Wie glücklich darf ich sein und was muss ich dafür tun?

Sonntagskolumne im dreiraumhaus. Das Miteinander von Frauen!

Es ist so eine Sache mit dem „glücklich sein“. Unzählige Definitionen gibt es für Glück. Jeder muss und darf für sich selbst entscheiden, was Glück bedeutet. Wir alle wissen, dass es Dinge gibt, die unerlässlich sind….die einfach die Basis sind um überhaupt glücklich sein zu können. Das sind Dinge, wie

 

  • Liebe
  • Gesundheit
  • Familie
  • Freunde

 

Wie glücklich darf ich sein und was muss ich dafür tun?

 

Ganz wichtig ist Zufriedenheit. Zufriedenheit mit dem Job, den Finanzen….aber vor allem Zufriedenheit mit sich selbst. Und die fängt schon an, wenn man morgens in den Spiegel schaut.

Ich habe mich lange Zeit vernachlässigt. Ich habe gedacht es ist nicht wichtig. Ich habe für mich nichts mehr getan. Ich bin nur noch im Schlabberlook rumgelaufen, war bestimmt 2 Jahre nicht beim Friseur. Ich habe 20 Kilo zugenommen. Ich habe einfach nicht mehr auf mich geachtet. UND! Ich war NICHT glücklich!

 

Wie glücklich darf ich sein und was muss ich dafür tun?

 

Glück und Zufriedenheit beginnt bei mir selbst. Es geht nicht darum für andere schön zu sein. Es geht dabei auch nicht ausschließlich um Äußerlichkeiten, auch wenn diese IMMER! eine Rolle spielen. Ich bin gerne schön…für mich selbst. Ich fühle mich gerne wohl. Ich gehe wieder regelmäßig zum Friseur. Ich hab 15 Kilo abgenommen. Ich greife wieder zu Mode. Ich gehe zur Maniküre und ich gehe zur Pediküre. Ich muss erst 40 werden um anzukommen und für mich zu wissen, was ich will und was mir wichtig ist. Vor allem, wie wichtig ich mir selber bin ohne mich dabei in Egoismus zu verlieren.

 

Wie glücklich darf ich sein und was muss ich dafür tun?

 

Meine 6 kleinen, persönlichen Glücklichkeiten!

 

  1. Ich gönne mir jeden (wirklich jeden Morgen) 15 Minuten Ruhe um mit einem wunderbaren Kaffee in den Tag zu starten. Das vernachlässige ich wirklich nie und so passiert es auch so gut wie nie, dass ich morgens schlecht gelaunt bin.
  2. Ich küsse jeden Morgen meinen Sohn und sage ihm IMMER! das ich ihn liebe, bevor er zur Schule geht. Auch wenn er nie darauf antwortet. ICH SAGE ES JEDEN TAG!
  3. Ich entscheide mich nur noch für Dinge von denen ich 100 Prozent überzeugt bin. Faule Kompromisse sorgen für Unmut, Unzufriedenheit und Unglück.
  4. Ich tu etwas für mein Äußeres. Eine halbe Ewigkeit habe ich mich gegen Maniküre gewehrt. Geld für Nägel ausgeben? NO WAY! Und jetzt? Ich freu mich, es sieht immer gepflegt aus….ein kleines Beautyritual, was ich mir bewahren werde.
  5. Ich schminke mich wieder. Ich bin Brillenträgerin und ich liebe große Brillen mit Rahmen. Brillen erfordern ein besonderes Geschick beim Schminken. Hier gibt es übrigens wunderbare Schminktips dazu.
  6. Ich trage schöne Unterwäsche! Das ist übrigens etwas, was ich unheimlich wichtig finde. Es macht was….mit mir als Frau, wenn ich schon darauf achte, was ich unter Jeans und Shirt trage. Versucht es mal (wenn Ihr es nicht sogar schon tut).

 

Wie glücklich darf ich sein und was muss ich dafür tun?

 

 

Es ist einfach so, ich hab etwas für mich und mein eigenes Glück getan um wieder einen inneren Ausgleich zu finden. Ein Zufriedenheitsgefühl. Das sorgt letztlich dafür, dass ich wunderbar entspannt bin und Glück wieder fühlen kann. Auch wenn das, auf den ersten Blick, erstmal nur Äußerlichkeiten sind…so spielen sie doch in der Gesamtheit eine kleine Rolle und das ist auch völlig in Ordnung so.

Ich freu mich über die Natur, einen schönen Herbsttag oder das Meer. Ich freue mich darüber, dass es meiner Familie gut geht. Das sind Dinge, die sind unbezahlbar und mit Geld nicht zu kaufen. Das sind Dinge, die sind existentiell.

Ich freue mich aber auch über meine Lederhose. Weil ich schon ewig eine Lederhose gesucht habe und für 20 Euro habe ich mir etwas Glück kaufen können….Freude über etwas, worauf ich wirklich große Lust hatte. Und ich freu mich über meine dicken Kuschelpullover für den Winter. Darin fühl ich mich einfach ganz warm eingemümmelt.

 

 

Ich freue mich auch über meine Brille von Tom Ford. Ich bin ein großer Fan von Tom Ford und so hab ich ihn quasi jeden Tag bei mir. Ich hab mir etwas Stil und Design gegönnt, denn immerhin sitzt so eine Brille ja auch mitten im Gesicht. Allerdings würde ich Euch immer raten persönlich in ein Brillengeschäft zu gehen und im besten Fall den Menschen Eures Vertrauens mitzunehmen. Bei mir ist das auf jeden Fall Charlotte. Wir sagen uns schonungslos, welche Brillenmodelle in unseren Gesichtern doof aussehen.

 

dreiraumhaus-mein-neues-ich-fielmann-brille-tom-ford-fashion-lifestyleblog-leipzig-2-2Wie glücklich darf ich sein und was muss ich dafür tun?Wie glücklich darf ich sein und was muss ich dafür tun?

 

Unterm Strich ist nur eine Sache wichtig und ich schrieb es bereits zu Anfang. Es gibt unzählige Definitionen von Glück und dazu zählt auch andere einfach sein zu lassen und zu akzeptieren, dass Glück jeder für sich selber definiert. Ich kann und darf niemandem diktieren, dass Glück nur dies oder jenes bedeutet. Denn so einfach ist es nicht….

Habt einfach Spaß!

 

Eure Schnimpeline

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare

  1. Christina
    19. November 2016 / 11:40

    Hallo, das Ritual, deinem Sohn jeden Tag zu sagen, dass du ihn liebst, wird ihn durch sein ganzes Leben tragen. Es macht sicher, selbstbewusst, fröhlich. Du bist eine tolle Mutter.

  2. 19. November 2016 / 13:57

    Ein wunderschöner Post mit wunderschönen Bildern – gerade durch das schlichte Schwarz-Weiß passt alles 100%ig zusammen. Du schreibst „Ich muss erst 40 werden um anzukommen und für mich zu wissen, was ich will und was mir wichtig ist.“ – Ich musste sogar erst 50 werden, um mal wieder mehr an mein Äußeres zu denken. Die Punkte „was ich will und was mir wichtig sind“ habe ich aber jetzt, fast 3 Jahre später, noch immer nur in Teilbereichen drauf. Aber unglücklich bin ich immerhin auch nicht, also passt es schon …
    Ich freue mich, diesen Post entdeckt zu haben!
    Herzliche Grüße
    Gunda

  3. Jutta Sommer
    19. November 2016 / 14:00

    Vielen Dank für diesen Artikel, er spricht mir zu 100% aus der Seele.

  4. besucherin
    20. November 2016 / 9:36

    Zufriedenheit und Glück. Unbezahlbar.
    Zufriedenheit und Glück. Es kommt immer nur aus mir selbst.

    Die reichsindnurdiezufriedenenundglücklichen! Besucherin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?