warum ich niemals ohne Strickjacke aus dem Haus gehe…

warum ich niemals ohne Strickjacke aus dem Haus gehe…

Einige von Euch wissen es ja schon länger, andere wahrscheinlich gar nicht. Ich habe keinen Führerschein. Nie gemacht, nie wirklich gebraucht und nie wirklich vermisst. Gut….ich muss zugeben…die letzten 2 – 3 Jahre ist es mir zwischenzeitlich schon auf den Keks gegangen…wenn der Bus nur 1 mal die Stunde oder am Wochenende sogar nur 1 mal in 2 Stunden kommt, dann ist man in der Flexibilität oftmals ganz schön eingeschränkt.

Trotzdem war es nie so schlimm, dass ich mich dazu genötigt sah, mich mit Ende 30 doch noch in die Fahrschule zu begeben.

Und jetzt? Jetzt bin ich so flexibel, wie schon lange nicht mehr. Ich bin in eine Großstadt gezogen. Zurück von einem Dorf in NRW wieder nach Leipzig. Meine Heimatstadt. Die S-Bahn, die Straßenbahn und der Bus fahren direkt vor meiner Tür. Aber was mich so richtig happy macht…ist die Möglichkeit mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

 

dreiraumhaus fashion strickjacke mode sieh an onlineshop

 

Erstmal hab ich mein schickes, leichtes Sportrad mit 24 Gängen gegen ein schweres Retrobike mit 3 Gängen eingetauscht. In die Stadt gehört einfach ein Cityrad oder Hollandrad…und ich habe es auch keineswegs bereut, sondern freue mich jeden Tag über meinen hübschen Drahtesel. Es ist großartig sich auf’s Rad schwingen und überall hinfahren zu können. Bewegung, frische Luft…ich tu gerade ziemlich viel für meine Fitness…inclusive des täglichen Auf und Ab in den 3. Stock meiner Altbauwohnung.

Nun bin ich nicht nur umgezogen in mein neues Leben…nein!…ich bin auch Single. D.h. also, zu einem hübschen Drahtesel gehört auch eine hübsche Frau, die frisch und fröhlich durch die City gurkt. Denn sind wir mal ehrlich….ich hab keine Ahnung an welcher Ampel, in welchem Supermarkt oder auf welchem Fahrradweg mir mein nächster Traummann über den Weg läuft…ähm, ich meine natürlich fährt.

 

dreiraumhaus fashion strickjacke mode sieh an onlineshop-8

 

Ein Rock auf dem Fahrrad geht leider irgendwie gar nicht. Jedenfalls nicht für mich. Bei meinem Glück schaffe ich es 10 km mit dem Rock über meinen Ohren zu fahren ohne es zu merken. Hosen auf dem Sattel sind also unverzichtbar. Komplett egal, ob es sich dabei um Jeans, Chinos oder Shorts handelt, aber Hosen müssen es eben sein.

Im Übrigen gehört Leipzig zu den 30 Großstädten in Deutschland mit der höchsten Anzahl an Sonnenstunden im Jahr. Im Augenblick bin ich also eher in kurzen Hosen unterwegs. Es gibt aber eine Sache ohne die gehe ich niemals aus dem Haus und da kann es noch so heiß sein….ich gehe nie, wirklich nie….ohne Strickjacke aus dem Haus. Für die Sommermonate sind die aktuellen “Hippiemodelle” perfekt. In der Regel sind Arme kurz und der Stoff ist grobmaschig, wie z.B. bei diesem besonders schönen Modell hier und als besonderes I-Tüpfelchen wären da noch diese wunderhübschen Fransen……

 

dreiraumhaus fashion strickjacke mode sieh an onlineshop-8dreiraumhaus fashion strickjacke mode sieh an onlineshop-8

 

Die Vielfalt an Strickjacken in meinem Kleiderschrank übertrifft fast die Vielfalt meiner Unterwäsche. Ich bin ein Strickjackengott und ich hätte tatsächlich gern noch mehr. Wenn ich mal nicht weiter weiß vorm Spiegel….eine meiner Strickjacken hilft mir immer aus der Patsche. Und immer wenn ich denke, dass es doch eigentlich gar nichts Neues am Fashionhorizont geben dürfte….tauchen Modelle auf, die förmlich nach mir schreien….sie schreien:

kauf mich….

Ich kann nicht mal sagen, welche Art an Strickjacken ich am liebsten mag…ich find einfach alle irgendwie toll. Lange, kurze, grobe Maschen, feine Maschen, bunt, uni, mit Knöpfen, ohne Knöpfe….vollkommen egal, denn am Ende ist tatsächlich nur wichtig, dass ich mich wohl und angezogen fühle.

 

 

In meinem Schrank hängen Schätzchen, die bestimmt schon 15 – 20 Jahre alt sind. Ich kann mich von keiner dieser Jacken trennen, denn sie sind niemals wirklich out.

Habt einen schönen Tag.

 

Eure Schnimpeline

8 Kommentare

  1. Mo !
    30. Mai 2016 / 14:40

    Wunderbar – ich bin auch ein Strickjackenvictim. Sie passen fast immer und machen ein Outfit komplett. Besonders angetan bin ich von Deiner grau gemusterten im ersten Bild…
    kannst Du mir sagen von wem die ist…Vielen Dank und einen sonnigen Tag. Im übrigen Fahrradfahren ist wunderbar für die Beine – und in kurzen Hosen werden die dann auch noch ratzfatz braun….
    LG Mo

    • 30. Mai 2016 / 18:49

      Liebe Mo, lieben Dank für Deinen Kommentar. Die habe ich im Frühjahr bei Tom Tailor gekauft…ein absolutes Lieblingsstück. LG Andrea

      • Mo !
        31. Mai 2016 / 8:41

        Danke Dir, Andrea. Hab einen schönen Tag!

  2. 30. Mai 2016 / 19:43

    Ohne Führerschein, hach für mich kaum denkbar.
    Schön das du damit so gut klar kommst aber wenn S, U-Bahn und bus gut fahren ist das ja auch kein Problem und das Rad macht die figur auch noch fit. 😉
    Deine Strickjacken gefallen mir im ünbrigen sehr gut.
    Ich trage auch ab und an mal gerne eine dieser Jäckchen.
    Grüße Marie

    • 31. Mai 2016 / 8:39

      Ja, ich komme ganz wunderbar damit klar…ich weiß aber auch nicht, wie es wäre, wenn ich einen Führerschein hätte. Was ich nicht kenne, kann ich nicht vermissen. Viele liebe Grüße, Andrea

  3. Häsin
    31. Mai 2016 / 17:05

    Oh ja, Strickjacken sind toll und praktikabel und Rad fahren ebenso 😉 Nur das mit dem Rock auf dem Rad seh ich anders – es geht, kommt aufs “Modell” an: zu kurz darf er nicht sein oder zu eng, dann kanns kritisch werden.
    Mir gefällt die Kombi mit der langen blauen zum blauen Kleid am besten – sieht super gemütlich aus. Die kurzärmelige braungestreifte ist auch toll.

    Übrigens frag ich mich immer, warum Du die Fotos selbst vorm Spiegel machst? Vielleicht kann ja Dein kleiner Mann im Haus mal ein paar tolle Bilder von der Mami knipsen?!

    Liebe Grüße ins hoffentlich sonnige Leipzig

    • 31. Mai 2016 / 19:54

      Ich sagte ja…bei meinem Glück hängt mir der Rock, egal wie lang, hinter den Ohren…das lass ich lieber sein. Noch mach ich das mit den Fotos lieber selber….zumal ich mich in diese Fashionfotos erst noch “reinfinden” muss…diese Selbstdarstellung ist nämlich gar nicht so einfach. LG Andrea

  4. 2. Juni 2016 / 20:35

    Liebe Andrea,

    ich kann das zu gut verstehen, ich brauche auch immer ein Jäckchen. Außerdem höre ich leider auch zu oft das leise “Kauf mich” 😉

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?