Deko/Living, DETOX, Fashion, Shopping, SYLT BLOG

SHOPPING DETOX – mein März 2016!

dreiraumhaus maastricht netherlands holland reise travelblogger

Wahnsinn. Ich hab das Gefühl, es war erst vorgestern, dass ich mich für Shopping Detox entschieden habe und dabei ist schon wieder ein ganzer Monat rum. Ich hatte Euch ja versprochen davon zu erzählen, wie es mir Monat für Monat mit meinem Projekt ergeht und vermutlich wird es spannender umso länger es dauert.

Für alle, die noch nicht eingestiegen sind…den Artikel „warum, weshalb, wieso“, findet Ihr hier.

Nun ja…ein Monat auf das Kaufen von Kleidung und Dekoartikeln zu verzichten, scheint auf den ersten Blick erstmal nicht schwierig. Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre. Es ist erstaunlich, wie selbstverständlich das Thema Shopping eigentlich im Alltag eingebaut ist und sei es nur der Gang zum Tchiboregal im Supermarkt….da fängt das Drama ja schon an.

 

dreiraumhaus shopping detox

 

Da ich aber in ein paar Wochen umziehe, steht mir der Sinn zur Zeit sowieso überhaupt gar nicht nach Klamotten shoppen. Im Augenblick dreht sich stattdessen bei mir alles um die Frage, wie bekomme ich 120 qm sinnvoll auf 60 qm umorganisiert. Wie effizient kann ich meine Ikea Metod Küche umbauen und welches Sofa ist perfekt für Luca und mich.

Gott sei Dank hab ich mir kein Möbel-Detox auferlegt, denn aufgrund der Trennung von meinem Mann, müssen ein paar Möbelstücke aufgeteilt werden und man hat ja nicht alles doppelt in einem Haushalt. Irgendwie bin ich richtig froh, dass vieles von Ikea ist, weil man das ja oftmals problemlos anpassen oder erweitern kann.

 

dreiraumhaus Uhr Wanduhren Faibles Onlineshop Deko Living dreiraumhaus shopping detox

 

Zurück zum Shopping DETOX:

Wie schon gesagt, Klamotten sind momentan mein geringstes Problem. Deko fällt mir schwerer, zumal mit dem Umzug auch irgendwie der Drang nach etwas Neuem einhergeht. Allerdings kann ich das komplett abdecken mit meinen übervollen Schrankinhalten……auch wenn es echt schwerfällt…..das muss ich ganz ehrlich zugeben. Ich liebe Deko halt einfach ziemlich dolle…..noch mehr als Mode….und das will schon was heißen.

Sylt war für Charlotte und mich die erste, echte Bewährungsprobe. Ich liebe diese hübschen, kleinen Läden in den Reetdachäusern. Alles ist so übersichtlich und lädt ohne Umschweife zum shoppen ein, aber wir waren echt tapfer. Am ersten Urlaubstag hab ich gedacht, ich müsse alles über den Haufen werfen, weil ich mich durch die ganzen Schaufenster so angesprochen gefühlt habe….das Gefühl hab ich dann aber mit jeder Menge Fischbrötchen weggefuttert (jetzt muss ich unbedingt joggen gehen).

 

dreiraumhaus shopping detox

 

Ballast abwerfen:

In 2 Wochen werden die Schränke von Charlotte und mir mal ordentlich leer gemacht. Wir wollen nämlich nicht nur „detoxen“, wir wollen auch Ballast abwerfen. Auf den Trödelmarkt gehen, bedeutet immer irgendwie Stress und Spaß. Man muss super früh aufstehen, das ganze Zeug durch die Gegend schleppen und einen Teil nimmt man ja auch immer wieder mit zurück……aber es gab noch nie einen Trödelmarkt, wo sich der Aufwand nicht gelohnt hätte und ich kann wirklich jeden Euro für meinen Umzug gebrauchen.

Wir werden also fröhlich mit Frikadellen, Kartoffelsalat und unseren Thermoskannen rumtrödeln. Drückt uns die Daumen, dass es ein etragreicher Tag wird…..schön wärs.

 

dreiraumhaus shopping detox

 

Nachhaltigkeit:

Passend zu meiner Shopping DETOX Entscheidung kam ein wunderbares Projekt auf mich zugeflogen und zwar mit DYLON. Es geht um Wäsche färben. Finde ich prinzipiell ein heikles Thema, sowohl für die Kleidungsstücke, als auch für die Waschmaschine. Aber angeblich soll es mit DYLON wirklich richtig gut klappen und das Zeug schaut richtig cool aus….ich hab einige Pakete hier rumstehen und auch schon richtig tolle Ideen, was ich damit anstellen werde.

 

dreiraumhaus shopping detox

 

Ausblick:

Für April und Mai mach ich mir quasi keinerlei Gedanken über mein DETOX Projekt, weil ich so viel zu tun habe und unterwegs bin, dass keinerlei Zeit bleibt für’s Geld ausgeben und das ist auch gut so. Mitte Mai steht der Umzugswagen vor der Tür und Ihr könnt Euch ja sicher vorstellen, dass man da einfach andere „Sorgen“ hat……und dann steht auch schon fast der Sommer vor der Tür und ich freue mich riesig darauf, dass ich – gemeinsam mit Luca – tolle Badeseen mit dem Fahrrad erreichen kann.

Das einzige, was ich mir zur Zeit wirklich wünsche, ist endlich zur Ruhe zu kommen….nach den letzten schwierigen und sehr chaotischen Monaten. Ich brauche wieder Struktur und Luca braucht die auch…..und Abstand….den brauch ich auch….ganz dringend sogar.

Anfang Mai gibt es dann meinen nächsten Monatsrückblick…vielleicht hab ich ja schon die ersten Erfolgsversuche mit DYLON im Gepäck.

Habt Spaß!

 

Eure Schnimpeline