Satin Sleepers…und trotzdem seh ich morgens sch**ße aus

Satin Sleepers…und trotzdem seh ich morgens sch**ße aus

Jede Nacht verbringe ich um die sieben Stunden in meinem Bett. Entsprechend sehe ich morgens auch aus…die Kissen haben ihre Spuren deutlich in meinem Gesicht hinterlassen, meine Haare sind zerzaust und stehen zu Berge. Beim ersten morgendlichen Blick in den Spiegel frage ich mich mitunter:

„Was habe ich eigentlich getan, während ich schlief?“

Frisch, schön und top-gepflegt aus dem Bett zu steigen, ist nur Hollywoodfiktion oder doch nicht? Zumindest möchte uns ein niederländisches Produkt namens „Satin Sleepers“ Hoffnung schenken, dass es auch anders geht.

Kissen 6Hoffnung auf glänzendes sowie weniger gesplisstes, fettiges oder zersaustes Haar, strahlende Haut mit weniger Hautunreinheiten und Schlaffalten.

Diverse niederländische Stars und Sternchen schwören bereits auf Satin Sleepers. Mit Verlaub Promis, von denen ich persönlich noch nie gehört habe… 😉

Bei Satin Sleepers handelt es sich um einen Kissenbezug. Wie der Name erahnen lässt, ist dieser aus Satin mit einer laut Hersteller „einzigartigen Beschichtung“ gefertigt. Die feine Webart (80 Fäden pro Zoll im Vergleich zu sonst wohl üblichen 52 Fäden pro Zoll) und der geschmeidige Stoff sollen weder Haut noch Haare während des Schlafs „irritieren“, sprich an ihnen scheuern.

Kissen 5Die Bezüge sind im Onlineshop in drei Farben (Weiß, Creme, Schwarz) und drei Größen (40×40, 40×80, 80×80 cm) erhältlich, weitere Farben sind in Planung. Wirft man einen Blick in den niederländischen Onlineshop, so kann man die zukünftige vielfältige Farbauswahl erahnen.

Mir wurden zwei cremefarbene Exemplare der Satin Sleepers in der deutschen Standard-Kissengröße 80 x 80 cm zur Verfügung gestellt, um mich von deren Vorzügen überzeugen zu lassen. So hieß es kurzerhand: im Bett mit der Häsin – das Schlafexperiment beginnt.

Zunächst musste der Bezug auf das Kissen aufgezogen werden. Ungewöhnlich, aber durchaus praktisch ist die Tatsache, dass der Satin Sleepers Bezug weder Knopfleiste noch Reißverschluss besitzt. Der Bezug ist so genäht, dass ein Teil des Stoffs eingeschlagen wird und so das Kissen vollständig umhüllt.

Kissen 3Der Bezug hat einen seidigen Glanz wie man es von Satin-Bettwäsche kennt.

Kissen 4Erste Liegeprobe:

Die Oberfläche der Satin Sleepers ist glatt und kühl. Die ersten Minuten empfand ich als leicht unangenehm, was sich nach ein paar Minuten relativierte. Im Sommer könnte dieser Coolingeffekt angenehm sein. Beim Kopfdrehen rascheln die Haare deutlich hörbarer als auf anderen Bezügen.

Erste Inspektion der Haare:

Ein hoffnungsvoller Blick in den Spiegel und…meine Haare sahen am nächsten Morgen ebenso zersaust wie immer aus. Subjektiv empfunden ließen sie sich eventuell minimal leichter durchkämmen. Als Skeptikerin würde ich sagen: ein Zufall oder vielleicht habe ich das der Haarspülung vom Vortag zu verdanken.

Vorher-Bild:

Kissen 0

Nachher-Bild:Kissen 2

Erster Blick ins Gesicht:

Müde und verquollen…hahaha….wie jeden Morgen. Welch Überraschung! Man sehe ich wieder sch**ße aus 😉

Die Satin Sleepers Kissen waren nun einige Nächte in meinem Gebrauch. Als ich heute morgen um 7 Uhr….und das am Sonntag….das erste Mal aufwachte und ins Bad wankte, hätte ich mich schlapplachen können. Schade, dass mein Fotoapparat gerade auf Südamerikareise ist. Die tiefen Liegefalten auf meiner Stirn hätten ein herrliches Bild abgegeben. Auch meine Haare sahen alles andere als hollywoodreif aus.

Versprochen wird neben den weniger zersausten Haaren auch die gute Haut. Während ich das schreibe, huscht ein gequältes Lächeln über mein Gesicht. Es mag an der zeitgleich getesteten neuen Creme liegen, aber leider kann ich momentan von keinem positiven Effekt berichten. Im Gegenteil: so habe ich quasi zeitgleich mit einigen Hautunreinheiten zu kämpfen :-/

Mein Fazit fällt nüchtern aus. Bei Satin Sleepers handelt es sich um einen Kissenbezug, der optisch und funktional punkten kann. Ein Wundermittel für schönes Haar und gepflegte Haut scheint er jedoch nicht zu sein.

Eure Häsin

 

12 Kommentare

  1. 31. März 2015 / 14:59

    Danke für den Test. Ich bin ja gar kein Fan von Satin, hätte mich aber aufgrund der Knitterfalten im Gesicht eventuell dazu hinreissen lassen, mal einen solchen Bezug zu testen. Aber … ohne Knopfleiste oder Reissverschluss mag ich auch gaaaar nicht. Hinzu kommen noch deine Erfahrungen und die Erkenntnis: Ist nix für mich!

    • Häsin
      Autor
      31. März 2015 / 21:08

      🙂 Ja, Knitterfalten hatte ich den einen Morgen mehr als genug im Gesicht…haha

  2. 31. März 2015 / 16:52

    Schade eigentlich! Ich hatte vor einigen Tagen einen positiven Bericht zu den Satin Sleepers gelesen und hatte schon große Hoffnung auf ein neues „Ich“ jeden Morgen. Viele Grüße

    • Häsin
      Autor
      31. März 2015 / 21:07

      Probiers halt selbst aus 🙂 Meine Erfahrung muss ja nicht gleich Deine sein.

  3. 31. März 2015 / 17:37

    ich habe mir zwei seidenmaltücher aus dem bastelladen zusammengenäht. seit dem ich diesen kissenbezug nun benutze, habe ich deutlich weniger haarbruch.
    aber keinesfalls weniger schlaffalten 🙂
    grüße

    • Häsin
      Autor
      31. März 2015 / 21:06

      Interessante Variante – Deine individuelle Satin-Bettwäsche sozusagen.
      Liebe Grüße

  4. 1. April 2015 / 11:22

    Huhu Hasi,

    was für ein genialer Bericht, ich habe gerade breit gegrinst. Ja, da geht es mir genauso. Ich grusel mich auch jeden Morgen, wenn ich aufstehe, hahahaha. Super geschrieben. Daumen hoch, aber sowas von! 🙂

    Liebe Grüße – TaTi

    • Häsin
      Autor
      1. April 2015 / 16:13

      Hallo Tati,
      lieben Dank für Dein Feedback 🙂

      Liebe Grüße

  5. 1. April 2015 / 23:50

    HuHu,

    Satin mag ich auch nicht so gerne eher Marko Satin und das auch nur im Sommer. Die Promis die das Kissen so hoch loben saßen bestimmt irgendwann im Holländischen Big Brother Haus oder so dort konnten Sie das Rassel Kissen bestimmt auch perfekt in Szenze setzen. Schade das es nicht den versprochenen Effekt bringt aber vielleicht wird es ja noch nachgebessert.
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Häsin
      Autor
      2. April 2015 / 20:42

      Hallo Sandra,
      ja, kann schon sein, dass es solche „Promis“ waren 😉
      Liebe Grüße

  6. 2. April 2015 / 17:15

    Ein toller Bericht! Und so herzerfrischend ehrlich 🙂
    Man, wenn diese Bettwäsche halten würde, was sie verspricht, würde ich mich damit wohl komplett eindecken! Jaaaaa, der morgendliche Blick in den Spiegel und die anschließende Restaurationsarbeit, die von Jahr zu Jahr länger dauert… Haha, da hilft also nicht mal die richtige Bettwäsche. Nun gut, dann bleiben wir eben verknittert und verhängen mit der Bettwäsche eben morgens einfach den Spiegel 😉

    Liebe Ostergrüße von Sabine

    • Häsin
      Autor
      2. April 2015 / 20:41

      Hallo Sabine,
      die Idee mit dem Verhängen des Spiegels find ich ja genial und so einfach…hätte man eigentlich selbst drauf kommen können 😉

      Euch auch ein schönes Osterfest.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?