mein Wochenrückblick – und warum ich nicht mehr weine…

dreiraumhaus kooperation

Gestern hat mich eine meiner aufmerksamen Leserinnen daran erinnert, dass ich doch nun bereits seit 3 Monaten in Leipzig wohne (mein Leipzig Blog füllt sich immer mehr). Für mich ist mein zu Hause hier schon so normal geworden, dass ich solche Daten weitestgehend vergesse.  Trotzdem hab ich gedacht

Wow

3 Monate. 3 Monate sind so lang. 3 Monate sind so verdammt kurz.

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-23

 

Die erste Schulwoche liegt hinter Luca und mir. Das frühe Aufstehen schlaucht mich etwas. Ich weiß gar nicht woran es liegt. Ich stehe sowieso immer recht früh auf. Ist halt immer was anderes, wenn man dann wirklich muss….Das kennt Ihr ja sicher.

Montag hab ich mich spontan dazu entschieden mich mal wieder dem Thema meiner Ernährung zu widmen. Der unstrukturierte Alltag in den 6 Ferienwochen hat mir 3 Kilo Hüftgold beschert und einfach ein träges Gefühl. Ich hab mich echt blöde ernährt in der Zeit und das wollte ich jetzt unbedingt wieder ändern und es läuft ziemlich gut. Nur die Sache mit dem Sport. Die läuft noch nicht so, wie ich das gern hätte.

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-23

 

LEIPZIG BLOG

Zum Glück fahre ich recht häufig Fahrrad und bewege mich zu Fuß und ich wohne im 3 Stock. An Bewegung mangelt es bei mir sowieso nicht. Aber ich möchte unbedingt wieder lange Runden joggen und ich möchte irgendwas mit Tanz und Musik machen, hab es aber noch nicht auf die Reihe bekommen mich nach was passendem umzusehen. Ich würde mich tatsächlich gern mal mit Flamenco oder so was in der Art auseinandersetzen.

Apropo Fahrrad. Yeeaaah. Es ist endlich repariert. Mein kleines Schmuckstück. Ich bin stolze Besitzerin eines Electra Loft. Da ich kein Auto fahre, ist das halt mein Fortbewegungsmittel und muss einfach funktionieren.

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-23

 

In meiner kleinen Wohnung arbeite ich nun an ein paar Feinheiten. Nach dem Umzug war erstmal alles eingerichtet und super schön, aber es war klar, dass irgendwann der Tag kommt…wo ich anfangen werde, an ein paar Feinheiten zu arbeiten.  Ich liebe Ikea, ich liebe meine Einrichtung. Trotzdem fehlt mir ein Stück Individualität in meinem Wohnzimmer.

Der Jennylund Sessel von Ikea war noch ein Mitbringsel aus der alten Wohnung. Allerdings halte ich schon lange Ausschau nach einer Art Retrosessel und bisher hatte es einfach noch nicht „klick“ gemacht. Und irgendwann bin ich im STIL conceptstore (klick) bei der lieben Stephanie gelandet und da stand er, der Arm Chair by 366. Es hat gut 3 Monate gebraucht, bis der Gedanke gereift war. Bald werden 2 dieser Stühle meinem kleinen Ikea Wohnzimmer einen angenehmen Stilbruch verleihen. Wenn es soweit ist, gibt es sicher eine Roomtour für Euch, sicher auch mit einem regionalen Bezug zum LEIPZIG BLOG.

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-23

 

Gedanken

Diese Woche war arbeitsreich. Großartige und sehr besondere Kooperationsanfragen sind eingetrudelt und ich hatte einfach tolle 7 Tage mit tollen Begegnungen.

Es war aber auch eine emotionale Woche mit vielen Wahrheiten und Klarheiten. Ja, mir ist einiges klar geworden. Vor allem, wenn es um das Thema „loslassen“ geht.

Wenn es etwas gibt, wovor ich große, wirklich sehr große Angst habe, dann….das ich mir mein „glücklich sein“ momentan nur einrede. Hab ich das, was in den letzten 12 Monaten passiert ist, wirklich schon verarbeitet? Ist dieses Gefühl im Bauch wirklich Glück und Zufriedenheit? Empfinde ich wirklich so was, wie Stadtliebe für meine alte Heimat Leipzig? Oder gibt es da so etwas, wie einen Schutzmechanismus, der einfach nur die tiefen Verletzungen überlagert? Rede ich mir alles nur ein?

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig blog detox living-23

 

Es hat schon eine gewisse Ironie, wenn ich bedenke, dass ich mit dem gestrigen Tag bereits seit 3 Monaten in meinem neuen Leben stecke. Allerdings hat der heutige Tag eine viel größere Bedeutung. Denn heute, vor einem Jahr, hat sich mein Mann für eine andere Frau entschieden. Es ist passiert und es ist eine Tatsache. Das Warum, Weshalb und Wieso…spielt dabei keine Rolle mehr. Es hat unser beider Leben grundlegend verändert. Eine Trennung verändert einfach alles. Das ist eine Tatsache und in diesen Aussagen ist nicht mal ansatzweise ein Vorwurf versteckt. Es sind einfache Feststellungen.

Und heute in einem Monat sind wir 14 Jahre verheiratet. Die Zahl 14 wird für mich also immer eine Bedeutung haben.

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-23

 

Ja, ich bin ausgeflippt. Ja, ich war nicht mehr ich selbst. Ja, ich war nur noch ein Haufen Elend. Nicht mehr in der Lage aufzustehen. Ich habe gedacht meine Leben ist zu Ende.

Und jetzt? Ich lese diese Zeilen und ich muss nicht mehr weinen. Ja, da ist ein Kloß im Hals und meine Augen füllen sich….aber das geht schnell vorüber.

Ich habe alles gegeben. Mehr war nicht drin. Ich habe meine tiefsten Gefühle offengelegt. Es kostet wesentlich mehr Kraft Gefühle zuzulassen, als sie zu unterdrücken.

Nein. Ich brauche keine Angst haben. Ich rede mir nichts ein. Das Leben hat mir einen neuen Weg geschenkt. Einen guten Weg. Jeden einzelnen Tag bin ich dankbar dafür. Jeden. Einzelnen. Tag.

Ich sitze auf meinem Fahrrad. Fahre über die Brücken, sehe die Elster, die vielen Boote darauf und mische mich mit einem guten Buch unter die Menschen in den Parks. Ich bin richtig hier und es fühlt sich gut an.

 

 

Mein Bloggerleben

Ich hab wieder einiges runter getippelt und wenn Ihr Bock habt…schaut nochmal rein:

 

  • mein DETOX Tagebuch – wie ich starte (klick)
  • mein DETOX Tagebuch – die Zutaten (klick)
  • ein EASY PEASY Rezept – mit Maggi (klick)
  • exklusive Shoppingmeilen – mein Shoppingverhalten (klick)
  • mein DETOX Tagebuch – Falafel Rezept (klick)
  • mein DETOX Tagebuch – meine DETOX Bücher (klick)

 

Mit Luca war ich am Freitag übrigens in einem Flugsimulator (klick), hier in Leipzig. Ich hatte keinerlei Erwartungen und das, was wir erlebt haben, war einfach mal der Knaller. Dazu gibt es aber demnächst mehr in einem gesonderten Blogartikel.

Und dann ist noch was ziemlich Ungewöhnliches bei Instagram (klick) passiert. Ich dümpel mittlerweile so durchschnittlich bei 100 Likes pro Bild rum. Ein Foto ist aber irgendwie „durch die Decke gegangen“ und ich hab absolut keine Ahnung warum. Es ist ein Bildausschnitt meiner Küche und dieses Bild liegt aktuell bei 720 Likes (klick). Ich habe keinen Schimmer was der Grund ist. Hab mich aber – natürlich – riesig gefreut.

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-23

 

Die kommende Woche habe ich für den Blog einen Friseurtermin bei den Bergmann Friseuren (klick) in Leipzig. Es geht dabei um den gehypten Calligraphy Cut. Ich konnte bereits auf anderen Blogs super viel und nur Gutes darüber lesen. Allerdings hatten die Mädels auch alle tolle, lange Haare. Ich bin also richtig gespannt, was mich mit meinem Kurzhaarschnitt erwartet und Ihr werdet auf die eine oder andere Art sicher dabei sein. Außerdem muss Anja von schoenes + leben (klick) mich bei einem Blogartikel für The Body Shop unterstützen.

 

dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-20 dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-19dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-19dreiraumhaus wochenrueckblick leipzig detox living-19

 

Ansonsten bin ich richtig froh, dass ich für keinen Event oder sonst was unterwegs bin. Denn ab dem 22. August steht die Welt bis Ende September quasi nicht mehr still. Dazu aber zu gegebener Zeit mehr.

Habt den allerbesten Sonntag!

 

Eure Schnimpeline

 

PS: Wie fast immer in meinem Wochenrückblick auf dem Leipzig Blog…findet Ihr hier nur Schnappschussfotos mit dem Iphone 6 aus der vergangenen Woche. Also bitte keinen Anspruch an die Qualität der Bilder….es sind Schnappschüsse….:-)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

10 Kommentare

  1. Brigitte Mäder
    14. August 2016 / 9:12

    Liebe Andrea
    Das hast Du wieder so schön geschrieben. Die Zeit heilt alle Wunden, blöder Spruch wenn man dann wirklich in einer Krise steckt. Aber es hat etwas Wahres!! Ich freue mich jeden Sonntag (natürlich auch auf die anderen Beiträge) auf Deinen Wochenbericht. Ausserdem machst Du mich neugierig auf Leipzig, du beschreibst die Stadt so lebendig und voller Freude, dass ich denke, da muss man unbedingt mal hinfahren.
    Da hättest du direkt einen „Tourismus-Award“ verdient. Ich wünsche Dir einen schönen, sonnigen Sonntag.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz, Brigitte

    • 14. August 2016 / 9:44

      Liebe Brigitte – eine Schweizer Leserin…ich freu mich sehr. Vielen lieben Dank für Deine Worte…auch was Leipzig angeht. Es ist schön, dass ich Euch so „lebendig“ in diese wunderbare Stadt mitnehmen kann. Auch Dir einen schönen Sonntag. LG Andrea

  2. Nadine
    14. August 2016 / 9:26

    Toll,toll,toll…. Schön das du angekommen bist! Ich finde es Wahnsinn wie stark du bist!!!
    Das was du jetzt geschafft hast,hab ich noch vor mir und ich hoffe das ich irgendwann da ankomme wo du mit dir und deinem Sohn jetzt bist.Mach weiter ich lese so gern was du uns allen zeigst.liebe Grüße Nadine

    • 14. August 2016 / 9:45

      Liebe Nadine, ganz lieben Dank. Und ja…ich mache weiter so. Es lohnt sich zu kämpfen. Fühl Dich gedrückt. LG Andrea

  3. 14. August 2016 / 9:47

    Hey Schnimpeline,

    Mich wundert es nicht, warum deine Küche so viele ließ hat. Die Liebe beim Dekorieren, die Kleinigkeiten die du da aufgestellt hast und auch das Ambiente. All das macht deine Küche zum „schnappschuss“. Freue mich, dass ist genau das richtige 🙂

    Emotionen wirst du immer im Leben haben. Den ersten Schritt hast du bereits gemacht, als dir alles klar wurde. Du hast akzeptiert und hast ein neues begonnen. Eines worin du dich wohl fühlst, wo du weißt du kommst weiter und bleibst nicht einfach stehen. Genieße es, denn nur so kann es eintreffen das wirkliche „glücklich“ sein. Denk immer daran, es ist dein leben :*

    Ich finde deinen Beitrag einfach nur große Klasse, besonders die Art wie du schreibst ^^

    Liebe grüße
    Mizzy

    • 14. August 2016 / 10:17

      Liebe Mizzy, ganz lieben Dank. Das ist einfach manchmal schwer einzuschätzen….es ist halt einfach meine Küche, die ich mir so eingerichtet hab, wie es mir eben gefällt. Ganz herzlichen Dank für Dein nettes Kompliment. Es freut mich sehr, dass Dir der Artikel…oder besser gesagt einfach mein Wochenrückblick….gefällt. Viele liebe Grüße, Andrea

  4. Cathleen
    14. August 2016 / 9:50

    Manchmal sind es genau diese Wege, die man gehen muss ohne groß nach dem WARUM zu fragen. Sie führen dich genau dahin wo du jetzt bist und geben Dir neue Kraft. Du machst Dir nichts vor. Genieße das Glück, Du hast es verdient. Und Leipzig ist eine tolle Stadt. 🙂 Ich verfolge Deinen Blog schon sehr lange und bin begeistert von Deinen Beiträgen und freue mich auf viele weitere Berichte. Danke!

    • 14. August 2016 / 10:15

      Vielen Dank für Deine lieben Worte. Ja Leipzig ist eine tolle Stadt und ich bin richtig verliebt. Und ich freu mich sehr, dass Du meinen Blog schon lange verfolgst. Es ist toll so treue Leser zu haben. Fühl Dich gedrückt. LG Andrea

  5. 14. August 2016 / 18:51

    Das alles zu lesen macht mich sehr froh und glücklich- für dich! ❤

    Liebste Grüße
    Valérie

    • 15. August 2016 / 8:49

      Vielen lieben Dank! Ich bin auch froh, dass es bergauf geht….war schwer genug. LG Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?