PRIVATSPHÄRE

Der Anruf…

dreiraumhaus lifestyleblog leipzig wochenrueckblick jahresrueckblick

Es muss dieses Jahr Ostern gewesen sein. Wir waren auf Sylt und ich hab mich so befreit gefühlt, wie schon lange nicht mehr. Kein schweres Herz, keine Trauer…stattdessen die beste Zeit mit Freunden und meinem Sohn. Ich wusste, ich hatte es geschafft. Ich hatte es geschafft….

Dieses Gefühl, dieser Zustand war KEIN kurzer Moment, der nur aufgeflackert war. Ich konnte auf einmal abschließen und mit mir selbst Frieden schließen und dieser Zustand hielt dauerhaft an. Ich konnte sogar dankbar sein für all das, was passiert war. Denn ohne diesen „Tritt in den Arsch“, hätte ich niemals mein Leben so umgekrempelt.

Ich sitze in meinem Bett, während ich das hier schreibe. Es ist gerade 07:00 Uhr. Ich gucke in die grünen Baumwipfel. Es regnet. Es ist eine schöne Stimmung. Eine nachdenkliche Stimmung. Genau richtig um meine Gedanken weiter zu ordnen.

Mein Herz rast irgendwie…das Gefühl im Magen ist flau.

Denn da war dieser Anruf…

Der letzte Freitag war großartig. Ich saß an der Umsetzung der Projekte von Charlotte und mir. Tobias von unserer Medienagentur rief an und brachte mich auf den neuesten Stand für das neue Design vom dreiraumhaus. Ich war voller Begeisterung und hab mir vor Freude fast in die Hosen gemacht. Ich wollte noch die Fragen eines Interviews beantworten und dann zum Stadtfest fahren…das Wetter war ja traumhaft.

Es kam anders…

Der Boden unter meinen Füßen war weg. Ich habe am ganzen Körper gezittert und wusste gar nicht wohin mit mir. Ich rief Charlotte an und schrie förmlich ins Telefon. Ich habe geschrien und geweint. Ich weine jetzt, weil dieses Gefühl so furchtbar war….

Der Anruf….dieser Anruf…es war die Freundin bzw. Ex-Freundin meines Mannes.

Nach so langer Zeit rechnet man einfach nicht mit so was. Ich war völlig überrumpelt. Ich war mit diesem Moment überfordert und habe zugehört. Sie wollte mich aufklären…sie wollte mir endlich die Wahrheit sagen….über alles.

Diese – sogenannte Wahrheit – hat alles verändert oder eben auch nicht. Aber sie hat meinen Schmerz wieder nach oben geholt und vervielfacht….zumindest für den Moment.

2 Jahre lange habe ich Dinge geglaubt, die es so nie gab. Es gab nicht DIESE EINE kleine Affäre oder eine neue Beziehung erst seit Ende letzten Jahres. Es gab ein Doppelleben. Es gab ein Doppelleben seit exakt 2 Jahren. Mein Mann und diese Frau sind/waren 2 Jahre ein Paar.

2015 habe ich hier auf dem Blog über unsere gemeinsamen Auszeiten in Amsterdam und im Hardenberg Hotel geschrieben…..Wir hatte auch noch einen traumhaft schönen Sommerurlaub in Österreich….ich hatte einfach keine Ahnung. Keine Ahnung…..

Ich hatte ein langes Gespräch mit Charlotte im Sommer 2015 darüber, wie glücklich ich in meiner Ehe war. Wie froh ich darüber war, dass wir sämtliche Krisen, die Ehen so mit sich bringen, hinter uns lassen konnten. Es ist, wie ein falscher Film, der sich da abspielt. Wenn man die Möglichkeit hat, wie ich, mit diesem Blog und kann in der Vergangenheit lesen….dann hat das nochmal eine völlig andere Qualität. Denn ich schreibe, was ich fühle….und 2015 war ich nun mal glücklich mit meinem Mann. Offensichtlich war das sehr einseitig.

Ich kann und will hier nicht weiter ins Detail gehen. Viele Dinge sind einfach zu furchtbar. Wirklich richtig furchtbar. Ich muss all das erstmal selber begreifen. Ich stehe offensichtlich immer noch vollkommen neben mir.

Und jetzt kommt die Wut!

Ich musste diesen Anruf erstmal sacken lassen. Ich hatte kurzweilig geglaubt, dass diese Frau mir etwas Gutes tun will….mit dieser Wahrheit, dieser sogenannten Aufklärung.

Einen Scheißdreck….

Das war vollkommen daneben, selbstsüchtig und egoistisch. Dieser Anruf kam nur bei mir an, weil die eigene Beziehung zu meinem Mann gescheitert ist. Sie war selber verheiratet und hat einen Sohn und hat sich nach einer Partynacht in Köln auf eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingelassen….mehr Worte bedarf es an dieser Stelle nicht.

Sie hat meinen Blog gelesen.

Sie wusste, dass ich durch die Hölle gehe. Sie wusste, welche Sorgen ich mir um meinen Sohn machte. Sie wusste, dass ich gerade mein ganzes Leben auf den Kopf stelle. Sie wusste, dass ich mein ganzes Leben auf den Kopf stelle ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, warum all das eigentlich passiert. Sie hat sogar die gleiche Lampe gekauft, die bei mir im Wohnzimmer stand…..(ich habe sie verkauft nachdem ich das wusste….). Ich finde keine Worte dafür….es gibt keine Worte dafür…

Dieser Anruf war feige, allerdings hat er mir auch Ruhe verschafft. Endlich fügt sich alles, wie ein Puzzle zusammen. Endlich weiß ich warum…..Nach langer Zeit kann ich endlich durchatmen. Nach langer Zeit weiß ich endlich, dass mit mir nichts falsch war…Jede Erniedrigung, die ich ertragen musste, galt nur einer Lüge.

Ich weiß, dass diese Dinge passieren. Ich weiß, dass man sich Hals über Kopf verlieben kann. Vielleicht gibt es eine Erklärung dafür, dass sich beide aufeinander eingelassen haben. Ich hätte es irgendwann verstanden und ich hätte damit umgehen können. Das aber 2 Jahre durchzuziehen….und jetzt mit dem Finger auf den Mann zu zeigen und Schuld zu verteilen…ist einfach nur erbärmlich. Zu solch einer Entscheidung gehören immer 2 Menschen….

Der Zug für die Wahrheit ist schon vor langer Zeit abgefahren….solche Dinge musste ich selbst schon in Kauf nehmen. Man kann kein Leben auf Lügen und Sand bauen….das funktioniert nur über einen bestimmten Zeitraum und dann kommt es und holt dich…..und zwar mit voller Wucht.

Mir 2 Jahre später die „Wahrheit“ zu sagen und zwar erst NACHDEM die Beziehung gescheitert ist…hier geht es einfach nur darum die eigenen Wunden zu lecken.

Ich bin ein lauter Mensch. Ich bin emotional. Aber ich möchte nicht den Bezug zur Sachlichkeit verlieren. In knapp 5 Blogjahren fällt mir das heute sehr schwer. Ich würde das Dashboard von WordPress am liebsten anschreien. Meine ganze Wut raus lassen in schlimmen Worten und wüsten Beschimpfungen.

 

Wochenrückblick Trennung Neuanfang

 

Es kostet sehr viel Kraft es nicht zu tun.

Ich werde diesen Dingen keinen weiteren Raum geben.

Ich schnappe mir jetzt Bommel…und ziehe um die Häuser….im Regen….

 

Andrea

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken