 das Wort „Herausforderung“ für mich neu erfunden.

Ob ich mir einen neuen Partner wünsche? Ehrlich gesagt…ich weiß es nicht. Das ist nichts, was mich täglich bewegt oder worüber ich ständig nachdenke. Es wird sich alles fügen, wenn es an der Zeit ist und ich die letzten Monate – emotional – verarbeitet habe. 2016 hat mir gezeigt, dass man einfach nochmal neu starten kann…auch mit fast 40…oder gerade mit 40. Wer weiß also, wo mich 2017 hintreibt? Niemand! Und ich bin unfassbar gespannt auf was ich zurückblicken kann, wenn wir wieder das Ende des Jahres erreichen.

2017 ist richtig toll gestartet. Ich darf an Kampagnen, Kooperationen und Reisen teilnehmen, die mich richtig stolz machen. Ich darf täglich etwas tun, was mich glücklich macht….ist das nicht unfassbar schön? Ich schreibe einen Text und erreiche Menschen damit…..das ist die unglaublichste Tatsache überhaupt. Ich empfinde große Demut und Dankbarkeit dafür…..das es so gekommen ist.

Im Dezember hatte ich eine Situation, die mich immer noch schmunzeln lässt, weil sie so unglaublich war für mich. Ich war bei Ikea in Leipzig und stand im Eingangsbereich und futterte einen HotDog. Eine junge Frau kommt auf mich zu, guckt mich an und sagt…..

 

ich lese Ihren Blog und ich mag so gern, wie Sie schreiben…

 

Das war das schönste und unerwarteste Feedback, was ich je bekommen habe. Mitten in der Menschenmasse von Ikea erkannt zu werden ist ja schon mal….VOLL KRASS…und das sich dann noch jemand ein Herz fasst und so was zu mir sagt….das werde ich wohl nie vergessen.

Ich freue mich so sehr darauf weiter hier mit Euch „zusammenzuleben“. Euch ein Stück an meinem Leben teilhaben lassen zu dürfen. Ich werde einfach weiter perfekt unperfekt sein. Ich werde Euch die schönen Seiten des Lebens zeigen und ich werde weiter weinen…gemeinsam mit Euch. Ihr dürft einen Blick in mein Singleleben werfen und alles was da sonst noch so kommt (von dem ich übrigens selber noch nichts weiß).

Kommenden Sonntag werde ich 40. Es gab noch nie einen Geburtstag, auf den ich mich so sehr gefreut habe. Es ist nur eine Zahl…ich weiß….und trotzdem hat sie eine wahnsinnige Bedeutung für mich…fragt mich nicht warum…es ist einfach nur…ein Gefühl.

Charlotte kommt und ich seh meine Leipziger Mädels. Ihr könnt Euch übrigens gar nicht vorstellen, wie dankbar ich für diese Mädels bin….manche Dinge müssen einfach so sein. Manchmal fühle ich mich ein wenig, wie bei Sex and the City….es ist gerade alles so spannend, dass ich vor lauter Aufregung platzen könnte.

Ich könnte also gar nicht besser in das kommende Geburtstagswochenende starten. Ich bin schon jetzt herrlich emotional. Wie soll das erst werden, wenn Charlotte und ich mit Blick auf die Ostsee aufwachen.

Ich bedanke mich bei all meinen Lesern für 2016 und das Ihr diesen Blog zu dem macht, was er ist. Ich freue mich auf eine genauso schöne Zeit in diesem Jahr mit Euch. Es kann, von mir aus, gern so bleiben wie es ist….denn besser geht es einfach nicht.

Habt einen zauberhaften Sonntag!

 

Eure Schnimpeline

Merken

Merken

Merken

Merken

15 Kommentare

  1. Micha Pröls
    8. Januar 2017 / 11:38

    Liebe Andrea,

    sei einfach wahnsinnig stolz auf dich und Luca, dass ihr 2016 – allen Widrigkeiten zum Trotz – so gut gemeistert habt. Schaut einfach weiterhin nur nach vorne!! Genieße deinen Geburtstag mit Charlotte (dass du wegfährt ist das Beste überhaupt, wenn man Geburtstag hat, finde ich zumindest?) und 2017 kann einfach nur (noch) besser werden, weil du alle Tiefen ja schon ins Jahr 2016 gepackt hast!!!? Mach einfach genau so weiter wie bisher – nämlich einen Schritt nach dem anderen!! Bleib wie du bist und danke, dass du uns an deinem Leben Teil haben lässt!! ??

    Alles Liebe!

    Micha

    • 11. Januar 2017 / 21:41

      Danke – ganz ganz lieben Dank für den zauberhaften Kommentar Micha. Wir werden den Geburtstag genießen und scheinbar bessert sich auch mein grippiger Zustand etwas. Viele liebe Grüße, Andrea

  2. Julia
    8. Januar 2017 / 12:15

    Warum ist eigentlich immer Mann durchgestrichen und nicht das mein davor? Ein Mann ist er doch noch immer, nur eben nicht mehr deiner! Und wo ist in Leipzig ein IKEA? Der ist noch nicht mal im selben Bundesland!

    • 8. Januar 2017 / 13:49

      Am 30.11.2016 hatte ich Dich als Leserin verloren. Schön das Du wieder da bist und danke für Deine konstruktive Kritik. LG Andrea

  3. 8. Januar 2017 / 12:41

    Hallo liebe Andrea,
    das klingt ja alles ganz aufregend. Ich bin damals über deinen Blog gestolpert, als ich selbst noch ganz neu am bloggen war, du gerade am Umbruch warst und berichtet hattest, dass du nach Leipzig ziehen würdest. Und da dachte ich mir beim lesen so: Wow, so gehts auch. Es war nicht der perfekt durchgestylte Blog mit viel schischi, wie es so viele andere gab, sondern so authentisch und echt. Und das mag ich so gerne lesen 😉
    Denn eigentlich sollte das ja das Ziel eines jeden Bloggers sein. Und ich bleibe gern mal hier hängen und stöbere durch deine Artikel, immer mal wieder machen sie mich nachdenklich, bringen mich zum lachen oder zeigen mir mal: so, und nicht anders. Und dafür bin ich dir sehr dankbar.

    Ich wünsche dir für dein neues Bloggerjahr viel Erfolg und immer Spaß an der Sache und für dein persönliches Jahr 2017 weiterhin solche Durchbrüche, Erkenntnisse und Momente, in denen du stolz auf dich selber bist 🙂

    Sei ganz lieb gegrüßt!
    Elsa

    • 11. Januar 2017 / 21:40

      Liebe Elsa, ich bekomme so oft, so wunderbare Kommentare hier auf diesem Blog…das es schwerfällt dazu überhaupt noch etwas zu schreiben, weil ich von jedem einzelnen Kommentar immer unfassbar berührt bin. Ich freu mich aufrichtig über Menschen, wie Dich, die hier einfach nur gern lesen. Danke, das Du da bist. LG Andrea

  4. Heike
    8. Januar 2017 / 13:07

    Liebe Andrea,
    ich habe Dich und Deinen Blog erst entdeckt als Du schon auf dem Weg nach Leipzig warst und folge Dir seit dem. Immer wieder bin ich beeindruckt von Deiner Ehrlichkeit und Schonungslosigkeit mit der Du Deine Leser mitnimmst auch in die dunklere Ecken Deiner Seele. Während auf vielen Blogs ständig die Sonnescheint und immer alles im Lot ist, kann man hier bei Dir wahrhaftiges Leben lesen…..DANKE!!!!!
    Im heutigen Blogpost hat mich dieser Satz am meisten beeindruckt: „Es ist wesentlich einfacher, Menschen von denen man enttäuscht ist, den Rücken zuzudrehen und scheiße zu sein. Aber das würde mich immer wieder einholen.“ Genauso sehe ich es auch, aber ich weiß auch wieviel anstrengender das ist, gerade im Bezug auf den Expartner. Aber wir wachsen an unseren Aufgaben und ich bin sicher, dass unsere Kinder davon in der Zukunft profitieren werden und uns dafür später auch loben werden…..das hoffe ich zumindest ?.
    Durch Dich habe ich total Lust bekommen mir Leipzig mal näher anzuschauen und ich hoffe sehr, dass es mit einem Treffen klappt. Ganz liebe Grüße und einen gemütlichen Sonnag für Dich! Heike

    • 11. Januar 2017 / 21:38

      Liebe Heike, ganz herzlichen Dank für Deinen wunderbaren Kommentar. Nein, es scheint wahrlich nicht immer die Sonne, aber ich tu ganz viel dafür, das sie es tut. Ich freu mich, dass ich Dir Leipzig etwas näher bringen kann und ein Besuch hier lohnt sich in jedem Fall. Schreib mir falls Du kommst…dann gibt es Kaffee für Dich. LG Andrea

  5. 8. Januar 2017 / 13:37

    Liebe Andrea,
    Du bist eine so wunderbare und starke Frau und es gehört zu meinen persönlichen Highlights, Dich in 2016 kennengelernt zu haben. 2017 wirst Du rocken!

    • 11. Januar 2017 / 21:36

      Oh ja…ich rocke. Danke für den lieben Kommentar und ich freu mich so so sehr auf ein nächstes Wiedersehen mit Dir. Bis dahin…hab einfach eine schöne Zeit.

  6. Susanne
    8. Januar 2017 / 13:48

    Liebe Andrea,
    ich lese so gerne deine Zeilen und fühle so sehr mit dir.
    Du bist eine tolle Frau und wirst deinen Weg machen. Danke, dass wir dich auf deinem Weg begleiten dürfen. Es ist bestimmt beneidenswert, dich als Freundin zu haben.
    Alles Glück für dich.
    Susanne

  7. 8. Januar 2017 / 13:58

    Toller Post und ein genauso so ein tolles 2017 wünsche ich dIr! Liebe Grüße von Silvia

    • 11. Januar 2017 / 21:35

      Lieben Dank Silvia…das wünsche ich Dir ganz genauso.

  8. 8. Januar 2017 / 18:00

    Liebes,
    „meine Leipziger Mädels. Ihr könnt Euch übrigens gar nicht vorstellen, wie dankbar ich für diese Mädels bin….manche Dinge müssen einfach so sein. Manchmal fühle ich mich ein wenig, wie bei Sex and the City….es ist gerade alles so spannend, dass ich vor lauter Aufregung platzen könnte.“
    Als ich diesen Satz las, da wusste ich sofort, dass ich mich für Dich freue, dass Du genau DAS für Dich gefunden hast. DAS ist, was ich seit mehr als einem Jahr so schmerzhaft vermisse, wenn ich nicht in meinem #lieblingsleipzig sein darf.
    Für mich bist Du eine AlltagsHeldin! Und ich denke, wow! damit kann man Geld verdienen?! Es ist großartig, was Du auf die Beine gestellt hast! Nein! Fantastisch!
    Obwohl ich meinen mr. right habe und das schon fast 30 Jahre, in guten, wie in schlechten Zeiten, finde ich mich auch gerade, seit 6 Monaten, neu. 2 sehr gute Angebote habe ich ausgeschlagen, denn sie hätten noch weniger zu Hause, und davon haben wir ja 3, bedeutet. Und so betrachte ich Deine Welt und glaube, das Pipi-Langstrumpf-Prinzip à la content marketing ist gar nicht so unrealistisch.
    Insgeheim überlege ich, ob ich das nächste Leipziger Bloggertreffen einrichten kann, einfach mal schauen gehen. Und warum? Weil Du mir positiv vorlebst, wie es gehen kann. Ja, liebe Andrea, auch DAS hast Du in diesem Jahr, aus meiner Sicht war es ein gutes Jahr für Dich, erreicht. Unbewusst, vielleicht. Kann sein.
    Was den durchgestrichenen Mann angeht, ich habe heute ja auch kurz gedacht, warum streicht sie Mann, wenn es mein doch besser treffen würde. Aber dann habe ich mich ganz schnell geschüttelt, ich bin Dipl. Jur. Univ. habe ich mir gesagt, und mit Psychologie habe ich nichts am Hut 😉 Also streich‘ was und wen Du willst, wenn es Dir hilft den nächsten Schritt zu gehen, oder nach einem Tief wieder aufzustehen. Es steht mir nicht zu, ganz einfach.
    Und ich persönlich war ja auch schon oft in Leipzig, und bei Ikea. Und offen gestanden is mir wurscht, in welchem Bundesland sich das befindet. Ich steige in mein Auto (wie schaffst Du das ohne Auto? Hab‘ ich mich schon so oft gefragt! Und ganz oft meines dann stehen lassen und das Rad genommen) und fahre da hin. Ganz einfach. Und hey, egal ob in Sachsen oder in Sachsen-Anhalt, ich glaube, in den Regalen steht immer das Gleiche drin 🙂
    Mein Jahr 2016 in der neuen Heimat, die es eben noch lange nicht ist, hat mich gelehrt: Liebe Leipzig und lebe Leipzig, so oft Du es kannst. Nimm‘ die Sachsen, wie sie sind, denn so sind sie wundervoll! Und versuche nicht zu verstecken, dass Du ne Westtante bist und bleibst. Aber genau DAS mögen meine LeipzigMädels an mir!
    Also, to make a long story short! Keep on blocking!
    Liebe Grüße aus #oberkassel, auch wenn mir mein #lieblingsleipzig gerade lieber wäre,
    me aka Bine

    • 11. Januar 2017 / 21:35

      Liebe Bine, so jetzt komm ich auch dazu mal die Kommentare der letzten Tage zu beantworten. Die Grippe hat meinen Zeitplan ziemlich durcheinandergewirbelt und ich bin aus dem Takt, was doof ist…weil dieser Takt wichtig war. Nun…es ist so, wie es ist. Danke für Deinen wunderbaren Kommentar und danke für die wunderbare Sichtweise auf die Dinge. Ehrlich gesagt hab ich gar nicht wirklich über „mein Mann“ nachgedacht oder Ikea in Leipzig, Halle oder sonst wo…aber das tut ja auch nix zur Sache oder zum eigentlichen Thema..zumal die Leserin sich schon mal offiziell, aufgrund zu vieler Sponsored Posts, verabschiedet hatte. Es ist schön das Du da bist und ich Dich auf sämtlichen Kanälen wiedererkenne…und ist es das Oberkassel in Bonn (ich liebe Oberkassel in Bonn). LG Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?