Bauknecht, Berlin, LIFESTYLE, TRAVEL

Berlin ruft und die IFA auch….

Berlin, Berlin…ich fahre nach Berlin….besser gesagt…ich fliege. Irgendwie erinnert mich das sehr an meinen Mailand-Trip im Sommer. 2 Tage! Morgens sehr früh hin und abends sehr spät zurück und 48 Stunden Eindrücke, Eindrücke, Eindrücke.

Testmonster Naturkundemuseum Berlin6

 

Was mach ich da so?

Also erstmal ist ja Berlin IMMER eine Reise wert und dann ist da ja auch noch die IFA. Da war ich noch nie, sollte da wohl aber auch mal hin.

 

3 spannende Termine warten auf mich!

Ich starte damit meine Freunde von HOOVER zu besuchen und mal zu gucken, ob dort auch alles richtig läuft und ob der Boden auch schön gestaubsaugt und der SteamJet zum Einsatz gekommen ist.

Wenn ich mich davon überzeugt habe, habe ich hoffentlich noch ein wenig Zeit durch Mitte rumzubummeln, meinen Koffer im Appartement loszuwerden und werde mit ein wenig Aufregung im Bauch dem Abend entgegenblicken.

 

Ja, was passiert denn da?

Die Mädels von sisterMAG haben mich (und sicher auch ein paar andere) eingeladen. Mit der, hoffentlich lustigen, Truppe geht es dann zu einem saucoolen Italiener und ein paar technische Infos sind auch noch im Gepäck und dann bin ich einfach mal gespannt was so ein Freitagabend in Berlin noch so bringt. Im Notfall gehts wieder zu den Jungs von HOOVER, denn die Italiener können ja bekanntlich sehr gesellig sein und feiern (hey, immerhin ist Freitag)!

ifa dreiraumhaus sistermag

 

Der Samstag auf der IFA:

Der ist pickepackevoll! 10:00 Uhr gehts mit sisterMag rund (im wahrsten Sinne des Wortes) und nach 13 Uhr treffe ich die liebe Bea. Für das, was wir zu quatschen haben, ist gerade mal eine gute Stunde Zeit und dann gehts schon ab zu Bauknecht.

Auf’m Kudamm gibt es dann noch einen saucoolen Workshop mit Bauknecht und danach gehts schon wieder zum Messestand zum allgemeinen Networking.

Gegen 22 Uhr setzt mich dann die Air Berlin hoffentlich sicher in Düsseldorf ab, wo ich dann noch lustig in ein Mädelswochenende mit Charlotte starte.

Man lebt ja schließlich nur einmal.

 

Eure Schnimpeline