Liebevolle Werbung, LIFESTYLE

Mein Herz beginnt sich zu befreien…ich trinke aus und lächle…

Wir stehen in List im Hafen. Es ist ein grauer Tag. Es nieselt. Wir überlegen, ob wir die Fähre Richtung Dänemark für unsere Rückreise nehmen. Vielleicht einfach mal was anderes, als der Syltshuttle und Luca fährt unheimlich gern mit dem Schiff. Wir sehen uns die Preise für die Fahrt an…unser Blick fällt auf einen Zeitungsartikel, der dort aushängt….

 

Sylt wird zu Martha’s Vineyard

 

Vor kurzem wurde hier ein Hollywoodstreifen gedreht. Der Ghostwriter. Mit einem meiner Lieblingsschauspieler Ewan McGregor. Da Roman Polanski aufgrund seiner Vergangenheit nicht in die USA einreist und somit nicht in Marthas Vineyard drehen kann, wird Sylt kurzer Hand umfunktioniert.

Ein paar Tage später nehmen wir die Fähre und fahren nach Hause.

Es ist Samstag. Irgendwann in einem Herbst vor ein paar Jahren. Wir fahren in die Videothek, leihen uns DVDs aus, kochen gemeinsam und legen den ersten Film ein. Der Ghostwriter.

Längst hatten wir den Zeitungsartikel am Fährhafen in List vergessen.

Wir folgen gespannt der Handlung. Auf dem Bildschirm erscheint eine Fähre. Ich sage so…“guck mal…die sieht genauso aus, wie die Fähre auf Sylt.“ Langsam kommen die Erinnerungen zurück…das ist doch dieser Film, der auf Sylt gedreht wurde. Es ist irgendwie ganz verrückt unsere geliebten Plätze auf der Insel unter amerikanischer Flagge zu sehen.

 

Kurzgeschichten Wettbewerb - Ein Tiny Tale Contest mit Hendrick's Gin

 

Der Film fasziniert mich. Bis heute.

Mit Blick auf Strand und Meer soll Ewan McGregor die Biographie eines Politikers schreiben. Dafür begleitet er diesen Mann eine Weile in seinem Leben. Die ganze Stimmung des Films ist irgendwie eher ruhig und düster und wird begleitet von Regen und stürmischen Wellen. In mir wuchs der Wunsch genauso zu arbeiten. Am Schreibtisch zu sitzen, mit Blick in die Natur und meine Gedanken zu Papier zu bringen…

 

Kurzgeschichten Wettbewerb - Ein Tiny Tale Contest mit Hendrick's Gin

 

Vom Film bis zum heutigen Tag war es ein langer Weg. Vielleicht hat dieses Schreibfieber schon immer in mir gesteckt, aber es ist ein Unterschied Mails in einem Konzern hin- und her zu schicken, Klageschriften beim Anwalt zu verfassen oder Texte zu schreiben, die meine Leser mit auf eine Reise nehmen. Es war ein langer Weg bis ich einigermaßen verstanden habe, wie das funktioniert und das ich an meine Art zu schreiben anders herangehen muss….anders herangehen will. Ich kann keinen Text veröffentlichen, mit dem ich mich selber nicht wohl fühle. Das wäre Betrug an mir selbst.

Es ist so, als würde ich für einen bestimmten Zeitraum in eine andere Welt eintauchen. Eine Welt voller ungeordneter Gedanken zu bestimmten Themen. Und jedes Thema ist immer wieder eine Herausforderung.

Ich gehöre zu den planlosen Schreibern. Meine Texte entwickeln sich erst mit der Einleitung. Sind die ersten 2, 3 Sätze in Worte gefasst….läuft es fast immer, wie von selbst. Aus diesen ersten Sätzen könnte dann oft ein ganzes Buch entstehen.

Für die Momentaufnahme meines Lebens könnte ich mir keine schönere Aufgabe vorstellen. Ich kann es überall auf dieser Welt tun. Was übrigens sehr hilfreich für die Kreativität im eigenen Kopf ist. Vielleicht ist das auch einer der Gründe warum ich so gern reise. Jeder Eindruck, jeder neue oder auch bekannte Ort setzt so was, wie Energie frei…..Worte fließen leichter in die Tastatur. Mein Laptop (und das Ladegerät) stecken immer in meinem Rucksack…immer bereit dazu aufgeklappt zu werden und neue Gedanken in Form von Texten zu ordnen.

 

Kurzgeschichten Wettbewerb - Ein Tiny Tale Contest mit Hendrick's Gin

 

Aktuell bin ich in Österreich. Ich genieße ein paar Ferientage mit meinem Sohn in den Bergen. Wenn es mich packt und die Zeit es zulässt, arbeite ich an meinen Texten weiter…mit Blick auf die Zugspitze. So auch an diesem Text…in dem es um das Schreiben geht. Es geht um das Geschichten erzählen…Es geht auch um Tiny Tales. Um Kurzgeschichten. Und um einen Tiny Tales Contest mit Hendrick’s Gin.

Viele Gedanken habe ich mir dazu gemacht. Auf der langen Zugfahrt…beim wandern…und es ist so verdammt anders eine Geschichte in 3 knackige Sätze zu packen…..als sich in der unendlichen Vielfalt von tausenden von Wörtern auszutoben.

Vermutlich werde ich nie ein Kurzgeschichtenerzähler…schon gar nicht in 3 Sätzen….

 

Kurzgeschichten Wettbewerb - Ein Tiny Tale Contest mit Hendrick's Gin

 

Ich wäre aber nicht ich, wenn ich es nicht wenigstens versuchen würde. Vielleicht hilft es Euch ja, oder macht Mut am Tiny Tales Contest von Hendricks Gin teilzunehmen. Denn das kann tatsächlich jeder von Euch und auch gern mit mehreren Kurzgeschichten. Alle notwendigen Infos dazu findet Ihr hier.

Sämtliche, ausgewählte Kurzgeschichten werden übrigens von Hendrick’s Gin zu einem animierten Film für das Internet zusammengefasst. Und wir können ein Teil davon sein.

 

Kurzgeschichten Wettbewerb - Ein Tiny Tale Contest mit Hendrick's Gin

 

Tiny Tales Contest…meine Kurzgeschichte:

 

„Vor mir steht ein Glas, gut gefüllt und die Eiswürfel brechen den Schein des Kerzenlichts, der Kamin knistert neben mir. Ich suche nach diesem warmen Gefühl, was ich hatte, wenn ich mit Dir hier saß…es ist verschwunden…Du bist verschwunden…Mein Herz beginnt sich zu befreien…ich trinke aus und lächle.“

 

Ich wünsche Euch viel Freude beim schreiben Eurer eigenen Kurzgeschichten und vielleicht sehen wir uns ja alle im Tiny Tales Film wieder…ich habe meine Geschichte eingereicht.

 

 

Eure Andrea

 

Liebevolle Werbung: Dieser Beitrag zum Tiny Tales Contest ist in wunderbarer Kooperation mit Hendrick’s Gin entstanden.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken