Aussie Repair Miracle sorgt für Down Under auf meinem Kopf ;-)

Aussie Repair Miracle sorgt für Down Under auf meinem Kopf ;-)

Aussie – ein Name, eine Erfolgsgeschichte! An dem Hype, der um diese Marke kursiert, kommt man einfach nicht vorbei. Ich muss gestehen, dass ich dennoch bisher nur ein Shampoo von Aussie probiert habe, welches mich aufgrund seines starken Geruchs nicht überzeugen konnte. War es Eukalyptus? Ich weiß es nicht mehr genau.

ConditionerDieses Mal ist der Geruch anders – viel ansprechender. Die neue Aussie Repair Miracle Serie riecht dezent fruchtig, im Nachgang leicht nussig. Das mag wohl vom enthaltenen australischen Macadamianuss-Öl kommen.

Zudem sind zwei weitere wertvolle Öle, Jojobasamen- und Avaocado-Öl, in allen Produkten enthalten. Warum gleich mehrere Öle fragt Ihr Euch vielleicht. Die Haarpflegeserie wurde speziell für trockenes und angegriffenes Haar – oder wie das Aussie-Label verheißt: für alle unartigen Haartypen – entwickelt. Öl bzw. ölhaltige Substanzen besitzen die Fähigkeit, Haaroberflächen zu glätten, geschmeidiger und glänzender zu machen, da liegt der Rückgriff auf derlei Inhaltsstoffe nahe.

Eine Revolution der Haarpflege? Mitnichten. Insbesondere Shampoo und Conditioner der Aussie Repair Miracle Serie konnten bei meinen colourierten Haaren keine echten Wunder bewirken.

Die Waschleistung des Shampoos würde ich als solide beschreiben. Für mein Empfinden könnte die Schaumentwicklung etwas stärker sein. Das Shampoo allein angewendet werden meine Haare etwas strohig und leider nicht leicht kämmbar. Erst in Kombination mit dem Conditioner erhalte ich den gewünschten Effekt seidig weicher Haare…ein Effekt, den ich jedoch mit fast jeder x-beliebigen Spülung erzielen kann.

ShampooDer Conditioner ist recht zähflüssig und lässt sich daher nicht optimal dosieren. Auch wenn ich das Verschlussprinzip grundsätzlich gut finde. Mit einer Hand ist die Flasche per Druck auf den Deckel zu öffnen und zu schließen. Der Mechanismus verschließt die Flasche auslaufsicher während eines Transports, zum Beispiel im Reisekoffer.

VerschlussErgänzend zu Shampoo und Conditioner soll das 3 Miracle Oil wahre Wunder im Haar bewirken. Mittels Pumpspender ist das Dosieren eine saubere und effiziente Sache: man nimmt nur so viel, wie man benötigt. Laut Labelaufdruck bietet das Haaröl drei Anwendungsmöglichkeiten: erstens vor dem Waschen (der Sinn darin hat sich mir irgendwie nicht erschließen wollen 😉 ), zweitens auf feuchtem Haar für mehr Glätte und drittens auf geföhntem Haar für mehr Glanz. Die beiden letzteren Anwendungsmöglichkeiten habe ich erfolgreich ausprobiert und bin soweit zufrieden mit dem Ergebnis.

ÖlDas Design der neuen Serie passt sich an das der anderen Produkte von Aussie an: eine schlichte weiße (bzw. cremefarbene) Flasche mit lila Logo sowie lila und roter Schrift. Das Haaröl befindet sich in einem dunklen Behältnis. Ich vermute wegen der Lichtempfindlichkeit der enthaltenen Öle. Mir persönlich sind die einzelnen Haarpflegeserien von Aussie optisch zu ähnlich. Man muss schon genau hinschauen und lesen, um welches Produkt es sich jeweils handelt. Der Wiedererkennungswert der Marke scheint hier bedeutender als der der einzelnen Produktlinien zu sein, was man von anderen Marken auch anders kennt.

neu1Preislich sind die Aussie Produkte im leicht gehobenen Segment angesiedelt: Shampoo und Conditioner kosten je um die 6 € und das 3 Miracle Oil so um die 9 €.

Da mich weder Geruch, Wirkung noch Preis dermaßen „flashen“ konnten, werde ich die Aussie Repair Miracle Produkte nicht nachkaufen. Falls Ihr Fan der Marke seid, werdet Ihr vielleicht selbst das eine oder andere Produkt ausprobieren. Ihr könnt mir gern schreiben, ob es Euch überzeugt hat.

Eure Häsin

Vielen Dank an den dm-Bloggernewsletter für diese Testmöglichkeit!

6 Kommentare

  1. 5. August 2015 / 12:10

    Ich fand die Anwendung von Öl vor dem Waschen ganz interessant, nicht speziell bei diesem Produkt, sondern allgemein.
    Haare nehmen viel Öl auf, es zieht ein Teil des Öls ins trockene Haar ein, der überschüssige Rest wird mit der Wäsche ausgewaschen, die Haare behalten einen Rest Öl der weiterhin pflegt. Selbes Prinzip bei Kokosöl, Macadamiaöl, Olivenöl, Sheabutter (reine) etc.
    Versuch es, bei meinen extrem trockenen Locken hat es sehr geholfen.
    Super empfehlen kann ich dir das caudalie Huile Divine, leider nicht günstig aber sowas von sparsam! Ein paar Pumphübe (manuelle Sprühflasche, kommt sehr wenig raus) ins gewaschene, handtuchtrocken Haar und einfach so trocknen lassen. Weich, gepflegt, glänzend und nährend, da das Caudalie 100% reines Öl ist. Dazu kommt ein Duft, der dem Namen alle Ehre macht.

    🙂 Sonnige Grüße,
    Eva von http://tintedivory.de/

    • Häsin
      Autor
      5. August 2015 / 17:14

      Hallo Eva,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung und Deinen Anwendungs-Tipp 🙂
      Ich glaube, ich bin generell nicht so ein Haaröl-Fan, da ich eher leicht fettendes Haar habe.

      Viele Grüße

  2. 5. August 2015 / 18:23

    Huhu Hasi-Mausi *gg*,

    ich kann den Hype um die Produkte nicht verstehen. Ich meine, ich finde sie gar nicht mal schlecht, aber der Preis ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. In keiner Weise! 🙂

    Einen schönen Wochenteiler und herzliche Grüße – TaTi

    • Häsin
      Autor
      5. August 2015 / 18:25

      Dito…da steckt vermutlich eine dicke Werbemaschinerie dahinter, dass die Marke zu dem wurde, was sie ist 😉

      Sonnig-heiße Grüße!

  3. 7. August 2015 / 5:45

    Hey liebe Häsin,

    oh, genau wie du hab ich damals aufgrund des starken Geruchs Aussie nicht leiden können. Hab mich fast schon geschämt deswegen, weil viele es wirklich gehypt hatten.
    “unartiges” Haar klingt lustig, ich mag solche lockeren Sprüche auf Produkten ganz gerne.
    Das Öl vor der Wäsche kann zum Beispiel ein Auswaschen von Farbe verhindern, die Spitzen sind so etwas geschützt vor dem “Angriff” mit Shampoo.
    Ich denke trotzdem dass Aussie und ich keine Freunde werden. Und dass man für das Label mit dem Känguru mehr zahlen muss, naja.

    ganz liebe Grüße von Marion

  4. Häsin
    Autor
    7. August 2015 / 16:58

    Liebe Marion,
    na da bin ich ja echt froh, so etwas auch mal von einer Fachfrau wie Dir zu lesen. Ich dachte bisher immer, dass ich das “wahre Geheimnis” der Aussie-Produkte einfach noch nicht entdeckt habe 😉 Aber offensichtlich gibt es keins – sondern nur ein cleveres Marketing.

    Liebe Grüße und komm gut ins Wochenende!

    PS: Dann probier ich das mit dem Öl vor dem Waschen mal…hab grad frisch getönte Haare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?