SOBO Naturkost bietet Dessertträume aus der Tüte

SOBO Naturkost bietet Dessertträume aus der Tüte

TüteZu allererst muss ich gestehen: ich liebe Süßes und ich steh total auf Desserts. Vor allem die schnell zubereiteten Paradiescremes haben es mir angetan. In der Regel habe ich immer eine Tüte davon im Vorratsschrank, denn man weiß ja nie, wann einen der Heißhunger überfällt.

SOBO Naturkost hat ein Produkt in seinem Sortiment, welches nicht nur Dessertträume verspricht, sondern zudem auch vegan zubereitet werden kann.

Da ich ein kleiner „Alles-Fresser“ bin, habe ich die vegane Zubereitungsempfehlung der „Dessertcreme Joghurt-Traum“ dezent überlesen 😉 Die konventionelle Zubereitungsempfehlung sprach mich einfach mehr an als die mit Sojaprodukten.

Anders als bei mir bekannten Produkten funktionierte die Zubereitung der SOBO Naturkost Dessertcreme allerdings nicht wie sonst „schwupp – Tüte auf, mixen, genießen“. Zur Vorbereitung stand ein gezielter Einkauf auf dem Programm, denn Milch, Schlagsahne und Joghurt wurden benötigt.

Zutaten alleWährend des Einkaufs entschied ich mich spontan, ein paar weitere Dinge einzukaufen. So landeten außerdem eine Packung Oreokekse und in Kokosnusswasser eingelegte Ananas (meine Neuentdeckung des Tages!) in meinem Einkaufswagen.

Die Zubereitung der SOBO Naturkost Dessertcreme als solche ging mir gewohnt einfach von der Hand: alle Zutaten in einen Rührbecher, 3 Minuten mixen und anschließend kühlstellen.

ZubereitungDa ich bereits ein köstliches Schoko-Ananas-Kokos-Dessert vor meinem geistigen Auge hatte, konnte ich die Creme natürlich nicht einfach pur in den Kühlschrank verbannen.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, wurde diese etwas aufgehübscht, indem ich abwechselnd zerstoßene Oreokekse (natürlich nur die Kekse – die Creme ließ sich problemlos mit einem Messer abtragen und landete schwuppdiwupp in meinem Bauch), geschlagene Dessertcreme Joghurt-Traum sowie die Ananasstücke in ein Glas einfüllte. Da das Auge ja bekanntlich mitisst, verwendete ich ein langstieliges Rotweinglas, in dem ich alles dekorativ anrichtete.

Zwischendurch wurde natürlich schon mal genascht. Zum Geschmack lässt sich berichten, dass in der SOBO Naturkost Dessertcreme Joghurt-Traum geschmacklich eine leichte Weinsäure dominiert, die mit der Süße des Rohrzuckers harmoniert.

Die Konsistenz ist trotz des Sahneanteils nicht so fluffig-cremig, wie ich erwartet hatte, sondern eher wie ein leichtes Joghurtdessert.

DessertMir persönlich wäre der pure Genuss der Dessertcreme etwas zu gewöhnlich, daher war ich froh, die anderen Sachen besorgt zu haben, da sie den Geschmack etwas aufpeppten. Zudem empfinde ich die Zubereitung aufgrund der Vielzahl an benötigen Zutaten im Vergleich zu einer herkömmlichen Paradiescreme als zu umständlich.

Ein kleiner Hinweis an den Hersteller SOBO Naturkost– eine Falzung oder dergleichen würde das Öffnen der Verpackung enorm erleichtern. Ohne Schere war mir dies leider nicht möglich.

Für Menschen, die vegane sowie Naturkost bevorzugen, bietet die SOBO Dessertcreme sicherlich eine interessante und gesunde Dessertoption, insbesondere da nur wenige und erlesene Inhaltsstoffe im Cremepulver zu finden sind.

Ein Klick auf die Homepage von SOBO Naturkost gibt einen umfassenden Überblick über das Produktsortiment des zertifizierten und seit fast 25 Jahren im deutschen Naturkosthandel etablierten Unternehmens. Hier findet man außerdem ein paar Anregungen für vegane Gerichte.

Eure Häsin

2 Kommentare

  1. 19. November 2014 / 9:57

    Huhu Häsin,

    das wäre bestimmt auch etwas für mich Schleckermäulchen. Momentan locken wieder so viele Versuchungen, echt schlimm. Ich kann leider so schlecht “Nein” sagen. 😉

    Einen schönen Wochenteiler und liebe Grüße von der TaTi

    • Häsin
      Autor
      19. November 2014 / 16:55

      Hallo Tati,
      ja, gerade so kurz vor Weihnachten steigt die Anzahl sündiger Angebote in Form von diversen Leckerlis enorm nach oben. Ich kann leider auch schwer “nein” sagen, muss man ja auch gar nicht.
      Lass es Dir gut schmecken 🙂

      Liebe Grüße, Häsin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?