Liebevolle Werbung, LIFESTYLE, WEIHNACHTEN

Wunderbare Geschenke mit Playbrush für Kids…

dreiraumhaus playbrush zahnbuerste kinder zahnpflege lifestyleblog leipzig leipzigblog

Es ist wieder Zeit für eine meiner Geschenkempfehlungen. Denn das, was ich Euch heute vorstelle ist wirklich ne ganz zauberhafte Sache für Kids. Quasi ein perfektes Kinderweihnachtsgeschenk. Mega wichtig….man braucht es jeden Tag und parallel dazu wird man auch noch spielerisch an das Thema Zahnhygiene herangeführt. Ich stelle Euch heute Playbrush vor. Hierbei handelt es sich um einen Aufsatz für Kinderzahnbürsten, der sich per App verbinden kann. Ein Zahnbürstenspiel, Zahnbürstenspaß  und Hygiene werden auf eine sehr gesunde und sympathische Art miteinander vereint.

 

dreiraumhaus playbrush zahnbuerste kinder zahnpflege lifestyleblog leipzig leipzigblog

 

Wenn Ihr Eltern seid, dann kennt Ihr das Theater ums Zähne putzen. Es geht bereits im Kleinkindalter los und endet manchmal in einem echten Kraftakt. Ich lasse Luca manchmal echt antreten und kontrolliere, was er da so mit der Mundhygiene im Bad getrieben hat und oftmals muss er nochmal putzen. Ich weiß, das Kinder das alles voll ätzend finden. Ich weiß aber auch, dass Luca mir später mal dankbar sein wird, dass ich ihn immer so furchtbar genervt habe. Bis dahin zieh ich mir einfach noch ne Runde sein morgendliches Muffelgesicht rein, wenn ich ihn ein weiteres Mal ins Bad schicke. Zähne putzen wird nicht verhandelt.

 

dreiraumhaus playbrush zahnbuerste kinder zahnpflege lifestyleblog leipzig leipzigblog dreiraumhaus playbrush zahnbuerste kinder zahnpflege lifestyleblog leipzig leipzigblog

 

Playbrush

 

Die Idee, die hinter Playbrush steckt, ist wirklich ganz entzückend und ich zähle Euch in ein paar kurzen, übersichtlichen Punkten auch mal auf warum das so ist:

 

  1. Playbrush gibt es in pink und blau und ist mit iOS, Android und der 4. Generation Kindle Fire HD kompatibel.
  2. Die Verbindung mit Smartphone oder Tablet erfolgt per Bluetooth. Eine Internetverbindung ist nicht notwendig.
  3. Auch die App gibt es jeweils für Mädchen und Jungs und die Spiele sind aufs Zähne putzen ausgerichtet. D.h., dass die Spielfiguren in der App per Putzbewegung gesteuert werden. Letztendlich geht es darum die Zahnfee zu retten.
  4. In Playbrush verstecken sich eingebaute Bewegungssensoren. Diese messen das Putzverhalten mit einem ausgeklügelten Algorithmus. Es gibt Echzeitfeedback, Statistiken und ein Belohnungssystem.
  5. Es passen übrigens fast alle gängigen Handzahnbürsten auf Playbrush und es können in der App insgesamt 6 Profile hinterlegt werden…also genug Platz für eine große Familie.

 

dreiraumhaus playbrush zahnbuerste kinder zahnpflege lifestyleblog leipzig leipzigblog

 

Ich stehe der Thematik Fortschritt und Technik sehr aufgeschlossen gegenüber. Smartphones und Tablets sind einfach nicht mehr wegzudenken und man muss sich selber Grenzen setzen. Auch vor Kindern macht dieser Fortschritt nicht halt und ich persönlich finde es begrüßenswert, wenn man den Fortschritt auch sinnvoll nutzt.

Warum also nicht Spiel, Spaß und Pflichten miteinander vereinen. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um eine App oder eben auch nicht handelt. Letztlich kommt es auf das Ergebnis an. Ich habe also gar kein Problem damit, wenn Luca morgens mit dem Blick aufs Smartphone die Zähne putzt, wenn sie am Ende richtig sauber sind und ich ihn nicht wieder ins Bad schicken muss. Er wird ja in Kürze 12…ich finde es fast ein wenig schade, dass ich dieses sympathische Produkt erst jetzt entdeckt habe.

 

dreiraumhaus playbrush zahnbuerste kinder zahnpflege lifestyleblog leipzig leipzigblogdreiraumhaus playbrush zahnbuerste kinder zahnpflege lifestyleblog leipzig leipzigblog

 

Wer sich also nach wie vor die Frage nach einem coolen, aber auch sinnvollen Weihnachtsgeschenk stellt, ist hier richtig gut bedient. Der reguläre Verkaufspreis liegt bei 29,95 Euro und es gibt auch immer wieder tolle Aktionen. Einfach mal in den Shop schauen.

 

playbrush

 

Habt Spaß!

 

Eure Schnimpeline

 

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit blogfoster entstanden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken